Verbesserung der Apple-Mobiltelefone: Wetterbeständigkeit Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 1354
Topic: Technik und Ingenieurwesen

In diesem Papier wird ein umfassender Produktentwicklungsprozess für das Apple i7-Mobiltelefon vorgestellt, der in der folgenden Abbildung 1 zusammengefasst ist.

Strategie

Der Produktentwicklungsprozess des Apple i7-Mobiltelefons basiert auf der Market-Pull-Strategie. Grundsätzlich umfasst die Market-Pull-Strategie Marktforschung, Bewertung der Marktanforderungen, Forschung und Prototypentwicklung, Marketing und schließlich den Verkauf des Produkts. Der Produktentwicklungsprozess für das Apple i7 Mobiltelefon entspricht der Pull-Strategie, da es den Bedarf der Kunden an Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit des Mobiltelefons erfüllt.

Der Fahrplan für die Entwicklung des Apple i7 Mobiltelefons war darauf ausgerichtet, die Verkaufszahlen zu steigern und durch verschiedene Anpassungen des Vorgängermodells mehr Kunden für die Marke Apple zu gewinnen. Das Apple i7 Mobiltelefon wird als ideales, benutzerfreundliches Mobiltelefon positioniert. Die Zielgruppen sind Apple-Kunden, die ein benutzerfreundliches Mobiltelefon wünschen. Die Ideen für die Verbesserungen des Vorgängermodells zum Apple i7 Mobiltelefon wurden in verschiedenen Online-Umfragen gesammelt, die von Apple Company durchgeführt wurden.

Das Produkt enthält Software (SW) wie Swipe, modifizierbare Anwendungen und ein Remote-Offline-Netzwerk. Die wichtigste Hardware (HW) des Apple i7 Mobiltelefons ist eine verstärkte Abdeckung. Das Produkt wurde vom technischen Team in der Apple-Produktionsstätte selbst hergestellt. Diese Aspekte sind in der folgenden Tabelle 1 zusammengefasst.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Produkte von Apple zu einem festen Begriff in der dynamischen globalen PC-Branche entwickelt. Gegenwärtig verkauft das Unternehmen jährlich mehr als 500 Millionen Mobiltelefone auf der ganzen Welt. Mehrere Kunden waren der Meinung, dass das Unternehmen die Haltbarkeit der Funktionalität der Mobiltelefone verbessern und mehr Funktionen hinzufügen sollte. Diese Änderung stand unmittelbar bevor, da auch andere Wettbewerber Anpassungen an ihren Handys planten (Bowden 69).

Aus diesem Grund hat die Firma Apple einen Produktprozess für die Umwandlung des i6-Mobiltelefons in das trendige i7-Mobiltelefon entwickelt, das vor etwa einem Jahr auf den Markt kam. Da das Unternehmen über ein aktives Forschungs- und Entwicklungsteam verfügt, wurde dieser Abteilung die Aufgabe übertragen, die vorgeschlagene Anpassung zu entwickeln. Außerdem wurden der Forschungs- und Entwicklungsabteilung 100 Millionen Dollar zugewiesen, um die Entwicklung des Apple i7 Mobiltelefons zu unterstützen.

Die Phase der Konzeptentwicklung für das Apple i7 Mobiltelefon beinhaltete eine proaktive Untersuchung der verfügbaren Technologie, die den Einbau weiterer Funktionen und die Neugestaltung der Form des Mobiltelefons unterstützen könnte. Um dies zu erreichen, rekrutierte die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Apple Technologiespezialisten von Unternehmen, die ähnliche Projekte mit dem US-Militär unterstützt hatten, und Alticor wurde zur Verbesserung des Softwareaspekts hinzugezogen.

Alticor war ideal, um die Produktentwicklung zu erleichtern und die vorgeschlagenen Ansätze für die Entwicklung des neuen Produkts zu testen. Um einen reibungslosen Ablauf bei der Koordinierung der Aktivitäten in dieser Phase zu gewährleisten, wurde das Produktentwicklungskonzept für das Apple i7-Mobiltelefon in die Produktionslinie der vorherigen Mobiltelefongeneration integriert (Cheverton 45).

In dieser Phase begann das Unternehmen Apple, die Kunden auf den Vorschlag anzusprechen, um weitere Rückmeldungen zu erhalten, die in das endgültige Apple i7 Mobiltelefon einfließen sollten. In dieser Phase wurde vor der Markteinführung des Produkts eine Verkaufsfokussierung durchgeführt. Auf der Grundlage des Kundenfeedbacks stellte das Fokussierungsteam fest, dass das Unternehmen von der Einführung des Apple i7 Mobiltelefons durch eine Steigerung der Verkaufszahlen profitieren würde, da viele Kunden daran interessiert waren, das neue Produkt zu kaufen, sobald es auf dem Markt eingeführt war.

Wie erwartet, konnte Apple im ersten Jahr nach der Einführung des Apple i7 Mobiltelefons einen Anstieg des Verkaufsvolumens um 15 % im Produktsegment der Mobiltelefone verzeichnen (Osmond 34). Mit einer Investition von weniger als 20 Millionen Dollar in die eigentlichen Modifizierungsaktivitäten war Apple in der Lage, die Kosten in weniger als einem Jahr wieder hereinzuholen, da die Einnahmen aus dem Verkauf des Apple i7 Mobiltelefons stiegen. Diese Phase wurde von der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Firma Apple durchgeführt.

Vor der endgültigen Genehmigung wurde das Apple i7 Mobiltelefon innerhalb des Unternehmens getestet, um das allgemeine Kundenfeedback zu Verbesserungen und Mehrwert zu erhalten. Die Rückmeldungen deuteten darauf hin, dass die Verbesserung des Apple i7 Mobiltelefons gegenüber der vorherigen Generation die Benutzerfreundlichkeit des Geräts und die Benutzerfreundlichkeit für den Endverbraucher erhöht hat (Kotler und Keller 56). Dieses Feedback ermöglichte es dem Produktentwicklungsteam, das Apple i7 Mobiltelefon auf die Kundenwünsche abzustimmen, um die Akzeptanz des Produkts auf dem Markt zu gewährleisten. Diese Phase wurde von den Marketingabteilungen durchgeführt, da Daten über die tatsächlichen Auswirkungen der Einführung des Apple i7 Mobiltelefons auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf dem Markt erhoben werden mussten.

In dieser Phase der Produktentwicklung wurden die Aspekte Produkttechnik, Planung, Lieferkette und Logistikmanagement miteinander in Einklang gebracht, um einen reibungslosen Übergang des Apple i7 Mobiltelefons auf den Markt zu gewährleisten. Nach der Genehmigung des Entwurfs wurden die vorgeschlagenen Änderungen am Mobiltelefon in die Massenproduktion übernommen und in die bestehende Fertigungslinie integriert, um das Apple i7 Mobiltelefon zu entwickeln.

In der Zwischenzeit wurde die Abteilung für die Lieferkette mit der Aufgabe betraut, die notwendigen Änderungen im bestehenden Netz vorzunehmen, um sicherzustellen, dass das fertige Produkt gleichmäßig auf dem Zielmarkt verteilt wird. Das Marketingteam entwarf die Verpackungen und Slogans, die das Apple i7 Mobiltelefon nach der Produktion auf dem Markt begleiteten.

Da die Modifikation keine größeren Änderungen an der vorherigen Generation des Mobiltelefons mit sich brachte, beschloss das Unternehmen Apple, die Preiserhöhung für das Apple i7 Mobiltelefon zu minimieren. Dennoch war es notwendig, den Preis des Mobiltelefons nach der Modifikation geringfügig zu erhöhen, um die Kosten zu decken und einen Mehrwert für die Kunden zu schaffen. Der Verkaufspreis für das Apple i7 Mobiltelefon wurde mit Hilfe der Cost-Plus-Markup-Strategie ermittelt, bei der der Preis für ein Produkt mit einer vorher festgelegten Marge über den geschätzten Produktionskosten des Produkts festgelegt wird.

Da es sich bei Apple um ein Einmarktprodukt handelt, war die Kostenaufschlagsmethode ideal, da sie leicht zu berechnen ist und eine Preisanpassung ermöglicht, wenn die Produktionskosten steigen (Vithala 49). In diesem Fall wurde der hypothetische Satz auf 25 % als zusätzliche Kosten für die Entwicklung des Apple i7 Mobiltelefons festgelegt. Dies bedeutet, dass die Produktionskosten für 2000 Einheiten 961.950 $ betrugen.

Die Kosten pro Einheit = $961, 950/2000 = $480,975

Die Wiedergutmachung = 25% von 480,975 $ = 120,244 $

Der Verkaufspreis des Apple i7 Mobiltelefons vor Steuern wurde wie folgt berechnet:

Verkaufspreis = Einstandspreis + Aufmachung.

= $480.975+ $120.244 = $601.219

Das bedeutet, dass der Preis des Apple-Mobiltelefons nach der Einführung des Apple i7 von 600 Dollar auf 601,219 Dollar gestiegen ist. Bei der Markteinführung gab Apple an, dass seine Einnahmen aus dem Verkauf des Apple i7 Mobiltelefons im ersten Jahr um 10 %, im zweiten Jahr um 15 % und im dritten Jahr um 20 % steigen würden.

Die Break-even-Analyse für das Apple i7-Mobiltelefon ist im Folgenden zusammengefasst.

Die Berechnung der kostendeckenden Stückzahl und des Umsatzes wird im Folgenden dargestellt.

Gesamteinnahmen (P * Q) = Gesamtkosten [Variable (VC * Q) + Fixkosten]

601,21 $ * Q = 350 $ * Q + 20.000.000

601,21Q = 350Q + 20.000.000

601,21Q – 350Q = 20.000.000

251.21Q = 20,000,000

Q = 79.614,15 Einheiten

Break-even-Umsatz = Break-even-Einheit * Preis

= 79,614.15 * 601.219

= $47,865,449.466

Die Einführung eines Produkts auf einem neuen Markt ist oft eine Herausforderung, wenn es darum geht, Nachfrage und Produkterwartungen in Einklang zu bringen. Vor der Einführung des Apple i7 Mobiltelefons nahm das Unternehmen mehrere Anpassungen in der Lieferkette vor, um eine sanfte Landung auf dem dynamischen Markt zu ermöglichen (Mariotti 23). Die Markteinführung des Apple i7 Mobiltelefons erfolgte nach einer aggressiven Werbekampagne, um das Produkt zu einem sofortigen Erfolg auf dem Markt zu machen. Das Unternehmen Apple nutzte seine bisherige Plattform zur Produkteinführung, um den Erfolg auf dem Markt zu garantieren. Das Apple i7 Mobiltelefon wird derzeit in den Geschäften des Unternehmens auf der ganzen Welt vertrieben.

Zitierte Werke

Bowden, John. “Der Prozess der Kundenbindung: A Conceptual Framework”. Journal of Marketing Theory & Practice, 17.1 (2009): 63-74. Drucken.

Cheverton, Philip. Key Marketing Skills: Strategien, Werkzeuge und Techniken für den Marketingerfolg, London: Kogan Page, 2004. Drucken.

Kotler, Philip, und Kevin Keller. Marketing Management, New Jersey: Pearson Prentice Hall, 2012. Drucken.

Mariotti, Steve. Unternehmertum: Starting and Operating a Small Business, New York: Prentice Hall, 2007. Drucken.

Osmond, Vitez. Vorteile und Nachteile der Prozesskostenrechnung im Rechnungswesen, Verlag, 2009. Drucken.

Vithala, Rao. Handbook of Pricing Research in Marketing, London: Edward Elgar.