Jährliche Daten zum Pro-Kopf-Verbrauch von Bier Bericht

Words: 687
Topic: Große Wirtschaftsthemen

Multiples Regressionsmodell für die Nachfrage nach Bier in Australien

Die deskriptiven Statistiken des Regressionsmodells zeigen, dass der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Bier 115 Liter beträgt und das Pro-Kopf-Einkommen bei 5691,61 $ liegt.

Die Durchschnittspreise für Bier, Wein und Spirituosen betragen 1,52 $, 3,34 $ bzw. 17,41 $ (Tabelle 1). Die Standardabweichungen des Pro-Kopf-Verbrauchs von Bier, des Einkommens, des Bierpreises, des Weinpreises und des Spirituosenpreises betragen 13,33, 5399,03, 1,27, 2,31 bzw. 15,06, während die Gesamtzahl der für die Untersuchung verwendeten Variablen 42 beträgt (Tabelle 1).

Die Regressionsanalyse für diese Studie wurde mit 5 Freiheitsgraden durchgeführt. Dies bildet die Grundlage für die Durchführung des Tests des Signifikanzniveaus für die Daten.

Die Regressionsmodelle für den Datensatz lauten: Einkommen Y = -4.063 X -.010, Bierpreis Y = -6.490 X -68.239, Weinpreis Y = 7.272 X + 41.922, und Spirituosenpreis Y = 2.995 X + 2.652.

Die Regressionsgerade für das Einkommen, Y = -4.063 X -.010, zeigt, dass der Bierkonsum negativ mit dem Einkommen der Verbraucher verbunden ist.

Dies bedeutet auch, dass der Verbrauch um 4,063+,010 Liter geringer ist, wenn das Einkommen eines Verbrauchers 1 $ beträgt (denn wenn x = 1 ist, ist y = -4,063*1-.010). Die Regressionsgerade für den Bierpreis ist y = -6,490X -6,490, was bedeutet, dass bei einem Bierpreis von 1 $ der Bierkonsum um 6,490 geringer ist.

Außerdem nehmen die Verbraucher weniger Bier zu sich, nämlich -68,239 Liter, wenn der Preis bei Null liegt. Die Regressionsgerade für Wein lautet: Weinpreis Y = 7,272 X + 41,922, was bedeutet, dass bei einem Weinpreis von 1 $ der Bierkonsum 49,194 Liter beträgt, während die Verbraucher bei einem Preis von Null 41,922 Liter Bier trinken.

Die Regressionsgerade für Spirituosen Y = 2,995 X + 2,652 zeigt, dass der Bierkonsum 5,647 Liter beträgt, wenn der Preis 1 $ beträgt. Wenn der Preis Null ist, beträgt der Bierkonsum 2,652 Liter.

Alle Beobachtungen waren bei 5 Freiheitsgraden signifikant, d. h. das Signifikanzniveau ist für alle untersuchten Variablen kleiner als 05 (Tabelle 2).

Aus den obigen Ergebnissen der Regressionsanalyse geht hervor, dass bei einem niedrigen Einkommen der Verbraucher der Bierkonsum zurückgeht, wie aus der Regression zwischen Bierkonsum und Einkommensniveau hervorgeht.

Dies deutet darauf hin, dass das Verbrauchsmuster dem eines Giffengutes entspricht, da die Verbraucher den Verbrauch der Produkte reduzieren, wenn ihr Einkommen niedrig ist.

Da es sich bei dem Produkt nicht um ein Grundnahrungsmittel handelt, können die Verbraucher ihren Verbrauch bei niedrigem Einkommen verringern. Die drei Produktreihen Bier, Wein und Spirituosen weisen unterschiedliche Nachfragemuster auf.

Wein wird stärker nachgefragt als alle anderen Produkte, während Bier von den drei Produkten am wenigsten nachgefragt wird. Es besteht ein positiver Zusammenhang zwischen dem Bierkonsum und dem Preis von Wein und Spirituosen, während der Bierkonsum negativ mit dem Bierpreis verbunden ist. Darüber hinaus besteht ein negativer Zusammenhang zwischen dem Bierkonsum und dem Einkommen der Verbraucher.

Für die Gültigkeit der Regressionsanalyse sind folgende Bedingungen erforderlich

Analyse zur Feststellung der Erfüllung der Bedingungen

Alle unabhängigen Variablen stehen in keinem Zusammenhang, so dass die erste Bedingung erfüllt ist. Die unabhängigen Variablen sind das Pro-Kopf-Einkommen, der Preis von Wein, der Preis von Bier und der Preis von Spirituosen. Diese Variablen stehen in keiner Beziehung zueinander, was bedeutet, dass die Regression auf der Grundlage der ersten Bedingung gültig ist.

Die zweite Bedingung für die Gültigkeit der Regressionsanalyse besteht darin, dass eine Möglichkeit zur Unterscheidung der unabhängigen und abhängigen Variablen gegeben sein muss.

In dem Experiment sind die unabhängigen Variablen das Pro-Kopf-Einkommen, der Preis von Wein, der Preis von Bier und der Preis von Spirituosen. Die abhängige Variable ist die Menge der konsumierten Biere.

Außerdem wurden genügend Daten aus der Grundgesamtheit erhoben, um die Zusammenhänge zu erklären, was darauf hindeutet, dass die Bedingung der Validität erfüllt ist. Schließlich sind die Daten sowohl in Zahlen als auch im Diagramm deutlich sichtbar.

Dies zeigt, dass die Regressionsanalyse gültig ist. Somit sind die Bedingungen für die Gültigkeit der Regressionsanalyse erfüllt, und dies zeigt, dass die Regression gültig ist.

Referenzliste

Wainer, H., Braun, H., und Educational Testing Service (1988). Test Validity. New Jersey: NJ, Routledge. Anhänge