Kann man anhand von körperlichen Merkmalen die soziale Schicht einer Person beurteilen? Aufsatz

Words:
Topic: Soziologie

Einführung

Die soziale Klasse ist die Art und Weise, in der eine Gesellschaft entlang ausgeprägter ähnlicher Merkmale mit gleicher Verhandlungsmacht unterteilt ist (Patzer, 1985). Es gibt drei Klassen – die Oberschicht; Mitglieder einer Gesellschaft, die über erhebliche Macht über die Wirtschaft eines Landes verfügen.

Die Mittelschicht sind die Mitglieder einer Gesellschaft mit Angestelltenjobs und einer Ausbildung nach dem Studium und schließlich die Unterschicht; die halbqualifizierten Arbeiter. Nach (Thompson & Hickey, 2005) haben die Klassenstufen einen sehr starken Einfluss darauf, wie wir unsere Häuser dekorieren, uns kleiden und welche Art von Fernsehsendungen wir sehen.

Zielsetzung

Ziel dieses Beitrags ist es, herauszufinden, ob körperliche Merkmale die soziale Schicht einer Person bestimmen können. Das individuelle Verständnis und die Wahrnehmung unserer körperlichen Merkmale bestimmen die Klassenzugehörigkeit, aber das ist normalerweise nicht der Fall. Wenn man jemanden ansieht, sieht man als Erstes “altmodische Kleidung” oder “alte Schuhe” und urteilt feierlich aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes, dass er zur Unterschicht gehört, aber die Chancen stehen gut, dass er aus der Oberschicht kommt und keinen Sinn für Stil hat

Körperliche Merkmale sind Eigenschaften, die man sofort erkennt, wenn man jemanden ansieht. Die körperlichen Merkmale, nach denen ich allein aufgrund seines oder ihres Aussehens suchen würde, sind das Gewicht, d. h. die Körpermasse – gut gebaut, fett, schlank oder übergewichtig. Hautfarbe, ist sie eher gebräunt oder seidig? Gesichtszüge wie die Nase, die Augen.

Ich werde ihre persönlichen Gegenstände und Kleidung, den Schmuck, den sie trägt, Kosmetika, Kleidung und Schuhe berücksichtigen. Die Größe: ist sie groß oder klein? Die Beschaffenheit ihres Haares: blond, lang, seidig oder rau und schließlich die Veränderung seines Körpers: plastische Chirurgie, Zahnspangen und Piercings

Die Frage, die ich ihr stellen würde, wenn ich sie treffen könnte, wäre: “Wie wichtig ist ihr Aussehen in ihrem Leben?” Ich stelle diese Frage, weil die Gesellschaft und die Medien im Allgemeinen so viel Wert auf das Aussehen legen und dabei andere wichtige Aspekte des Lebens vergessen haben.

Unsere Gesellschaft gibt Milliarden von Schillingen für plastische Chirurgie, Schönheitssalons, sehr teure Kräuterbehandlungen und den Kauf teurer Designerkleidung und -schuhe aus, nur um ihr Aussehen zu verbessern, was in den meisten Fällen ernsthafte negative Auswirkungen auf ihren Körper hat.

Es gibt viele Merkmale, anhand derer die Zugehörigkeit einer Person zu einer bestimmten Gesellschaftsschicht festgestellt werden kann (Thompson & Hickey, 2005). Das individuelle Erscheinungsbild kann ein Hinweis auf die Zugehörigkeit zu einer sozialen Klasse sein, muss es aber nicht. Wir können argumentieren, dass persönliche Gegenstände und Kleidung uns helfen können, die soziale Klasse zu identifizieren, der jemand angehört, z. B. sind Personen der Oberschicht meistens gut, makellos und vorzeigbar gekleidet, dem Anlass entsprechend.

Sie haben eine helle und glatte Haut, die gut gebräunt ist, weil sie über ein verfügbares Einkommen verfügen, mit dem sie teure Schönheitsprodukte kaufen und sich plastische Chirurgie und hochwertige Hautbehandlungen leisten können. Der Manierismus der Oberschicht könnte anders sein, weil sie keine öffentliche Schule besuchen, obwohl sie nicht in allen Fällen gut erzogen und höflich sein können.

Schlussfolgerung

Wir alle kategorisieren manchmal Personen danach, welcher sozialen Klasse sie angehören, anhand ihres Aussehens, der Orte, an denen sie zu Mittag essen, der Orte, an denen sie sich aufhalten, und wir ziehen daraus den Schluss, dass sie einer bestimmten Klasse angehören. Alles in allem sollte die körperliche Erscheinung nicht die Grundlage für die Bestimmung der sozialen Stellung einer Person sein.

Referenzen

Patzer, G. L. (1985). Das Phänomen der körperlichen Attraktivität. New York, NY: Plenum.

Thompson, W. & Hickey, J. (2005). Gesellschaft im Fokus. Boston: Ally & Bacon Inc.