Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie Essay

Words: 871
Topic: Beziehungen

Einführung

Angesichts der ständig steigenden Studienkosten und der Anforderungen der Familie ist es heutzutage ganz normal, dass ein Student mit diesen drei Aspekten des Lebens zu kämpfen hat, da es sich dabei um Verantwortlichkeiten handelt, vor denen der Einzelne nicht weglaufen kann. Obwohl die meisten Menschen es schaffen, zu studieren und gleichzeitig zu arbeiten und sich um die Bedürfnisse der Familie zu kümmern, empfinden viele Lernende dies als eine sehr entmutigende Aufgabe, da jeder dieser drei wichtigen Aspekte des Lebens seine eigenen Anforderungen stellt, die erfüllt werden müssen.

In den meisten Fällen kann das Scheitern, ein Gleichgewicht zwischen diesen Aspekten des Lebens zu finden, sehr belastend sein; daher ist die Wahrscheinlichkeit, an einem Burnout zu leiden, hoch, wenn der Einzelne keine einvernehmliche Lösung dafür findet.

Obwohl die meisten Menschen versuchen, dieses Problem zu lösen, indem sie Kurse belegen, die weniger anspruchsvoll sind oder keine formale Teilnahme am Unterricht erfordern, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die meisten von ihnen Opfer des Scheiterns werden, weil das Risiko steigt, sich Zeit für eine Aktivität zu nehmen und andere zu vernachlässigen.

Da die Erfüllung aller Anforderungen in Studium, Beruf und Familie davon abhängt, wie gut die Lernenden ihre Zeit einteilen können, ist es wichtig, dass der Einzelne seine Zeit gut plant, indem er einen ausgewogenen Arbeitsplan aufstellt, der alle Anforderungen der einzelnen Aufgaben berücksichtigt, ohne dabei zu vergessen, auch Zeit zum Ausruhen und zur Erholung einzuplanen.

Wie man Studium, Beruf und Familie unter einen Hut bekommt

Der wichtigste Faktor, der darüber entscheidet, ob die Lernenden in der Lage sind, die zahlreichen Aufgaben, die sie täglich in Vollzeit bewältigen müssen, zu bewältigen, ist ihre Fähigkeit, einen guten Zeitmanagementplan zu erstellen. Der Plan sollte in der Lage sein, die gesamte Zeit, die dem Lernenden zur Verfügung steht, in einem Verhältnis aufzuteilen, das von der für jede Aufgabe erforderlichen Zeit abhängt.

Da im normalen Leben zahlreiche Aufgaben anfallen, die der Einzelne vielleicht nicht eingeplant hat, ist es wichtig, dass der Einzelne in seinem Terminkalender etwas freie Zeit für eventuelle Notfälle einplant.

Außerdem sollte man Spiel- und Ruhezeiten in seinen Stundenplan einplanen, da dies dazu beiträgt, sich von jeglicher Form von Anspannung, Müdigkeit, Arbeits-, Studien- oder Familienstress zu befreien.

Andererseits kann es vorkommen, dass einige Personen die Bedeutung einiger Aufgaben unterschätzen und daher dazu neigen, diese Aufgaben in ihrem Arbeitsplan nicht zu berücksichtigen. Dennoch ist es ratsam, jeder Aufgabe die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken, da das Scheitern in einer Aufgabe ein Hindernis für den Erfolg in einer anderen Aufgabe sein kann (Bradley 1).

Eine zweite Strategie, die der Einzelne anwenden kann, um sein Studium mit seinen beruflichen und familiären Verpflichtungen in Einklang zu bringen, ist die Einbeziehung seiner Familie und seines Chefs in sein Studium.

Auch wenn nicht jedes Familienmitglied oder jeder Vorgesetzte dies zu schätzen weiß, so fühlen sie sich zumindest weniger bedroht durch das Interesse an anderen Aktivitäten als den Aufgaben, die sie an bestimmten Orten zu erfüllen haben. Um sicherzustellen, dass sie schätzen, was man tut, ist es gut, gute Lern- und Arbeitsgewohnheiten zu haben.

Dies wird nicht nur andere motivieren, sondern auch in ihnen den Wunsch wecken, einer Person Freiraum zu geben, vor allem wenn sie mit anderen Aufgaben beschäftigt ist, die ihre Familie oder ihr Chef vielleicht nicht als vorrangig betrachtet. Hand in Hand mit guten Lern- und Arbeitsgewohnheiten geht die Festlegung realistischer Ziele.

Aufgrund der zahlreichen Verantwortlichkeiten, die mit diesen drei Aspekten des Lebens einhergehen können, ist es ratsam, sich kleine, realistische und erreichbare Ziele zu setzen, sei es für die Arbeit, das Studium oder die Familie. Jedes gesetzte Ziel sollte es dem Einzelnen ermöglichen, sich an seine Pläne zu halten, Erwartungen zu erfüllen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen (University of South Africa 1).

Und schließlich ist es aufgrund der überwältigenden Anforderungen, die mit diesen Aspekten des Lebens verbunden sind, wichtig, dass man sich Hilfe holt, wenn man von der Verantwortung überfordert ist.

In Fällen, in denen die Verantwortung nicht überwältigend ist, ist es ratsam, gemeinsame Aktivitäten zu nutzen, um sich mit Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen zu verbinden. Der Einzelne kann dies erreichen, indem er dafür sorgt, dass er sinnvolle Beziehungen zu Freunden, Arbeitskollegen und Familienmitgliedern aufbaut.

Diese Beziehungen sind für alle Unternehmungen, an denen die Lernenden beteiligt sind, sehr wichtig, da sie eines der wichtigsten Instrumente sind, die den Lernenden helfen können, ihr Selbstwertgefühl und ihre Motivation für die Unternehmung zu steigern.

Andererseits sollten die Lernenden ihre Familien, Tutoren oder Betreuer über alle auftretenden Probleme oder Änderungen von Ereignissen informieren, da nur so sichergestellt werden kann, dass die befehlshabende Behörde die Notwendigkeit versteht, ihnen die Erlaubnis zu erteilen, sich um eventuell auftretende Notfälle zu kümmern.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Spagat zwischen Studium, Arbeit und familiären Verpflichtungen zwar ein sehr anstrengendes Unterfangen sein kann, dass man aber mit der richtigen Planung und Zeiteinteilung jede Form von Stress im Zusammenhang mit den zahlreichen Anforderungen, die mit diesen verschiedenen Aspekten des Lebens verbunden sind, abbauen kann. Hand in Hand mit einer angemessenen Zeitplanung sollte man bei Bedarf Hilfe in Anspruch nehmen, um das Risiko eines Burnouts zu verringern.

Zitierte Werke

Bradley, Bob. Zu zehn Tipps für die Vereinbarkeit von Arbeit, Studium und Familienleben. Universität Sydney. 2008. Web.

Universität von Südafrika. Arbeit und Studium unter einen Hut bringen. UNISA. 2010. Web.