Stressbewältigung als wichtigste Fähigkeit effektiver Kommunikatoren Argumentativer Aufsatz

Words: 1156
Topic: Anwendungen der Psychologie

Effektive Kommunikationsfähigkeiten sind für das Funktionieren sowohl privater als auch öffentlicher Organisationen von entscheidender Bedeutung. In vielen Fällen ist der Informationsaustausch von entscheidender Bedeutung für die Entscheidungsfindung in Unternehmen und deren Anpassung an das veränderte externe Umfeld. In diesem Beitrag soll gezeigt werden, dass der Umgang mit Stress die wichtigste Fähigkeit effektiver Unternehmenskommunikatoren ist, die mit Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Werten interagieren können.

Dieses Thema ist also von großer Bedeutung für Arbeitnehmer, Manager und Führungskräfte, die eine große Anzahl von Konflikten am Arbeitsplatz lösen müssen. Dieses Argument stützt sich auf zwei Prämissen. Erstens beeinträchtigt Stress die individuelle und organisatorische Leistung erheblich (Ongori & Agolla, 2008, S. 125).

In gewisser Weise untergräbt sie die Interaktionen zwischen den Mitarbeitern, ihre Einstellung zu ihren Aufgaben und die von der Unternehmensleitung gesetzten Ziele. Dies ist einer der wichtigsten Punkte, die berücksichtigt werden sollten.

Deshalb ist es wichtig, dass die Mitarbeiter wissen, wie Stress bewältigt oder zumindest gemildert werden kann. Zweitens kann dieses Ziel mit Hilfe verschiedener kommunikativer Techniken wie klare Zielvorgaben, Humor oder Einfühlungsvermögen erreicht werden. Dies sind die wichtigsten Fragen, die genauer analysiert werden sollten.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Stress einer der Hauptfaktoren ist, der die Leistung verschiedener Organisationen erheblich beeinträchtigt. Dieses Problem kann zu Schwierigkeiten wie Fehlzeiten, verringerter Produktivität, steigender Fluktuation, mangelnder Bereitschaft der Mitarbeiter, einander zu helfen, und einer wachsenden Zahl von Krankmeldungen führen (Ongori & Agolla, 2008, S. 125).

Dies sind einige der wichtigsten Auswirkungen, die Wissenschaftler bei der Untersuchung der Herausforderungen, denen verschiedene Unternehmen begegnen können, feststellen. Abgesehen davon engagieren sich Mitarbeiter, die mit Stress zu kämpfen haben, nicht für die langfristigen Ziele, die das Management setzt (Ongori & Agolla, 2008, S. 125). Sie sind eher daran interessiert, spezifische Anweisungen der Führungskräfte zu befolgen.

Sie wollen jedoch keine Initiativen ergreifen. Dies kann dazu führen, dass die Leistung eines Unternehmens langfristig stagniert. Außerdem neigen solche Menschen eher zu Konflikten mit anderen. Sie sind in der Regel sehr reizbar und ihre Reaktionen lassen sich nicht genau vorhersagen.

Außerdem haben diese Personen oft mit emotionalem und körperlichem Burnout zu kämpfen. Dies ist einer der Gründe, warum die Fähigkeit zur Stressbewältigung für Manager oder Führungskräfte, die für die Entwicklung von Unternehmen oder öffentlichen Organisationen verantwortlich sind, entscheidend ist.

Eine Person, die in der Lage ist, Stress zu bewältigen, kann sich im Allgemeinen besser an ein neues Arbeitsumfeld anpassen. In der Regel können solche Personen die Ziele, die von ihrer täglichen Routine abweichen, besser erreichen. Darüber hinaus können sie Konflikte mit ihren Kollegen besser vermeiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich an die Methoden zu erinnern, die das Stressniveau reduzieren können.

Diese Aufgabe ist für Manager und Führungskräfte von großer Bedeutung, da dieses Problem in direktem Zusammenhang mit der Produktivität von Unternehmen, der Entscheidungsfindung und sogar der Nachhaltigkeit des Unternehmens insgesamt steht.

Dies ist der Hauptgrund, warum dieses Thema die Aufmerksamkeit von Personalfachleuten und Führungskräften erfordert, die dafür sorgen sollten, dass die Arbeitnehmer sich weiterhin für die Ziele des Unternehmens einsetzen. Daher kann der Umgang mit Stress für die Nachhaltigkeit von Unternehmen, die in einem sich stark verändernden Umfeld tätig sind, wichtig sein.

Man kann argumentieren, dass Stressbewältigung auch mit dem Bereich der Kommunikationsfähigkeiten in Verbindung gebracht werden kann. Menschen, die effektive Kommunikatoren werden wollen, sollten wissen, wie sie dieses Ziel erreichen können. So kann beispielsweise eine bloße Ermutigung durch eine Führungskraft einen Mitarbeiter beruhigen und seine Motivation steigern (McLean, 2010).

Außerdem kann auf diese Weise das Selbstwertgefühl der betreffenden Person gestärkt werden. Noch wichtiger ist, dass diese Person stressresistenter werden kann, weil sie die Unterstützung anderer Menschen spürt. Das Empowerment von Menschen ist daher von entscheidender Bedeutung für die Stressbewältigung und die Verringerung des Konfliktrisikos. Auch ein Scherz kann in vielen Fällen die Spannungen, die bei den Mitarbeitern auftreten können, lindern.

Mit anderen Worten: Humor kann eine wichtige Rolle beim Abbau von Spannungen spielen (McLean, 2010). Darüber hinaus sind Forscher der Meinung, dass Manager sich auf ein Thema wie die Zielsetzung konzentrieren sollten (Lee & Schuler, 1980). Das Problem ist, dass viele Arbeitnehmer Stress empfinden können, wenn Manager die Anforderungen, die die Mitarbeiter erfüllen sollen, nicht richtig formulieren können.

Daher sollten effektive Kommunikatoren wissen, wie sie Mehrdeutigkeit vermeiden können (Lee & Schuler, 1980). Darüber hinaus sollten Mitarbeiter und Manager bedenken, dass Stress aus der Unfähigkeit oder dem Unwillen von Menschen resultieren kann, sich in die Lage anderer zu versetzen (McNaughton, 2008). Dieses Problem ist besonders typisch für Personen, die keine ausgeprägte Fähigkeit zum Zuhören haben.

In der Regel schenken sie den Gefühlen anderer wenig Beachtung. Ein solches Verhalten kann die Wahrscheinlichkeit von Stresssituationen am Arbeitsplatz erhöhen. Daher ist es wichtig, sich auf die Entwicklung der Fähigkeit zum aktiven Zuhören zu konzentrieren.

Diese Beispiele sind wichtig, weil sie darauf hindeuten, dass der Einzelne Stress durch die Anwendung wirksamer Kommunikationsstrategien bewältigen kann. Dies ist eines der wichtigsten Argumente, die vorgebracht werden können. Dieses Thema ist von großer Bedeutung für Menschen, die die Bemühungen vieler Mitarbeiter leiten und koordinieren.

Zugegebenermaßen kann Stress nicht nur auf mangelnde Kommunikationsfähigkeit zurückgeführt werden. Eine solche Annahme ist nicht vollständig gerechtfertigt. Es sollte berücksichtigt werden, dass einige Personen eher Spannungen empfinden, wenn sie unter schwierigen Bedingungen arbeiten müssen. Manchmal benötigen sie dann psychologische Unterstützung. Auch dieser Aspekt ist wichtig, um die Ursachen von Stress zu verstehen.

Darüber hinaus gibt es einige externe Faktoren, die eine Person weniger stressresistent machen können. Man kann zum Beispiel über Faktoren wie das Fehlen klarer Anweisungen, unzureichende Unterstützung durch das Management, starre Zeitpläne, die vom Management vorgegeben werden, ein unangemessenes Vergütungssystem oder Mobbing sprechen (Brough & Williams, 2007, S. 560). Daher kann man das Problem des Stresses nicht nur auf die Kommunikation reduzieren.

In den meisten Fällen kann dieses Problem jedoch wirksam gelöst werden, vorausgesetzt, der Einzelne kann effektiv mit anderen interagieren. Dieser Punkt sollte auch von Führungskräften berücksichtigt werden.

Insgesamt zeigt diese Diskussion, dass die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, für eine effektive Kommunikation an jedem Arbeitsplatz entscheidend ist. Freilich gibt es noch andere Eigenschaften, die nicht übersehen werden sollten. Zum Beispiel kann man die Fähigkeit erwähnen, andere Menschen zu inspirieren oder sie zu motivieren.

Die in diesem Papier erörterten Beispiele zeigen jedoch, dass Stress eines der Hauptprobleme ist, das angegangen werden sollte. Man sollte nicht vergessen, dass er sich negativ auf die Einstellung der Mitarbeiter und ihre Leistung auswirken kann. Im Gegenzug kann der Einsatz wirksamer Kommunikationsstrategien das Stressniveau senken.

Referenzliste

Brough, P., & Williams, J. (2007). Management von beruflichem Stress in einer Hochrisikobranche: Messung der beruflichen Anforderungen von Justizvollzugsbeamten. Criminal Justice and Behavior, 34(4), 555-567.

Lee, C., & Schuler, R. (1980). Goal Specificity and Difficulty and Leader Initiating Structure as Strategies For Managing Role Stress. Zeitschrift für Management (6)2, 177-187.

McLean, S. (2010). Business Communication for Success. New York, NY: Flat World Knowledge.

McNaughton, D. (2008). Zuhören lernen: Teaching an Active Listening Strategy to Preservice Education Professionals. Topics in Early Childhood Special Education 27 (4), 223-231.

Ongori, H., & Agolla, J. (2008). Beruflicher Stress in Unternehmen und seine Auswirkungen auf die Unternehmensleistung. Zeitschrift für Managementforschung, 8(3), 123-135.