Tiere in der wissenschaftlichen Forschung: Ethische Richtlinien Essay

Words: 1012
Topic: Soziologie

Einführung

Die Psychologie umfasst ein breites Spektrum an Forschungsthemen und angewandten Tätigkeiten. Einige dieser Aktivitäten umfassen die Lehre und die Erforschung des Verhaltens von Tieren. Dies trägt zum Verständnis der grundlegenden Prinzipien bei, die das Verhalten motivieren, und fördert das Wohlergehen von Tieren und Menschen. Aus ethischen Gründen müssen Psychologen die Kosten und den Nutzen der Verfahren, die sie an Tieren durchführen, abwägen, bevor sie mit ihrer Forschung fortfahren.

Die Gewinnung, Pflege, Unterbringung, Verwendung und Verfügung über Tiere sollte einem bestimmten moralischen Kodex entsprechen. Die American Psychological Association (APA) hat einige Leitlinien für Psychologen entwickelt, die sie bei ihrer Arbeit mit Tieren anwenden können. Diese Leitlinien sowie Theorien zu Elementen der Moralphilosophie werden in den folgenden Abschnitten näher betrachtet.

Diskussion

Rachels befasst sich mit einigen Theorien der Moralphilosophie. Die Theorie des ethischen Subjektivismus geht davon aus, dass Menschen zwar Meinungen haben, diese aber nur das sind, was sie sind. Die Meinungen der Menschen zu moralischen Fragen beruhen auf Gefühlen und daher gibt es keine allgemeine Aussage, die als wahr angesehen werden kann. Die Theorie des einfachen Subjektivismus hingegen ist Humes These und besagt, dass die Moral nur ein Gefühl und keine Tatsache ist (Rachels). Moralische Tatsachen sind also nur dann wahr, wenn es Fakten gibt, die sie belegen. Die Theorie des göttlichen Befehls hingegen betrachtet Ethik und Moral im Sinne des göttlichen Gesetzes, was das Gegenteil von persönlichen Gefühlen ist. Wenn wir unsere moralischen Ansichten auf die Religion stützen, müssen wir viele Hindernisse überwinden (Rachels, 84).

Die Theorie des Naturrechts scheint vernünftiger zu sein. Lafollette (348) stimmt mit Rachels darin überein, dass es für die Menschen jedoch problematisch ist, über die Frage der Moral in Begriffen der Wissenschaft und der Natur nachzudenken. Die Theorie nimmt Rücksicht auf die menschliche Natur und stützt sich auf eine Reihe subjektiver Grundsätze. Die Arbeit von Rachels stellt die menschliche Natur in ihrer Bereitschaft zu selbstlosem Handeln in Frage.

Aus Rachels Arbeit (191) geht hervor, dass es falsch ist, ein Menschenleben zu gefährden, um die Bedürfnisse eines anderen zu erfüllen. Moralische Auffassungen müssen durch eine solide Logik gestützt werden, und Moral erfordert ein neutrales Denken der beteiligten Parteien. Zwar werden Tiere anstelle von Tieren eingesetzt, weil man sie für geeigneter und den Einsatz von Menschen für unethisch hält, aber auch Tiere sollten mit den ihnen angemessenen moralischen Grundsätzen behandelt werden. Auch sie haben ein Leben und Rechte, die oft ignoriert werden. Aus diesem Grund sollten die folgenden Leitlinien bei der Verwendung von Tieren beachtet werden:

Bevor Forscher ihre Tätigkeiten an Tieren durchführen, sollte ein klarer wissenschaftlicher Zweck festgelegt werden. Das bedeutet, dass eine nachvollziehbare Erwartung bestehen sollte, dass die Forschung dazu dienen wird, das Wissen über die menschliche Wahrnehmung der Prozesse hinter der Entwicklung, Aufrechterhaltung, Veränderung, Kontrolle und biologischen Bedeutung von Verhalten zu erweitern. Darüber hinaus sollte die Forschung die Gültigkeit und Allgemeingültigkeit früherer Forschungen ermitteln. Die Studie sollte auch darauf abzielen, das Verständnis für die untersuchte Tierart zu verbessern und Ergebnisse zu liefern, die für die Gesundheit und das Wohlergehen von Tieren und Menschen von Nutzen sind.

Außerdem sollte der Forschungszweck so wichtig sein, dass die Verwendung des betreffenden Tieres gerechtfertigt ist. Genauso wie Menschen Leid zugefügt würde, wenn die Studie an ihnen durchgeführt würde, sollten Psychologen wissen, dass Verfahren, die bei Menschen Schmerzen verursachen, auch bei Tieren Schmerzen verursachen. Außerdem sollte das für die Studie ausgewählte Tier für die Beantwortung der gestellten Frage geeignet sein. In diesem Fall sollte der Forscher in Erwägung ziehen, auch andere Tierarten für die Untersuchung zu verwenden, wenn sie demselben Zweck dienen können. Wenn dies nicht möglich ist, sollte die Anzahl der Tiere auf ein Minimum reduziert werden.

Um die Gültigkeit der Forschung zu überprüfen, sollte ein geeigneter Tierschutzausschuss das Protokoll überprüfen und sicherstellen, dass die beteiligten Verfahren angemessen und freundlich sind. Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung des Psychologen, die Forschung und das Wohlergehen der Tiere während der gesamten Dauer der Forschung im Auge zu behalten, um eine nachhaltige Rechtfertigung für diese Forschung zu gewährleisten.

Das an der Forschung beteiligte Team sollte mit allen bereitgestellten Leitlinien vertraut sein. Da das Verhalten der Tiere im Vordergrund steht, sollte das Personal mit den Verhaltenstendenzen der ihm anvertrauten Tiere vertraut sein. Dies ist notwendig, um abnormes Verhalten zu erkennen, das auf gesundheitliche Probleme hinweisen könnte. Die Forschungsleiter sollten auch klare Anweisungen zu den Verfahren, der Pflege, dem Unterhalt und der Behandlung der Tiere geben. Die Aufgaben jedes Einzelnen sollten seiner Kompetenz, Ausbildung und Erfahrung entsprechen (Lafollette).

Tiere, die nicht von den Forschern gezüchtet werden, sollten unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen erworben werden, unabhängig davon, ob sie von anderen Menschen oder aus der freien Natur stammen. Die Tiere verdienen auch menschliche Pflege und gesunde Bedingungen in den Tierheimen. Die Psychologen werden aufgefordert, die Umgebung, in der die Tiere gehalten werden, zu verbessern.

Hier ist eine humanere Behandlung erforderlich. Die Studien sollten keine aversiven Reize oder Belastungen für die Tiere beinhalten. Falls ein alternatives Verhalten der Versuchstiere erforderlich ist, sollten Verfahren angewandt werden, die mit möglichst wenig Unannehmlichkeiten verbunden sind, auch wenn sie mit der Forschung vereinbar sind. Forschern wird empfohlen, Schmerzen in angemessener Weise an sich selbst zu testen. Darüber hinaus sind Verfahren, bei denen die Tiere betäubt werden, akzeptabel. Führt das betreffende Verfahren zu einer Schädigung des Tieres, sollte die Forschung belegt werden und der Nachweis erbracht werden, dass keine andere Tierart verwendet werden konnte (Lafollette, 128).

Schlussfolgerung

Bei moralischen Entscheidungen über die Verwendung von Tieren in der Forschung ist es wichtig, deren Rationalität und Rechtfertigung für die Forschung zu berücksichtigen. Tiere sollten wie Menschen mit dem Respekt behandelt werden, den sie verdienen. Es mag nicht logisch erscheinen, die persönliche Verantwortung für die Moral zu beurteilen. Sie ist jedoch sowohl rational als auch funktional, und Moral kann nicht einfach auf der Grundlage von Logik entschieden werden. Die Theorien von Rachels sind in der Rationalität verankert und berücksichtigen die Vorstellungen davon, was eine gute Behandlung für Tiere ist.

Referenzen:

Lafollette, Hugh (Hrsg.). Ethics in practice: Eine Anthologie, 3. Auflage, Wiley-Blackwell, 2006, S. 768.

Rachels, James & Rachels, Stuart (Hrsg.). Die Elemente der Philosophie, 5. Auflage, McGraw-Hill Publishers, 2006, S. 240.