Kartellrechtlicher Fall: Wal-Mart-Bericht

Words: 666
Topic: Recht

Die Kartellgesetze wurden geschaffen, um den Wettbewerb auf dem Markt zu fördern. Das Gesetz sorgt für Chancengleichheit für alle Unternehmen auf dem Markt und reguliert Unternehmen, die Strategien entwickeln, um andere Unternehmen daran zu hindern, mit ihnen zu konkurrieren. Ziel der Regierung ist es, Wettbewerb auf dem Markt zu schaffen, damit die Unternehmen qualitativ hochwertige Produkte anbieten können.

Gleichzeitig sollten diese Produkte zu angemessenen Preisen angeboten werden. Dieses Gesetz schützt sowohl die Unternehmen als auch die Verbraucher. Unternehmen, die sich nicht an die Bestimmungen dieser Gesetze halten, laufen Gefahr, verklagt und mit Geldstrafen belegt zu werden (Hylton, 2003).

Wal-Mart ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das gegen die Bestimmungen des Kartellrechts verstoßen haben soll. In vielen Fällen wurde das Unternehmen aus Protest gegen einen Verstoß gegen die Kartellgesetze verklagt.

Wal-Mart hat Einzelhandelsgeschäfte eröffnet und beherrscht den US-Markt. Das Unternehmen weist die Merkmale eines Monopsonisten auf. Ein Monopsonist ist eine Situation, in der ein einziges Unternehmen das Angebot von Produkten auf dem Markt diktiert. In einer solchen Situation fragt nur ein Käufer die Produkte mehrerer Anbieter nach.

Dies gibt dem Monopsonisten die Möglichkeit, den Markt zu diktieren, indem er den Anbietern niedrige Preise anbietet (Besanko, 2011). Ein Monopsonist arbeitet an einem Punkt, an dem die Grenzkosten (MC) gleich den Grenzerlösen (MRp) sind.

Daher erzielt das Unternehmen außerordentliche Gewinne, da die Nachfrage der Gesamtnachfrage des Angebots entspricht. Aus dem nachstehenden Diagramm geht hervor, dass der Monopsonist anormale Gewinne erzielt, weil die Nachfrage nach Arbeitskräften höher ist, während der Lohnpreis niedrig ist.

Quelle: Haworth (n.d.).

Wal-Mart wurde vorgeworfen, die Strategien eines Monopsonisten anzuwenden, obwohl es viele ähnliche Unternehmen auf dem Markt gibt. So wurde beispielsweise die Coca-Cola Company von Wal-Mart gezwungen, ihre Produkte zu sehr niedrigen Preisen zu verkaufen.

Da Wal-Mart die Möglichkeit hat, viele Produkte von Coca-Cola zu kaufen, hat das Unternehmen die Strategie entwickelt, niedrige Preise anzubieten. Wal-Mart wurde auch vorgeworfen, den Arbeitnehmern niedrige Löhne zu zahlen. Das Unternehmen hat viele Menschen beschäftigt und hat den Vorteil, ein Top-Arbeitgeber zu sein, ausgenutzt, indem es sehr niedrige Löhne angeboten hat.

Dies hat die Beschäftigten des Unternehmens zum Streik veranlasst. Die Gewerkschaften haben sich über die niedrigen Löhne beschwert, die das Unternehmen seinen Beschäftigten bietet (Lynn, 2006).

Im Jahr 2005 schufen Wal-Mart und Netflix durch Absprachen ein Monopol auf dem DVD-Markt. Die beiden Unternehmen hatten eine Strategie entwickelt, um den Markt für DVDs aufzuteilen. Damit wollten sie den Wettbewerb auf dem Markt einschränken. Die Vereinbarung sah vor, dass Wal-Mart keine DVDs über die Online-Kanäle verleihen würde.

Dies würde Netflix die Möglichkeit bieten, DVDs auf dem Markt zu verkaufen. Diese Strategie wurde übernommen, als die Firma Blockbuster begann, DVDs über Online-Systeme zu verkaufen. Die von Wal-Mart und Netflix entwickelte Strategie würde Netflix zum alleinigen Vermarkter von DVDs machen.

Dies würde jedes andere Unternehmen in der Branche entmutigen. Dies würde die Anbieter von DVDs dazu veranlassen, ihre Produkte zu niedrigen Preisen anzubieten. Netflix begann, seinen Abonnenten wettbewerbsfähige Preise anzubieten.

Damit sollten Konkurrenten aus dem Markt gedrängt werden. Die beiden Unternehmen wurden verklagt und für schuldig befunden, gegen die Kartellgesetze verstoßen zu haben. Die beiden Unternehmen wurden zu einer Geldstrafe von 40 Millionen Dollar verurteilt (Bloomberg News, 2010).

Abschließend ist zu erwähnen, dass die Kartellgesetze entwickelt wurden, um Unternehmen vor unlauterem Geschäftsgebaren zu schützen. Die Gesetze geben den Unternehmen die Möglichkeit, den Markt ohne Einschränkungen durch ein einzelnes Unternehmen zu nutzen.

Ein freies Marktumfeld wurde gefördert, um Wettbewerb zu schaffen. Wal-Mart praktiziert weiterhin unlautere Geschäftspraktiken, was dazu geführt hat, dass das Unternehmen wegen Nichteinhaltung der Kartellgesetze zu einer Geldstrafe verurteilt wurde.

Referenzliste

Besanko, D. (2011). Microeconomics. Hoboken, N.J.: Wiley.

Bloomberg News (2010). Kartellrechtsklage gegen Netflix und Wal-Mart erhält den Status einer Sammelklage. Web.

Haworth, B. (n.d.). Monopsonie. Web.

Hylton, K. N. (2003). Kartellrecht: Wirtschaftstheorie und Gewohnheitsrecht. New York: Cambridge University Press.

Lynn, B. C. (2006). Der Fall für die Zerschlagung von Wal-Mart. Web.