Vergleich zwischen MLA- und APA-Formatierung Vergleich und Gegenüberstellung Essay

Words: 742
Topic: Bildung

In der akademischen Welt spielt der Austausch von Wissen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung eines bestimmten Wissensgebiets. So sucht ein Forscher beispielsweise nach Informationen aus bestehenden Forschungsarbeiten, um seine These zu entwickeln. Infolgedessen ist die Referenzierung ein integraler Bestandteil der akademischen Welt. In diesem Beitrag soll daher beleuchtet werden, wie Internetressourcen bei der Recherche genutzt werden können und worauf bei der Recherche zu achten ist. Außerdem wird ein Vergleich zwischen MLA- und APA-Formatierung angestellt.

Die APA-Formatierung wird häufig bei der Zitierung von sozialwissenschaftlichen Arbeiten verwendet. In APA sollte die Forschungsarbeit in Form eines Aufsatzes verfasst werden, der aus vier Hauptabschnitten besteht: Titelblatt, Zusammenfassung, Hauptteil und Referenzen. Das Titelblatt muss den Titel der Arbeit, den Namen der Person, die sie verfasst hat, und die Institution, an der der Verfasser Student ist, enthalten.

Da die Zusammenfassung den Inhalt der Arbeit erklären soll, sollte sie die wichtigsten Punkte des Hauptteils enthalten. Danach sollte der Hauptteil der Forschungsarbeit folgen. Er sollte eine kurze Einleitung, einen Hauptteil und eine Schlussfolgerung enthalten. Schließlich sollten Referenzen angegeben werden, um eine Referenzliste zu erstellen, die auch zum Aufbau der In-Text-Referenz verwendet werden kann (Stolley Abs. 4).

Neben APA kann man sich auch für MLA als Referenzierungsstil entscheiden. Die beiden Stile sind unterschiedlich. Im Folgenden sind einige der Unterschiede zwischen MLA und APA aufgeführt. MLA (Modern Language Association) verwendet keine Überschriften und Zwischenüberschriften in ihren Aufsätzen, während APA (American Psychological Association) mehrere Ebenen von Überschriften und Zwischenüberschriften hat.

Bei Zitaten im Text verwendet die MLA eine Signalformel, d. h. den Namen des Autors und die Seitenzahl in Klammern. Zum Beispiel: Charles Darwin zufolge entwickelt sich die Welt mit alarmierender Geschwindigkeit (50).

Alternativ kann es auch keine Signalphrase mit Autorennamen und Seitenzahl in Klammern geben (Rusell, Brizee & Angeli 24). Ein Beispiel: Es wird festgestellt, dass “die Welt sich mit einer alarmierenden Geschwindigkeit entwickelt” (Darwin 50). APA hingegen verwendet eine Signalphrase mit dem Namen des Autors und dem Datum in Klammern, z. B. Darwin (1998), der feststellte, dass sich die Welt in einem alarmierenden Tempo entwickelt, oder alternativ eine Phrase mit einem direkten Zitat, z. B. Darwin (1998), der angab, dass sich “die Welt in einem alarmierenden Tempo entwickelt hat” (S. 50).

Ein weiterer Unterschied ist das Blockzitat. In MLA werden Blockzitate verwendet, wenn das Zitat im Originaltext mehr als vier Zeilen lang ist, während in APA Blockzitate verwendet werden, wenn das Zitat mehr als vierzig Wörter umfasst. Außerdem ist zu beachten, dass in der MLA-Formatierung beide Namen des Autors/der Autoren vollständig geschrieben werden, beginnend mit dem Nachnamen und dann dem Vornamen, getrennt durch ein Komma, während in der APA der Nachname des Autors vollständig geschrieben wird, während der Vorname mit Initialen bezeichnet wird.

In MLA werden die Quellen, die zum Zitieren der Forschungsarbeit verwendet werden, als “works cited” bezeichnet, während in APA die Quellen, die zum Zitieren der Forschungsarbeit verwendet werden, als Referenzliste bezeichnet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass verschiedene Artikel unterschiedliche Formatierungen haben, weshalb es von der Entscheidung des Verfassers abhängt, ob er APA oder MLA verwendet (UC Berkley Teaching Library Internet Workshops).

Bei der Nutzung von Internet-Ressourcen sollte eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. Erstens sollte man immer das Thema analysieren und mit einer gezielten Vision suchen, und dies beinhaltet die Schaffung von Werkzeugen, die bei der Suche helfen. Zu diesen Hilfsmitteln gehören Verzeichnisse und Suchmaschinen.

Zweitens geht es darum, die Webseiten zu bewerten, um die Qualität und Authentizität der Forschungsarbeit sicherzustellen. Drittens sollte der Autor die Stilvorlagen für die Zitierung von Quellen festlegen (d. h. MLA oder APA). Dabei sollten sowohl gedruckte als auch elektronische Quellen berücksichtigt werden. Zu guter Letzt wird von einer Person erwartet, dass sie ein Glossar für Web und Internet erstellt.

Bei der Nutzung von Internetquellen für Recherchen sollte man immer einen neuen Tab öffnen, wenn man nach einem anderen Artikel sucht. Dies ist wichtig, weil es die Referenzierungsarbeit erleichtert und auch dazu beiträgt, die Wiederholung von Fakten im Aufsatz zu vermeiden. Von einer Person wird erwartet, dass sie die Bibliographie des Forschungsthemas aufsucht, um die Referenzliste zu erhalten, die auch für die Zitierung im Text verwendet wird (Stolley Abs. 7).

Zitierte Werke

Russell, Tony, Allen Brizee, und Elizabeth Angeli. “MLA-Formatierung und -Stil

Guide.” The Purdue OWL. Purdue U Writing Lab, 4 Apr. 2010. Web.

Stolley, Karl. “MLA Formatierungs- und Stilhandbuch.” The OWL at Purdue. 10. Mai 2006. Purdue University Writing Lab. 28 January 2011.

UC Berkley-Lehrbibliothek Internet-Workshops. Inhaltsverzeichnis des Tutorials, 2005. Web.