Forschungspapier zur Luftfahrtstrategie

Words: 4421
Topic: Geschäftlich

Zusammenfassung

Die Unternehmen Boeing und Airbus sind die weltweit größten Hersteller von Verkehrs- und Militärflugzeugen. Die Unternehmen gehen auf das Jahr 1916 bzw. 1969 zurück. Boeing, das schon lange im Geschäft ist, hatte lange Zeit eine Monopolstellung bei der Herstellung großer Verkehrsflugzeuge. Um dieses Monopol zu überwinden, entwickelte Airbus den Plan, mit dem Airbus A380 eines der größten Flugzeuge der Welt auf den Markt zu bringen.

Die Einführung dieses Flugzeugs erfolgte zu einer Zeit, als Boeing die Boeing 787 vorstellte. Die Unternehmen versuchten, sich gegenseitig auszustechen, indem sie unterschiedliche Flugstrategien anwandten: Boeing verfolgte eine Punkt-zu-Punkt-Strategie, während Airbus eine Hub-zu-Hub-Strategie verfolgte.

Die Unterschiede in den Strategien führten dazu, dass die Boeing Company aufgrund der Effizienz und Zuverlässigkeit ihrer Strategie und der Größe der Boeing 787, die auf den meisten Flughäfen untergebracht werden kann, erfolgreicher war als die Airbus Company. Um darauf zu reagieren, führte Airbus das Modell A350 ein, das eine mittlere Größe hat, die fast der der Boeing 787 entspricht, mit dem Ziel, dem Unternehmen zu helfen, die Punkt-zu-Punkt-Strategie als Tochtergesellschaft der Hub-to-Hub-Strategie zu übernehmen.

Boeing reagierte daraufhin auf den Schritt von Airbus mit der Einführung des Modells Boeing 787-8. Das Papier versucht, die Unterschiede in den Visionen zu erklären, den Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen zu analysieren, eine Analyse der aktuellen Situation zu geben und die zukünftigen Trends der beiden Unternehmen zu prognostizieren.

Einführung

Die Boeing Company wurde 1916 von William Boeing in Seattle, Washington, gegründet. Es ist ein amerikanischer multinationaler Luft- und Raumfahrtkonzern, der sowohl Verkehrsflugzeuge als auch Militärflugzeuge herstellt (Yenne 2005). Bis heute zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Luft- und Raumfahrtunternehmen und ist der größte Hersteller von Verkehrs- und Militärflugzeugen.

Das Unternehmen entwirft und fertigt Elektronik, Drehflügler, Verteidigungssysteme, Trägerraketen, Satelliten, Raketen, moderne Informations- und Kommunikationssysteme (Yenne, 2005). Als Dienstleister für die NASA betreibt das Unternehmen internationale Raumfahrt- und Space-Shuttle-Stationen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen zahlreiche Dienstleistungen für kommerzielle und militärische Fluggesellschaften an (Yenne 2005).

Das Unternehmen vertreibt seine Produkte und Unterstützungsdienste in 150 Ländern auf der ganzen Welt. Als führendes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt und im Bereich der Innovation ist das Unternehmen bestrebt, den sich abzeichnenden Kundenbedarf an Produkten und Dienstleistungen zu decken. Dies geschieht durch das Sammeln von Informationen über den Geschmack und die Vorlieben der Kunden entsprechend ihren aktuellen Bedürfnissen sowie der Marktnachfrage.

Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst die Entwicklung neuer Produkte, die Integration militärischer Plattformen, die Entwicklung effizienterer Mitglieder der Familie der kommerziellen Fluggesellschaften, die Integration von Kampfflugzeugen und Verteidigungssystemen durch den Einsatz zentraler Netzwerkoperationen und die Entwicklung fortschrittlicher Technologielösungen, die alle Geschäftsbereiche erreichen sollen (Yenne 2005).

Das Unternehmen beschäftigt rund 165.000 Mitarbeiter in den USA und in über 70 anderen Ländern, die in ihren Aufgaben zu hoher Produktivität motiviert sind. Das Unternehmen hat eine erstaunliche Kultur, die das Erbe der Luftfahrt durch Ehrgeiz, Phantasie und Innovation widerspiegelt. Das Unternehmen hält an seiner Vision fest: “Menschen, die als globales Unternehmen zusammenarbeiten, um in der Luft- und Raumfahrt führend zu sein” (Boeing Website).

Um diese Vision zu erreichen, strebt das Unternehmen ein gesundes Kerngeschäft, die Erschließung neuer Märkte und die Umsetzung der Stärken des Unternehmens in neue Produkte und Dienstleistungen an. Das Unternehmen erreicht seine Vision außerdem durch eine detaillierte Untersuchung des Kundenwissens, das die Grundlage für das Verständnis, die Antizipation und die Reaktion auf die Kundenbedürfnisse bildet.

Das Unternehmen hat auch gemeinsame Werte, die als Leitlinien dienen und dem Unternehmen helfen, das zu werden, was es gerne sein möchte. Zu diesen Co-Werten gehören Führung, Integrität, Qualität, Kundenzufriedenheit, die Zusammenarbeit von Menschen, gute Corporate Citizenship, die Steigerung des Shareholder Value und ein vielfältiges und engagiertes Team (Yenne 2005).

Das Unternehmen folgt den Werten, die es ihm ermöglichen, seine Ziele zu erreichen und den Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsumfeld zu bieten. Seit seiner Gründung hat es das Unternehmen geschafft, verschiedene Arten von Produkten und Dienstleistungen im kommerziellen und militärischen Bereich herzustellen.

Airbus hingegen wurde am 29. Mai 1969 von Jean Chamant und Karl Schiller gegründet und befasst sich mit der Herstellung von militärischen Transportflugzeugen und Verkehrsflugzeugen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Toulouse in Frankreich und weitere Standorte in Deutschland, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich (Christian 2011). Das Unternehmen hat sechzehn Standorte in den vier europäischen Ländern.

Das Hauptanliegen des Unternehmens Airbus ist der Einsatz von Technologie und Innovation bei der Herstellung von Flugzeugen, die umweltfreundlich und wirtschaftlich effizient sind (Christian 2011). “Das Unternehmen stützt sich auf sein bewährtes Umweltbewusstsein und seine Innovationskraft sowie auf die Erforschung alternativer Energiequellen und ein starkes Umweltmanagementsystem, um die Bemühungen des Unternehmens zu skizzieren und zu organisieren” (Airbus-Website).

Mit diesem Ziel vor Augen hat das Unternehmen in den 40 Jahren seines Bestehens einen großen Beitrag zur Luftfahrtindustrie geleistet. Um seine Fortschritte auf dem Weg zum Ziel zu messen, hat das Unternehmen eine Strategie entwickelt, die sich auf sieben P konzentriert – Produkte, Anlagen, Gewinne, Prozesse, Wahrnehmung und Beschaffung, wobei jedes P seine eigenen Messkriterien hat (Christian 2011).

Wie die Boeing Company nutzt auch das Unternehmen seine Innovationen in den Bereichen Design, Herstellung, Betrieb und Flottenbetreuung. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Unterstützungsdienste wie Technik und Wartung, E-Solutions, Schulungen, Upgrades und Material, Logistik und Zuliefererdienste an (Christian 2011).

Darüber hinaus bietet das Unternehmen Flugstunden-Dienstleistungen durch spezialisierte Lösungen an. Das Unternehmen hat über 290 Kundenvertreter in den 150 Ländern, die die Fluggesellschaft bedient.

Was die Kultur betrifft, so lebt das Unternehmen von der Mischung aus Ideen, Wissen und Visionen. Das Unternehmen erfreut sich einer Vielfalt an Mitarbeitern, Fachwissen und spezieller Erfahrung aus über 80 Ländern, die von über 54.000 Mitarbeitern vertreten werden. Das Unternehmen betont und ermutigt seine Mitarbeiter, innovativ und kreativ zu sein und individuelle Talente zu entwickeln, die dazu beitragen, das Erbe des Unternehmens zu verwirklichen (Christian 2011).

Das Unternehmen glaubt außerdem an eine Karriereentwicklung, die es den Mitarbeitern ermöglicht, nicht nur von einer Position zur anderen zu wechseln, sondern auch in andere Länder umzuziehen.

Das Unternehmen ist stolz auf die Vielfalt seiner Mitarbeiter und die wachsende Zahl von Frauen, die Aufgaben übernehmen, die eigentlich Männern vorbehalten sind. Im Bereich Produkte und Dienstleistungen ist es Airbus gelungen, eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen sowohl für den zivilen als auch den militärischen Bereich anzubieten.

Vor dem Hintergrund der Visionen der beiden Unternehmen versucht das Papier, die Unterschiede in den Visionen zu erklären, die Ereignisse des Wettbewerbs zwischen den beiden Unternehmen zu analysieren, eine Analyse der aktuellen Situation zu geben und die zukünftigen Trends der beiden Unternehmen vorherzusagen.

Visionen und Strategien

Die beiden Unternehmen haben, wie in der Einleitung zum Hintergrund der Unternehmen dargelegt, unterschiedliche Visionen. Die Vision der Boeing-Fluggesellschaft lautet: “Menschen, die als globales Unternehmen zusammenarbeiten, um in der Luft- und Raumfahrt führend zu sein”, während die Vision von Airbus die Produktion von ökoeffizienten und umweltfreundlichen Flugzeugen ist. Der Unterschied in den Visionen führt dazu, dass sich die beiden Unternehmen in ihrer Tätigkeit voneinander unterscheiden.

Boeing Visionen zielt darauf ab, das Beste aus seinen Operationen herauszuholen, indem es die Menschen, die überall auf der Welt arbeiten, zusammenbringt, um eine Führungsrolle in der Luft- und Raumfahrt zu übernehmen. Die Ziele des Unternehmens bestehen darin, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter der weltweiten Luft- und Raumfahrtindustrie zusammenarbeiten, um in allen Bereichen das Beste zu erreichen. Darüber hinaus unterstreicht das Unternehmen seine Vision mit seinen tiefgreifenden Werten, die es dazu auffordern, in allen Geschäftsaspekten eine herausragende Führungsrolle zu übernehmen.

Damit soll sichergestellt werden, dass das Unternehmen mit gutem Beispiel vorangeht, so dass alle anderen Wirtschaftsunternehmen seinen Trends folgen können. Darüber hinaus führt die Vision das Unternehmen zur Herstellung von Qualitätsflugzeugen, zur Sicherstellung der Kundenzufriedenheit, zur Einhaltung höchster ethischer Standards und zur Bewertung der Fähigkeiten, Stärken und Perspektiven des Teams.

Diese Werte fördern das Wachstum des Unternehmens, da sie dazu beitragen, dass das Unternehmen den Kunden die richtigen Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen konzentriert sich also mehr als jedes andere Unternehmen auf die Bedürfnisse der Kunden, was dazu beiträgt, mehr Kunden anzuziehen. Andererseits will Airbus sicherstellen, dass seine Fluggesellschaften ökoeffizient und umweltfreundlich produzieren.

Das Hauptanliegen des Unternehmens ist es, die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen, indem es Fluggesellschaften herstellt, die ökoeffizient sind und dem Unternehmen den Vorteil bieten, große Gewinnspannen zu erzielen. Darüber hinaus konzentriert sich das Unternehmen bei der Herstellung auf die sieben P’s. Die Bewertung und Messung dieser sieben P’s hilft dem Unternehmen bei der Beurteilung seiner Fähigkeiten, seine Ziele zu erreichen.

Dieser Unterschied zwischen den Visionen könnte Boeing zu seinem Erfolg gegenüber Airbus verholfen haben. Aus der Analyse geht hervor, dass die Fluggesellschaft Boeing die Kundenbedürfnisse stärker berücksichtigt als die Firma Airbus.

In jedem Wirtschaftsunternehmen hat ein Unternehmen, das sich stärker auf die Bedürfnisse der Kunden konzentriert, in der Regel einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten (Mahoney 2005). Auch der Erfolg der Fluggesellschaft Boeing ist darauf zurückzuführen, dass sie sich mehr um die Bedürfnisse der Kunden kümmert als Airbus.

Bei der Analyse der von den beiden Unternehmen angewandten Strategien bezieht sich der Punkt-zu-Punkt-Flug von Boeing auf eine Flugart, bei der die Reisenden während ihrer Reise nicht das Flugzeug wechseln (Hill 2000). Darüber hinaus kann sich ein Punkt-zu-Punkt-Flug auf einen Nonstop-Flug vom Ausgangsort zum Zielort beziehen.

Die Anbindung von Sekundärstädten durch die Fluggesellschaft Boeing bedeutet, dass die Passagiere von ihrem Ausgangsort zu ihrem Zielort nonstop oder ohne Flugzeugwechsel fliegen. Bei der Hub-to-Hub-Strategie von Airbus müssen die Fluggäste das Flugzeug oder die Route wechseln, um an ihr Ziel zu gelangen (Mahoney 2005). Diese Strategie ist in der Regel auf Flughäfen anwendbar, die über keine direkten Flugverbindungen verfügen.

Die Fluggäste können das Flugzeug oder sogar die Route zu ihrem Zielort wechseln. Die beiden Strategien sind sehr unterschiedlich, da bei der Punkt-zu-Punkt-Strategie eine direkte Verbindung zwischen dem Herkunftsort und dem Zielort hergestellt wird, während bei der Hub-zu-Hub-Strategie die Drehkreuze der Fluggesellschaften genutzt werden, um den Herkunftsort mit dem vom Passagier gewünschten Zielort zu verbinden.

Die Punkt-zu-Punkt-Flugstrategie ermöglicht Verbindungen zu mehreren Zielen. Dadurch wird sichergestellt, dass Fluggäste, die von einem Zielort zu einem anderen reisen, weniger Zeit benötigen, da sie kein Drehkreuz benutzen müssen, um ihr Ziel zu erreichen (Hitt, Hoskisson & Ireland 2009). Diese Strategie spart Zeit im Vergleich zur Hub-to-Hub-Strategie. Die Strategie ist auch kosteneffizient, da sie die Flugkosten aufgrund der geringeren Entfernungen reduziert.

Die direkte Verbindung zwischen den Städten verkürzt die zurückgelegte Strecke. Dadurch sinken die Kosten für das Tanken und andere Flugkosten und damit auch die Flugkosten. Ein weiterer Vorteil dieser Strategie ist, dass sie für die Fluggäste zuverlässig und effizient ist, da sie die Gewissheit haben, ihr Ziel ohne Wechsel des Flugzeugs oder der Reisegesellschaft zu erreichen (Hitt, Hoskisson & Ireland 2009).

Die Strategie bietet den Fluggästen auch Komfort während ihrer Reise. Durch die Verkürzung der Reiseentfernungen verringert sich die Flugzeit und damit die Müdigkeit, so dass die Fluggäste bequem reisen können. Die Punkt-zu-Punkt-Strategie trägt auch dazu bei, die Überlastung der Flughäfen, die als Drehkreuze der Fluggesellschaften fungieren, zu verringern, da die Strategie die Möglichkeit bietet, die Drehkreuze zu umgehen.

Dies trägt dazu bei, dass die Drehkreuze der Fluggesellschaften effektiv betrieben werden können. Punkt-zu-Punkt-Dienste bieten den Fluggästen auch eine bequeme Auswahl an Flugplänen, da sie nicht wie bei der Hub-to-Hub-Strategie von den für die Flugverbindung vorgesehenen Zeiten abhängig sind.

Andererseits hat die Methode den Nachteil, dass sie insbesondere auf Strecken mit wenigen Passagieren weniger effizient ist (Hitt, Hoskisson & Ireland 2009). Dies führt dazu, dass die meisten Fluggesellschaften Schwierigkeiten mit der Anwendung dieser Methode haben. Außerdem ist diese Strategie nur für kleine und mittelgroße Flugzeuge geeignet. Die Hub-to-Hub-Strategie hat ihre Vorteile, da sie auf Strecken mit wenigen Passagieren effizient ist.

Die Fluggesellschaften sind in der Lage, die Passagiere miteinander zu verbinden und auszutauschen, so dass die Fluggesellschaften, die diese Strategie anwenden, genügend Passagiere für ihre Reisen haben (Mahoney 2005). Die Methode ist daher für große Flugzeuge geeignet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fluggesellschaften ihre Flugkosten senken und somit wirtschaftlicher werden.

Diese Strategie hat jedoch den Nachteil, dass sie zeitaufwändig ist. Durch die Nutzung von Drehkreuzen wird die von den Flugzeugen zurückgelegte Strecke länger, da sie an verschiedenen Zielorten zwischenlanden müssen (Koontz & Weihrich 2010). Auch der Wechsel von Flugzeugen und Routen kostet viel Zeit und macht die Strategie ineffizient. Die Strategie ist mühsam, da sie durch die langen Flugzeiten unzuverlässig wird.

Die Strategie ist auch teuer, da die Kosten für das Flugzeug, wie z. B. die Treibstoffkosten, enorm sind und die Flugkosten beeinflussen (Grant 2005). Die Strategie ist auch unzuverlässig, da die Nutzung von Drehkreuzen der Fluggesellschaften im Falle eines Notfalls oder klimatischer Veränderungen am Drehkreuz zu Verspätungen führen kann. Dies führt dazu, dass die Passagiere ihre Ankunftszeiten oder sogar Tage ändern müssen, je nachdem, wie sich die Auswirkungen auswirken.

Mit dem Wissen um die Vor- und Nachteile der beiden Strategien ist es einfacher, sie zu analysieren und herauszufinden, was Boeing erfolgreicher gemacht hat als Airbus. Der Einsatz der Punkt-zu-Punkt-Methode durch die Boeing Company hat den meisten Kunden oder Passagieren die Vorteile dieser Methode vor Augen geführt. Die Kunden berücksichtigten die Effizienz der Strategie, die Zuverlässigkeit, die Kosten und den Zeitaufwand.

Das effizientere, zuverlässigere und weniger zeitaufwändige Verfahren war für die meisten Fluggäste attraktiv. Auch der Komfort der Flüge war für die meisten Fluggäste ausschlaggebend, sich für Boeing und nicht für Airbus zu entscheiden. Dieser Vorteil verschaffte der Boeing Company einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Airbus Company.

Analyse der Ereignisse seit der Einführung der Boeing 787 und des Airbus A380

Die Einführung dieser Modelle hat den Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen verschärft, da beide Unternehmen ihre Stärken unter Beweis stellen wollten. Mit der Realisierung des Airbus A380 wollte Airbus vor allem Boeing das Monopol bei der Herstellung von Großflugzeugen streitig machen. Airbus verstärkte seine Bemühungen, um Boeing auf dem Markt für Großflugzeuge herauszufordern.

Der Airbus A380, ein doppelstöckiges Verkehrsflugzeug mit einer Kapazität von über 500 Passagieren, sorgte für Wettbewerb auf dem Luftverkehrsmarkt, da er viele Passagiere auf einmal befördern konnte. Außerdem konnte das größte Verkehrsflugzeug der Welt eine Strecke von 15.400 Kilometern zurücklegen, was den Wettbewerb verstärkte, da es die Punkt-zu-Punkt-Strategie anwenden konnte.

Die Kapazität des A380 spricht für die Absicht von Airbus, eine Hub-to-Hub-Strategie zu verfolgen, da die Punkt-zu-Punkt-Strategie nicht möglich gewesen wäre. Darüber hinaus landete der A380 nur auf großen Flughäfen, da die Flughäfen andernfalls ihre Einrichtungen verbessern oder umbauen mussten, um das Verkehrsflugzeug aufnehmen zu können. Dies beeinträchtigte den Airbus-Betrieb auf den meisten kleineren Flughäfen, was den Erfolg seiner Strategie schmälerte.

Andererseits verschärfte die Einführung der Boeing 787 mit einer Kapazität von etwa 210 bis 290 Passagieren den Wettbewerb. Das Flugzeug hatte eine moderate Größe, die es dem Unternehmen ermöglichte, seine Strategie anzuwenden. Außerdem war das Flugzeug in der Lage, lange Strecken ohne Zwischenstopps zu fliegen, was eine effektive Umsetzung der Strategie ermöglichte.

Der Einsatz dieser beiden Modelle führte zu einem harten Wettbewerb auf dem Luftverkehrsmarkt, da Boeing sich sowohl auf kleinere als auch auf größere Flughäfen konzentrierte, während Airbus sich nur auf größere Flughäfen konzentrierte.

Der Unterschied bei den Flughäfen und der Streckenkonzentration verschaffte Boeing einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten, da sein Flugzeugmodell auf vielen Flughäfen eingesetzt werden konnte. Die beiden Unternehmen stellten auch treibstoffeffiziente Flugzeuge her, die beide Unternehmen wettbewerbsfähiger machten.

Nachdem Airbus die Herausforderungen erkannt hatte, denen es sich aufgrund der Größe des A380-Modells auf dem Markt gegenübersah, führte es mit dem A350 ein weiteres Modell ein, das im Vergleich zum A380 extrem klein war. Das neue Modell hatte eine Kapazität von 270 bis 350 Passagieren und sollte hauptsächlich mit der Boeing 787 konkurrieren.

Als Reaktion auf die Einführung des Airbus A350 führte Boeing die Boeing 787-8 ein, die je nach Klasse eine Kapazität von 210 bis 330 Passagieren hatte. Dies verschärfte den Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen weiter. Airbus änderte seine Strategie und begann, mit dem A350 eine Punkt-zu-Punkt-Strategie zu verfolgen.

Dies stellt eine große Herausforderung für Boeing dar, da Airbus sowohl über große wirtschaftliche Fluggesellschaften als auch über mittelgroße Fluggesellschaften verfügt, die in beiden Strategien operieren können. Die Situation hat sich durch die Verschiebung der Umsätze in der Luftfahrtindustrie noch verschärft. In den letzten Jahren hat Airbus durch die Einführung des Modells A350, das auf vielen Flughäfen leichter untergebracht werden kann, ein großes Comeback geschafft.

Die Ereignisse bei der Einführung der Modelle durch die Unternehmen waren durch den Wettbewerb zwischen zwei Unternehmen gekennzeichnet, die versuchten, mehr Kunden zu gewinnen.

Ebenso hat der Wettbewerb zu einer Verbesserung der Qualität der hergestellten Fluggesellschaften, des Einsatzes von Technologie und des Komforts der Passagiere während der Flüge geführt. Darüber hinaus gibt es bessere Flugtarife, da jedes Unternehmen versucht, einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Die beiden Unternehmen haben also miteinander konkurriert, um ihre Überlegenheit und ihre Stärken gegenüber dem jeweils anderen zu beweisen.

Analyse der aktuellen Situation

Markt: In letzter Zeit findet der größte Wettbewerb in der Luft- und Raumfahrtindustrie zwischen Boeing und Airbus statt (Christian 2011). Dies ist auf die Fortschritte in der Luft- und Raumfahrt zurückzuführen, die auf ein hohes Maß an Technologie und Innovation zurückzuführen sind. Die beiden Unternehmen konkurrieren sowohl bei der Herstellung von Verkehrs- und Militärflugzeugen als auch bei der Produktion von Unterstützungsleistungen für verschiedene Luftfahrtindustrien.

In den letzten Jahren ist Airbus auf dem Markt wettbewerbsfähiger geworden, da das Unternehmen durch den Ausbau seiner Betriebsstätten in den meisten Ländern Stabilität erreicht hat. Darüber hinaus wird die Marktexpansion des Unternehmens durch seine Tätigkeit in den besten wirtschaftlich entwickelten Ländern der Welt und Europas gefördert.

Die wirtschaftliche Stabilität in Deutschland, Frankreich, England und den Niederlanden verschafft dem Unternehmen Airbus einen Vorteil bei seiner Tätigkeit. Dies hat außerdem dazu beigetragen, Märkte für die Produkte des Unternehmens in der Europäischen Union zu öffnen. Auf der anderen Seite ist Boeing das führende Unternehmen in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen genießt den größten Teil seines Marktes in den amerikanischen Staaten, in denen das Unternehmen gut etabliert ist.

Marktgröße: Gegenwärtig hält Airbus die Hälfte des Luft- und Raumfahrtmarktes aufgrund seiner Verbesserungen bei Produkten, die sowohl umweltfreundlich als auch wirtschaftlich für die Nutzer sind. Auch in der Luftverkehrsbranche verfolgt das Unternehmen eine Doppelstrategie, um den vollen Wettbewerbsvorteil zu nutzen.

Das Unternehmen wendet sowohl die Punkt-zu-Punkt- als auch die Hub-zu-Hub-Strategie an, die durch die Einführung des Airbus A380 und des A350 möglich geworden sind. Das Unternehmen nutzt den A380 für die Hub-to-Hub-Strategie und den Airbus A350 für die Punkt-zu-Punkt-Strategie. Dies hat dem Unternehmen geholfen, den Markt zu dominieren, was zu seinem enormen Marktwachstum geführt hat. Auf der anderen Seite hält Boeing ein Drittel des gesamten Luft- und Raumfahrtmarktes.

Die Verwendung einer einzigen Strategie hat Airbus den Vorteil verschafft, in die meisten Märkte einzudringen. Die Boeing Company konnte diesen Markt aufgrund ihrer qualitativ hochwertigen Flugzeuge und ihrer effizienten Dienstleistungen erobern. Das Bestreben des Unternehmens, die Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen, hat dazu beigetragen, dass die Kunden loyal sind.

SWOT-Analyse: Die SWOT-Analyse liefert eine Bewertung von Unternehmen in Bezug auf ihre Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (Aaker & McLaughlin 2010). Bei der Stärkenanalyse wird bewertet, was ein Unternehmen besser gemacht hat als seine Konkurrenten und welche Erfolge es bei der Erfüllung seiner Ziele und Visionen erzielt hat.

Bei den Schwächen wird bewertet, wo die Konkurrenten besser abschneiden und welchen Herausforderungen das Unternehmen gegenübersteht (Grant 2005). Bei der Chancenanalyse bewertet das Unternehmen die ungenutzten Geschäftsmöglichkeiten wie Märkte, Technologie und Handelsregeln, die seine Geschäftstätigkeit beeinflussen würden. Die Bedrohungsanalyse bewertet die externen Faktoren, die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinträchtigen könnten (Aaker & McLaughlin 2010).

Zu den aktuellen Stärken der Boeing Company gehört ihre Fähigkeit, an ihrer Vision festzuhalten, da sie ihre Führungsrolle im Bereich der Luft- und Raumfahrt angeboten hat. Der hohe Aufstieg der Airbus Company ist zu einem großen Teil auf die Existenz der Boeing Company zurückzuführen, denn der harte Wettbewerb zwischen diesen Unternehmen hat zu ihrem starken Wachstum geführt.

Das Unternehmen hat es auch geschafft, verbesserte Technologie und Innovation bei der Herstellung von qualitativ hochwertigen Flugzeugen zu nutzen, wie es seine Werte vorschreiben, was dem Unternehmen geholfen hat, seine Produkte zu vermarkten. Boeing hat es geschafft, den Kunden im Vergleich zu Airbus bessere Preise anzubieten. Dies hat dazu geführt, dass das Unternehmen seine Marktgröße verbessern konnte.

Bei Airbus ist es dem Unternehmen gelungen, seine Mitarbeiter zur Innovation und zum Einsatz von Hochtechnologie bei der Verbesserung seiner Flugzeuge einzusetzen. Dem Unternehmen ist es auch gelungen, wirksam und mit den richtigen Entscheidungen auf die Konkurrenz von Boeing zu reagieren, was zu einem enormen Wachstum des Marktes geführt hat (Hill 2000).

Airbus ist es auch gelungen, seine Vision von der Herstellung ökoeffizienter Flugzeuge sowohl in Bezug auf die Umwelt als auch auf die Wirtschaftlichkeit zu verwirklichen. Dies und die hohe Qualität seiner Flugzeuge haben dazu geführt, dass der Markt des Unternehmens stärker expandiert als der der Boeing Company.

Außerdem ist es dem Unternehmen gelungen, in verschiedenen Ländern der Welt zu investieren, was zur Entwicklung guter Beziehungen mit dem Unternehmen geführt hat, die schließlich zu einer Marktexpansion führten (Hill 2000). Die beiden Unternehmen haben auch die Stärke, eine Vielfalt von Mitarbeitern aus verschiedenen Ländern zu haben, was das Niveau ihrer Technologie, Innovation und Kreativität erhöht.

In Bezug auf die Schwächen ist es der Boeing Company nicht gelungen, dem Wettbewerb mit Airbus zu begegnen. Nach der Einführung des Airbus A350 stagniert das Marktwachstum von Boeing, während das von Airbus täglich wächst.

Darüber hinaus war die Boeing Company nicht in der Lage, die wirtschaftliche Inflation in den Vereinigten Staaten zu bewältigen, die ihre Geschäftstätigkeit in den letzten Jahren beeinträchtigt hat.

Das Unternehmen war außerdem einer internen Mitarbeiterkrise ausgesetzt, da die meisten Fachleute das Unternehmen verlassen haben. Airbus wiederum hat die Schwäche, dass die Preise der Fluggesellschaften im Vergleich zu Boeing-Flugzeugen im Allgemeinen hoch sind. Dies hat Boeing einen Vorteil verschafft, um sich auf dem Markt gut zu behaupten.

Was die Chancen betrifft, so bieten sich beiden Unternehmen mehrere Möglichkeiten. Da die beiden Unternehmen in der Lage sind, sich übermäßig zu spezialisieren, verfügen sie über ein hohes Potenzial an Geschäftsmöglichkeiten. Die beiden Unternehmen sind in der Herstellung von Flugzeugen und der Erbringung von Unterstützungsleistungen tätig. Dies gibt den beiden Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geschäftsaktivitäten weltweit auszuweiten.

Die Expansion in andere Teile der Welt ist dank der Globalisierung, die die Kosten im Handel senkt, sogar möglich (Grant 2005). Darüber hinaus versetzt die Globalisierung der Arbeit die Unternehmen in eine bessere Position, da sie problemlos Fachkräfte aus allen Teilen der Welt einstellen können (Hill 2000). Die beiden Unternehmen profitieren auch von den Größenvorteilen, die sich aus der Produktion in großen Mengen ergeben (Hill 2000).

Entsprechend dem Markttrend haben die Unternehmen jedes Jahr eine steigende Nachfrage, die ihnen die Möglichkeit gibt, in großen Mengen zu produzieren. Mit der fortgeschrittenen Technologie haben die beiden Unternehmen die Möglichkeit, durch den maximalen Einsatz innovativer Mittel mehr Unternehmen zu gründen. Die Unternehmen sollten sich auf die Weiterentwicklung der Technologie konzentrieren, um Fluggesellschaften herzustellen, die andere Energiequellen als Treibstoff nutzen.

Was die Bedrohungen angeht, so stellen sich die beiden Unternehmen aufgrund ihres starken Wettbewerbs gegenseitig bloß. Da die beiden Unternehmen die größten Konkurrenten sind, fordern sie sich gegenseitig in Bezug auf die Arbeitskräfte heraus. In jüngster Zeit hat Boeing eine Verlagerung des Know-hows erfahren, wobei das potenzielle Ziel das Unternehmen Airbus ist.

Die Unternehmen sind den mit der wirtschaftlichen Inflation verbundenen Risiken ausgesetzt, was auch bei Boeing der Fall war. Die Inflationsrate verursacht den Unternehmen hohe Produktionskosten, die zu hohen Produktpreisen und damit zu einem Rückgang der Umsätze und Gewinne führen.

Produktanalyse: Die beiden Unternehmen befassen sich mit unterschiedlichen Arten von Produkten. Die Unternehmen glauben an die Innovation, die sie bei der Suche nach neuen Produkten antreibt. Der Wettbewerb hat dazu geführt, dass die Unternehmen mehr Produkte auf den Markt gebracht haben.

Die neuesten Flugzeuge auf dem Markt sind die Airbus A350-Familie und die Boeing 787-Familie, die treibstoffsparend sind und lange Strecken ohne Zwischenstopps zurücklegen können. Darüber hinaus verfügen die Unternehmen über zahlreiche Unterstützungsdienste in den Bereichen Luftfahrt und Raumfahrt.

Vorhersage des zukünftigen Trends

Nach den in der Vergangenheit beobachteten Trends zwischen den beiden Unternehmen bleiben sie der weltweit größte Hersteller von Luft- und Raumfahrzeugen, da es keine anderen großen Hersteller gibt, die mit ihnen konkurrieren. Mit dem technologischen Fortschritt und dem Anstieg der Innovations- und Kreativitätsrate, der mit dem Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen einhergeht, stehen sie an einem Punkt, an dem sie die Luft- und Raumfahrtbranche umgestalten werden.

Die Konzentration der Unternehmen auf Innovation wird ihnen helfen, kompliziertere Flugzeuge herzustellen, die benutzerfreundlich sind und so die Herausforderungen im Luftverkehrssektor verringern. Allerdings sind die Unternehmen den wirtschaftlichen Veränderungen in der Welt ausgesetzt, die sich auf ihre Tätigkeit auswirken können.

Empfehlungen

Der Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen trägt zur Weiterentwicklung der Luft- und Raumfahrtindustrie bei. Die Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, einander sowohl in der Herstellung als auch in der Luftfahrtindustrie herauszufordern, aber sicherstellen, dass sie sich nicht gegenseitig Risiken aussetzen.

Die beiden Unternehmen, die die Hauptkonkurrenten sind, sollten sich nicht gegenseitig als Bedrohung betrachten, sondern durch innovative Programme und technologische Forschungen zusammenarbeiten, die ihnen zu mehr Wachstum in ihrem Bereich verhelfen würden.

Dadurch wird sichergestellt, dass die Kunden Qualitätsprodukte erhalten und der Wettbewerb der Unternehmen gesund ist. Die Unternehmen sollten sich auch darauf konzentrieren, ihre Schulungsprogramme für die Luftfahrtindustrie zu erweitern, um die Dienstleistungen und die Effizienz zu verbessern.

Schlussfolgerung

Der Wettbewerb zwischen Boeing und den Fluggesellschaften hat es ihnen ermöglicht, in den Bereichen Technologie, Innovation, Kreativität, Markt, Umsatz und Gewinn zu wachsen. Dies ist im Allgemeinen darauf zurückzuführen, dass sie im Wettbewerb aufeinander reagieren, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Der Kampf, sich gegenseitig zu übertrumpfen, kam den Kunden der beiden Unternehmen im Luftfahrtsektor zugute, da sie qualitativ hochwertige und effiziente kommerzielle und militärische Fluggesellschaften produzieren.

Darüber hinaus hat der Wettbewerb zur Einführung verschiedener Flugstrategien geführt, die den Passagieren das Reisen erleichtern und ihnen die Wahl zwischen verschiedenen Flugarten lassen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Wettbewerb zwischen den Unternehmen zu einem Wandel in der Luft- und Raumfahrtindustrie geführt hat, der große Auswirkungen auf die Zukunft der Branche haben wird.

Referenzen

Aaker, D. & McLaughlin, D. 2010, Strategisches Marktmanagement: Global perspectives, John Wiley & Sons, Vereinigtes Königreich.

Christian, U 2011, Wie das makroökonomische Umfeld der Luftfahrtindustrie die strategische Entscheidung von Boeing vs. Airbus beeinflusst: Eine Fallstudie, Grin Verlag, Norderstedt.

Grant, R 2005, Contemporary strategy analysis fifth Eds, Blackwell Publishing, Malden.

Hill, T 2000, Fertigungsstrategie: Text and cases, (Dritte Auflage), Irwin McGraw-Hill, Boston.

Hitt, M, Hoskisson, R & Ireland, D 2009, Strategisches Management: Competitiveness and globalization cases (achte Auflage), Cengage Learning, Mason.

Koontz, H. & Weihrich, H. 2010, Essentials of management: An international perspective, Tata McGraw Hill, New Delhi.

Mahoney, J 2005, Wirtschaftliche Grundlagen der Strategie, Sage Publication, Inc, London.

Yenne, B 2005, Die Geschichte der Boeing Company, Zenith Press, Michigan.