Massenverrentung der Baby-Boomer und ihre Vorbereitung Essay

Words: 387
Topic: Geschäftlich

Das Herannahen des Rentenalters der Babyboomer hat bei Personalfachleuten starke Bedenken hinsichtlich des Mangels an Arbeitskräften, Wissen und Talenten geweckt, der in naher Zukunft auftreten könnte. Auch Bildungseinrichtungen, die eine große Anzahl von Vertretern der Babyboomer-Ära beschäftigen, sind bedroht. Die im Folgenden beschriebenen Strategien zielen darauf ab, die Folgen der Massenverrentung der Babyboomer abzumildern.

Bindung der Baby-Boomer

Nachdem sie starke Bedenken über den Verlust von Talenten im Zusammenhang mit dem Ruhestand der Babyboomer geäußert hatten, meinten Experten, dass das Ausmaß der “Katastrophe” etwas übertrieben sei. Vor allem die Vertreter der Baby-Boomer-Generation sind nicht gerade erpicht darauf, sich von ihrem Arbeitsplatz zu verabschieden: Laut einer AARP-Umfrage planen etwa 69 Prozent der Baby-Boomer zwischen 45 und 74 Jahren, nach Erreichen des Rentenalters weiterzuarbeiten (The Talent-Shortage Myth).

Daher kann ein Programm, das darauf abzielt, die Babyboomer am Arbeitsplatz zu halten, eine große Hilfe für Bildungseinrichtungen sein, die das Defizit an Arbeitskräften vermeiden wollen. Erstens sollte das Programm die Babyboomer dazu motivieren, weiter zu arbeiten – dies kann durch das Angebot geeigneter Arbeitsbedingungen und einer komfortablen Arbeitsorganisation (Alternde Belegschaft – 10 wichtige Punkte zur Weiterbildung) sowie durch psychologische Unterstützung erreicht werden. Zweitens sollte es die älteren Arbeitnehmer auf die Arbeit nach Erreichen des Rentenalters vorbereiten: Dazu gehören Richtlinien zur Aufrechterhaltung der Produktivität, zur Pflege der Gesundheit, zur Einarbeitung in neue Technologien usw.

Aufrechterhaltung der Kontinuität

Viele geburtenstarke Jahrgänge verfügen über wertvolles Wissen, das innerhalb der Institution erhalten bleiben muss. Es ist sinnvoll, Bedingungen für die Weitergabe dieses Wissens an die Jüngeren zu schaffen (Schaefer). Daher sollte die Leitung ein Programm mit Seminaren, Schulungen und gemeinsamen Projekten entwickeln, um den Austausch von Wissen und Fähigkeiten innerhalb der Einrichtung zu fördern. Es ist wichtig, die Studenten der Babyboomer zu motivieren, als Mitarbeiter in der Einrichtung zu bleiben, da sie bereits wertvolle Informationen von ihren älteren Lehrern erhalten haben.

Steigerung der Produktivität

In Anbetracht der aktuellen technologischen Entwicklung ist es nun möglich, die Produktivität der Lehrkräfte zu steigern. Die Nutzung des Internets und von Multimedia-Anwendungen im Bildungsprozess sowie die Organisation von Fernunterricht können den Bildungseinrichtungen helfen, die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen zu befriedigen.

Referenzen

Alternde Belegschaft – 10 wichtige Punkte zur Ausbildung. CEOConsultant.com. Web.

Schaefer, P. (2006). Baby-Boomer-bedingter Arbeitskräftemangel: Ideologischer Mythos oder zukünftige Realität. Business Know-How. Web.

Der Mythos des Talentmangels. (2007). Workforce.com. Web.