Strategischer Managementbericht der Apple- und Samsung-Gruppe

Words: 2599
Topic: Geschäftlich

Bestehende Geschäftsstrategien, das nationale und globale Umfeld sowie die organisatorischen Fähigkeiten

Experten zufolge haben Apple und Samsung sehr unterschiedliche Geschäftsstrategien, die ihnen geholfen haben, relevant zu bleiben, insbesondere auf dem dynamischen Smartphone-Markt. Als Steve Jobs Apple gründete, lag sein Hauptaugenmerk darauf, ein Produkt zu entwickeln, das die Bedürfnisse seiner Kunden in einer Weise befriedigt, die seine Konkurrenten nicht erreichen konnten (Hill & Jones, 2012).

Studien haben ergeben, dass das von Apple angewandte Geschäftsmodell der Differenzierung eine entscheidende Rolle dabei gespielt hat, dem Unternehmen einen soliden Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten wie Samsung zu verschaffen. Dieser Ansatz hat es Apple ermöglicht, den Markt so lange zu dominieren, weil die Fähigkeit, einzigartige Produkte zu haben.

Obwohl diese Strategie am Anfang, als Apple seine Geschäfte aufnahm, schrecklich nach hinten losging, erwies sich die von Steve Jobs gezeigte Hartnäckigkeit, daran festzuhalten, langfristig als eine lohnende Entscheidung. Zu dieser Zeit war Dell der größte Konkurrent des Unternehmens, und Jobs wollte keine minderwertigen und preisgünstigen Produkte herstellen, um mit dem Konkurrenten mitzuhalten (Hill & Jones, 2012).

Die Unternehmenskultur von Apple, die sich entlang entscheidender Elemente des strategischen Personalmanagements und der Führung sowie der Innovation entwickelt, hat eine entscheidende Rolle für den anhaltenden Erfolg des Unternehmens gespielt, insbesondere auf den internationalen Märkten. Die Geschäftsstrategie von Apple hat sich jedoch stark verändert, seit Tim Cook die Leitung des Unternehmens übernommen hat. Er muss noch die Philosophie von Jobs verstehen, der danach strebte, seinen Kunden einzigartige Produkte anzubieten (Hill & Jones, 2012).

Die Geschäftsstrategie von Samsung basiert auf einer Reihe von Säulen, die es dem Unternehmen ermöglicht haben, sowohl auf dem heimischen als auch auf dem globalen Markt erfolgreich zu sein und sich zu einem einflussreichen Marktteilnehmer zu entwickeln. Eine Sache, die Samsung geholfen hat, sich auf dem Markt zu etablieren, war die Fähigkeit, schnell zu folgen, indem es von seinen Konkurrenten lernte (Chang, 2011).

Nach Ansicht von Experten verhält sich Samsung wie ein klassischer Marktführer, der die Schritte seiner Konkurrenten genau beobachtet, ihre neuen Produkte studiert und rasch seine Version derselben Produkte entwickelt, sobald sie auf dem Markt an Stabilität gewinnen. Die einzigartige Fähigkeit, Produkte zu entwickeln, die von den Kunden bevorzugt werden, gepaart mit gutem Marketing, hat eine entscheidende Rolle für Samsungs anhaltenden Erfolg gespielt. Zweitens ist Samsung sehr effektiv und aggressiv, wenn es darum geht, Geld in eine von seinen Konkurrenten geliehene Geschäftsmöglichkeit zu investieren (Chang, 2011).

So entwickelt Samsung beispielsweise seine Produkte häufig mit Funktionen, die ein Konkurrent wie Apple in seinen neuesten Produkten nicht hat. Experten argumentieren, dass diese Strategie dem Unternehmen hilft, mit seinen Konkurrenten in Bezug auf die Preisgestaltung seiner Produkte und die Erfüllung der Marktanforderungen gleichzuziehen. Drittens hat Samsung im Vergleich zu Apple viel niedrigere Produktionskosten (Chang, 2011). Aus Berichten geht hervor, dass Samsung die meisten Elemente in seinen Produkten selbst herstellt.

Und schließlich hat das Engagement des Managements von Samsung das Unternehmen zum weltweiten Erfolg geführt. Experten sind der Meinung, dass eine der besten Strategien, die ein Unternehmen anwenden kann, um auf einem Markt wettbewerbsfähig zu sein, darin besteht, an seinen Managementzielen, Zielsetzungen und Leitprinzipien festzuhalten. Diese Strategie wird langfristig sehr hilfreich sein, da das Unternehmen in der Lage sein wird, Produkte zu entwickeln, die die Dynamik des Smartphone-Marktes verändern werden (Chang, 2011).

SWOT-Analyse und Strategie auf Unternehmensebene

Apple hat vier große Stärken, die das Unternehmen so lange auf dem Markt gehalten haben. Erstens verfügt das Unternehmen über ausgezeichnete Verkaufs- und Werbemöglichkeiten. Zweitens verfügt das Unternehmen über einen gut ausgebauten und weitreichenden Vertriebskanal in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt (Prasad, 2002).

Drittens hat das Unternehmen im Laufe der Jahre bewiesen, dass es über einen guten Einblick in die vertikale Integration seiner Ziele und Geschäftsstrategien verfügt. Viertens verfügt Apple über einen guten Ruf auf dem Markt und ein hohes Markenbewusstsein, das das Unternehmen in Bezug auf die Erfüllung der Kundenbedürfnisse sehr beständig gemacht hat (Prasad, 2002). Apple hat vier große Schwächen, die seine Fähigkeit beeinträchtigt haben, seine strategischen Ziele objektiv zu erreichen.

Erstens mangelt es dem Unternehmen an Diversifizierung in Bezug auf seine Produkte und die Preisstrategie auf dem Markt. Zweitens leidet das Unternehmen unter seinen schlecht organisierten Lieferketten in Indien und China, seinen größten Auslandsmärkten (Prasad, 2002). Drittens ist das Unternehmen in hohem Maße von den Einnahmen aus dem Verkauf von Unterhaltungselektronik abhängig, die es zur Unterstützung seiner anderen Interessen einsetzt.

Schließlich sind die Produkte des Unternehmens nicht mit den anderen Betriebssystemen der Konkurrenten kompatibel, was die Attraktivität für die Verbraucher verringert (Prasad, 2002).

Apple hat auch eine Reihe von Möglichkeiten, die es zu seinem Vorteil nutzen kann. Dazu gehören der Einstieg in die Bereitstellung mobiler Zahlungsdienste und die Übernahme wertvoller Unternehmen. Zu den Bedrohungen, mit denen sich das Unternehmen auseinandersetzen muss, gehören der zunehmende Wettbewerb und mögliche künftige Klagen wegen Patentverletzungen und anderen damit verbundenen Verstößen (Hill & Jones, 2012).

Samsung hat eine Reihe von Stärken, die dem Unternehmen zu seinem langjährigen Erfolg verholfen haben. Erstens hat das Unternehmen ein sehr innovatives Produktdesign, mit dem sich die Verbraucher leicht identifizieren können. Zweitens fördert das Unternehmen den Umweltschutz durch seinen Produktionsprozess (Harrison & John, 2007).

Drittens sind die Produkte des Unternehmens mit den meisten der derzeit auf dem Markt erhältlichen Betriebssysteme kompatibel. Viertens verfügt Samsung über ein sehr wirtschaftliches Produktionsverfahren, das es ihm ermöglicht, mit seinen Produkten gute Einnahmen zu erzielen, indem es sie zu wettbewerbsfähigen Preisen verkauft. Fünftens verfügt Samsung über eine gute Marketingstrategie, die dazu beiträgt, mehr Verbraucher zum Kauf seiner Produkte auf Kosten der Wettbewerber zu bewegen (Harrison & John, 2007).

Samsung hat auch eine Reihe von Schwächen, die das Unternehmen beseitigen sollte, um eine Vormachtstellung auf seinen zahlreichen Märkten zu erreichen. Zu diesen Schwächen gehören niedrige Gewinnspannen, obwohl das Unternehmen das meiste Geld mit seinen Verkäufen verdient, ein sehr umfangreiches Produktportfolio, Patentverletzungen und Partnerschaften mit seinen Hauptwettbewerbern. Samsung hat auch eine Reihe von Möglichkeiten, die es nutzen kann, um eine Marktdominanz zu erreichen.

Dazu gehören der schnell wachsende Smartphone-Markt in Asien, der sich abzeichnende Trend zu mobiler Werbung, die Übernahme wertvoller Unternehmen, die steigende Nachfrage nach Tablets und der Bedarf an Prozessoren, um die schnell wachsende Zahl mobiler Anwendungen zu bedienen (Harrison & John, 2007). Um von diesen Chancen zu profitieren, muss sich Samsung mit mehreren Bedrohungen auseinandersetzen, die seine Geschäftsstrategie beeinträchtigen könnten.

Zu diesen Bedrohungen gehören der tobende Preiskampf mit seinen Konkurrenten, verletzte Patente, die Dynamik des technologischen Fortschritts und der überflutete Smartphone-Markt, insbesondere in den Industrieländern (Harrison & John, 2007). Die Fähigkeit von Samsung, wettbewerbsfähig zu bleiben, wird davon abhängen, wie das Unternehmen die Unternehmenskultur mit seinen Geschäftsstrategien neu ausrichtet, um den wachsenden Anforderungen in jeder Branche gerecht zu werden (Chang, 2011).

Strategien der Unternehmensleiter von Apple und der Samsung-Gruppe

Strategische Führung spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Unternehmens. Steve Jobs spielte eine entscheidende Rolle für die Stabilität von Apple auf dem Weltmarkt. Experten bezeichnen Jobs oft als einen der strategischsten Unternehmensführer, der die technologische Entwicklung in der ganzen Welt beeinflusst hat (Prasad, 2002).

Er zog es vor, anders zu denken als seine Konkurrenten, indem er einzigartige und hochwertige Produkte entwickelte. Eine der Maßnahmen, die Jobs bei Apple ergriff, bestand darin, die Mitarbeiter des Unternehmens zu befähigen, etwas zu bewirken. Steve Jobs schuf auch eine gute Grundlage für das Unternehmen, indem er gute Personalmanagementstrategien einsetzte, die die Mitarbeiter dazu zwangen, die wichtigsten Elemente ihrer Arbeit zu schätzen und sich darauf zu spezialisieren. Jobs glaubte daran, den Mitarbeitern genügend Freiheit und Flexibilität zu geben, solange sie ihre Ziele erreichten.

Zu den weiteren Strategien, die Steve Jobs für den Erfolg von Apple auf den verschiedenen Märkten einsetzte, gehören gutes Marketing, Beständigkeit, ein andersartiger Denkansatz sowie eine gute Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit mit allen Partnern. So zögerte Steve Jobs zum Beispiel, minderwertige Produkte zu entwickeln, um mit den größten Konkurrenten mithalten zu können, als sie sich auf den Markt wagten (Hill & Jones, 2012). Tim Cook hat die gleiche Philosophie beibehalten, seit er die Leitung des Unternehmens übernommen hat.

Die Führungskräfte von Samsung haben sich auch in ihrem Ansatz des strategischen Managements bewährt. Eine der größten Reputationen, die Samsung im Laufe der Jahre aufgebaut hat, ist die Fähigkeit des Unternehmens, Produkte mit globaler Anziehungskraft zu entwerfen und sich an das lokale Geschäftsumfeld in den verschiedenen Märkten anzupassen (Harrison & John, 2007). Unter der Führung von Lee Kun Hee ist es Samsung gelungen, seinen Kunden eine Vielzahl von Produkten anzubieten, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Samsung weiß, wie wichtig es ist, kulturell kompetente Produkte anzubieten, da der Wettbewerb um die Marktkontrolle jedes Jahr zunimmt. Die Kultur wirkt sich auf wichtige Marktdeterminanten wie Kundenpräferenzen, Einstellungen und den Wunsch nach Veränderungen in Bezug auf die auf dem lokalen Markt erhältlichen Produkte aus (Stead, 2013). Die Führungskräfte des Unternehmens haben viele Ressourcen in die Erfüllung der Kundenbedürfnisse investiert und darauf hingearbeitet, die führende Elektronikmarke der Welt zu werden. Samsung hat seine Produkte in hervorragender Weise lokalisiert, um sie an die Bedürfnisse jedes Marktes anzupassen.

So hat Samsung vor kurzem fünf Lifestyle-Forschungslabors in verschiedenen Teilen der Welt als Teil seiner Strategie zur Erlangung einer Marktdominanz und zur Förderung von Innovationen eingerichtet (Stead, 2013). Experten argumentieren, dass diese Labore Samsung zu einer besseren Leistung auf ausländischen Märkten verhelfen werden, da sie ein besseres Verständnis der aufkommenden Trends und der Art und Weise, wie die Verbraucher wahrscheinlich reagieren werden, ermöglichen (Harrison & John, 2007).

Die Überlegenheit der Organisationskompetenzen

Apple und Samsung verfügen über überlegene organisatorische Kompetenzen, die ihnen geholfen haben, ihre innovativen Fähigkeiten zu nutzen, effektive organisatorische Designs zu entwickeln und strategische Kapazitäten für einen besseren Erfolg und mehr Umsatz zu schaffen. Die größte Kompetenz, die Apple zu anhaltendem Erfolg verholfen hat, ist seine Fähigkeit, einzigartige Produkte zu entwickeln und einen anderen Denkansatz als seine Konkurrenten zu verfolgen (Prasad, 2002).

Experten sind der Meinung, dass das Vertrauen, das Steve Jobs in seine Mitarbeiter hatte, dazu beigetragen hat, eine große Motivation aufzubauen und an die Gültigkeit ihrer Ziele zu glauben. Das Unternehmen kann auch Marktelemente identifizieren, die für die Erzielung einer hohen Rentabilität von zentraler Bedeutung sind. So verfügt Apple beispielsweise über gut ausgebaute und weitreichende Lieferkanäle in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt, die dazu beitragen, dass seine Produkte für die Verbraucher zugänglich sind (Prasad, 2002).

Auf der anderen Seite hat Samsung viel auf seine Fähigkeit gebaut, aufkommende Markttrends zu erkennen, indem es die Schritte seiner Konkurrenten genau beobachtet hat. Das Unternehmen hat viel Beifall für seine globale Markenpolitik und seine Diversifizierungsstrategie erhalten (Harrison & John, 2007). Samsung bedient derzeit vier große Branchen mit zahlreichen Produkten, die auf die Bedürfnisse spezifischer lokaler Märkte zugeschnitten sind.

Auch die Tatsache, dass die meisten Samsung-Produkte mit den meisten auf dem Markt erhältlichen Betriebssystemen kompatibel sind, erleichtert es den Kunden, von den zahlreichen Funktionen zu profitieren (Stead, 2013). Die Verbraucher kaufen bevorzugt Produkte, die einfach zu bedienen sind, ihren Bedürfnissen entsprechen und ihr Image verbessern.

Samsung hat es verstanden, diese Bedürfnisse bei allen seinen Produkten zu erfüllen. So verfügt Samsung beispielsweise über einen sehr wirtschaftlichen Produktionsprozess, der dem Unternehmen hilft, mit seinen Produkten gute Einnahmen zu erzielen, indem es sie zu wettbewerbsfähigen Preisen verkauft (Stead, 2013).

Neue Geschäftsstrategien für den Apple- und Samsung-Konzern

Eine Geschäftsstrategie, mit der Apple seine Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit in der Branche steigern kann, ist die Entwicklung von Produkten für Kunden aus unterschiedlichen sozioökonomischen Schichten (Hill & Jones, 2012). Apple wurde dafür kritisiert, Produkte zu entwickeln, die den Bedürfnissen von Menschen aus den unteren sozialen und wirtschaftlichen Schichten nicht gerecht werden. Experten sind der Meinung, dass diese Strategie Apple helfen kann, einen breiteren Kundenkreis zu erreichen, was zu einer maximalen Rentabilität aufgrund höherer Verkaufszahlen führen wird.

Die Entwicklung von Produkten, die den spezifischen Bedürfnissen eines jeden Marktes entsprechen, wird das Unternehmen definitiv wettbewerbsfähiger machen, da mehr Verbraucher ihre Waren und Dienstleistungen in Betracht ziehen werden (Prasad, 2002).

Eine geeignete Strategie, die Samsung anwenden kann, um die Rentabilität zu steigern und wettbewerbsfähiger zu werden, ist ein unabhängigerer Produktionsprozess durch die Entwicklung eines Betriebssystems für seine Produkte (Stead, 2013). Allerdings sollte das Unternehmen sicherstellen, dass das Betriebssystem mit anderen kompatibel ist. Diese Strategie wird definitiv die Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität von Samsung erhöhen, da die Produkte besser vermarktet werden können.

Erfolg der Strategien auf Unternehmensebene

Apple und Samsung waren bei der Umsetzung ihrer Strategien auf Unternehmensebene unterschiedlich erfolgreich. Beide Unternehmen waren bei ihren Integrationsbemühungen nicht erfolgreich. Apple lehnte ein Angebot ab, mit etablierten Unternehmen zusammenzuarbeiten, als es seine Geschäftstätigkeit aufnahm (Taylor, 2012).

Apple hat im Laufe der Jahre an seine Fähigkeit geglaubt, seine Ziele auch ohne Partnerschaften zu erreichen, insbesondere in Bezug auf den Produktionsprozess. Apple hat sich immer für die vertikale Integration entschieden, weil sie dem Unternehmen mehr Kontrolle über seine Operationen ermöglicht, weniger streng ist und außerdem Effizienz gegenüber Flexibilität fördert (Taylor, 2012).

Das bedeutet, dass Apple strategisches Outsourcing nicht als eine Option zur Erreichung seiner Ziele betrachtet. Die Strategie, die Apple zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell verholfen hat, ist der Wunsch nach einem anderen Denkansatz.

Auf der anderen Seite hat Samsung im Laufe der Jahre das Konzept der horizontalen Integration und des strategischen Outsourcings verinnerlicht. Samsung hat zahlreiche Partner, die das Unternehmen mit den meisten Komponenten beliefern, die bei der Entwicklung seiner Produkte verwendet werden. Einige der Gründe, warum Samsung diese Strategie verfolgt, sind der geringe Kapitalbedarf und die Möglichkeit, vom Erfolg aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette zu profitieren (Stead, 2013).

Diese Strategie hat jedoch die Fähigkeit von Samsung eingeschränkt, eine marktbeherrschende Stellung zu erreichen, da das Unternehmen beim Verkauf seiner Produkte in hohem Maße von anderen abhängig ist, weniger effizient arbeitet und aufgrund der zahlreichen Kooperationen häufig Vertrauensprobleme auftreten (Stead, 2013). Die Strategie, die Samsung beim Aufbau eines erfolgreichen Geschäftsmodells sehr geholfen hat, ist ein klares Verständnis der Kundenbedürfnisse in jedem Markt in Verbindung mit effektivem Marketing (Harrison & John, 2007).

Strategien zur Entmutigung von unethischem Verhalten

Eine von Apple angewandte Strategie, um unethischem Verhalten entgegenzuwirken, ist ein schriftlicher Verhaltenskodex. Die zweite Strategie, die Apple anwendet, ist die Schulung der Mitarbeiter über den Wert der Einhaltung ethischen Verhaltens bei ihrer Arbeit (Prasad, 2002). Zum Beispiel gibt Apple seinen neuen Mitarbeitern immer eine Orientierung, die eine Schulung über die Bedeutung ethischen Verhaltens beinhaltet.

Andererseits gibt es bei Samsung auch mehrere Strategien, um unethisches Verhalten zu verhindern. Eine der Strategien, die das Unternehmen anwendet, ist ein Kontrollsystem, das die Mitarbeiter ermutigt, die Konsequenzen ihres Handelns zu bedenken.

Die zweite im Unternehmen angewandte Strategie ist eine Unternehmenskultur, die sich zusammen mit den Werten Einfachheit, Offenheit, Kommunikation und Einbeziehung der Mitarbeiter in wichtige Prozesse wie die Entscheidungsfindung entwickelt (Stead, 2013). Die andere von Samsung angewandte Strategie sind Arbeitsplatzrichtlinien zur Förderung ethischen Verhaltens.

Veränderte Funktions-, Geschäfts- und Unternehmensstrategien

Apple und Samsung können ihre Strategien auf verschiedene Weise ändern, um eine bessere Leistung und einen stärkeren Wettbewerb auf dem Markt zu erreichen. Erstens können beide Unternehmen ihre Produktionsprozesse so neu ausrichten, dass sie neue Markttrends und die besten Möglichkeiten zur Erfüllung neuer Kundenbedürfnisse erkennen können. Zweitens können beide Unternehmen ihre Führungsansätze so umgestalten, dass sie zielgerichtet vorankommen, anstatt überstürzte Entscheidungen zu treffen, um dem Wettbewerb zu begegnen.

Das bedeutet, dass beide Unternehmen eine Führungsstruktur einführen sollten, die es ihren Mitarbeitern ermöglicht, in den Entscheidungsprozess einbezogen zu werden. Drittens sollten beide Unternehmen eine Geschäftsstrategie entwickeln, die den Wandel fördert und eine systematische Umsetzung unter Berücksichtigung der dynamischen Natur der Kundenbedürfnisse und -präferenzen ermöglicht.

Referenzen

Chang, S. (2011). Sony vs. Samsung: The Inside Story of the Electronics Giants Battle for Global Supremacy. New York: John Wiley & Sons.

Harrison, J., & John, C. S. (2007). Grundlagen des strategischen Managements. New York: Cengage Learning.

Hill, C., & Jones, G. (2012). Strategisches Management: An Integrated Approach. New York: Cengage Learning.

Prasad, A. (2002). Extrem kurze Fallstudien zum strategischen Management. San Francisco: Excel Books India.

Stead, J. G. (2013). Nachhaltiges strategisches Management. California: M.E Sharpe.

Taylor, T. (2012). Vertikale vs. Horizontale Integration: Which is a Better Operations Strategy? Web.