Luftsicherheit, Bedrohungen und Strategien Dissertation

Words: 14388
Topic: Luftfahrt

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie befasst sich mit den kritischen Aspekten der modernen Luftfahrt und der Arbeit internationaler Organisationen wie IATA oder ICAO, die auf die Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen und die Schaffung eines sicheren Umfelds abzielen, das erforderlich ist, um Passagiere, Arbeitnehmer und Flugzeuge vor den aufkommenden Bedrohungen zu schützen. Zur Untersuchung des Themas und zur Gewährleistung einer effizienten Datenerfassung werden gemischte Forschungsmethoden eingesetzt.

Es wurde eine eingehende Literaturrecherche durchgeführt, um den aktuellen Stand der Zivilluftfahrtindustrie, neu aufkommende Bedrohungen und die Art und Weise, wie diese von internationalen Organisationen angegangen werden, zu beschreiben. Eine spezielle Umfrage wurde konzipiert, um die Sichtweise der Arbeitnehmer zu dieser Frage zu untersuchen und zu ermitteln, wie sie die Effizienz der vorgeschlagenen Maßnahmen einschätzen. Die Ergebnisse der Literaturrecherche und der Befragung von Arbeitnehmern belegen, dass die Empfehlungen der Organisationen effizient bleiben. Die Ergebnisse des vorliegenden Projekts belegen die Notwendigkeit der weiteren Zusammenarbeit zwischen Luftfahrtunternehmen und Agenturen.

Einführung

Die vorliegende Untersuchung verfolgt das zentrale Ziel, den aktuellen Stand der Luftsicherheit, die grundlegenden Probleme und Bedrohungen, mit denen sie heute konfrontiert ist, und die Art und Weise, wie sie in Bezug auf diese Fragen funktioniert, aufzuzeigen. Gleichzeitig werden verschiedene Konventionen und Empfehlungen, die von Organisationen der Zivilluftfahrt vorgeschlagen wurden, um die Situation durch neue Ansätze zur Verbesserung der Funktionsweise der Branche zu verbessern, bewertet und diskutiert.

In der Studie wird eine gemischte qualitativ-quantitative Methode angewandt, um das Ziel zu erreichen und die für die Diskussion des Themas und seiner grundlegenden Aspekte erforderlichen Informationen zu liefern. Der nächste Abschnitt enthält Hintergrundinformationen über die Forschung, die Luftsicherheit, den aktuellen Stand der Sicherheit, die auftretenden Probleme und die Reaktionen der Organisationen darauf. Er liefert eine Begründung für die Forschung und rechtfertigt die Auswahl des gegebenen Themas, indem er eine kurze Erklärung liefert, warum die Forschung zu diesem Thema durchgeführt werden sollte.

Heute können wir in zahlreichen Bereichen menschlicher Aktivitäten drastische Veränderungen beobachten. Die Luftfahrtindustrie ist da keine Ausnahme. Es handelt sich um einen äußerst komplexen Bereich, der durch hochentwickelte und komplexe Prozesse gekennzeichnet ist, die für sein effizientes Funktionieren grundlegend sind (Abeyratne 2016). Daher wird erwartet, dass die Einführung innovativer Methoden und neuer Technologien diese Tätigkeiten verbessern und ihre fehlerfreie Fortführung gewährleisten wird. Die Schaffung eines neuen digitalisierten Umfelds kann jedoch aufgrund der Art der Software und der Technologien, die auf den Flughäfen eingesetzt werden, um ihren Betrieb zu organisieren und angemessene Ergebnisse zu gewährleisten, zu neuen Schwachstellen führen. Aus diesem Grund wird die Cybersicherheit zu einem der Hauptanliegen der modernen Luftfahrtindustrie.

Darüber hinaus ist die moderne Gesellschaft durch eine erhebliche terroristische Bedrohung und neue Möglichkeiten zur Organisation von Terroranschlägen gekennzeichnet (CANSO 2014). In traditionell instabilen Regionen wie dem Nahen Osten, dem Krieg in Syrien und zahlreichen anderen Konflikten sind verbesserte Sicherheitsmethoden erforderlich, um Schaden von Reisenden abzuwenden und die Sicherheit aller Fluggäste zu gewährleisten, die die Dienste der Luftfahrtindustrie in Anspruch nehmen (Ferguson & Nelson 2013; Esposito, Winderm & Winter 2014). Auf diese Weise sind verstärkte Anti-Terror-Maßnahmen heute zum zweiten Hauptanliegen der Luftfahrt geworden.

Der Faktor Mensch ist nach wie vor eine der Hauptursachen für die Entstehung von Situationen, die zu verschiedenen Fehlern führen. Die zunehmende Verfeinerung der modernen Technologie zusammen mit den zahlreichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die jeder Flughafenmitarbeiter hat, kann dazu führen, dass Leistungsprobleme oder ein Mangel an Verständnis für grundlegende Aufgaben auftreten (Cromie et al. 2015). Aus diesem Grund führt der Faktor Mensch häufig zu unerwünschten Ergebnissen und kann die Grundlage für das Auftreten von Lücken im Sicherheitssystem bilden. Die Minderung der negativen Auswirkungen dieses Faktors ist eine der Hauptaufgaben der heutigen Luftfahrtindustrie.

Täglich treten viele weitere Faktoren auf, die das Auftreten vielfältiger Probleme in der Luftfahrtindustrie begünstigen. Dazu können technologische Aspekte, Finanzkrisen, politische Instabilität usw. gehören (Cromie et al. 2015). Darüber hinaus führt die Tendenz zu steigenden Anforderungen an die Qualität der Dienstleistungen dazu, dass veraltete Ansätze ständig verbessert und durch neue ersetzt werden müssen, was ebenfalls eine hypothetische Bedrohung darstellen könnte, da ihre Wirksamkeit zweifelhaft sein könnte.

Daher beobachten internationale Organisationen wie ICAO und IATA die Situation und das Auftreten neuer Bedrohungen, die zu einer Verschlechterung der Abläufe in der Branche oder zu ernsteren Problemen führen könnten (ICAO o.J.; IATA o.J.). Die Organisationen reagieren auf diese Bedrohungen, indem sie spezifische Empfehlungen und Maßnahmen zur Beseitigung von Schlupflöchern und zur Verbesserung des Sicherheitssystems erarbeiten (ICAO 2016).

Auf diese Weise ergibt sich aus dem gegebenen Hintergrund das zentrale Ziel dieses Projekts, nämlich die Untersuchung neuer Bedrohungen, die aufgrund der Zunahme von Technologien und komplexen internationalen Beziehungen auftreten, sowie von Maßnahmen, die von Flughäfen und internationalen Organisationen wie ICAO und IATA eingeführt werden, um Risiken zu minimieren und den Passagieren Sicherheitsgarantien zu bieten. Darüber hinaus werden auch Möglichkeiten zur Verringerung der negativen Auswirkungen des menschlichen Faktors und von Fehlern bei bestimmten Tätigkeiten untersucht. Die Bedeutung des Projekts ergibt sich aus dem ständigen Auftreten neuer Bedrohungen und der kritischen Bedeutung des Luftverkehrs für die moderne Welt.

Die Wahl des gegebenen Forschungsthemas ist durch mehrere Faktoren bedingt, die sich auf die moderne Luftfahrtindustrie auswirken und zu Veränderungen in ihr führen. Erstens bedingt die hohe Geschwindigkeit der gesellschaftlichen und technologischen Entwicklung das Auftreten verschiedener Probleme, die gelöst werden müssen, um ein besseres Funktionieren der Fluggesellschaften und einen sicheren Transport zu gewährleisten (Yool 2005). Gleichzeitig zeigen die Methoden, die in den vergangenen Jahrzehnten in diesem Bereich eingesetzt wurden, eine geringe Effizienz und sind nicht mehr in der Lage, Passagiere, Flugzeuge, Mitarbeiter und Einrichtungen vor neuen Bedrohungen zu schützen (ICAO o.J.).

Die Tendenz zur weiteren Verfeinerung der Gesellschaft, der internationalen Beziehungen und der Technologien führt zu einer Diversifizierung der potenziellen Probleme, die in Zukunft auftreten und die Entwicklung der Luftfahrtindustrie gefährden könnten (Zan, dAmore & Di Camillo 2015). Darüber hinaus ist das Abkommen von Chicago über die internationale Zivilluftfahrt nach wie vor das grundlegende Dokument, das die Funktionsweise dieses Bereichs regelt; aufgrund der oben genannten Faktoren wird jedoch bezweifelt, dass es für die Fluggesellschaften ausreicht und ein sicheres Umfeld bewahrt (Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt n.d.).

Aus diesem Grund führen die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) und die Internationale Luftverkehrsorganisation (IATA) spezifische Änderungen und Übereinkommen ein, um sicherzustellen, dass die Branche in der Lage ist, den bestehenden Bedrohungen zu begegnen und ihre Entwicklung fortzusetzen (IATA o.J.; ICAO o.J.c). Die Situation könnte jedoch aufgrund der Komplexität der heute auftretenden Probleme und der Probleme bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Vorschriften weiterhin komplex bleiben.

Darüber hinaus ist der Luftverkehr nach wie vor ein strategisches Transportmittel, das die hohe Geschwindigkeit der Globalisierung voraussetzt und die Entwicklung der internationalen Beziehungen beeinflusst. Deshalb wird sie anfällig für verschiedene terroristische Organisationen, die versuchen, die Situation zu destabilisieren und die Grundlage der Gesellschaft zu untergraben (Esposito, Winderm & Winter 2014). Der Aufstieg von ISIS und der Krieg in Syrien führen zu neuen Sicherheitsbedenken und erhöhen das Risiko von Terroranschlägen erheblich (Whitehead 2014).

Aus diesem Grund sollte ihr effizientes Funktionieren als Schlüssel für die weitere Entwicklung des globalen Verkehrs und der stabilen Beziehungen zwischen den Staaten betrachtet werden. Internationale Organisationen, die sich der Bedeutung dieses Bereichs bewusst sind, versuchen, ein sicheres Umfeld zu schaffen, das die Zahl der aufkommenden Bedrohungen verringern und den Unternehmen wirksame Instrumente an die Hand geben kann, um diesen Herausforderungen zu begegnen und alle Schwierigkeiten zu überwinden (ICAO o.J.). Auf diese Weise werden die von diesen Organisationen vorgeschlagenen Regelungen zu einer der Methoden, um die moderne Luftfahrtindustrie an die neuen Bedingungen anzupassen und ihr effizientes Funktionieren angesichts der Bedrohungen zu gewährleisten, die aufgrund der technologischen Revolution und der Komplexität der internationalen Beziehungen auftreten.

All diese Faktoren führen dazu, dass eine umfassende Untersuchung der modernen Luftsicherheit erforderlich ist, um die problematischsten Aspekte zu ermitteln, denen Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte, und um festzustellen, wie die vorgeschlagenen Regulierungsmaßnahmen zur Schaffung eines neuen, sichereren Umfelds beitragen und die Risiken im Zusammenhang mit böswilligen Handlungen Dritter minimieren (Duchamp, Bayram & Korhan 2016). In dieser Hinsicht ist das Thema unserer Forschung durch die gestiegene Bedeutung des Bereichs, die jüngsten Veränderungen in den Sicherheitsansätzen und die Notwendigkeit eines besseren Verständnisses der Art der Bedrohungen gerechtfertigt, um darauf zu reagieren.

In Anbetracht der in den beiden vorangegangenen Abschnitten gegebenen Informationen und des bestehenden Bedarfs an einer vertieften Untersuchung konnten die folgenden Forschungsfragen formuliert werden:

Darüber hinaus setzen die vorgegebenen Forschungsfragen die Einführung der folgenden Ziele voraus:

Die genannten Punkte setzen die Forschung und die Wahl der Methoden voraus, um die gesetzten Ziele zu erreichen und die umfassende Untersuchung des gewählten Themas zu gewährleisten.

Literaturübersicht

Der folgende Abschnitt ist der Untersuchung der einschlägigen Literatur gewidmet, die sich mit dem gewählten Thema befasst. Dieser Überblick bildet den theoretischen Hintergrund für die Untersuchung und liefert Daten über die Art der aufkommenden Bedrohungen, ihre Auswirkungen auf die Zivilluftfahrtindustrie, ihre Reaktionen und Vorschriften. Die Analyse früherer Forschungsarbeiten, die sich mit diesem Thema befassen, wird auch dazu beitragen, Veränderungen in der Sichtweise auf die Sicherheit im Bereich der Luftfahrt und die Methoden, die zur Gewährleistung eines hohen Schutzniveaus für alle Personen und Einrichtungen in diesem Bereich eingesetzt werden, aufzuzeigen.

So bietet die vorliegende Literaturübersicht Informationen über drei grundlegende Aspekte, die sich auf das Funktionieren von Flughäfen und Fluggesellschaften auswirken können. Dabei handelt es sich um eine terroristische Bedrohung, eine Bedrohung der Cybersicherheit und einen menschlichen Faktor (Dijbo 2012). Alle für diesen Abschnitt ausgewählten Quellen erfüllen Qualitätsstandards, da sie relevante und glaubwürdige Informationen über den aktuellen Stand der Luftfahrt und ihrer Aktivitäten liefern (Creswell 2014). Wir nutzen Datenbanken, akademische Zeitschriften, ICAO- und IATA-Berichte, Online-Bibliotheken, Websites und andere Quellen, um Daten zu sammeln und den theoretischen Hintergrund für die Forschung zu schaffen.

Ausgehend von einer Diskussion über den aktuellen Stand der modernen Luftsicherheit werden Faktoren aufgezeigt, die sich erheblich auf ihre Funktionsweise auswirken und zum Auftreten verschiedener Sicherheitsbedenken führen können. Der Faktor Mensch ist der erste Aspekt, der berücksichtigt werden sollte. Er wird traditionell mit komplexen und verantwortungsvollen Tätigkeiten in Verbindung gebracht, die ein hohes Maß an Wissen, Fähigkeiten und Leistung erfordern (Caldwell 2012).

Aus diesem Grund ist es kein neues Problem, dem die Luftfahrt heute gegenübersteht. Wie jedoch bereits festgestellt wurde, können die zunehmende Komplexität der meisten Tätigkeiten, die ein Arbeitnehmer an seinem Arbeitsplatz ausführen muss, und der jährlich steigende Verantwortungsdruck zu fatalen Fehlern und unvorhergesehenen Folgen führen (Crevits, Labour & Vanderhaegen 2014). Aus diesem Grund bezeichnen Fachleute den menschlichen Faktor als eine der Bedrohungen, die berücksichtigt werden sollten, um ein stabiles Funktionieren der Luftfahrt zu gewährleisten.

Eine weitere aktuelle Bedrohung in der heutigen internationalen Situation ist das hohe Risiko von Terroranschlägen. Dieses Problem trat bereits im vorigen Jahrhundert auf; die Tendenz zur weiteren Verschärfung der Beziehungen in der Region des Nahen Ostens und in Gebieten, die traditionell mit den Aktivitäten terroristischer Organisationen in Verbindung gebracht werden, bedeutet jedoch eine weitere Zunahme des Risikos von Anschlägen und bösartigen Handlungen (Security Case Study n.d.).

Das Problem wird auch dadurch verkompliziert, dass alte Arten des Terrorismus durch neue ersetzt werden, zu denen Cyberangriffe und andere Handlungen mit innovativen Technologien und ungewöhnlichen Ansätzen gehören. So zeigen sich internationale Organisationen wie ICAO und IATA beunruhigt über das Funktionieren der Zivilluftfahrt angesichts der potenziell hohen Wahrscheinlichkeit von Terroranschlägen (2016). Dieser Faktor wird von Fachleuten, die in diesem Bereich tätig sind, und Agenturen, die versuchen, ein sichereres Umfeld zu schaffen, berücksichtigt (IATA 2016). Es werden spezifische regulatorische Maßnahmen, Konventionen und Sicherheitsmaßnahmen vorgeschlagen, um das Risiko von Anschlägen zu minimieren und den Schutz von Passagieren, Flugzeugen, Einrichtungen und Mitarbeitern zu gewährleisten (Shay 2016).

Der Anstieg einer weiteren Bedrohung, die der modernen internationalen Zivilluftfahrt eigen ist, steht im Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung der Technologien und den Möglichkeiten, die sie den Angreifern bieten. Aufgrund der ständig steigenden Zahl von Hackerangriffen und der dadurch verursachten erheblichen Schäden haben Fragen der Cybersicherheit heute oberste Priorität (Tamasi & Demichela 2011). Nahezu alle Bereiche menschlicher Aktivitäten, die mit der breiten Nutzung von Technologien und Innovationen verbunden sind, werden durch diese Art von Bedrohung gefährdet, da immer wieder Schlupflöcher in den Sicherheitssystemen auftauchen, die von Hackern mit unterschiedlichen Zielen entdeckt und erforscht werden.

Was die Zivilluftfahrt betrifft, so könnte ihre Funktionsweise auch durch den Einsatz innovativer Technologien beeinträchtigt werden, um die stabile Arbeit aller Sicherheitssysteme zu stören und eine potenziell gefährliche Situation zu schaffen. Darüber hinaus stellt der Cyber-Terrorismus als eine neue Generation des Terrorismus eine erhebliche Bedrohung für die Sicherheit aller Passagiere in der Zivilluftfahrt dar (Arasly 2005). Fachleute behaupten, dass Terroristen auch den Absturz von Flugzeugen vorbereiten könnten, indem sie bestimmte Bordsysteme, die den Flug steuern, zerstören (Drury & Shipman 2010). Aus diesem Grund sollte dies als eine weitere Bedrohung angesehen werden, die das Funktionieren des Systems beeinträchtigen könnte.

Nach der Darstellung der drei grundlegenden Probleme im Zusammenhang mit der Zivilluftfahrt ist es von entscheidender Bedeutung, den aktuellen Stand der grundlegenden Sicherheitsbedenken und das Ausmaß, in dem diese die Branche gefährden, zu skizzieren. In Übereinstimmung mit den jüngsten Forschungsergebnissen können wir einen allmählichen Rückgang der Zahl der Unfälle beobachten (siehe Abb. 1 im Anhang), der durch die verbesserten Sicherheitsmaßnahmen und die Kombination verschiedener Ansätze mit dem vorrangigen Ziel, alle Arten von Bedrohungen zu bewältigen, erreicht wurde (Statistische Analyse von Flugzeugunfällen n.d.). Gleichzeitig ist die Zahl der Todesfälle an Bord nach wie vor hoch, was auf das Vorhandensein erheblicher Probleme im Zusammenhang mit anderen Sicherheitsbelangen wie dem menschlichen Faktor und Cyberangriffen hinweisen könnte (Dijbo 2012).

Analysiert man die Hauptursachen für das Auftreten von Unfällen und diversen Komplikationen, wird deutlich, dass es verschiedene Faktoren gibt, die sich auf den Bereich auswirken und das Entstehen problematischer Situationen bedingen (siehe Abb. 2 im Anhang). In ihrem Bericht über den aktuellen Stand und die Herausforderungen im Luftverkehr betont die ICAO (2016) die Tatsache, dass die moderne digitalisierte Sicherheit zusätzliche Bedrohungen für die Luftsicherheit mit sich bringt.

So könnten beispielsweise Schwachstellen in bestimmten Softwarepaketen, die von Flughäfen verwendet werden, das Auftreten erheblicher Probleme beim Flugmanagement oder anderen Aspekten des Betriebs der Branche begünstigen. Auf diese Weise erleichtert das Aufkommen neuer Technologien die Entwicklung komplexer Probleme im Bereich der Luftfahrt (ICAO 2016).

Diese Aussage wird von Duchamp, Bayram und Korhan (2016) gerechtfertigt, die die Tendenz zur Zunahme der Anzahl von Softwarefehlern einräumen, die sowohl durch menschliche Fehler als auch durch böswillige Handlungen Dritter bedingt sind. Aus diesem Grund ist die moderne Luftsicherheit in einem Stadium, in dem das Risiko, angegriffen zu werden, ständig steigt (Duchamp, Bayram & Korhan 2016). Darüber hinaus könnten diese Softwarefehler und Lücken in den Sicherheitssystemen von Terroristen genutzt werden, um Anschläge zu organisieren und die Fluggäste zu verängstigen.

So unterstreicht Hall (2015) die einzigartige Bedeutung der Schaffung einer spezifischen Kultur der Flughafensicherheit, die in der Lage ist, den ständig neuen Bedrohungen zu begegnen. Tatsache ist, dass die Fähigkeit der bestehenden Ansätze, allen Anforderungen gerecht zu werden, sowohl von den Nutzern der Zivilluftfahrt als auch von den in diesem Bereich tätigen Fachleuten angezweifelt wird (ICAO 2016). Aus diesem Grund sollte jedes Flughafensicherheitssystem ein gewisses Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aufweisen, um wirksam zu bleiben und sowohl den Fluggästen als auch den Beschäftigten Sicherheitsgarantien zu bieten (Hall 2015). Nur unter diesen Bedingungen sind Flughäfen in der Lage, ein hohes Schutzniveau aufrechtzuerhalten, indem sie die täglich auftretenden Bedrohungen und Probleme bewerten (Abeyratne 2016).

Dieses Muster sollte für die Luftfahrt von zentraler Bedeutung sein, da es bessere Ergebnisse und wirksame Überwachungs- und Sicherheitsinstrumente garantiert. Dennoch ist auch Raphael (2013) besorgt über den aktuellen Stand des Sicherheitssystems in der Luftfahrt und seine Fähigkeit, bestehende Herausforderungen zu bewältigen. Mit Blick auf dieses Thema umreißt der Autor die größten Herausforderungen der Branche, zu denen auch Terroranschläge, Cyber-Bedrohungen, menschliche Faktoren und Software-Probleme gehören, und stellt fest, dass alle Länder, die zivile Luftverkehrsdienste für Einzelpersonen erbringen, unter denselben Problemen und Herausforderungen leiden, die durch die zunehmende Raffinesse der von Übeltätern eingesetzten Methoden bedingt sind (Raphael 2013).

Wenn wir über den aktuellen Zustand der Luftfahrtindustrie sprechen, können wir auch zugeben, dass in Übereinstimmung mit den einschlägigen Statistiken ein gewisser Anstieg der Anfälligkeit bestimmter Bereiche zu verzeichnen ist (siehe Abb. 3 im Anhang). In Anbetracht der Tendenz zum weiteren Anstieg der Risikofaktoren kann der derzeitige Zustand der Luftsicherheit als problematisch bezeichnet werden. Darüber hinaus zeigen Daten über die jüngsten Unfälle in der Luftfahrt und die Gründe für ihre Entstehung, dass die meisten modernen Staaten eine hohe Anfälligkeit aufweisen (Raphael 2013). Dieser Gedanke wird von Price (2013) unterstützt, der die aktuellen Richtlinien für die Luftsicherheit skizziert, um potenzielle Bedrohungen zu minimieren und sicherzustellen, dass keine schweren Unfälle passieren.

Der Autor räumt ein, dass wir heute eine Verschiebung der Prioritäten hin zur Schaffung neuer Systeme beobachten können, die sich durch eine größere Flexibilität auszeichnen, um auf neue Bedrohungen zu reagieren. Er weist auf die begrenzte Kapazität der traditionell in der Luftfahrt verwendeten Ansätze hin. Price (2013) ist sich sicher, dass der Einsatz innovativer Technologien dazu beitragen wird, den meisten neuen Bedrohungen zu begegnen und zu gewährleisten, dass die Luftfahrt das sicherste Verkehrsmittel bleibt.

Allerdings stehen wir nun vor der äußerst komplexen Aufgabe, die Systeme an die neuen Bedingungen anzupassen und sicherzustellen, dass alle Organisationen bereit sind, im Hinblick auf die neuen Anforderungen und Forderungen nach Effizienz und Sicherheit zu handeln (Cromie et al. 2015). Auch Singer und Friedman (2014) sind sich sicher, dass wir in der rasanten Entwicklung der Technologien und ihrer breiten Anwendung im Bereich der Luftfahrt bereits die ersten Phasen eines Cyberkriegs beobachten können.

Nach Untersuchungen des britischen Zentrums für den Schutz nationaler Infrastrukturen (2012) ist die Zivilluftfahrt zudem einem hohen Risiko ausgesetzt, von Hackern oder Cyberterroristen angegriffen zu werden, und dieses Risiko nimmt aufgrund neuer Kommunikationstechniken und -technologien sowie des Internets, das heute als zentrales und wirksames Instrument für verschiedene Interventionen genutzt wird, rasch zu. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Art der jetzt auftretenden Bedrohungen und ihr Potenzial zu bewerten. Gleichzeitig haben Fachleute zahlreiche Schwachstellen in bestehenden Sicherheitssystemen entdeckt, die sich aus der zunehmenden Raffinesse der Methoden ergeben, mit denen sie angegriffen und geschädigt werden können (Ferguson & Nelson 2013).

Wie bereits festgestellt wurde, ist das Risiko von Anschlägen trotz eines gewissen Rückgangs der terroristischen Aktivitäten in den letzten Jahren weiterhin hoch (Arasly 2005). So zeigen beispielsweise Untersuchungen der ICAO (2016), dass kommerzielle Fluggesellschaften immer noch von Terroristen angegriffen werden könnten, die unterschiedliche Ziele verfolgen. Das bedeutet, dass die Zivilluftfahrt heute einer großen Bedrohung ausgesetzt ist, die aus dem Anstieg des Terrorismus, dem Erstarken von ISIS und dem Anti-Terror-Krieg in der Region des Nahen Ostens resultiert.

Alles in allem könnte man den derzeitigen Stand der primären Sicherheitsbelange als komplex bezeichnen. Alle Staaten, die Luftverkehrsdienste in Anspruch nehmen und sich am internationalen Diskurs beteiligen, könnten unter zahlreichen Anschlägen oder anderen Aspekten leiden, die das Funktionieren dieses Bereichs beeinträchtigen.

Die Autoren räumen auch ein, dass die bestehenden Sicherheitsmaßnahmen durch neue Empfehlungen und Übereinkommen unterstützt werden sollten, die von Organisationen wie der ICAO oder der IATA vorgeschlagen werden, um sicherzustellen, dass das hohe Sicherheitsniveau beibehalten wird. Im Zusammenhang mit den drei grundlegenden Bedrohungen, die die Branche heute gefährden, stellt Rankin (2010) fest, dass die Fähigkeit, mit dem Cyberkrieg, terroristischen Angriffen und der Komplexität der Aufgaben, die den Arbeitnehmern gestellt werden, umzugehen, durch die Einführung einer neuen Umgebung mit innovativen Ansätzen gefördert werden sollte.

In der modernen Wissenschaft wird der Faktor Mensch als ein einzigartiges Phänomen betrachtet, das zahlreiche soziale, biologische, physiologische und andere Merkmale von Einzelpersonen oder deren Gruppen umfasst, die die Effizienz verschiedener Prozesse und deren Ergebnisse bestimmen (Hancock & Hart 2002). In dem Papier wurde bereits erwähnt, dass verschiedene Organisationen dies immer noch als eine der wichtigsten Bedrohungen für den Bereich der Zivilluftfahrt, der Sicherheit und der Flüge ansehen. Statistiken zeigen, dass 15 bis 30 % der Fehler in verschiedenen Bereichen unter dem Einfluss eben dieses Aspekts auftreten (Ferguson & Nelson 2013). Es ist offensichtlich, dass die angegebene Spanne zu hoch ist für eine Branche, die mit Menschen arbeitet und für deren Leben verantwortlich ist (siehe Abb. 4 im Anhang).

Gleichzeitig belegen zahlreiche Katastrophen und Unfälle den grundlegenden Charakter dieses Themas (ICAO 2016). Auch die ICAO und die IATA sind sich der Problematik dieses Aspekts bewusst und weisen auf die Notwendigkeit hin, den bestehenden Ansatz in Bezug auf den menschlichen Faktor im Bereich der Luftsicherheit zu ändern (ICAO: Human Factors documents n.d.). In Übereinstimmung mit den Berichten der ICAO kann die Vernachlässigung dieses kritischen Aspekts zu einem allmählich wachsenden Risiko von Fehlern im Flugbetrieb, kritischen Fehlern der Piloten, ihrer Unfähigkeit, eine angemessene Wahl zu treffen, einer Verschlechterung der Sicherheitssysteme, einer geringeren Aufmerksamkeit und einer schlechten Leistung der Fachleute führen (Krause 2003).

Diese Besorgnis wird durch die Tatsache belegt, dass der größte Teil der Unfälle mit dem Fehlverhalten der Flugbesatzung oder ihren falschen Entscheidungen zusammenhängt (siehe Abbildung 2 im Anhang). Vor diesem Hintergrund empfiehlt die ICAO (2016) allen Staaten, Maßnahmen zu ergreifen, die darauf abzielen, den schädlichen Einfluss des menschlichen Faktors auf das Funktionieren der verschiedenen Sicherheitssysteme zu verringern. Darüber hinaus ist sich die Organisation sicher, dass es eine Abhängigkeit zwischen der Bereitschaft der Arbeitnehmer und der Art und Weise gibt, wie Flughäfen funktionieren und Sicherheitsmaßnahmen organisieren (Price 2013). Aus diesem Grund sollte der Faktor Mensch als Schlüsselelement in der modernen Zivilluftfahrt betrachtet werden.

Das Risiko eines Scheiterns unter dem Einfluss des menschlichen Faktors und unerwünschter Fehler nimmt jedoch jedes Jahr zu, da die Aufgaben, die von den Beschäftigten ausgeführt werden müssen, um einen stabilen und effizienten Betrieb eines Flughafens zu organisieren, immer anspruchsvoller werden und der Einsatz von Technologien, die für den Einzelnen schwierig sein können, immer häufiger wird. Demosthenous (2007) stellt fest, dass die meisten Fehler im Zusammenhang mit diesem Aspekt auftreten, wenn menschliche Faktoren, die Umwelt und Technologien zusammenwirken (siehe Abbildung 5 im Anhang).

Das bedeutet, dass die Einführung eines wirksamen Systems, das allen Herausforderungen gewachsen ist und den Fluggästen und Arbeitnehmern Sicherheitsgarantien bietet, nur dann möglich ist, wenn alle Arbeitnehmer ihre Pflichten richtig wahrnehmen und keine Schwierigkeiten mit dem Einsatz innovativer Technologien haben, die von verschiedenen Organisationen als Präventionsmaßnahmen vorgeschlagen werden (Schwaninger 2006). Die ICAO stellt fest, dass “die Sicherheitsleistung am besten durch frühere Unfälle veranschaulicht wird, bei denen menschliche Faktoren entweder die Ursache des Unfalls waren oder zu ihm beigetragen haben” (ICAO: fundamental human factors concepts n.d., para 3).

Gleichzeitig nennt die Organisation die häufigsten Gründe für das Auftreten von Fehlern dieser Art: schlechtes Management der Besatzungsressourcen, übermäßiges Vertrauen in die Automatisierung, Verletzung von Normen und Vorschriften internationaler Organisationen, Fehlinformationen, Fehlkommunikation, mangelndes Durchsetzungsvermögen, optische Täuschungen usw. (ICAO: fundamental human factors concepts n.d.). Die ICAO und die IATA erkennen zwar die besondere Bedeutung dieses Faktors und seine Rolle bei der Entwicklung des bestehenden Sicherheitsansatzes an, räumen aber auch ein, dass er problematisch ist und ständig verbessert werden muss (ICAO: Human factors documents n.d., IATA 2017).

Hierfür gibt es mehrere grundlegende Gründe. Erstens könnten internationale Organisationen durch die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Fehlern, die durch den Faktor Mensch verursacht werden, zu einer erheblichen Verbesserung der Funktionsweise der Zivilluftfahrt beitragen, indem sie die Zahl der Fehler der Besatzung minimieren und Risiken beseitigen (Yeh et al. 2012).

Zweitens steht die Beseitigung der schädlichen Auswirkungen des Faktors Mensch in engem Zusammenhang mit der zusätzlichen Schulung der Arbeitnehmer, die in erster Linie darauf abzielt, ihre Kompetenzen zu verbessern und einen stabilen Betrieb zu gewährleisten. Aus diesem Grund betonen die ICAO und die IATA die Notwendigkeit, diesem Aspekt besondere Aufmerksamkeit zu widmen, da er dazu beitragen wird, ein neues Umfeld zu schaffen, das sich durch ein geringeres Risiko von Hackerangriffen und Cyberterrorismus auszeichnet, da die Fähigkeiten der Mitarbeiter verbessert werden (ICAO: fundamental human factors concepts n.d.).

In diesem Zusammenhang zielen einige der von diesen Agenturen vorgeschlagenen Regulierungsmaßnahmen auf die Verbesserung der Effizienz durch Beeinflussung des “Motivationsniveaus, der Gestaltung des Flugdecks, der Ausbildung der Besatzung, der Aufsicht, der Einhaltung der Standardbetriebsverfahren, des Ressourcenmanagements der Besatzung usw.” ab. (ICAO: fundamental human factors concepts n.d., Abs. 6). Wie aus den ICAO-Empfehlungen hervorgeht, werden Motivation und Engagement zu zentralen Aspekten, die die Fehlerwahrscheinlichkeit und das Risiko des Auftretens problematischer Belange erheblich verringern können (Sweet 2008).

Das bedeutet auch, dass die Zivilluftfahrt heute ohne zahlreiche Bemühungen zur Verbesserung der Motivation und ihrer effizienten Überwachung nicht mehr vorstellbar ist. Dieser Gedanke wird von verschiedenen Forschern gestützt, die eine entscheidende Rolle dieses Faktors für die Leistung, die Effizienz und die Ergebnisse feststellen (Raphael 2013). Die Wissenschaft betrachtet Motivation als eine Kraft, die eine bestimmte Wirkung auf eine Person ausübt und ihre Aktivität und ihr Verhalten voraussetzt (CASA 2012). Daher wird deutlich, dass dieser Aspekt ein zentrales Element der Leistung und des Engagements von Arbeitnehmern ist, da ein hochmotivierter Arbeitnehmer im Vergleich zu anderen Personen, die keine Lust auf Arbeit haben, wesentlich bessere Ergebnisse erzielt (Raphael 2013).

Darüber hinaus kamen die Forscher im Rahmen spezifischer Untersuchungen zu dem Schluss, dass Inspiration und Konzentration auch von der Motivation abhängen, die sich auf ihre Steigerung oder Verringerung auswirkt (Raphael 2013). Eine weitere Tatsache ist, dass der Prozentsatz an Fehlern bei Mitarbeitern, die Lust auf Arbeit haben, deutlich geringer ist (Raphael 2013). Aus diesem Grund sollte die Zivilluftfahrt, wenn sie diese Ideen und die Rolle, die die Motivation spielt, richtig erkennt, der Pflege der Motivation und ihrer allmählichen Steigerung unter den Mitarbeitern große Aufmerksamkeit widmen, mit dem vorrangigen Ziel, die Wahrscheinlichkeit von Fehlern aufgrund des menschlichen Faktors zu verringern.

Auf diese Weise wird der menschliche Faktor, der als eine der Bedrohungen für die moderne Luftsicherheit angesehen wird, eng mit der Motivation und dem Leistungsniveau als Schlüsselelemente verbunden, die das Funktionieren des gesamten Sicherheitssystems, seiner grundlegenden Elemente und Ergebnisse beeinflussen. Aus diesem Grund werden heute verschiedene Methoden eingesetzt, um die schädlichen Auswirkungen dieses Faktors zu beseitigen und die Situation zu verbessern. Einer der Ansätze ist die Nutzung von Innovationen und digitalen Geräten, um eine höhere Effizienz zu erreichen und erfolgreich zu sein (ICAO 2011). Die ICAO (2011) schlägt einen kombinierten Ansatz vor, der die Integration neuester Technologien zur Überwachung der Leistung von Arbeitnehmern und Strategien zur Verbesserung der Fachkenntnisse, des Grundwissens über die Auswirkungen menschlicher Faktoren und des Motivationsniveaus voraussetzt.

Wie bereits erwähnt, ist der Aufstieg digitaler Technologien die Voraussetzung für das Auftreten einer Cyber-Bedrohung für das Funktionieren der modernen Zivilluftfahrt. Aus diesem Grund haben Organisationen wie der Internationale Koordinierungsrat der Verbände der Luft- und Raumfahrtindustrie (ICCAIA), die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), der Internationale Flughafenrat (ACI) und die Zivilluftfahrt-Organisation (CANSO) beschlossen, zusammenzuarbeiten, um ihre Maßnahmen in Bezug auf Cyber-Bedrohungen zu koordinieren und alle Schwachstellen zu beseitigen, die die Zivilluftfahrt, Passagiere, Fracht und das Personal bedrohen könnten (CANSO2014). Diese Entscheidung ist für die Branche von zentraler Bedeutung, da sie dazu beiträgt, sich weiterzuentwickeln und aufkommenden Problemen in Bezug auf den Cyberwar zu widerstehen, der heute aufgrund der allmählichen Zunahme von Hackerangriffen jährlich zugelassen werden könnte.

Das Problem wird dadurch verkompliziert, dass ständig neue Möglichkeiten entstehen, das Funktionieren von Flughafensicherheitssystemen zu stören und ernsthafte Schäden zu verursachen (Center for International Law 2012). Die radikale Umgestaltung und Neuorganisation von Arbeitsplätzen unter dem Einfluss digitaler Geräte erleichterte ebenfalls die Entstehung von Bedrohungen für Sicherheitssysteme und Schlupflöchern, die von Einzelpersonen genutzt werden könnten (siehe Abbildung 6 im Anhang).

Fachleute räumen auch ein, dass Flughäfen, ihre Abteilungen und Luftfahrtorganisationen heute wichtige Informationen über spezifische Netzwerke und Geräte austauschen, was die Effizienz ihrer Funktionsweise erhöht und gleichzeitig Angreifern neue Möglichkeiten zur Organisation von Cyberangriffen bietet (Ferguson & Nelson 2013). Dies bedeutet auch, dass die Nachfrage nach erweiterten Systemen und verbesserten Ansätzen für die gemeinsame Nutzung von Daten die Situation in diesem Bereich weiter verschlechtern wird, da Schwachstellen im Zusammenhang mit der massiven Nutzung eben dieser Geräte und Instrumente auftreten (Ferguson & Nelson 2013).

Aus diesem Grund ist die Cybersicherheit heute eines der wichtigsten Anliegen, da sie zum Schutz von Flugzeugen und anderen Einrichtungen beiträgt, indem sie Schwachstellen beseitigt, die eng mit der umfassenden Einführung von Innovationen und deren weiterer Nutzung für verschiedene Zwecke verbunden sind. Der Begriff wird verwendet, um eine Vielzahl von Werkzeugen, Richtlinien, Methoden, Technologien und Praktiken zu beschreiben, die von Unternehmen und Organisationen mit dem primären Ziel gepflegt, gefördert und genutzt werden, ihre Netzwerke und Systeme vor Angriffen zu schützen und die Grundlage für ihr stabiles Funktionieren zu schaffen (Hall 2015). All diese Elemente entwickeln sich weiter und erhalten neue Aspekte, die für die Schaffung eines verbesserten Umfelds erforderlich sind.

Die Zunahme der Bedrohung setzt jedoch auch voraus, dass der Schaffung eines gemeinsamen Sicherheitsansatzes mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird (Chitty 2013). Tatsache ist, dass die Bedrohung durch Cyber-Attacken verschiedene Unternehmen und Länder betrifft, da ihre Herangehensweise an die Organisation der Online-Sicherheit und die Schaffung eines sicheren Umfelds stark voneinander abweicht (Dhavala 2014). Daher ist die Entwicklung eines einheitlichen und effizienten Ansatzes zur Erkennung und Bewältigung der meisten modernen Bedrohungen für Sicherheitsspezialisten und ihre Fähigkeit, effektiv zu arbeiten, von entscheidender Bedeutung.

Man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass das Aufkommen der Medien und ihre Fähigkeit, alle bedeutenden Ereignisse und Unfälle ins Rampenlicht zu rücken, neue Anforderungen an die Effizienz der Sicherheitssysteme stellt, da das Image der Zivilluftfahrt darunter leiden könnte (Elias 2009). Aus diesem Grund wird die Ausarbeitung eines gemeinsamen Ansatzes zum zentralen Ziel der internationalen Organisationen, die das Funktionieren der Zivilluftfahrt regeln (Enerstvedt 2017).

Die ICAO (2017) stellt auch fest, dass die Arbeit aller Dienste eines Flughafens durch eine erhebliche Anzahl von Bedrohungen und unerwarteten Faktoren beeinträchtigt werden kann. Was die Komplexität der Probleme angeht, gibt es mehrere Klassifizierungen von Cybersicherheitsproblemen und -sorgen. Eine davon schlägt vor, die Art der Bedrohung und ihren Charakter zu berücksichtigen, während CANSO, eine andere Organisation, die sich auf die Analyse von Cybersicherheitsproblemen und Möglichkeiten zur Beseitigung dieser Probleme konzentriert, einen Ansatz vorschlägt, der sich auf die Untersuchung der grundlegenden Motive für die Durchführung bösartiger Handlungen konzentriert, da dies einer der grundlegenden Aspekte einer Risikobewertung und des Cyberwar ist, mit dem die zivile Luftfahrt heute konfrontiert ist (CANSO 2014).

Gemäß diesem Ansatz bestimmt der Grad der Vorbereitung auf einen bestimmten Angriff dessen Gefährlichkeit (siehe Abbildung 7 im Anhang) und zeigt die Notwendigkeit bestimmter Maßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern, Passagieren und Einrichtungen an. Leider ist das Ausmaß des Problems erheblich und nimmt aufgrund der Diversifizierung von Software und Technologien weiter zu (Rankin 2010). Hacker oder Cyberterroristen können eine Vielzahl von Tools, Ressourcen und Ansätzen nutzen, um Sicherheitssysteme zu schädigen. Aus diesem Grund kann eine einzelne Fluggesellschaft, Organisation oder Behörde keine effiziente Lösung für dieses Problem finden (Raphael 2013).

Um alle Schwierigkeiten zu überwinden und schlagkräftig zu bleiben, sollten alle Akteure mit dem zentralen Ziel zusammenarbeiten, ein sichereres Umfeld zu schaffen und das Niveau der Sicherheit von Informationssystemen zu erhöhen. Diese Zusammenarbeit setzt auch die Verwendung ähnlicher Ansätze zur Identifizierung und Klassifizierung potenzieller Bedrohungen voraus, mit dem vorrangigen Ziel, rechtzeitig und effizient auf diese Bedrohungen reagieren zu können.

Unter diesen Bedingungen sind geeignete Risikobewertungsmethoden von zentraler Bedeutung für die Branche, da sie dazu beitragen können, alle problematischen Situationen aufzudecken und wirksame Antworten darauf zu geben. So geben Organisationen wie ICAO und IATA Empfehlungen zu Risikobewertungsansätzen und deren situationsgerechter Anwendung. Gemäß der Untersuchung der IATA (n.d.) sind die meisten Ansätze, die von Fluggesellschaften zur Schaffung eines neuen und sicheren Umfelds eingesetzt werden, als Drei-Säulen-Ansätze zu klassifizieren, da sie sich auf ein besseres Verständnis aller Gefahren, ihre Bewertung und Definition konzentrieren (siehe Abbildung 8 im Anhang).

Die Wirksamkeit dieser Strategien ist nach wie vor hoch, insbesondere angesichts der zunehmenden Komplexität der Funktionsweise moderner Flughäfen und der Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen. Aus diesem Grund wird die Risikobewertung als eine der wichtigsten Praktiken angesehen, um bestehende Probleme zu untersuchen und die Einführung wirksamer Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten. Organisationen wie ICCAIA, CANSO, IATA und ICAO sind sich ebenfalls sicher, dass Risikobewertungsverfahren für die Verlagerung der Prioritäten hin zu einem neuen, verbesserten Rahmenwerk von zentraler Bedeutung sind, da sie dazu beitragen, alle problematischen Bedenken und Gefahren im Voraus aufzuspüren und darauf zu reagieren, wodurch die Möglichkeit von Terroranschlägen oder böswilligen Handlungen verringert wird (CANSO 2014).

Diese Organisationen bieten auch eine spezifische Klassifizierung von Bedrohungen: absichtlich, unabsichtlich, gezielt, nicht gezielt (CANSO 2014). IATA und ICAO (2016) definieren Risiken auch nach ihren Quellen, was bedeutet, dass es die folgenden Gruppen gibt: ausländische Nationen, die Wirtschafts- und Informationskriege führen; Virenschreiber, ehemalige Mitarbeiter, Terroristen usw. (ICAO 2016). Das Vorhandensein dieser Klassifizierungen ist für die Luftfahrt von zentraler Bedeutung, da sie helfen, Risiken zu bewerten, die Ausfälle oder Zusammenbrüche in den Sicherheitssystemen der Fluggesellschaften voraussetzen könnten (Krause 2003). Auf diese Weise implementieren alle Organisationen schrittweise robuste Maßnahmen und Ansätze, um Hacking-Bedrohungen zu ermitteln und zu beseitigen (Price 2013).

Die Komplexität des Problems der Cybersicherheit in der Luftfahrt hängt auch damit zusammen, dass die Zahl der von spezifischer Software durchgeführten Operationen jedes Jahr steigt (Zan, dAmore & Di Camillo 2015). Heutzutage wird ein gewöhnlicher Flug durch mehrere Operationen und Berechnungen des Bodendienstes unterstützt (siehe Abbildung 9 im Anhang).

Fachleute weisen darauf hin, dass der Einsatz von IKT exponentiell zugenommen hat, was auch bedeutet, dass die Zahl der Bedrohungen, die das Funktionieren des Bereichs beeinträchtigen und zu unerwarteten Situationen oder sogar zu Abstürzen führen können, im gleichen Maße gestiegen ist. Gleichzeitig besteht die offensichtliche Notwendigkeit, die Einführung dieser Technologien fortzusetzen, da sie dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von Fehlern aufgrund des menschlichen Faktors zu minimieren. Dies beweist die Bedeutung des Problems und die Zunahme zahlreicher Bedenken im Zusammenhang mit der Cybersicherheit und dem Cyberwar.

Ein weiteres aufkommendes Problem in diesem Zusammenhang ist die Tendenz zu einem weiteren Anstieg der Aktivitäten internationaler terroristischer Organisationen wie ISIS (Special Meeting on terrorist threats to international civil aviation 2017). Die ICAO (2016) berichtet, dass der Islamische Staat beginnt, sich durch “Hacking” unbefugten Zugang zu Computersystemen und -diensten zu verschaffen, mit dem primären Ziel, deren stabiles Funktionieren zu beeinträchtigen und die Grundlage für das Entstehen neuer Bedrohungen zu schaffen. Es gibt Hacker-Organisationen wie die Islamic State Hacking Division (ISHD) und das Cyber-Kalifat, die in diesem Bereich tätig sind und Computeroperationen im Auftrag von ISIS oder anderen terroristischen Organisationen durchführen (Lawrence 2017).

So können wir heute den Anstieg der verschiedenen Cyber-Bedrohungen und die Tendenz zur Verfeinerung der Situation in diesem Bereich beobachten. Tatsache ist, dass der umfassende Einsatz von Technologien eine zweischneidige Waffe ist, da er einerseits dazu beiträgt, das Funktionieren des Bereichs zu verbessern, andererseits aber auch zahlreiche Schlupflöcher in den Sicherheitssystemen entstehen lässt. Aus diesem Grund sind Unternehmen wie die ICAO und die IATA um die Entwicklung eines geeigneten Konzepts bemüht, um ein stabiles Funktionieren der Zivilluftfahrt zu gewährleisten.

Wie bereits erwähnt, sind Terroranschläge nach wie vor eines der zentralen Probleme der modernen Zivilluftfahrt. Laut ICAO (o.J.) ist das Risiko von Terroranschlägen nach wie vor hoch, insbesondere in Staaten, die an Antiterrormaßnahmen im Nahen Osten beteiligt sind oder in Ländern, die traditionell mit terroristischen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden. Unter diesen Bedingungen stellen Choi & Jae (2013) fest, dass der globale Charakter des Luftverkehrs und die breite Beteiligung verschiedener Staaten zur Entstehung neuer problematischer Fragen führen, die mit dem Terrorismus und seiner weltweiten Ausbreitung in Verbindung gebracht werden könnten (Moores 2017). Mit anderen Worten: Die weitere Globalisierung unserer Gesellschaft führt zu neuen Möglichkeiten für einen Anschlag.

So ist sich Arasly (2005) sicher, dass die Terroranschläge vom 11. September einen Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit darstellten und den Beginn einer neuen Ära markierten, die durch mangelnde Stabilität, Vorhersehbarkeit und andere problematische Aspekte gekennzeichnet ist (Price & Forrest 2016). Gleichzeitig bleibt er die wichtigste und verheerendste Katastrophe im Zusammenhang mit der zivilen Luftfahrt und der terroristischen Bedrohung. Sie beweist die erhöhte Effizienz neuer Sicherheitsmaßnahmen, die jetzt mit dem primären Ziel umgesetzt werden, ähnliche Fälle zu vermeiden und ein neues, sichereres Umfeld zu schaffen (Chair 2017). Die jüngsten Ereignisse in der Region des Nahen Ostens und die weitere Verschärfung der Beziehungen zwischen Staaten und extremistischen oder terroristischen Organisationen wie ISIS machen das Thema jedoch hochaktuell.

Stuhl (2017) stellt fest, dass wir heute eine neue Welle des Terrorismus beobachten können, die durch den integrierten Einsatz verschiedener Instrumente gekennzeichnet ist, um bösartige Aktionen durchzuführen und entweder ein Flugzeug oder Einrichtungen zu beschädigen. Der heutige Terrorismus wird auch als eine Art von Terrorismus betrachtet, der militärische, wirtschaftliche, finanzielle und kulturelle Aspekte mit dem primären Ziel verbindet, einen globalen Konflikt auszulösen und Menschen zu verängstigen (Schwaninger 2006).

Gleichzeitig vermeiden Terroristen die direkte Konfrontation, da sie nicht in der Lage sind, mit regulären Militär- oder Polizeikräften zu kämpfen (CTED 2017). Das bedeutet, dass eine Verschiebung der Prioritäten hin zu hybriden Kriegsmethoden zu beobachten ist (Sicherheitsrichtlinien für Flughäfen der allgemeinen Luftfahrt n.d.). Terroristen könnten verschiedene Arten von Schwachstellen erforschen, einschließlich Cyber-Bedrohungen und menschliche Faktoren, um neue Möglichkeiten für ihre Angriffe zu finden.

Laut dem Bericht der Exekutivdirektion des Ausschusses für Terrorismusbekämpfung (CTED) (2017) organisieren verschiedene Terrorgruppen ihre Angriffe gegen die internationale Zivilluftfahrt als eine Methode, um gegen Nationen zu kämpfen und so viel Schaden wie möglich anzurichten. Und trotz zahlreicher Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die Wahrscheinlichkeit solcher Angriffe zu minimieren, ist die Gesellschaft immer noch dem Risiko ausgesetzt, mit dem internationalen Terrorismus konfrontiert zu werden. So stürzte beispielsweise am 31. Oktober 2017 ein russisches Flugzeug ab (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016). Es war auf dem Flug von der Sinai-Halbinsel nach Sankt Petersburg (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016).

Die explosive Bombe war unter einem Sitz platziert, und ihre Aktivierung führte zum Tod von 224 Menschen an Bord (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016). ISIS übernahm die Verantwortung für den Terroranschlag, der durch eine gravierende Lücke im Sicherheitssystem des Flughafens möglich wurde. Leider war dieser tragische Terroranschlag der erste in einer Kette von Anschlägen, die von ISIS mit dem vorrangigen Ziel verübt wurden, das Funktionieren der zivilen Luftfahrtindustrie zu untergraben und Passagiere auf der ganzen Welt zu verängstigen (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016). Am 3. Februar 2017 wurde ein Passagierflugzeug in Somalia mit einer Sprengstoffbombe angegriffen (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016).

Ein weiterer Terroranschlag ereignete sich am 22. März 2016 in Brüssel, Belgien. Es gab drei starke Explosionen. Zwei der Bomben explodierten auf dem Flughafengelände, die letzte in der nächstgelegenen U-Bahn-Station. Kurz nach dem Anschlag stellte ein spezieller Ausschuss, der alle Besonderheiten des Unfalls untersuchen sollte, fest, dass zwei Selbstmordattentäter der ISIS für den Terroranschlag verantwortlich waren (Security Case Study n.d.). Sie analysierten alle Merkmale des Geländes und organisierten den Anschlag so, dass sie das bestehende Sicherheitssystem ignorierten und erhebliche Schäden an Menschen, Orten und Einrichtungen anrichteten. Sie benutzten offensichtlich eine spezielle Ausrüstung. Bei diesem tragischen Ereignis kamen zweiunddreißig Menschen ums Leben. Mehr als 300 Personen mussten wegen zahlreicher Wunden ins Krankenhaus gebracht werden (Security Case Study n.d.).

Ein weiterer Terroranschlag ereignete sich am 28. Juni 2017 in Istanbul. Als Hauptziel wurde der internationale Flughafen Atatürk gewählt. Die Terroristen setzten Schusswaffen und Bomben ein (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016). Diese tragischen Unfälle zeigen, dass die heutigen Sicherheitssysteme an Flughäfen nicht perfekt sind, da es zahlreiche Probleme bei der Organisation der Sicherheit und der Leistung der Spezialisten gibt (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016).

Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, alle Aspekte dieser Angriffe zu untersuchen und Berichte über spezielle Wildschweine zu analysieren, die mit dem primären Ziel erstellt wurden, die Schwachstellen zu beseitigen, die zum Auftreten dieser Situation geführt haben. Vor dem Hintergrund dieser Fälle kommen die ICAO und andere internationale Organisationen zu dem Schluss, dass die bestehenden Maßnahmen den neuen Bedrohungen möglicherweise nicht gerecht werden (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016).

Gleichzeitig zeigen die oben erwähnten tragischen Ereignisse, dass terroristische Organisationen den Wunsch und die Fähigkeit haben, Terror auszuüben und der Luftfahrtindustrie schweren Schaden zuzufügen, die aufgrund ihrer Anfälligkeit und der zahlreichen Opfer, die durch Flugzeugabstürze entstehen können, ein attraktives Ziel bleibt (Azani, Lvovsky & Haberfeld 2016). Dies zeigt auch den internationalen Charakter der Bedrohung und die Notwendigkeit einer angemessenen Reaktion, die in der Lage ist, die Mehrzahl der bestehenden Probleme zu berücksichtigen und zu deren Beseitigung zu führen (Abeyratne 2016). Wie wichtig das Problem ist, zeigt auch die Tatsache, dass ICAO-Generalsekretär Fang Liu die Vereinten Nationen und deren Ausschuss für Terrorismusbekämpfung über das unglaublich hohe Risiko von Anschlägen und die Zunahme des Terrorismus mit dem Ziel, der Luftfahrt Schaden zuzufügen, informiert hat (Moore 2016).

Die zunehmende Bedeutung des Problems wird durch die Tatsache belegt, dass Terroristen heute dazu neigen, verschiedene Ansätze und Methoden zu verwenden, um Flugzeuge und Einrichtungen zu beschädigen. Laut dem ICAO-Bericht führt beispielsweise eine erhebliche Diversifizierung der von den Tätern verwendeten Geräte und Werkzeuge zu einer erhöhten Komplexität bei der effizienten und rechtzeitigen Identifizierung von Bedrohungen und ihrer Beseitigung (Chair 2017).

Darüber hinaus könnten ISIS und andere terroristische Organisationen eine Kombination aus Cyberangriffen, menschlichem Faktor und verschiedenen Werkzeugen einsetzen, um einen Terrorakt zu organisieren. Aus diesem Grund steht die Zivilluftfahrt vor der großen Herausforderung, alle Probleme zu bewältigen, die sich aus der Zunahme des Terrorismus und der Technologien ergeben, die zur Durchführung bösartiger Handlungen genutzt werden könnten. Unter diesen Bedingungen haben die Empfehlungen der ICAO und der IATA zur Verbesserung der Sicherheitssysteme als eines der wirksamsten Mittel zur Abwehr von Bedrohungen oberste Priorität.

Nachdem wir die grundlegenden Sicherheitsprobleme im Bereich der Zivilluftfahrt und ihren aktuellen Stand skizziert haben, können wir uns nun damit befassen, wie ICAO, IATA und andere Organisationen die Sicherheitssysteme verbessern wollen. Aus diesem Grund befasst sich der vorliegende Abschnitt mit den grundlegenden Merkmalen bestehender Konventionen, Abkommen und Empfehlungen für die Zivilluftfahrt weltweit. Außerdem wird aufgezeigt, wie die Empfehlungen in der Praxis angewendet werden und welche Auswirkungen sie auf das bestehende Arbeitsumfeld haben. Aus diesem Grund werden die vorhandene Literatur und Fallstudien zu diesem Thema gesichtet und die Grundlage für die Diskussion geschaffen.

Wie bereits erwähnt, haben ICAO und IATA zahlreiche Bedenken in Bezug auf Probleme und Bedrohungen im Zusammenhang mit menschlichen Faktoren. Zu den Empfehlungen dieser Organisationen gehört zum Beispiel die Schaffung eines Umfelds, das die zusätzliche Schulung und Ausbildung des Personals fördert (Stewart & Mueller 2017). Die neuesten ICAO-Konventionen (2017) beinhalten die Idee, dass alle Mitarbeiter verschiedener Organisationen der Zivilluftfahrt mit allgemeinen Kenntnissen über menschliche Faktoren und deren Auswirkungen auf Leistung, Kompetenz und Grenzen ausgestattet werden sollten.

Diese Informationen könnten in verschiedenen Formen bereitgestellt werden, z. B. in Form von Seminaren, zusätzlichen Schulungen und einem stabilen Zugang zu Quellen, die grundlegende Informationen über die zentralen Aspekte des Problems der menschlichen Faktoren enthalten. Auch die IATA (2017c) räumt ein, dass diese Maßnahmen von entscheidender Bedeutung sind, um ein besseres Verständnis der von verschiedenen Luftfahrtorganisationen erstellten Bulletins zu menschlichen Faktoren zu erreichen. Darüber hinaus weist die IATA (2017d) auf die Notwendigkeit einer zusätzlichen Ausbildung des Aufsichtspersonals hin, da dieses zumindest ein grundlegendes Verständnis dafür haben sollte, wie menschliche Faktoren den Bereich gefährden können und wie sie abgemildert werden sollten. Das verbesserte Bildungsniveau des Aufsichtspersonals wird auch dazu beitragen, die Mitarbeiter bei ihren Entscheidungen zu unterstützen und bessere Ergebnisse zu erzielen. (IATA 2017b).

Auch die ICAO empfiehlt den Einsatz interner Spezialisten, insbesondere in großen Luftfahrtunternehmen (ICAO traveller identification event n.d). Für diese Empfehlungen gibt es mehrere Gründe. Erstens könnten solche Spezialisten über das interne Fachwissen und die Fähigkeit verfügen, menschliche Faktoren und die damit verbundenen Probleme angemessen zu identifizieren und zu erkennen (ICAO traveller identification event n.d). Untersuchungen haben ergeben, dass Mitarbeiter, die über einen langen Zeitraum in einem Unternehmen arbeiten, unter einer geringeren Aufmerksamkeit und Subjektivität ihrer Urteile leiden können (International Civil Aviation Organization (ICAO) n.d.).

Mit anderen Worten: Die Gesamteffizienz der verschiedenen Abläufe und Ergebnisse könnte darunter leiden (Nensel 2017). Aus diesem Grund empfiehlt die ICAO den Einsatz interner Spezialisten, um das erforderliche Fachwissen zu erlangen und das Funktionieren verschiedener Abteilungen zu überwachen. Sowohl die ICAO als auch die IAA empfehlen die Einstellung von Human-Factor-Beratern als eine der Möglichkeiten, die Fehlerwahrscheinlichkeit zu minimieren und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit ein hohes Leistungsniveau aufweisen (IATA o.J.; Oxley 2017).

Der Hauptvorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Berater für menschliche Faktoren über tiefgreifende Kenntnisse in diesem Bereich verfügen und über Ausbildung und Erfahrung gut informiert sind (Richards 2013). Deshalb können sie Ratschläge geben, die zur Verbesserung der bestehenden Rahmenbedingungen und zur Erzielung besserer Ergebnisse erforderlich sind. Darüber hinaus weisen ihre Empfehlungen eine größere Objektivität auf, da sie sich von der bestehenden Arbeitsumgebung, dem organisatorischen Druck und den persönlichen Vorlieben lösen. (Smith 2018). Die von diesen Fachleuten angebotenen Lösungen sollten umgesetzt werden, um die Schaffung eines neuen, sicheren Umfelds zu gewährleisten (ICAO 2016; ICAO o.J.).

Wenn wir uns mit dieser Empfehlung und ihrer Umsetzung in der Praxis befassen, können wir einige Veränderungen in dem Bereich beobachten, der durch die ICAO- und IATA-Konventionen über menschliche Faktoren gefördert wird. Jüngsten Berichten zufolge haben beispielsweise verschiedene westliche Fluggesellschaften (US-amerikanische und britische) bereits von der Umstrukturierung ihrer Arbeitsweise im Hinblick auf die neuesten von internationalen Luftfahrtorganisationen vorgeschlagenen Ansätze profitiert (Airports Council International 2010).

Darüber hinaus gibt es Belege dafür, dass das Personal in diesen Staaten regelmäßig zusätzliche und umfassende Schulungen erhält, um sicherzustellen, dass es kompetent und über die täglich neu auftretenden Bedrohungen informiert bleibt (Airports Council International 2010). Diese Schulung umfasst ein breites Spektrum an Kompetenzen, einschließlich der Fertigkeiten, die für den Umgang mit verschiedenen Geräten erforderlich sind, die heute fester Bestandteil des Arbeitsbereichs sind, sowie Kompetenzen, die erforderlich sind, um die Wahrscheinlichkeit eines durch den Faktor Mensch verursachten Fehlers zu minimieren. (Air Line Pilots Association n.d.). Leider ist die Situation in einigen Gebieten (Osteuropa, einige asiatische Staaten) nach wie vor kompliziert, da die grundlegenden Empfehlungen zur Verbesserung dieses Aspekts nicht beachtet werden und es dem Personal nach wie vor an den für die Schaffung eines sichereren Umfelds erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen mangelt.

Daher betont auch die ICAO (n.d.c), dass Motivation eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Problemen im Zusammenhang mit menschlichen Faktoren spielt. Gemäß dem Bericht der IATA (2017) ist dieser Aspekt nach wie vor der zentrale Punkt, der dazu beiträgt, die Zahl der Fehler in der Zivilluftfahrt deutlich zu reduzieren und die negativen Auswirkungen des Faktors Mensch zu beseitigen. Aus diesem Grund akzeptieren alle Fluggesellschaften und Luftfahrtorganisationen die Idee der Motivationsförderung mit dem primären Ziel, deren Niveau zu erhöhen (Smith 2018).

Im Hinblick auf eben dieses Ziel könnten hohe Gehälter als ein wirksames Mittel angesehen werden, um die Arbeitnehmer zufriedenzustellen und ihre Motivation zu steigern (Choi & Jae 2013). Gleichzeitig sollten Manager bereit sein, Mitarbeiter durch geeignete Anreizpraktiken zu ermutigen und eine faire Belohnung zu garantieren (Choi & Jae 2013).

Auch die IATA (2016) stellt fest, dass die Überwachung und die rechtzeitige Bereitstellung von Antworten ein weiteres wichtiges Anliegen im Hinblick auf die schrittweise Verbesserung der Funktionsweise der Zivilluftfahrt und ein effizientes Management sind. Der Einsatz eines innovativen Überwachungssystems kann dabei helfen, Veränderungen in der Stimmung der Mitarbeiter zu verfolgen und festzustellen, wie sich bestimmte Managemententscheidungen oder -lösungen auf ihr Leistungsniveau auswirken (U.S. House of Representatives Committee on Homeland Security 2011).

Durch den Einsatz dieser Systeme können die Fachleute die problematischsten Fragen im Zusammenhang mit der Motivation aufdecken. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass alle während der Überwachungsphase gesammelten Informationen genutzt werden könnten, um die Anwendung neuer Methoden zu unterstützen, die von den Mitarbeitern akzeptiert werden und wirklich zur Verbesserung der Situation beitragen könnten (Benny 2012). Die IATA (2017) empfiehlt außerdem, zusätzliche Schulungen als weiteren wirksamen Ansatz zu betrachten, um die Funktionsweise von Flughäfen zu verbessern und die Zahl der Fehler zu minimieren. Um alle Herausforderungen zu meistern, die sich in der modernen Umgebung ergeben, sollte das Personal zusätzliche Schulungen erhalten, die neue Kompetenzen und Fähigkeiten fördern (IATA 2017).

Die Versuche, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern, konnten bei verschiedenen Fluggesellschaften beobachtet werden, die sich an den Empfehlungen der ICAO und der IATA orientieren (Asset value, threat/hazard, vulnerability, and risk n.d.; ICAO n.d.d). Hohe Gehälter sind nach wie vor eines der am häufigsten eingesetzten Motivationsinstrumente, da in den letzten fünf Jahren ein deutlicher Anstieg der Mitarbeitergehälter zu beobachten war (Airports Council International 2010).

Insgesamt schlagen ICAO und IATA ähnliche Empfehlungen in Bezug auf das Problem des menschlichen Faktors vor. Beide Organisationen sind sich sicher, dass die gegebene Bedrohung für die moderne Zivilluftfahrt aktuell bleibt und dass ihr große Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Gleichzeitig sind sie der Meinung, dass die Verbesserung von Kompetenz und Motivation als Schlüssel zur Lösung des Problems angesehen werden kann, da sie zu einer Verringerung der Anzahl von Fehlern führt, die unter dem Einfluss dieses Faktors entstehen, und die Gesamtergebnisse durch die Beseitigung von Faktoren verbessert, die zu einer wachsenden Unzufriedenheit des Personals führen könnten (Thomas 2008). Im Allgemeinen werden diese Empfehlungen weltweit umgesetzt; es gibt jedoch immer noch Fluggesellschaften (insbesondere in den östlichen und asiatischen Regionen), die Probleme mit der Umsetzung dieser Empfehlungen haben.

Wie bereits erwähnt, ist die Cybersicherheit ein weiteres Problem, das auch heute noch aktuell ist. Eine der offensichtlichen Lösungen für dieses Problem ist die Schaffung eines gemeinsamen Ansatzes, der dazu beitragen wird, neue Herausforderungen zu bewältigen und Maßnahmen auf internationaler Ebene zu koordinieren (ICAO 2017). Darüber hinaus bestehen die Agenturen auf einer verbesserten Zusammenarbeit und Kooperation zwischen internationalen Organisationen und Fluggesellschaften.

In Anbetracht dieser Tatsache und der Tendenz zu einer weiteren Verschlechterung der Situation, der Zunahme der Schwachstellen und der großen Notwendigkeit, wirksame Antworten auf all diese Bedrohungen zu geben, haben die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), der Internationale Koordinierungsrat der Verbände der Luft- und Raumfahrtindustrie (ICCAIA), der Internationale Flughafenrat (ACI) und die Zivilluftfahrtorganisation (CANSO) beschlossen, einen gemeinsamen Ansatz für die Organisation von Sicherheitsmaßnahmen und die Bereitstellung geeigneter Antworten auf neu auftretende Cyber-Bedrohungen zu entwickeln (Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt, o.J.).

Dieser Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt ist nun ein zentrales Dokument, das die Bedingungen für die internationale Zusammenarbeit zwischen allen oben genannten Stellen regelt und die Ausarbeitung eines neuen Umfelds und die Verbesserung von Schutzsystemen, Ansätzen, Werkzeugen und Methoden fördert (Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt, o.J.). Das Abkommen soll die Branche auch auf künftige Probleme vorbereiten, die durch die Zunahme von Cyber-Bedrohungen entstehen könnten (Civil Aviation Cybersecurity Action Plan n.d.).

Mit anderen Worten: Alle führenden internationalen Luftfahrtorganisationen (ICAO, IATA, CANSO, ACI, ICCAIA) werden zusammenarbeiten, um Daten, Erfahrungen, Visionen und Perspektiven zu dem skizzierten Thema auszutauschen, da dies der einzige Weg ist, um effizient zu bleiben. Sie einigten sich auch auf die Erstellung einer Roadmap als grundlegenden Plan, der zukünftige Aktionen und Ziele umreißt. Er umfasst die folgenden Punkte:

Dieser Plan zeigt alle Aktivitäten auf, die erforderlich sein könnten, um Erfolge zu erzielen und die Zivilluftfahrt neu zu organisieren, um ihre bessere Arbeit zu gewährleisten. Gleich zu Beginn weisen ICAO, IATA, CANSO, ACI und ICCAIA auf die Notwendigkeit hin, einen gemeinsamen Ansatz für die Arbeit mit Cyberbedrohungen auszuarbeiten, der auch als Hintergrund für die verbesserte Zusammenarbeit zwischen all diesen Agenturen gilt (Civil Aviation Cybersecurity Action Plan n.d.).

Es ist wichtig, dass alle Parteien ein ähnliches Verständnis der Situation haben und wissen, wie sie sich in einigen Jahren entwickeln wird. Nur unter diesen Bedingungen werden sie in der Lage sein, zusammenzuarbeiten und zu einer schrittweisen Verbesserung der Situation in diesem Bereich beizutragen (ICAO 2016). Dieser Gedanke hat oberste Priorität, da Organisationen wie die ICAO oder die IATA die weitere Entwicklung des Bereichs und seine Fähigkeit zur Bewältigung aller auftretenden Herausforderungen voraussetzen (Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt n.d.).

Diese Zusammenarbeit auf internationaler Ebene wird auch die Risikobewertungsverfahren erleichtern und das Bewusstsein für die Ausarbeitung wirksamerer Sicherheitsmaßnahmen schärfen. ICAO, IATA, CANSO, ACI und ICCAIA fördern auch die Kultivierung gemeinsamer Risikopraktiken, um den Fluggesellschaften zu helfen, bestehende Probleme in diesem Bereich zu erkennen und zu lösen (A framework for aviation cybersecurity 2013). Heute gibt es eine Vielzahl von Ansätzen, die von Unternehmen und Behörden genutzt werden, um Angriffsziele und deren Folgen zu identifizieren (Tamasi & Demichela 2011). Sie verwenden unterschiedliche Datensätze und widmen sich möglicherweise mehreren Aspekten von Vorfällen.

Es liegt auf der Hand, dass diese Divergenzen die Effizienz der Zusammenarbeit untergraben und zum Auftreten zahlreicher Schlupflöcher in den Sicherheitssystemen führen können (Tamasi & Demichela 2011). Daher ist einer der zentralen Aspekte des Plans die Schaffung des erforderlichen Hintergrunds für den Erfahrungsaustausch und die Ausarbeitung gemeinsamer Ansätze für die Risikobewertung (Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt, n.d.). Die Befolgung dieses Ansatzes wird dazu beitragen, die Fähigkeit zu verbessern, alle Risiken zu bewerten und durch die Verwendung eines gemeinsamen Ansatzes angemessene Antworten darauf zu geben (Singer & Friedman 2014). Es wird auch dazu beitragen, das Bewusstsein weniger effizienter oder kleinerer Behörden zu schärfen, da sie die Möglichkeit haben, die kollektive Erfahrung verschiedener Behörden zu untersuchen.

Der von den Unternehmen erstellte Plan betont auch die Notwendigkeit “gemeinsamer Positionen und Empfehlungen” (Civil Aviation Cybersecurity Action Plan n.d., S. 2). Mit anderen Worten: Alle Vertragsparteien sind bereit, die zentralen verbesserungsbedürftigen Bereiche zu bestimmen und ihre Empfehlungen abzugeben, um alle Schwachstellen zu beseitigen und ein neues, sichereres Umfeld zu schaffen (Abeyratne 2016).

Diese Angebote könnten auch als Leitfaden für Fluggesellschaften dienen, die versuchen, ihre Arbeitsweise zu verbessern. Im Allgemeinen erweist sich dieser Ansatz als ein wirksames Instrument, mit dem die Arbeit der Zivilluftfahrt umgestaltet und bessere Ergebnisse erzielt werden können (Abeyratne 2016). Mithilfe der gemeinsamen Risikobewertung können Fachleute ein neues Umfeld schaffen, das von zahlreichen Problemen befreit ist, die Organisationen wie ICAO und IATA bereits kennen (ICAO 2016). Durch die Verarbeitung neuer Datensätze werden die Unternehmen auch ihre Funktionsweise und Ergebnisse verbessern.

Ein weiterer Schritt, der erforderlich ist, um die Sicherheit von Fluggästen und Beschäftigten zu gewährleisten, ist die Schaffung und Umsetzung eines robusten Cybersicherheitssystems und einer entsprechenden Sicherheitskultur (Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt, n.d.). Tatsache ist, dass wir jeden Tag das Auftauchen neuer potenzieller Bedrohungen und Methoden zur Beschädigung von Sicherheitssystemen beobachten können, was bedeutet, dass die Ausarbeitung einer völlig neuen Sicherheitskultur die einzige Option bleibt, um das stabile Funktionieren des Bereichs zu erhalten (Abeyratne 2016).

Aus diesem Grund helfen alle an der oben genannten Vereinbarung beteiligten Parteien den Unternehmen bei der Umsetzung und Verbesserung ihrer Strategien zum Schutz der Software vor bösartigen Handlungen und Terroranschlägen (Abeyratne 2016). Diese Unterstützung trägt auch dazu bei, eine völlig neue Kultur zu kultivieren, die erforderlich ist, um ein höheres Sicherheitsniveau zu erreichen, die Wahrscheinlichkeit von Hackerangriffen und Terroranschlägen zu minimieren und den stabilen Betrieb von Flughäfen zu gewährleisten.

Alle Organisationen räumen auch ein, dass ein hoher Bedarf an effizienten Mechanismen für den Datenaustausch und die Datenübermittlung als zentrale Komponente der Entwicklung von Sicherheitsmaßnahmen besteht (A framework for aviation cybersecurity 2013). Das gegebene Instrument ist für die weitere Entwicklung des Bereichs von entscheidender Bedeutung, da verschiedene Unternehmen bei ihrer Arbeit mit zahlreichen Problemen konfrontiert sind und wertvolle Erfahrungen sammeln, die später von anderen Unternehmen in ähnlichen Situationen genutzt werden können (ICAO o.J.). In der globalisierten Welt ist ein gemeinsamer Ansatz die einzige Möglichkeit, um Druck und Terrorismus zu widerstehen. Deshalb wird die Existenz eines effizienten Mechanismus zum Datenaustausch die Aufgabe vereinfachen und zu einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Behörden auf der ganzen Welt beitragen (IATA 2017a).

Situationsbewusstsein ist ein weiteres Element des Aktionsplans für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt, das eine zentrale Rolle bei der Schaffung eines sichereren Umfelds spielt (ICAO 2017). Es setzt den ständigen Informationsaustausch zwischen Unternehmen und Behörden voraus, damit diese über die wichtigsten Fragen und Probleme in diesem Bereich informiert bleiben (Civil Aviation Cybersecurity Action Plan n.d.). Er erweist sich als effizienter Ansatz, der die Zusammenarbeit erleichtert und Möglichkeiten für eine bessere Koordinierung der Maßnahmen zwischen ICAO, IATA und anderen internationalen Organisationen bietet.

Gegenwärtig werden die meisten dieser Empfehlungen von Fluggesellschaften auf der ganzen Welt befolgt. Die Unternehmen sind sich der Notwendigkeit und Bedeutung eines gemeinsamen Ansatzes bewusst und halten sich an die von der ICAO, der IATA und anderen internationalen Organisationen vorgeschlagenen grundlegenden Vorschriften. Darüber hinaus konnte in Übereinstimmung mit den neuesten Statistiken trotz der Tendenz zum Auftauchen neuer Bedrohungen ein hohes Niveau der Cybersicherheit und ein Rückgang der erfolgreichen Hackerangriffe beobachtet werden (IATA 2017). Dies könnte auf den ständigen Datenaustausch zwischen den Fluggesellschaften und die Kultivierung eines gemeinsamen Ansatzes zurückzuführen sein, der das Risiko des Eindringens minimiert und den Sicherheitsspezialisten neue Möglichkeiten zur Erkennung und Beseitigung potenzieller Cyberbedrohungen bietet.

Wie wir bereits in diesem Papier festgestellt haben, ist das Risiko von Terroranschlägen nach wie vor hoch. Aus diesem Grund empfehlen ICAO und IATA den Einsatz spezifischer Sicherheitssysteme, -instrumente und -ansätze, um die Wahrscheinlichkeit eines Anschlags zu minimieren und den Passagieren ein sicheres Umfeld zu bieten. Aus diesem Grund werden in Übereinstimmung mit den Konventionen der internationalen Organisationen auf den meisten Flughäfen, insbesondere in Gebieten mit hohem Terrorismusrisiko, mehrere Verteidigungslinien eingeführt (Aviation terrorism n.d.). Diese Linien können die Sicherheit aller Einrichtungen, wie Landezone, Terminals, Treibstofflager usw., garantieren (Aviation terrorism n.d.).

Das Vorhandensein mehrerer Linien trägt auch dazu bei, Schlupflöcher zu beseitigen und das Risiko des Eindringens aufgrund des mehrdimensionalen Ansatzes bei der Organisation der Sicherung von Flughäfen zu minimieren. Darüber hinaus sagt die ICAO (2017), dass der Einsatz innovativer und leistungsfähiger Software natürlich dazu beitragen wird, die digitale Sicherheit zu verbessern und einen stabilen Betrieb eines Flughafens zu gewährleisten. Die eingehende Untersuchung bestehender Schwachstellen und die Überwachung der Leistung von Personen g sollte durch Metalldetektoren, Röntgenscanner usw. unterstützt werden (Alexander & Hyland 2016).

Wenn man die Funktionsweise moderner Flughäfen untersucht, könnte man außerdem den breiten Einsatz innovativer Technologien feststellen. Um das Auftauchen von Bomben und anderen gefährlichen Gegenständen an Bord zu verhindern, wird das gesamte Gepäck mit Hilfe spezieller Geräte geröntgt (Alexander & Hyland 2016).

Es hilft, über die von den Passagieren mitgeführten Gegenstände informiert zu sein und das Risiko von Terroranschlägen zu verringern. Alle Flughäfen sind mit Metalldetektoren ausgestattet, die ebenfalls als primäre Sicherheitsinstrumente gelten. Personen, die die Zivilluftfahrt nutzen, müssen diese Detektoren passieren, um den Sicherheitsbeamten zu versichern, dass keine verbotenen Gegenstände vorhanden sind. (Hoton 2012). Diese Maßnahmen könnten im Zusammenhang mit dem Abkommen von Chicago betrachtet werden, das besagt, dass alle Fluggäste und ihr Gepäck gescannt werden sollten, um das Risiko böswilliger Handlungen zu verringern und allen Personen während des Fluges Sicherheitsgarantien zu bieten (ICAO 2016).

Die rasante Entwicklung der Technologien und das Aufkommen neuer Möglichkeiten, Menschen, Flugzeuge und Einrichtungen zu schädigen, verschlechtern jedoch die Effizienz dieser Maßnahmen, so dass die Einführung zusätzlicher Kontrollen und Vorrichtungen erforderlich ist (Hoton 2012). Organisationen wie die ICAO und die IATA erkennen auch die allmähliche Zunahme der Komplexität der für terroristische Angriffe verwendeten Mittel an. Aus diesem Grund empfehlen sie einen kombinierten Ansatz, der den Einsatz von Metalldetektoren, Röntgenscannern und Spürhunden voraussetzt, um die Aufgabe zu bewältigen und sicherzustellen, dass keine schädlichen Substanzen oder andere potenziell gefährliche Gegenstände vorhanden sind (Aviation terrorism n.d.).

In Anbetracht der hohen Raffinesse terroristischer Angriffe könnte die entsprechende Diversifizierung der Sicherheitssysteme als einzig mögliche Antwort angesehen werden. ICAO und IATA (2017; 2017a) empfehlen die Schaffung innovativer und multidimensionaler Sicherheitssysteme, die in der Lage sind, potenzielle Bedrohungen zu erkennen und sie vor Unfällen zu beseitigen.

Darüber hinaus bleibt das geschulte Personal ein zentraler Aspekt des effizienten Sicherheitssystems des 21. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Deshalb betonen internationale Luftfahrtorganisationen die Notwendigkeit zusätzlicher Schulungen und Weiterbildungen für Mitarbeiter, da diese in der Lage sein sollten, an den meisten Sicherheitsmaßnahmen teilzunehmen und die Aufrechterhaltung eines sicheren Umfelds auf Flughäfen zu gewährleisten (Kaplan 2017). Der Bericht zu diesem Thema zeigt, dass im Vereinigten Königreich, in den USA, in Deutschland und in Frankreich das Niveau der Bereitschaft der Arbeitnehmer hoch ist, was bedeutet, dass die ICAO-Konventionen eingehalten werden (United Kingdom Government 2010). Gleichzeitig gibt es immer noch zahlreiche problematische Fragen, die durch die Verschlechterung der internationalen Beziehungen und die Ausbreitung des Terrorismus auftauchen. Deshalb sollten sich alle Flughäfen weiterhin für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess einsetzen.

Gemäß den Übereinkommen zur Flughafensicherheit und den Empfehlungen der ICAO sollte das Personal aller internationalen Flughäfen einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogen werden. Für dieses Verfahren gibt es mehrere Gründe. Erstens soll sichergestellt werden, dass ein potenzieller Arbeitnehmer nicht kriminell ist und seine Absicht, in der Zivilluftfahrt zu arbeiten, nicht durch unangemessene Motive bedingt ist (Hoffman 2017). Zweitens haben die jüngsten Unfälle im Zusammenhang mit Cyberangriffen gezeigt, dass sich unter den Mitarbeitern auch Hacker befinden könnten. Aus diesem Grund könnten diese Kontrollen auch dazu beitragen, potenzielle Übeltäter zu entdecken und sie daran zu hindern, Schaden an allen Systemen anzurichten.

Es gibt noch einen weiteren, wichtigeren Grund für Zuverlässigkeitsüberprüfungen. Nach Berichten verschiedener Sicherheitsbehörden könnten Terroristen so genannte schlafende Agenten einsetzen, um Terroranschläge zu verüben. (Horizon Intelligence n.d). Diese Personen arbeiten auf Flughäfen als normale Angestellte, können jedoch den Tätern bei ihren Versuchen helfen, die Sicherheitssysteme zu knacken und das Funktionieren der Flughäfen zu stören. (Hoton 2012).

Außerdem können sie von sich aus terroristische Handlungen durchführen. Unter diesen Umständen sind Zuverlässigkeitsüberprüfungen von grundlegender Bedeutung für die Gewährleistung eines sicheren Umfelds sowohl für die Beschäftigten der Flughäfen als auch für die Fluggäste. Leider gibt es zahlreiche Fehler bei der Durchführung dieser Überprüfungen und ihrer Durchführung. Infolgedessen bleiben verschiedene Personen unerkannt und können lange genug im Bereich der Zivilluftfahrt arbeiten, um terroristische Handlungen vorzubereiten und durchzuführen.

Risikobewertung und Problemdefinition werden zu wirksamen Instrumenten, die auch zur Beseitigung der Bedrohung eingesetzt werden können, da ein Spezialist, der diesen Ansatz anwendet, möglicherweise ein Problem im derzeitigen Sicherheitssystem findet und darauf besteht, ein bestimmtes Instrument zur Lösung dieses Problems einzusetzen.

Generell kann die aktuelle Situation in der Zivilluftfahrt angesichts der wachsenden terroristischen Bedrohung als gefährlich bezeichnet werden. Tatsache ist, dass die meisten der heute eingesetzten Instrumente keinen vollständigen und idealen Schutz vor allen derzeit bestehenden Bedrohungen gewährleisten können (Johansen 2017). Deshalb bestehen sowohl die ICAO und die IATA als auch andere internationale Organisationen auf der Ausarbeitung eines gemeinsamen Konzepts für die Luftsicherheit.

Leider haben bisher noch nicht alle Staaten die grundlegenden Vorschläge der Konventionen zur Luftsicherheit umgesetzt (Mackenzie 2010). Das bedeutet, dass es immer noch zahlreiche Schwachstellen gibt, die von Übeltätern genutzt werden können, um Schäden an Flugzeugen und Einrichtungen zu verursachen und Menschen zu verletzen. In diesem Zusammenhang können wir zahlreiche Anstrengungen zur Förderung der weiteren Verbreitung des gemeinsamen Ansatzes und robuster Sicherheitssysteme zugeben, die in erster Linie darauf abzielen, die Wahrscheinlichkeit bösartiger Handlungen zu minimieren und ein neues, sichereres Umfeld für Fluggäste zu schaffen (Fanke 2016).

Gegenwärtig ziehen es zahlreiche Fluggesellschaften in den USA, dem Vereinigten Königreich und Europa vor, sich an die grundlegenden Empfehlungen der ICAO- und IATA-Konventionen zu halten (Aviation terrorism n.d.). Dies führt dazu, dass sie effizienter arbeiten und die Zahl der Unfälle sinkt. Allerdings gehören diese Staaten auch zu einer besonderen Risikogruppe, was bedeutet, dass in Zukunft neue Versuche, terroristische Handlungen durchzuführen, beobachtet werden könnten. Diese Tatsache unterstreicht die Notwendigkeit, die Sicherheitssysteme weiter auszubauen und zu diversifizieren, um neuen Bedrohungen wirksam begegnen zu können. Nur unter diesen Bedingungen könnte ein positives Ergebnis erzielt werden.

Insgesamt zeigt die vorliegende Literaturübersicht deutlich, dass es zahlreiche Bedrohungen für die Zivilluftfahrt und ihre Sicherheit gibt. Die Quellen wurden verwendet, um die zu Beginn des Dokuments formulierten Forschungsfragen zu beantworten. Darüber hinaus können wir anhand der Daten aus dieser Übersicht Methoden auswählen, die dem Zweck unserer Untersuchung entsprechen und dazu beitragen, alle Probleme aufzudecken, die mit dieser Untersuchung verbunden sein könnten. Gleichzeitig schafft dieser Abschnitt die Grundlage für die weitere Erörterung des zentralen Problems und der bestehenden Bedrohungen für die Sicherheit. Schließlich ist der Abschnitt “Literaturübersicht” von entscheidender Bedeutung für die Schlussfolgerungen, die am Ende des Dokuments gezogen werden.

Methodik

In diesem Abschnitt wird eine ausführliche und umfassende Beschreibung der Methoden gegeben, die für die Untersuchung des gegebenen Themas und die Analyse der wesentlichen Informationen gewählt wurden. Darüber hinaus wird die theoretische Begründung für die Auswahl spezifischer Ansätze zur Auswertung von Informationen und zur Erstellung einer glaubwürdigen Schlussfolgerung gegeben. Wir beschreiben, wie die gewählten Methoden auf die realen Bedingungen angewandt werden und wie die Studie durchgeführt wird, wobei wir die einzigartige Bedeutung des jeweiligen Elements jeder Forschung richtig erkennen.

Was die Art und das zentrale Ziel unserer Forschung betrifft, so verwenden wir gemischte Methoden. Das bedeutet, dass wir zur Untersuchung des in den vorangegangenen Abschnitten beschriebenen Problems und zur Beantwortung der Forschungsfragen sowohl qualitative als auch quantitative Daten erheben. Die Notwendigkeit dieses Ansatzes erklärt sich aus der Vielfalt der Bedrohungen, ihren komplexen Auswirkungen auf den Bereich der Zivilluftfahrt und der Vielzahl der von diesen Problemen betroffenen Akteure. Die für die Untersuchung gesammelten qualitativen Daten können subjektive Einschätzungen und individuelle Perspektiven zu den beschriebenen Bedrohungen enthalten. Aus diesem Grund werden sie nicht gemessen; sie werden jedoch für die Diskussion zur Verfügung gestellt.

Die quantitativen Daten werden mit Methoden gemessen, die in spezifischen Empfehlungen für Forschungsprojekte beschrieben sind. Der vorteilhafte Charakter dieses Ansatzes wird durch die Tatsache bewiesen, dass die leistungsfähigsten Aspekte sowohl qualitativer als auch quantitativer Methoden in eine einzige Studie integriert werden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen (American Psychological Association 2010). Die Konvergenz der Ergebnisse und Informationen, die mit diesen beiden Maßnahmen gewonnen werden, erhöht die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse und beweist die Relevanz der Schlussfolgerungen (Walter & Andersen 2013).

Wenn wir den gemischten Ansatz verwenden, um das Thema zu untersuchen und glaubwürdige Informationen darüber zu liefern, wird die Notwendigkeit deutlich, verschiedene Methoden der Datenerhebung zu erkunden (Yin 2017). Es ist von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass das Projekt mehrere Quellen wie Dissertationen, Beobachtungen, Theorien, Fallstudien und Regierungsberichte nutzt, um den theoretischen Hintergrund für die Untersuchung zu schaffen und diese Ergebnisse auf effiziente und verständliche Weise zu organisieren (Adams & Lawrence 2018).

Aus diesem Grund ist die erste Methode die Literaturrecherche, die für das Forschungsprojekt unerlässlich ist, da sie die bestehende Perspektive auf das untersuchte Thema liefert und alle problematischen Konzepte aufzeigt, die in der Forschung behandelt werden sollten (Trochim 2016). In der Studie werden sowohl Primär- als auch Sekundärquellen untersucht, was bedeutet, dass Regierungsberichte, ICAO- und IATA-Konventionen sowie Bücher, von Experten begutachtete Artikel und glaubwürdige Websites verwendet werden. Primärquellen tragen zu einem besseren Verständnis der Wurzeln des Problems und der Perspektiven der Fachleute bei (Yin 2017). Andererseits helfen sekundäre Quellen bei der Diskussion, Analyse und Umsetzung von Daten, die aus primären Quellen stammen (Yin 2017).

Dieser Ansatz hilft dabei, die Wissenslücken zu schließen und eine eingehende Studie durchzuführen. Der Abschnitt der Literaturübersicht enthält statistische Daten über das Auftreten von Bedrohungen und Zwischenfällen. Er zeigt die aktuellen Tendenzen im Bereich der Luftfahrt und wie oft bestimmte Probleme aufgrund verschiedener Faktoren auftreten (Creswell 2014). Wir haben Daten aus Berichten von Luftfahrtunternehmen, ihren Websites und anderen Quellen über das Auftreten potenzieller Bedrohungen und deren weitere Entwicklung gesammelt. Außerdem werden zahlreiche Grafiken angeboten, um die Entstehung des Problems und seine Überwachung zu veranschaulichen.

Eine weitere Methode, die in diesem Papier verwendet wird, ist ein speziell entwickelter Fragebogen. Er wird an Mitarbeiter verteilt, die seit 5 und mehr Jahren im Bereich der Zivilluftfahrt tätig sind. Das Hauptziel dieser Befragung besteht darin, die Ansichten dieser Personen zum aktuellen Stand der Sicherheitssysteme, ihrer Effizienz und ihrer Fähigkeit, neuen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, zu erfassen. Die Befragten wurden nach der Wirksamkeit von Maßnahmen, Empfehlungen und Konventionen gefragt, die von der ICAO, der IATA und anderen Organisationen vorgeschlagen wurden. Sie mussten ihre Sicht der Veränderungen und deren Effizienz im Hinblick auf die Beseitigung neuer Bedrohungen darlegen.

Der entworfene Fragebogen enthält zehn grundlegende Fragen:

Die Einführung dieser Fragen wird durch mehrere Faktoren begünstigt. Erstens sind sie klar und verständlich, so dass die Teilnehmer keine Verständnisprobleme haben und in der Lage sein werden, alle Fragen zu beantworten. Zweitens werden sie persönliche Daten sammeln, die erforderlich sind, um Rückschlüsse auf die Effizienz der Empfehlungen von ICAO und IATA und ihre Auswirkungen auf die Funktionsweise der Zivilluftfahrt zu ziehen. Aus diesem Grund wird der vorliegende Fragebogen als geeignetes Instrument für die Untersuchung der vorgeschlagenen Forschungsfrage angesehen.

Für die Untersuchung wurden fünfzig Mitarbeiter aus dem Bereich der Zivilluftfahrt ausgewählt. Die Zielpopulation der Studie umfasst Personen mit fünf und mehr Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Es ist notwendig, die dieser Gruppe eigenen Erfahrungen und ihre Einstellung zu Ereignissen im Bereich der Luftfahrt zu bewerten. Geschlecht, Alter, sozialer oder kultureller Status wurden außer Acht gelassen, da sie für die Untersuchung nicht von Bedeutung sind. Aus diesem Grund wurde die Methode der einfachen Zufallsstichprobe als der am besten geeignete Ansatz für die Durchführung der erforderlichen Untersuchung gewählt (Yin 2017). Alle Personen, die über die erforderlichen Eigenschaften verfügen, hatten die gleiche Möglichkeit, an der Untersuchung teilzunehmen und ihre Sichtweise auf das untersuchte Thema darzulegen.

Im Hinblick auf die Art der Forschung und die Beteiligung von Einzelpersonen an der Erhebung relevanter Daten und Statistiken sollten besondere ethische Bedenken berücksichtigt werden. Sie sind von zentraler Bedeutung für die Glaubwürdigkeit der Forschung und ihre Fähigkeit, alle Anforderungen an Forschungsprojekte dieser Art zu erfüllen.

Zunächst wurden allen Teilnehmern, wie von verschiedenen Organisationen, die die Qualität von Studien überwachen, vorgeschrieben, die Grundlagen des Projekts, seine Natur, seine Grundzüge, seine Ziele und seine Ergebnisse erläutert (Adams & Lawrence 2018). Diese Phase ist entscheidend für die Erlangung der informierten Zustimmung der Personen, an der Forschung teilzunehmen und ihre Sichtweise zu dem einen oder anderen Punkt der Untersuchung darzulegen. Sie stellt sicher, dass in den verschiedenen Phasen des Projekts keine Probleme aufgrund von Missverständnissen auftreten (Adams & Lawrence 2018).

Zweitens war die Teilnahme freiwillig. Das bedeutet, dass alle Arbeitnehmer, die für die Befragung ausgewählt wurden, die Möglichkeit hatten, die Befragung aus persönlichen Motiven, aus Zeitmangel oder weil sie keine Lust hatten, abzulehnen (Yin 2017). Dies ist ein kritischer Aspekt eines jeden Projekts, da eine erzwungene Zustimmung natürlich gegen die grundlegenden ethischen Prinzipien verstößt und zur Verfälschung der im Laufe einer Studie gewonnenen Daten führt.

Drittens wurde allen Befragten Vertraulichkeit und vollständige Anonymität der von ihnen bereitgestellten Daten garantiert. Dieser Aspekt trägt zu einer höheren Glaubwürdigkeit der Ergebnisse bei, da die Teilnehmer keinen Stress erleben und die Möglichkeit haben, glaubwürdige und relevante Informationen über den aktuellen Stand des untersuchten Themas zu liefern (Adams & Lawrence 2018). Aus diesem Grund wurden keine echten Namen oder andere persönliche Informationen verwendet.

Schließlich haben die Teilnehmer die Möglichkeit, eine Kopie der Forschungsarbeit anzufordern, um sicherzustellen, dass ihre Antworten nicht verfälscht und angemessen dargestellt werden. Diese grundlegenden Aspekte gewährleisten die Einhaltung der ethischen Grundprinzipien und garantieren eine höhere Glaubwürdigkeit der Ergebnisse. Außerdem sind sie für die Verbesserung der Ergebnisse notwendig.

Die Analyse der Ergebnisse der Umfrage ist für das Projekt von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund wurden alle Antworten hinsichtlich ihrer positiven und negativen Rückmeldungen über die Effizienz der Maßnahmen und Veränderungen, die die Befragten in den letzten Jahren wahrgenommen haben, ausgewertet. So gaben 43 Befragte zahlreiche positive Veränderungen zu, die sich unter dem Einfluss der ICAO- und IATA-Konventionen ergeben haben.

Sie stimmten darin überein, dass es eine Tendenz zur weiteren Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen gibt und dass diese Agenturen eine zentrale Rolle bei der Schaffung eines neuen, sichereren Umfelds spielen. 38 Befragte gaben außerdem an, dass sie sich an ihrem Arbeitsplatz aufgrund der effizienten Umsetzung dieser Konventionen sicher fühlen. 47 Personen geben zu, dass die Zunahme des Terrorismus und der Cyber-Bedrohung negative Tendenzen darstellen; sie sind jedoch sicher, dass die Empfehlungen der ICAO und der IATA dazu beitragen werden, die negativen Auswirkungen dieser Faktoren auf die Zivilluftfahrt zu mindern. 45 Befragte halten die weitere Ausarbeitung des gemeinsamen Sicherheitskonzepts für die einzig mögliche Lösung (siehe Abbildung 10 im Anhang).

Insgesamt wurde die gesichtete Literatur auf diese Umfrageergebnisse angewandt, um die Antworten der Befragten zu analysieren und die jüngsten Veränderungen im Bereich der Zivilluftfahrt zu erkennen. Auf diese Weise vergleichen wir die Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Ansätze, um festzustellen, ob es eine Konvergenz der Daten gibt, die die Existenz positiver Veränderungen in der Zivilluftfahrt unter dem Einfluss der ICAO- und IATA-Konventionen belegen kann. Dies ist ein zentraler Aspekt des Papiers.

Fundstücke

Bei der Analyse der im Rahmen der Untersuchung gewonnenen Daten sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Zivilluftfahrt heutzutage drei großen Bedrohungen ausgesetzt ist. Dabei handelt es sich um die Cyber-Bedrohung, terroristische Angriffe und Probleme im Zusammenhang mit dem Faktor Mensch. Aus diesem Grund führen internationale Luftfahrtorganisationen wie IATA und ICAO spezifische Maßnahmen ein, um diese Gefahren zu untersuchen und die Schaffung eines sicheren Umfelds zu gewährleisten, das allen Anforderungen gerecht wird und sowohl die Beschäftigten als auch die Passagiere zufriedenstellt.

Daher sind die Ausarbeitung des Aktionsplans für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt und die Schaffung zahlreicher Konventionen, die Empfehlungen für Unternehmen und Sicherheitsspezialisten enthalten, die wirksamsten Maßnahmen im Kampf gegen diese Bedrohungen und zur Abschwächung ihrer negativen Auswirkungen auf den gesamten Bereich. Sowohl die ICAO als auch die IATA erkennen zu Recht die Notwendigkeit einer Weiterentwicklung der Sicherheitsmaßnahmen.

In diesem Zusammenhang bestehen die Organisationen auf der Einführung eines gemeinsamen Ansatzes, der eine geeignete Maßnahme zur Identifizierung und Beseitigung dieser Bedrohungen darstellt. Die meisten Fluggesellschaften, die sich an diese Empfehlungen halten, weisen ein geringeres Risiko auf, angegriffen zu werden, und verbessern ihren Betrieb. Aus diesem Grund werden die von ICAO und IATA vorgeschlagenen Maßnahmen zu einem wirksamen Instrument im Kampf gegen alle Formen des Terrorismus und zur Verbesserung der Arbeit des Personals, um das Risiko von Fehlern oder aufkommenden Situationen zu minimieren.

Wie bereits erwähnt, nahmen 50 Personen an der Untersuchung teil. Sie alle gaben ihre informierte Zustimmung und lieferten glaubwürdige Daten über das untersuchte Thema. So stimmte die Mehrheit der Befragten zu, dass Terrorismus und Cyberangriffe die zentralen Bedrohungen für die heutige Zivilluftfahrt sind. Allerdings erkannten nur 27 Personen den menschlichen Faktor als weiteres Problem an.

Dies zeugt von mangelndem Wissen über dieses Thema. Dennoch war sich der größte Teil der Befragten (45) sicher, dass die Schaffung eines gemeinsamen Ansatzes eine wirksame Maßnahme ist, die dazu beitragen wird, das Ausmaß der Bedrohung zu verringern und Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.45 Die Mitarbeiter zeigten auch ihre Bereitschaft, diesen Empfehlungen aufgrund ihrer Effizienz und positiven Auswirkungen auf die Entwicklung von Sicherheitsmaßnahmen zu folgen. Gleichzeitig räumte die Mehrheit der Teilnehmer zahlreiche positive Veränderungen ein, die in den letzten Jahren in der Zivilluftfahrt stattgefunden haben. Dazu gehören bessere Sicherheitsmaßnahmen, verbesserte Arbeitsbedingungen und allgemeine Fortschritte bei der Arbeitsorganisation und der Erbringung von Dienstleistungen. 45 Befragte bringen dies mit der Tätigkeit von ICAO und IATA in Verbindung.

Dennoch stellten 43 Befragte fest, dass es zahlreiche positive Tendenzen in Richtung einer weiteren Steigerung der Effizienz der vorgeschlagenen Maßnahmen zur Beseitigung bestehender Bedrohungen und zur Schaffung eines neuen, besser geschützten Umfelds gibt. Gleichzeitig gaben nur wenige der an der Untersuchung teilnehmenden Personen an, dass sich die Funktionsweise von Flughäfen und Fluggesellschaften unter dem Einfluss der ICAO- und IATA-Konventionen verschlechtern könnte.

Diese Tatsache beweist die erhöhte Effizienz dieser Empfehlungen und ihren klaren und verständlichen Charakter, da sie von der Mehrheit der in diesem Bereich tätigen Mitarbeiter akzeptiert werden. Vergleicht man die früheren und modernen Ansätze zur Organisation der Sicherheit und zur Beseitigung von Bedrohungen, so stellen die Befragten fest, dass es einen offensichtlichen Fortschritt gibt und die Effizienz der Sicherheitssysteme heute auf einem hohen Niveau bleibt (45 Befragte).

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass sich der größte Teil aller Befragten an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlt, was als bedeutender Erfolg der Organisationen angesehen werden kann, die für die Bereitstellung von Sicherheitsgarantien für Arbeitnehmer verantwortlich sind. Die Mehrheit stimmt zu, dass ICAO und IATA eine zentrale Rolle bei der Schaffung und Förderung eines neuen Umfelds spielen, das den Fluggesellschaften helfen wird, die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern und das Auftreten von Problemen zu vermeiden.

Im Allgemeinen belegen die Ergebnisse der Umfrage die Wirksamkeit der ICAO- und IATA-Vorschriften, die auf die Verbesserung der Situation in der Zivilluftfahrt und die Schaffung eines neuen Umfelds ohne die oben genannten Bedrohungen abzielen. Die gegebenen Ergebnisse konnten in der Diskussionsrunde verwendet werden. Die Daten sind in Abbildung 10 im Anhang zu sehen.

Diskussion

Auf diese Weise können wir die während der Untersuchung gewonnenen Daten nutzen, um die formulierten Forschungsfragen zu beantworten. Was die erste Frage betrifft, so können wir feststellen, dass die Einführung der ICAO- und IATA-Empfehlungen offensichtlich zur Schaffung eines neuen, sichereren Umfelds und zur Minimierung des Bedrohungsniveaus beiträgt. Dies wird durch zahlreiche Quellen belegt, die sich mit diesem Thema befassen und Fakten liefern, die diese Annahme bestätigen. Darüber hinaus zeigen die im Rahmen der Befragung der Mitarbeiter erhobenen Daten, dass die Mehrheit der Arbeitnehmer die Verringerung problematischer Bedenken und das Auftreten eines neuen Umfelds, das durch das Fehlen realer Bedrohungen für ihre Arbeit und das Leben der Passagiere gekennzeichnet ist, zugeben. Auch die statistischen Daten belegen eine deutliche Verbesserung in diesem Bereich.

In Bezug auf die zweite Forschungsfrage sollten wir auch über zahlreiche Änderungen in den Sicherheitskonzepten unter dem Einfluss der ICAO- und IATA-Konventionen berichten. Tatsache ist, dass die alten Sicherheitssysteme nicht in der Lage waren, die neuen Anforderungen zu erfüllen, die Sicherheit der Fluggäste zu gewährleisten und alle Bedrohungen zu entdecken und zu beseitigen. Aus diesem Grund haben diese Organisationen mit ihren Konventionen neue Vektoren für die Entwicklung des Bereichs aufgezeigt und zur Umsetzung neuer Sicherheitsansätze beigetragen.

Die meisten modernen Fluggesellschaften arbeiten mit der ICAO und der IATA zusammen, um Daten auszutauschen und die wichtigsten Informationen über die aktuellen Trends im Bereich der Luftsicherheit zu erhalten und zu erfahren, wie diese im Hinblick auf die Besonderheiten der neuen Bedrohungen organisiert werden sollte. Aus diesem Grund ändert sich ihre Funktionsweise unter dem Einfluss der Konventionen und Empfehlungen dieser Organisationen.

Für die dritte Forschungsfrage können wir Daten verwenden, die durch die Verwendung eines speziellen Fragebogens gewonnen wurden. Die Auswertung der Ergebnisse der Befragung lässt den Schluss zu, dass der größte Teil der Arbeitnehmer die Empfehlungen der ICAO und der IATA für angemessen hält und zahlreiche positive Veränderungen zugibt, die sich aufgrund eben dieser Übereinkommen ergeben. Die Beschäftigten zeigen eine gute Kenntnis der grundlegenden Bedrohungen, die das Funktionieren des Bereichs gegenwärtig beeinträchtigen könnten. Deshalb erkennen sie zu Recht die Notwendigkeit von Veränderungen, um effizient zu bleiben und mit neuen Gefahren fertig zu werden, die jeden Tag unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Darüber hinaus zeigt die Umfrage, dass die Arbeitnehmer darin übereinstimmen, dass der von ICAO und IATA geförderte gemeinsame Ansatz die effizienteste Maßnahme zur Bekämpfung neuer problematischer Fragen sein sollte.

Schließlich haben wir im Laufe der Untersuchung zahlreiche Veränderungen hin zu einem neuen, sichereren Umfeld festgestellt, das frei von Schlupflöchern und problematischen Aspekten ist. Es ist jedoch noch zu früh, um von einer vollständigen Umgestaltung unter dem Einfluss der ICAO- und IATA-Konventionen zu sprechen. Tatsache ist, dass es in den bestehenden Sicherheitssystemen noch zahlreiche Schwachstellen gibt, die von Angreifern ausgenutzt werden könnten.

So belegen die Ergebnisse der Literaturauswertung und des Fragebogens erhebliche Veränderungen in der Zivilluftfahrt und der Sicherheit. Das Auftreten neuer Bedrohungen führte zu drastischen Änderungen der Methoden und Ansätze. Aus diesem Grund ist heute unter dem Einfluss neuer Konventionen eine Verlagerung hin zu einem gemeinsamen Ansatz zu beobachten. Die Wirksamkeit dieses Ansatzes wird durch die Einstellungen und Perspektiven der Mitarbeiter zu den Empfehlungen und die deutliche Verbesserung der Funktionsweise der Zivilluftfahrt belegt.

Schlussfolgerung und Empfehlungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Daten aus der Literaturrecherche, die Statistiken über die Zivilluftfahrt und die Sichtweise der Beschäftigten auf das Problem beweisen, dass die Übereinkommen der ICAO und der IATA ein wirksames Instrument im Kampf gegen die drei Bedrohungen der Luftsicherheit sind. Diese Daten belegen, dass diese Organisationen bei der Schaffung eines neuen Umfelds und der Verbesserung der bestehenden Sicherheitssysteme erfolgreich sind. Darüber hinaus tragen diese Empfehlungen dazu bei, den aktuellen Stand der Dinge zu überwachen und angemessene Reaktionen auf die neuen Bedrohungen einzuleiten. Leider werden diese Empfehlungen manchmal nicht beachtet, was zu schlechten Ergebnissen führt.

Dennoch zeigt der Fragebogen, dass die Übereinkommen dazu beitragen, die effiziente Arbeitsweise verschiedener Fluggesellschaften zu vereinheitlichen und die Sicherheit der Fluggäste zu gewährleisten. Die vollständige Beseitigung von Bedrohungen ist jedoch nur möglich, wenn sich die globalen Beziehungen verbessern und der Terrorismus beseitigt wird. Bis dahin ist es wichtig, die Empfehlungen der ICAO und der IATA beizubehalten.

Anhänge

Abbildung 3. Anfälligkeit (Shay 2016).

Referenzen

Ein Rahmen für die Cybersicherheit in der Luftfahrt 2013. Web.

Abeyratne, R 2016, Rulemaking in air transport, Springer, Montreal.

Adams, K & Lawrence, E 2018, Research methods, statistics, and applications, SAGE Publications, Thousand Oaks. CA.

Alexander, D & Hyland, A 2016, ‘Expecting the unexpected in aviation terrorism’, Security. Web.

Arasly, J 2005, “Terrorismus und Sicherheit in der Zivilluftfahrt: Probleme und Trends”, The Quarterly Journal, S. 75-102. Web.

Air Line Pilots Association n.d., Aviation security: 10 years after the 9/11 attacks. Web.

Airports Council International 2010, Strenge Vorschriften führen zu verstärkter Konzentration auf Sicherheitsschulungen an Flughäfen. Web.

American Psychological Association 2010, Ethische Grundsätze für Psychologen und Verhaltenskodex. Web.

Vermögenswert, Bedrohung/Gefahr, Anfälligkeit und Risiko n.d. Web.

Terrorismus in der Luftfahrt n.d. Web.

Azani, E, Lvovsky, L & Haberfeld, D 2016, Trends in aviation terrorism. Web.

Benny, D 2012, General aviation security: aircraft, hangars, fixed-base operations, flight schools, and airports, CRC Press, Boca Raton, FL.

Caldwell, J 2012, ‘Crew schedules, sleep deprivation, and aviation performance’, Current Directions in Psychological Science, vol. 21, no. 2, pp. 85-89. Web.

CANSO 2014, CANSO Leitfaden für Cybersicherheit und Risikobewertung. Web.

CASA 2012, Sicherheitsrisikomanagement. Web.

Zentrum für Internationales Recht 2012, Übereinkommen von 2010 zur Bekämpfung widerrechtlicher Handlungen in der internationalen Zivilluftfahrt. Web.

Chair, A 2017, Briefing des Sicherheitsrats über “Terroristische Bedrohungen der Zivilluftfahrt”. Web.

Chitty, A 2013, Die Zivilluftfahrt bleibt bei der Cybersicherheit wachsam. Web.

Choi, H. & Jae, H. 2013, “A study on the aviation security profiling in the U.S.”, Journal of International Area Studies, vol. 16, no. 311. Web.

Aktionsplan für Cybersicherheit in der Zivilluftfahrt n.d. Web.

Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt, unterzeichnet in Chicago am 7. Dezember 1944. n.d. Web.

Counter-Terrorism Committee Executive Directorate (CTED) 2017, Sondersitzung des Counter-Terrorism Committee zum Thema “Terroristische Bedrohungen für die Zivilluftfahrt”. Web.

Creswell, J 2014, Research design: qualitative, quantitative and mixed methods approaches, SAGE Publications, Thousand Oaks, CA.

Crevits, I., Labour, M., & Vanderhaegen, F. 2014, Integrating Human factors in airport security checkpoints: a decision aiding analysis of structural incoherencies. Web.

Cromie, S, Ross, D, Corrigan, S, Liston, P, Darragh, L, & Demosthenous, E 2015, ‘Integrating human factors training into safety management and risk management: a case study from aviation maintenance’, Proceedings of the Institution of Mechanical Engineers, Part O: Journal of Risk and Reliability, vol. 229, no. 3, pp. 266-274.

Demosthenous, V 2007, Menschliche Faktoren in der Luftsicherheit. Web.

Dijbo, B 2012, Luftsicherheit. Web.

Drury, I & Shipman, T 2010, “Unsere Bedrohung Nr. 1: Cyber-Terroristen, die einen Jet vom Himmel holen können”, Daily Mail. Web.

Duchamp, H., Bayram, I. & Korhan, R. 2016, Cybersicherheit, eine neue Herausforderung für die Luftfahrt- und Automobilbranche. Web.

Elias, B 2009, Airport and aviation security: U.S. policy and strategy in the age of global terrorism, Auerbach Publications, Boca Raton, FL.

Enerstvedt, O 2017, Aviation security, privacy, data protection and other human rights: technologies and legal principles (law, governance and technology series), Springer, New York, NY.

Esposito, R., Winderm, R. & Winter, T. 2014, “ISIS terror threat to US targets ‘high,’ say officials”, NBC News. Web.

Fanke, D 2016, Grundlagen der Cybersicherheit: Schützen Sie Ihr Unternehmen durch Anwendung der Grundlagen, CreateSpace Independent Publishing Platform, New York, NY.

Ferguson, M & Nelson, S 2013, Aviation safety: a balanced industry approach, Delmar Cengage Learning, Clifton Part, NY.

Hall, R 2015, The transparent traveller: the performance and culture of airport security, Duke University Press Books, Durham, NC.

Hancock, P. & Hart, G. 2002, Was können Human Factors/Ergonomics bieten? Web.

Hoffman, B 2017, Die terroristische Bedrohung der Luftfahrt: wieder da. Web.

Horizon Intelligence n.d., Terrorismus und Sicherheit in der Zivilluftfahrt. Web.

Hoton, E 2012, Luftfahrt-Terrorismusversicherung – nicht nur für Fluggesellschaften! Web.

IATA n.d.a, Luftsicherheit. Web.

IATA n.d.b, Merkblatt. Cyber-Sicherheit. Web.

IATA 2016, Engere Zusammenarbeit mit Regierungen zur Bekämpfung der Terrorismusgefahr. Web.

IATA 2017a, Zusammenarbeit als Schlüssel für die Sicherheit in der Luftfahrt. Web.

IATA 2017b, Estimating the impact of recent terrorist attacks in Western Europe. Web.

IATA 2017c, Zukunft der Luftfahrtindustrie 2035. Web.

IATA 2017d, Sicherheitsbericht. Web.

ICAO n.d.a, Über ICAO. Web.

ICAO n.d.b, Das ICAO-Luftsicherheitsprogramm. Web.

ICAO n.d.c, Erklärung zum Risikokontext. Web.

ICAO n.d.d, Sicherheit. Web.

ICAO 2016, Sicherheitsbericht. Web.

ICAO 2017, ICAO-Generalsekretär vor der Sondersitzung des UN-Ausschusses für Terrorismusbekämpfung zu terroristischen Bedrohungen der internationalen Zivilluftfahrt 2017. Web.

ICAO: Grundlegende Konzepte menschlicher Faktoren n.d. Web.

ICAO: Dokumente über menschliche Faktoren n.d. Web.

ICAO-Veranstaltung zur Identifizierung von Reisenden unterstreicht Schlüsselrolle der Luftfahrt bei der Bekämpfung von Terrorismus und grenzüberschreitender Kriminalität n.d. Web.

Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) n.d. Web.

Johansen, G 2017, Digital forensics and incident response: a practical guide to deploying digital forensic techniques in response to cyber security incidents, Packt Publishing, Birmingham.

Kaplan, F. 2017, Dark Territory: the secret history of cyber war, Simon & Schuster, New York, NY.

Krause, S 2003, Aircraft Safety: accident investigations, analyses, & applications, McGraw-Hill Education, New York, NY.

Lawrence, D (Hrsg.) 2017, Aviation and airport security: management, improvement strategies and future challenges (transportation issues, policies and r&d), Nova Science Pub Inc, New York, NY.

Mackenzie, D 2010, ICAO, University of Toronto Press, Toronto.

Moores, V 2017, ICAO: Terrorismus und Cyberangriffe sind ein “erhebliches Problem”. Web.

Nensel, M 2017, “IATA: terror attacks cost European airlines $2.5 billion in revenue”, ATW. Web.

Oxley, D 2017, Schätzung der Auswirkungen der jüngsten Terroranschläge in Westeuropa. Web.

Price, J 2013, Practical aviation security, second edition: predicting and preventing future threats (Butterworth-Heinemann homeland security), Butterworth-Heinemann, New York, NY.

Price, J & Forrest, J 2016, Practical aviation security, third edition: predicting and preventing future threats, Butterworth-Heinemann, Cambridge, MA.

Rankin, W 2010, ‘General aviation security: a safety management system model for collegiate learning’, Journal of Aviation/Aerospace Education & Research, vol. 19, no. 2, pp. 35-44. Web.

Raphael, R 2013, Airport security: a national security challenge, German Marshall Fund, Washington, DC.

Richards, A 2013. Transportation Security Administration’s aviation channeling services provider project. Web.

Schwaninger, A 2006, Menschliche Faktoren bei der Flughafensicherheit: vom schwächsten zum stärksten Glied bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen. Web.

Fallstudie zur Sicherheit n.d. Web.

Sicherheitsrichtlinien für Flughäfen der allgemeinen Luftfahrt n.d. Web.

Shay, L 2016, Ranking der Prioritäten für die Cybersicherheit in der kommerziellen Luftfahrt. Web.

Singer, P & Friedman, A 2014, Cybersecurity and cyberwar: what everyone needs to know, Oxford University Press, Oxford.

Smith, C 2018, 4 Bedrohungen für die Luftsicherheit – Iata. Web.

Statistische Analyse von Flugzeugunfällen n.d. Web.

Stewart, M & Mueller, J 2017, Are we safe enough?: measuring and assessing aviation security, Elsevier, Cambridge, MA.

Sweet, K 2008, Aviation and airport security: terrorism and safety concerns, Second Edition, CRC Press, Boca Raton, FL.

Tamasi, G & Demichela, M 2011, ‘Risk assessment techniques for civil aviation security’, Reliability Engineering & System Safety, vol. 96, pp. 593-599.

Thomas, A 2008, Aviation security management, Praeger, London.

Trochim, W 2016, Research methods: the essential knowledge, CI, New York, NY.

Arten der Probenahme n.d. Web.

Regierung des Vereinigten Königreichs 2010, The United Kingdom’s strategy for countering chemical, biological, radiological and nuclear (CBRN) terrorism. Web.

U.S. House of Representatives Committee on Homeland Security 2011, Ten years after 9/11: assessing airport security and preventing a future terrorist attack, CreateSpace Independent Publishing Platform, Washington, DC.

Walter, M. & Andersen, C. 2013, Indigenous statistics: a quantitative research methodology, Routledge, New York, NY.

Yeh, M., Swider, C., Abbott, K., Donovan, C., Neiderman, E. & Piccione, D. 2012, ‘Human factors at the federal aviation administration (FAA): from research to reality’, Proceedings of the Human Factors and Ergonomics Society Annual Meeting, vol, 56, no. 1, pp. 56-60. Web.

Yin, R 2017, Case study research and applications: design and methods, SAGE Publications, Thousand Oaks, CA.

Yool, J 2005, Eine rechtliche Analyse der Luftsicherheit im Rahmen des internationalen Rechtssystems. Web.

Zan, T, dAmore, F & Di Camillo, F 2015, ‘The defence of civilian air traffic systems from cyber threats’, Instituto Affari Internazionali, vol. 15, no. 23e, pp. 1-67. Web.

Whitehead, T 2014, “Großbritannien steht vor der “größten terroristischen Bedrohung” in der Geschichte”, The Telegraph. Web.