Geschichte der amerikanischen Medizin. Ethik-Essay der Tuskegee-Studie (Kritisches Schreiben)

Words: 349
Topic: Soziologie

Einführung

Die moderne Medizin hat im Laufe des 20. Jahrhunderts erhebliche Fortschritte gemacht. Heute ist es möglich, Krankheiten zu behandeln, die noch vor wenigen Jahrzehnten als unheilbar galten, und das ist beeindruckend. Es wird jedoch kaum erwähnt, wie viel es gekostet hat, diesen Entwicklungsstand zu erreichen. Es ist traurig zu erwähnen, dass zahlreiche Menschen experimentellen Behandlungsmethoden und unerträglichen Schmerzen ausgesetzt waren, und die Tuskegee-Studie ist hier ein passendes Beispiel. Der Hauptzweck dieses Papiers besteht also darin, zu beweisen, dass das Experiment unethisch war, obwohl es zu Beginn der Studie noch kein vollständig wirksames Heilmittel für Syphilis gab.

Hauptteil

Erstens stellt die CDC (n.d.) fest, dass das Experiment nicht den ethischen Normen entsprach, weil die Teilnehmer keine informierte Zustimmung gaben, an unbehandelter Syphilis zu leiden. Die Forscher haben die Afroamerikaner nicht umfassend über das Studiendesign und mögliche Gefahren informiert. Zweitens wird ein weiteres ethisches Problem anhand des Briefes von Deibert deutlich, in dem ein Tuskegee-Arzt fragt, wie er die Teilnehmer dazu bringen kann, sich schmerzhaften “Rückenschüssen” zu unterziehen (Warner & Tighe, 2001, S. 393). Dieses Dokument deutet darauf hin, dass Täuschungsmanöver bei dem Experiment eine wesentliche Rolle spielen könnten. Drittens ist das offensichtlichste Merkmal des unethischen Charakters der untersuchten Studie die Tatsache, dass die Forscher keine angemessene Behandlung anboten. So wurde den Teilnehmern kein Penicillin verabreicht, obwohl es “1947 zum Mittel der Wahl gegen Syphilis wurde” (CDC, o.J., Abs. 5).

Schlussfolgerung

Abschließend lässt sich sagen, dass die Tuskegee-Studie erhebliche ethische Probleme aufgeworfen hat, was anhand von drei Beispielen belegt werden kann. Die Forscher haben sich nicht um das Wohlergehen der Teilnehmer gekümmert, was dieses Experiment anrüchig macht. Außerdem sind alle Versuche, die Wissenschaftler mit dem Fehlen einer angemessenen Behandlung zu rechtfertigen, nutzlos. Denn als das Penicillin erfunden wurde, haben sie keine Therapie angeboten. Das bedeutet, dass es ein Problem ist, wenn Forscher die Gesundheit der Menschen vergessen, um ihre medizinischen Ziele zu erreichen.

Referenzen

CDC. (n.d.). Der Zeitstrahl von Tuskegee. Web.

Warner, J. H., & Tighe, J. A. (2001). Wichtige Probleme in der Geschichte der amerikanischen Medizin und des öffentlichen Gesundheitswesens: Dokumente und Aufsätze. Houghton Mifflin.