Unternehmen Avant: Vermarktung von Medizinprodukten Essay

Words: 869
Topic: Geschäftlich

Diskutieren Sie, wie Avant Healthcare die Markentreue seiner HCP’s weiter nutzen kann, um sein Geschäft zu fördern

Avant setzt seit langem auf eine Peer-to-Peer-Strategie, die verschiedene Strategien integriert, die sich mit kreativen Fähigkeiten, medizinischem Scharfsinn und der Intelligenz der Agentur befassen (“Avant Healthcare Marketing”, 2010). Innerhalb dieser Strategie gibt es eine gemeinsame Verantwortung für einige wichtige strategische Entscheidungen, überzeugende und konforme Kampagnen sowie eine Beteiligung an der Verfolgung von Echtzeitdaten.

Um die Geschäftsaktivitäten zu verbessern, sollte Avant die akademische Technologie sowie die Partnerschaft mit anderen Unternehmen verbessern. Dadurch wird sichergestellt, dass die Komplexität angegangen wird und somit der Weg für Geschäftswachstum geebnet wird. Darüber hinaus sollte das Unternehmen eine bessere Diversifizierung in den Bereichen Ambulanz, Einzelhandel und Postakutversorgung in Angriff nehmen. Da sich Avant hauptsächlich mit der Werbung für Produkte und Dienstleistungen befasst, sollte das Unternehmen damit beginnen, diese Produkte und Dienstleistungen zu liefern.

Wenn Avant sich außerdem auf Co-Branding und Co-Marketing konzentrieren würde, würde dies die Erträge steigern und das Unternehmen würde höhere Gewinne erwarten. Die Steigerung des Markenwerts und die Anpassung des strategischen Plans an die allgemeinen Geschäftsinitiativen können die Position des Unternehmens ebenfalls verbessern.

Diskutieren Sie, wie Avant durch proaktives Nachfragen bei seinen HCPs über mögliche Bedenken die Markentreue stärken kann

Die Markentreue wird durch interne und externe Informationen über das Unternehmen beeinflusst. Durch die Einholung von Informationen von den Vertretern des Gesundheitswesens über mögliche Bedenken im Zusammenhang mit der Marke wird Markenintelligenz entwickelt. Bei der Markenintelligenz geht es darum, aussagekräftige Verbraucher- und Marktinformationen zu sammeln, die Avant in die Lage versetzen, die Marktstärken und -chancen zu ermitteln, die für die Verbesserung der Markentreue wichtig sind und somit die Rendite des Unternehmens steigern (Hoyer, Macinnis, & Dasgupta, 2008).

Darüber hinaus dienen die von den Vertretern des Gesundheitswesens erhobenen Informationen als Markenstrategie, um die Nachfrage zu steigern und die Loyalität zu fördern. Der Grund dafür ist, dass die Informationen Antworten auf das Markenwertversprechen liefern, die die Position des Unternehmens im Vergleich zu seinen Wettbewerbern einschätzen würden. Sie helfen auch bei der Markenaktivierung und -ausrichtung, alles starke Faktoren, die die Markentreue beeinflussen.

Diese Informationen würden auch die Markenkommunikation verbessern, die durch den Aufbau einer starken Beziehung zwischen Avant und den Patienten einen Doppeldialog schaffen würde. Die Untersuchung des Einflusses der Marke dient auch als Weg zur Markenleistung, bei dem die Trends auf dem Markt untersucht und analysiert werden.

Wie tragen die internationalen medizinischen Personalvermittlungsunternehmen, die Kundenbeschwerden nur als lästiges Übel betrachten, dazu bei, dass sich bei ihren medizinischen Fachkräften eine Kundenverweigerung bildet?

Enttäuschung kann als positiv oder negativ empfunden werden, je nach Leistungsniveau und Erwartungen der Verbraucher (Babin, & Harris, 2011). Wenn die Leistung hinter den Erwartungen zurückbleibt, entsteht eine negative Diskonfirmation, während im Falle einer positiven Diskonfirmation die Leistung die Erwartungen übertrifft.

Wenn die internationalen Personalvermittlungsunternehmen Kundenbeschwerden als Schmerzen betrachten und nicht als eine Angelegenheit von höchster Wichtigkeit, untergraben sie das bereits sichtbare Konzept der negativen Diskonfirmation.

Wenn man sich nicht mit der negativen Bestätigung auseinandersetzt und sie ansonsten als Schmerz bezeichnet, übersieht man die Ideen und Probleme, die zu diesen Beschwerden führen. Die HCPs von Avant konzentrieren sich auf die Verbesserung der Leistung in den Gesundheitseinrichtungen.

Wann immer diese Ziele nicht erreicht werden, beschweren sich die Verbraucher und andere Beteiligte. Anstatt dass das internationale medizinische Personal die Ursachen für die Beschwerden untersucht, gibt es vor, dass die Leistung nicht hinter den Erwartungen zurückbleibt, was zu einer groben Annahme führt, die die Geschäftstätigkeit stark beeinträchtigen kann.

Damit sich die Unzufriedenheit ins Positive wendet, sollten diese Beschwerden gründlich bearbeitet werden. Andernfalls wird die Enttäuschung immer negativ bleiben, und dies wird dazu führen, dass Beschwerden und andere verbale Unzufriedenheitsbekundungen zunehmen.

Diskutieren Sie die langfristigen Auswirkungen negativer Mundpropaganda auf internationale medizinische Personalvermittlungsunternehmen

Die negative Mund-zu-Mund-Propaganda über die internationalen Personalvermittlungsfirmen für medizinische Berufe ist zumeist auf die negative Enttäuschung zurückzuführen, die durch unerfüllte Erwartungen verursacht wird. Durch ständige Vorwürfe und Kritik wirken sich die negativen Eigenschaften zunächst auf den Ruf der Unternehmen aus. Die Menschen assoziieren die Firmen mehr mit den positiven als mit den negativen Eigenschaften (Hoyer, Macinnis, & Dasgupta, 2008).

Zweitens sinkt das Vertrauen der Verbraucher, da viele die internationalen Personalvermittlungsunternehmen als inkompetent und respektlos gegenüber den Bedürfnissen und Rechten der Verbraucher wahrnehmen werden. Die Marken, die unter diesen Firmen vermarktet werden, werden unterminiert, was zu einem Rückgang der Loyalität führt. Langfristig wird die gesamte Wahrnehmung und das Ansehen, das die Kunden diesen Unternehmen zuvor entgegengebracht haben, gefährdet. Es entsteht Misstrauen, so dass sogar die Arbeitnehmer, die über diese Unternehmen eine Anstellung suchen, befürchten müssen, dass die Dienstleistungen von geringer Qualität sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Verbraucherverhalten unter anderem von der Wahrnehmung des Verbrauchers, der Markenidentität und -beherrschung, den Marketingstrategien und dem Grad der Enttäuschung der Verbraucher beeinflusst wird. Es wurde festgestellt, dass positive Diskonfirmation einen positiven Einfluss auf den Verbraucher hat, während negative Einflüsse, die meist durch unerfüllte Erwartungen verursacht werden, die Produkte und den Markennamen des Verbrauchers negativ beeinflussen und langfristige Auswirkungen auf die Unternehmen haben.

Referenzen

Avant Healthcare Marketing. (2010). Web.

Babin, B., & Harris, E. (2011). Consumer Behavior: 2010 Custom Edition (2nd Ed.). Mason, OH: Cengage Learning. Drucken.

Hoyer, W. D., Macinnis, D. J., & Dasgupta, P. (2008). Consumer Behavior, Ausgabe 2008. Neu Delhi: Wiley India Pvt. Ltd. Drucken.