Forschungspapier zum Thema Tierrechte

Words: 1169
Topic: Soziologie

Haben Tiere Rechte? Welche Bedeutung haben die Rechte der Tiere? Wie kann der Mensch die Rechte der Tiere in der gleichen Weise wahren wie die Menschenrechte? Dies sind nur einige der Fragen, die sich aus der Kontroverse über die Rechte der Tiere ergeben.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Menschen für ihr Überleben von den Tieren abhängig sind. Deshalb ist es wichtig, dass der Mensch die Tiere wertschätzt und ihre Rechte respektiert. Tiere müssen als ein wichtiger Teil der menschlichen Existenz geschätzt werden. Daher müssen die Menschen die Rechte der Tiere auf Leben und Erhaltung ihrer Art schützen. Der Mensch darf Tiere nicht jagen, experimentieren und konsumieren.

Es muss klargestellt werden, dass der Mensch den Wert von Tieren nicht außer Acht lassen darf, auch wenn Tiere nicht die gleichen Fähigkeiten besitzen wie ein sprechender und intelligenter Mensch. Tiere haben vielleicht nicht die Fähigkeit, Gesellschaften zu schaffen und komplexe Probleme zu lösen, aber sie haben trotzdem einen Wert. So heißt es in einem Kommentar:

Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand wird zustimmen, dass diese Tiere das Geheimnis des Bewusstseins in die Welt bringen. Diese Tiere sind also nicht nur in der Welt, sie sind sich dieser Welt bewusst – und auch ihrer inneren Welt. Sie sehen, hören, berühren und fühlen; aber sie wünschen sich auch, glauben, erinnern sich und ahnen (Regan 622).

Tiere spielen eine entscheidende Rolle für das Überleben der menschlichen Spezies. Es gibt ein tiefes Glücksgefühl, wenn der Mensch mit Tieren interagiert. Diejenigen, die Haustiere haben, können bestätigen, was Tom Regan über den Einfluss von Tieren auf das menschliche Leben sagte. Sie können vielleicht nicht sprechen, aber sie sehen, hören, berühren, fühlen und – was am wichtigsten ist – sie erinnern sich (Regan 622).

Ihre Instinkte beweisen lediglich, dass sie aus reiner Absicht und nicht aus Vorbedacht handeln. Es ist daher unmoralisch, sie zu jagen, ihr Fleisch zu verzehren und sie zu quälen, wie es in Tierversuchseinrichtungen geschieht.

Denken Sie zum Beispiel an die Auswirkungen von Haustieren. Sie bringen ihren Besitzern große Freude. Denken Sie an die Auswirkungen von Vögeln auf die natürliche Umwelt. Vögel halten das ökologische Gleichgewicht aufrecht, weil sie für die Vermehrung von fruchttragenden Bäumen wichtig sind.

Vögel fressen die Früchte, und durch ihre Ausscheidungen werden die Samen weit verstreut. Ohne Schmetterlinge, Zebras in freier Wildbahn und andere exotische Tiere, die den Urwäldern und Nationalparks Farbe und Leben verleihen, wird diese Welt ein hässlicher Ort zum Leben sein.

Tierrechte

Bevor wir weitergehen, ist es wichtig zu klären, was Tierrechte bedeuten und was es bedeutet, wenn die ganze Welt dieser Idee zustimmt. Eine unvoreingenommene Betrachtung der Tierrechte bedeutet, dass Tieren die gleichen Rechte wie Menschen zugestanden werden müssen. Mit anderen Worten: Tiere müssen so behandelt werden, als wären sie menschliche Wesen. Die folgende Interpretation des Konzepts der Tierrechte kann daher nicht als Übertreibung angesehen werden:

Das bedeutet kein Jagen, Fischen oder Fallenstellen, keine Viehzucht oder Viehhaltung. Keine Verwendung von Tieren in Wissenschaft und Bildung; kein Knochenmark von Tieren zur Behandlung von Blutkrankheiten oder Blut von Tieren zur Behandlung von Rhesusfaktor-Typen. Kein Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Fisch, Eier oder sogar Honig. Keine Lederschuhe, Pelzkragen, Wollpullover, Daunenjacken oder Daunendecken und nicht einmal Seide (Marquardt & Levine 4).

Tierrechtler werden es schwer haben, die Vorzüge von Tierrechten zu erklären, wenn sie einen selektiven Ansatz verfolgen, wenn es darum geht, was mit Tierteilen und Tierprodukten erreicht werden kann und was nicht. Wenn Tiere wie Menschen behandelt werden, müssen sie frei sein.

Niemand darf ihre Freiheit einschränken und einen Teil ihres Körpers ohne ihre Zustimmung ausbeuten. Mit anderen Worten: Die Gesetze des Landes müssen das Wohlergehen der Tiere schützen.

Ein eher praktischer Ansatz

Infolgedessen wäre es illegal, Tiere zu jagen und zu fangen. Es wäre illegal, Schafe zu scheren und ihre Haare zu ernten, um warme Kleidung herzustellen. Gleichzeitig werden Millionen von Menschen unterernährt sein, weil sie keinen Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln haben. Es muss deutlich gemacht werden, dass jenseits der Grenzen der Industrieländer die meisten Bauern in den armen Ländern von den Lasttieren abhängig sind.

Sie brauchten Tiere, die ihnen bei der Arbeit auf dem Hof halfen. Es gibt Orte wie den Nordpol, Alaska und andere Orte, an denen extreme Wetterbedingungen herrschen. In diesen Regionen ist es praktischer, Tiere zur Nahrungsbeschaffung zu jagen, als in einer feindlichen Umgebung Gemüse und Obstbäume anzubauen.

Wenn die Grundsätze des Tierschutzes buchstabengetreu befolgt werden, dann ist es illegal und unmoralisch, Heilmittel unter Verwendung von Tieren als Forschungsobjekte zu finden. Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Nierentransplantation durch Tierversuche perfektioniert wurde, so dass im 21. Jahrhundert “diese Transplantationen eine Erfolgsquote von 95 Prozent haben” (Owen 56).

Ohne die Existenz von Tierversuchszentren würden Nierentransplantationen nur in der Vorstellung von Ärzten existieren, da es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob das Verfahren sicher durchgeführt werden kann.

Die Rechte der Tiere müssen beachtet werden, aber gleichzeitig muss deutlich gemacht werden, dass der Mensch wichtiger ist als das Tier. Es nützt nichts, zu argumentieren, dass Tiere wertvoll sind, wenn die Prioritäten falsch gesetzt werden. Der Mensch muss vor dem Tier kommen. In dem Moment, in dem diese Prämisse akzeptiert wird, ist es einfacher, einen Kompromiss zwischen den Hardlinern, die auf einer vollständig vegetarischen Ernährung und einer Nulltoleranz gegenüber landwirtschaftlichen Tierprodukten bestehen, zu finden.

Aber die Folgen können schrecklich sein, wenn ein legalistischer Ansatz verwendet wird, um die strikte Einhaltung der Tierrechte durchzusetzen. Viele Menschen werden an Hunger und Unterernährung leiden. Es gibt viele Stämme, die zur Deckung ihres Nährstoffbedarfs auf Tierfleisch angewiesen sind, weil sie nicht die Mittel haben, sich vegetarisch zu ernähren.

Außerdem muss der Wunsch der Mehrheit berücksichtigt werden, da andernfalls eine Tyrannei der wenigen entsteht. Nehmen wir zum Beispiel die Tatsache, dass “die Mehrheit der Menschen Fleisch und andere tierische Produkte leicht verfügbar haben möchte, mit einer großen Auswahl, und dass sie preiswert sein sollen” (Sherry 39).

Es besteht die Notwendigkeit, die harte Haltung der Tierschützer zu ändern. Ein praktischer Ansatz besteht darin, einen humaneren Umgang mit Tieren zu entwickeln. Der Mensch darf Tiere nicht quälen und muss eine schnelle Methode entwickeln, um ihr Leben zu beenden, wenn es notwendig ist, ihr Fleisch und ihre Haut zu ernten. Die Jagd muss vollständig verboten werden, wenn sie nur zu Eitelkeitszwecken betrieben wird.

Schlussfolgerung

Der Mensch muss die Rechte der Tiere respektieren. Es hat sich jedoch gezeigt, dass eine harte Linie, die die strikte Einhaltung der Tierrechte fordert, nicht praktikabel ist. Außerdem ist es falsch, eine bestimmte Überzeugung durchzusetzen, die sich negativ auf die Gesundheit und den Lebensunterhalt der Mehrheit auswirken kann.

Ein praktischerer Ansatz besteht darin, einen humaneren Umgang mit Tieren zu entwickeln. Die Tiere dürfen nicht leiden, und die Menschen müssen lernen, nur das zu nehmen, was sie brauchen.

Zitierte Werke

Marquardt, Kathleen und Herbert Levine. AnimalScam: The Beastly Abuse of Human Rights. Washington, D.C.: Regenery Gateway, Inc. 1993. Drucken.

Owen, Marna. Tierrechte: Noble Sache oder unnötige Anstrengung? MN: Lerner Publishing Group, 2010. Drucken.

Regan, Tom. “Religion und Tierrechte”. Literatur lesen und Argumente schreiben. Ed. Missy James und Alan Merickel. New York: Pearson Education, 2010. 619-629. Drucken.

Sherry, Clifford. Tierrechte: A Reference Handbook. CA: ABC-CLIO, 2009. Drucken.