Wirkung von Nandrolon auf das Herz-Kreislauf-, Nieren-, Blut- und Atmungssystem Bericht

Words: 688
Topic: Gesundheit und Medizin

Die Einnahme von leistungssteigernden Medikamenten bei der Ausübung verschiedener Wettkampfsportarten ist ein Vergehen. Dies liegt vor allem daran, dass leistungssteigernde Medikamente den Sportlern einen unfairen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten verschaffen. Den Sportlern drohen hohe Strafen, wenn die Aufsichtsbehörden feststellen, dass sie leistungssteigernde Mittel verwenden.

Dies hält die Sportler jedoch nicht davon ab, leistungssteigernde Mittel zu verwenden. Von Zeit zu Zeit fallen verschiedene Sportler beim Test auf leistungssteigernde Mittel durch. Leistungssteigernde Medikamente beeinflussen die Physiologie der Sportler, indem sie ihre Energie und Ausdauer erhöhen. Nandrolon ist eines der häufigsten leistungssteigernden Mittel.

Nandrolon ist ein Steroid, dessen Hauptfunktion der Aufbau von Muskeln ist. Das Medikament hilft beim Wiederaufbau von beschädigten Geweben und roten Blutkörperchen. Nandrolon erhöht auch die Knochendichte. Erhöhung der Knochendichte ist teilweise verantwortlich für die Erhöhung der roten Blutkörperchen. Dies macht Nandrolon sehr wirksam bei der Behandlung von Anämie. Nandrolon steigert auch den Appetit und stimuliert das Muskelwachstum.

Die Steigerung des Muskelwachstums und die Festigkeit der Knochen machen Nandrolon zu einem hervorragenden Medikament zur Leistungssteigerung. Die Steigerung der Kraft ist auf die Fähigkeit von Nandrolon zurückzuführen, die Körpermasse zu erhöhen und die Fettmasse zu reduzieren (Baechle & Earle, 2009, S. 185). Nandrolon ist ein effizientes leistungssteigerndes Medikament im Sprint. Dies ist, weil Sprinten erfordert hohe Mengen an Energie.

Nandrolon erhöht das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden. Die fortgesetzte Einnahme von Nandrolon senkt das HDL-Cholesterin und erhöht das LDL-Cholesterin. Eine Veränderung des LDL- und HDL-Cholesterinspiegels in Verbindung mit anderen Risikofaktoren führt zu einer deutlichen Erhöhung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nandrolon erhöht jedoch auch die Aktivität der Post-Heparin-Triglycerid-Leber. Die Verringerung der Post-Heparin-Triglyceride reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unabhängig von den LDL-Cholesterinwerten (Mooney & Vergel, 2000, S. 26).

Nandrolon wirkt sich auch auf das Atmungssystem aus. Das Medikament erhöht die Stärke der Atemmuskulatur. Dies ist sehr vorteilhaft für Patienten, die an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden. Die Zunahme der Muskelkraft ist auf die Zunahme der Zwerchfellmuskelmasse zurückzuführen. Dies erhöht den aeroben Stoffwechsel und die Ausdauerleistung von Sportlern (Dekhuijzen et al, 1999, S. 1044).

Die Niere ist das wichtigste Organ für die Reinigung von Chemikalien im Blut. Die Einführung von Arzneimitteln in das Blut stellt eine unangemessene Belastung für die Niere dar. Häufige Verwendung von hohen Mengen von Nandrolon kann Nierenversagen als eine der Nebenwirkungen verursachen. Trotz der Tatsache, dass eine der Nebenwirkungen von Nandrolon Nierenversagen ist, verwenden Patienten mit Nierenversagen im Endstadium das Medikament als ergänzende Therapie zur parenteralen Ernährung (Hasso, 2009, S. 19).

Sprinter benötigen während eines Wettkampfs große Mengen an Energie. Deshalb setzen Sprinter alles daran, während des Wettkampfs genügend Energie zu tanken. Dies erhöht ihre Chancen, ihre jeweiligen Rennen zu gewinnen. Nandrolon ist eine der wichtigsten leistungssteigernden Drogen, die Sportler verwenden. Es ist jedoch ein Vergehen, wenn in den Proben von Sportlern mehr als 2,0 µg/L Nandrolon nachgewiesen werden. Nandrolon ist in Urin und Haaren nachweisbar.

Das Internationale Olympische Komitee bestraft Sportler, die den Nandrolon-Test nicht bestehen. Die Strafen für das Nichtbestehen des Drogentests reichen von einer Sperre von einigen Jahren bis hin zu einer lebenslangen Sperre. Die Sprinterin Marion Jones ist eine der bekanntesten Athleten, die den Nandrolon-Test nicht bestanden haben. Marion Jones hat zugegeben, Nandrolon zu nehmen. Daraufhin entzog ihr das Internationale Olympische Komitee die von ihr gewonnenen olympischen Medaillen (Zimniuch, 2009, S. 128). Das Doping-Geständnis von Marion Jones führte zu ihrem Sturz in Ungnade.

Referenzen

Baechle, TR & Earle, RW. 2009. Ebk essentials strength training and condition, Human Kinetics, Champagne, IL.

Dekhuijzen, PNR, Machiels, HA, Heunks, L MA, van der Heijden, HFM, & van Balkom, RHH. 1999. Athleten und Doping: Auswirkungen von Medikamenten auf das Atmungssystem”, Thorax, Bd. 54, Nr. 1, S. 1041-1046.

Hasso, RA. 2009. Histological toxic effect of nandrolone decanoate on the kidney of male rabbits: part one”, The Medical Journal of Basrah University, vol. 27, no. 1, pp. 19-22.

Mooney, M. & Vergel, N. 2000. Gebaut um zu überleben: Ein umfassender Leitfaden für den medizinischen Einsatz von Anabolika, Ernährung, Nahrungsergänzung und Sport für HIV (+) Männer und Frauen. Milestones Publishing, Houston, TX.

Zimniuch, F. 2009. Crooked: a history of cheating in sports, Taylor Trade Publications. Lanham, MD.