Finanzanalyse der Aveva-Gruppe Essay

Words: 2534
Topic: Finanzielle Verwaltung

Einführung

Die Aveva Group ist ein Informationstechnologieunternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich (UK). Das Unternehmen ging 1967 aus einer Initiative der Regierung hervor, ein computergestütztes Zentrum in Cambridge zu gründen. Seit seiner Gründung hat sich das in Cambridge ansässige Unternehmen von einer lokalen Präsenz im Vereinigten Königreich zu einer globalen Anziehungskraft in mehr als 37 Ländern der Welt entwickelt. In diesen Märkten gibt es mehr als 55 Standorte, an denen das Unternehmen Niederlassungen unterhält (AVEVA 2017). Die regionalen Hauptsitze befinden sich in Houston (Texas) für den amerikanischen Markt, in Kuala Lumpur (Malaysia) für den asiatisch-pazifischen Markt und in Sulzbach (Deutschland) für Europa, den Nahen Osten und Afrika (AVEVA 2017).

Die Aveva Group bietet Informationstechnologie (IT) Dienstleistungen für verschiedene Arten von Kunden auf der ganzen Welt an (AVEVA 2017). Zu den wichtigsten Dienstleistungen der Holdinggesellschaft gehören technische Planung, Softwareentwicklung und IT-Beratung (Bloomberg 2017). Weitere Dienstleistungen sind Informationsmanagement, Produktsupport und Personalschulung (AVEVA 2017). Das Unternehmen bietet diese Dienstleistungen in drei Produktkategorien an: Unternehmenslösungen, Schiffslösungen und Anlagenlösungen (Geschäftsberichte 2017). Die Dienstleistungen von Aveva zielen darauf ab, seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre Anlagen durch den Einsatz digitaler Management-Tools zu innovieren, zu visualisieren und zu verwalten. Die Dienstleistungen von Aveva sind für die Kunden von Vorteil, da sie es ihnen ermöglichen, ihre Gesamtbetriebskosten bei der Verwaltung von Unternehmensanlagen zu senken und dadurch ihre Einnahmen zu steigern. Heute ist die Aveva Group an der Londoner Börse notiert und Bestandteil des FTSE 250 Index.

Dieses Papier ist ein Bericht über die finanzielle Leistung des britischen Unternehmens in den letzten fünf Jahren – 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017. Dieser Bericht ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil werden die Rentabilität, die Liquidität, die wichtigsten Leistungsindikatoren (KPI), der Nettoinventarwert, die Aktienkursentwicklung, die Anlagerenditen und die Risikomanagementprozesse des Unternehmens untersucht. Der zweite Teil enthält eine Überprüfung der Corporate-Governance-Standards des Unternehmens und skizziert einen Fahrplan, um ein FTSE-100-Unternehmen zu werden. Der erste Teil des Berichts ist weiter unten zu finden.

Rentabilität

Nach Angaben von AJ Bell Holdings Limited (2017) erwirtschaftet die Aveva Group im gleichen Zeitraum ein Betriebsergebnis von 29,4 Mio. £ (jährlich) und einen Nettogewinn von 20,5 Mio. £. Tabelle 1 unten zeigt einen Überblick über die Rentabilität des Unternehmens in den letzten fünf Jahren.

Aus der obigen Grafik geht hervor, dass die derzeitige Betriebsgewinnmarge der Aveva Group unter ihrem 5-Jahres-Durchschnitt zu liegen scheint, da letzterer bei 24,13 % liegt, während die aktuelle Schätzung 12,77 % beträgt (FML 2017). Im Jahr 2017 beendete das IT-Unternehmen das Jahr mit einer starken finanziellen Leistung, die durch eine Rückkehr zum Umsatzwachstum begünstigt wurde. In den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen einen deutlichen Anstieg seines Cashflows verzeichnet. Dieser Index wurde jedoch weitgehend durch die Nettogewinnmarge gedämpft, die im Bewertungszeitraum relativ unverändert geblieben ist.

In den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 meldete das Unternehmen eine Nettomarge von 20,67 %, 21,49 %, 19,91 %, 10,16 % bzw. 17,64 % (FML 2017). Zugegeben, in den letzten drei Jahren ist die Nettomarge relativ geringfügig zurückgegangen, aber wenn man bedenkt, dass der höchste Prozentsatz bei 21,49 % lag (2014 gemeldet), zeigt die Nettomarge 2017 nur einen geringen Rückgang in diesem Index. Die mäßige Entwicklung der Rentabilität zeigt sich auch bei einem Blick auf die Umschlagshäufigkeit des Unternehmens, denn in den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 wurden Zahlen von 0,66, 0,75, 0,73, 0,68 bzw. 0,70 gemeldet (AJ Bell Holdings Limited 2017). Diese Zahlen zeigen, dass das Unternehmen effizient arbeitet und daher durch den Einsatz und die Umschichtung seiner Vermögenswerte genügend Einnahmen erzielt hat. Die oben hervorgehobenen Umschlagshäufigkeiten liegen alle unter “1”. Dies ist bei IT- und Telekommunikationsunternehmen üblich, da sie häufig über große Vermögenswerte verfügen (FML 2017). Daher benötigen sie in der Regel viel Zeit, um ihre Vermögenswerte in Einnahmen umzuwandeln.

Liquidität

Eine Überprüfung der Liquiditätslage von Aveva stützt sich auf eine Analyse der Quick Ratio, der Current Ratio und der Leverage-Kennzahlen. Die Betrachtung der Quick Ratio allein (innerhalb des festgelegten Betrachtungszeitraums) zeigt, dass das Unternehmen über ausreichend Liquidität verfügt, um seine kurzfristigen Schulden zu begleichen (Collier 2015). In den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 meldete das Unternehmen Quick-Ratios von 3,16, 2,39, 2,19, 2,27 bzw. 2,40 (Reuters 2017). Die allgemeine Faustregel bei der Analyse dieser Zahlen zeigt, dass sich Unternehmen, die Quick Ratios von mehr als “1” aufweisen, in einer guten finanziellen Verfassung befinden. Die gleichen Quoten bedeuten auch, dass die Aveva-Gruppe nicht auf ihre Vermögenswerte angewiesen ist, um kurzfristige finanzielle Verpflichtungen zu erfüllen. Stattdessen stützt sie sich auf ihre Einnahmen, um das Gleiche zu tun. Collier (2015) warnt jedoch davor, solchen Unternehmen einen “Persilschein” auszustellen, da eine hohe Quick Ratio bedeuten könnte, dass es dem Unternehmen an Innovation bei der Verwendung überschüssiger Barmittel mangelt.

Ein Blick auf das Umlaufvermögen des Unternehmens zeigt ebenfalls, dass es über eine gute Liquiditätslage verfügt, denn in den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 wies das Unternehmen Kennzahlen von 3,25, 2,48, 2,31, 2,40 bzw. 2,54 aus (MSN Worldwide 2017). Möglicherweise können wir davon ausgehen, dass das Unternehmen seine langfristigen Verbindlichkeiten tatsächlich tilgen kann, ohne seine Vermögenswerte verkaufen zu müssen, da es in den fünf untersuchten Jahren keine Quoten von weniger als “1” gemeldet hat. Eine Analyse des Verschuldungsgrads des Unternehmens zeigt auch, dass das in Cambridge ansässige Unternehmen über eine starke Liquiditätsposition verfügt. In den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 meldete es Werte von 1,41, 1,50, 1,54, 1,47 bzw. 1,44 (MSN Worldwide 2017). Da alle Zahlen über 1,1 liegen, kann davon ausgegangen werden, dass die Aveva-Gruppe keine Kredite zur Finanzierung ihrer kurz- und langfristigen Geschäfte aufnehmen muss. Gleichzeitig zeigen die gleichen Kennzahlen, dass das Unternehmen seine Vermögenswerte nicht verkaufen muss, um seine Schulden zu tilgen. Im Allgemeinen tragen die oben genannten Verschuldungskennziffern zur starken Liquiditätsposition des Unternehmens bei.

KPIs

Die KPIs von Aveva geben Aufschluss über die Stärke der finanziellen Leistung des Unternehmens. Dazu gehören der Umsatz, der bereinigte Gewinn vor Steuern, die Cash Conversion Rate, die Mitarbeiterzahl (ein Maß für die Entwicklung des Unternehmens), der Umsatz mit Eigenbetrieben (ein wichtiges strategisches Ziel und Marktwachstumsziel) und der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS). Ein Blick auf die Cash-Conversion-Raten der letzten fünf Jahre zeigt einen Durchschnitt von 122 %, was bedeutet, dass das Unternehmen über ein starkes Cash-Collection-Potenzial verfügt (AVEVA 2017). Ein Blick auf den durchschnittlichen bereinigten Gewinn je Aktie im selben Zeitraum zeigt einen Wert von 67,0 P, was bedeutet, dass das Unternehmen in den untersuchten Jahren eine hohe Rentabilität hatte (AVEVA 2017). Dieser Wert wurde nach Bereinigung um bestimmte nicht zahlungswirksame und außergewöhnliche Posten ermittelt. Eine Bewertung der bereinigten Gewinnspanne vor Steuern im selben Zeitraum zeigt einen durchschnittlichen Prozentsatz von 25,5 % (Geschäftsberichte 2017). Dieser Prozentsatz zeigt, dass Aveva in den letzten fünf Jahren hoch profitabel geblieben ist. Der durchschnittliche Gewinn vor Steuern betrug im selben Zeitraum 55,0 Mio. £ (aufgrund der gestiegenen Einnahmen).

Nettoinventarwert (NAV)

Ein umfassender Überblick über den Nettoinventarwert von Aveva in den untersuchten fünf Jahren zeigt, dass er relativ stabil geblieben ist. Die Berechnungen des durchschnittlichen Nettoinventarwerts während des oben genannten Zeitraums sind nachstehend aufgeführt.

(252 + 185 + 190 + 201 + 221)/5 = 209.8

(Anmerkung: Die obigen Zahlen sind in Millionen Pfund angegeben)

Ein durchschnittlicher Nettoinventarwert von 209,8 Mio. GBP, der aus den Jahresabschlüssen des Unternehmens für den gesamten Berichtszeitraum abgeleitet wurde, zeigt, dass die Aveva Group im Vergleich zu ihren Mitbewerbern über eine hohe Kapitalbasis verfügt, da der durchschnittliche Nettoinventarwert in der Branche 150 Mio. GBP beträgt (MSN Worldwide 2017). Dieses Verhältnis könnte bedeuten, dass das Unternehmen auf der Grundlage guter, auf Wertschöpfung ausgerichteter Managementfähigkeiten erfolgreich ist, da sein Vermögenswert seit 2014 stetig gestiegen ist. Ein wichtiger Zusammenhang, der in dieser Analyse hergestellt werden könnte, ist jedoch die Korrelation zwischen dem gestiegenen Nettoinventarwert und der Anzahl der Übernahmen innerhalb des genannten Zeitraums. Der Nettoinventarwert von Aveva ist vor allem aufgrund der gestiegenen Zahl der Übernahmen in die Höhe geschnellt. Dieser Zusammenhang lässt sich daraus ableiten, dass “Akquisition” ein wichtiger Bestandteil der strategischen Ausrichtung des Unternehmens ist.

In den letzten zehn Jahren hat sich das Unternehmen an mehr als einem Dutzend Übernahmen beteiligt. So erwarb es 2004 Tribon Solutions, 2005 Realitywave Inc. und 2009 gab es die Übernahme von iDesignOffice Pty Ltd. bekannt. Ähnliche Übernahmen wurden 2010, 2011, 2012 und 2015 getätigt (Newenham 2015). Da der Zeitraum, in dem diese Übernahmen getätigt wurden, mit einem Anstieg des Nettoinventarwerts des Unternehmens zusammenfällt, können wir daraus schließen, dass die Übernahmen weitgehend für den Anstieg des Nettoinventarwerts im Berichtszeitraum verantwortlich sind.

Aktienkurs

Wie aus Abbildung 2 hervorgeht, ist der Aktienkurs von Aveva in den letzten fünf Jahren relativ stabil geblieben.

Das Unternehmen hat in den letzten drei Jahren auch Dividenden ausgeschüttet, denn in den Jahren 2015, 2016 und 2017 wurden 34,44, 36,67 und 43 für jede Aktie gezahlt (MSN Worldwide 2017). Der stabile Aktienkurs ist größtenteils auf die starke Managementpolitik des Unternehmens und die Wachsamkeit bei der Geschäftstätigkeit zurückzuführen.

Investitionserträge

Eine Analyse der Renditen, die Anleger von der Aveva-Gruppe erhalten, lässt sich am besten durch eine Überprüfung der Effizienz der Unternehmensführung erklären. Abbildung 3 unten zeigt eine grafische Darstellung der wichtigsten Kennzahlen, die die Investitionsrendite des Unternehmens angeben.

Wie in der obigen Grafik dargestellt, werden die Investitionsrenditen von Aveva anhand einer Analyse von drei Schlüsselkennzahlen untersucht: Kapitalrendite, Investitionsrendite und Eigenkapitalrendite. Zwei dieser Kennzahlen zeigen, dass die Anleger im Vergleich zur Branchenleistung gute Renditen erzielen. Eine Bewertung der Gesamtkapitalrendite (ROA) beispielsweise stützt diese Ansicht, da der Fünfjahresdurchschnitt des Unternehmens 12,79 % beträgt, während der Branchendurchschnitt bei 8,83 % liegt (FML 2017). Eine Untersuchung der Kapitalrendite (ROI) des Unternehmens stützt ebenfalls diese Ansicht, denn der 5-Jahres-Durchschnitt der Kapitalrendite (ROI) liegt bei 17,67 % (für das Unternehmen), während die Branche eine durchschnittliche Kapitalrendite von 12,91 % aufweist (Macro Axis 2017). Die positiven Nachrichten für die Anleger werden teilweise durch eine schlechte Entwicklung der Eigenkapitalrendite des Unternehmens in den letzten fünf Jahren gedämpft. Laut Woods (2017) meldete die Aveva Group einen Wert von 18,74 %, während der Branchendurchschnitt im selben Zeitraum bei 84,51 % lag. Dieser Befund zeigt, dass die Aveva Group ihren Anlegern im Vergleich zu den anderen Unternehmen der Branche weniger Rendite bietet. In Anbetracht der Tatsache, dass die Eigenkapitalrendite die einzige Finanzkennzahl ist, die bei der Analyse der Investitionsrendite von Aveva schlecht abschneidet, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass das Unternehmen eine mäßige Investitionsrendite erzielt.

Risiko

Der Vorstand von Aveva trägt die letztendliche Verantwortung dafür, dass die internen Kontrollen des Unternehmens für das Risikomanagement funktionieren (AVEVA 2017). Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass diese internen Kontrollen nicht darauf abzielen, Risiken zu beseitigen, sondern sie vielmehr zu minimieren. In diesem Sinne können die internen Kontrollen nur eine angemessene Sicherheit gegen wesentliche Falschangaben und finanzielle Verluste bieten, nicht aber eine absolute Verhinderung derselben Risiken. Die vom Verwaltungsrat durchgeführten Überwachungsprozesse erstrecken sich auf alle wesentlichen Kontrollen im Zusammenhang mit der finanziellen Abwicklung (die Kontrollen beziehen sich sowohl auf finanzielle als auch auf nicht finanzielle Risiken). Auf die gleiche Weise werden auch operative und Compliance-Kontrollen durchgeführt. Der Prozess basiert hauptsächlich auf einer Überprüfung der Managementberichte, um festzustellen, ob Risiken erkennbar sind.

Eine Überprüfung der Jahresberichte des Unternehmens in den fünf zu bewertenden Jahren (2013, 2014, 2015, 2016 und 2017) ergab, dass keine wesentlichen Kontrollmängel gemeldet wurden (Jahresberichte 2017). Eine konsequente Prüfung der internen Kontrollprozesse des Unternehmens durch den Verwaltungsrat zeigt auch, dass die Risikomanagementsysteme des Unternehmens im Bewertungszeitraum den Bestimmungen des Financial Reporting Council entsprochen haben (AVEVA 2017). Die gleichen Richtlinien decken die internen Kontrollprozesse im Zusammenhang mit der Finanz- und Geschäftsberichterstattung ab.

Unternehmensführung

Der Corporate-Governance-Rahmen der Aveva Group steht im Einklang mit den Grundsätzen des britischen Corporate-Governance-Kodex. Woods (2017) unterstützt diese Aussage, indem er sagt, dass die Aveva Group über starke Corporate-Governance-Grundsätze verfügt, die mit den entsprechenden britischen Vorschriften übereinstimmen. So achtet das Unternehmen beispielsweise auf eine strikte Unabhängigkeit von geschäftsführenden und nicht geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern und stellt sicher, dass der Vorstand alle Aspekte des Geschäftsbetriebs überprüft, wie es von ihm in seiner Stellenbeschreibung erwartet wird (AVEVA 2017). Der Verwaltungsrat setzt sich aus dem Vorsitzenden und drei nicht geschäftsführenden Mitgliedern zusammen. Außerdem gehören ihm zwei geschäftsführende Mitglieder an, die von den nicht geschäftsführenden Mitgliedern unabhängig sind (AVEVA 2017). Wie bereits erwähnt, ist die Unabhängigkeit der geschäftsführenden und der nicht geschäftsführenden Mitglieder ein wesentliches Merkmal der Compliance-Standards des Unternehmens, da der britische Financial Reporting Council verlangt, dass beide Gruppen von Direktoren unabhängig sein müssen.

Was die Beziehungen zwischen Unternehmen und ihren Aktionären betrifft, so führen die Manager der Aveva-Gruppe gemäß dem fünften Abschnitt des Corporate Governance Kodex jährlich einen Dialog mit ihren Aktionären, um wichtige Managementfragen zu erörtern. Insbesondere der Chief Executive Officer (CEO), der Chief Financial Officer (CFO) und der Leiter der Abteilung Investor Relations haben der Notwendigkeit, mit den Aktionären über die Geschäftstätigkeit des Unternehmens zu kommunizieren, Priorität eingeräumt, um sicherzustellen, dass die Beiträge der Aktionäre zu den Unternehmensstrategien beitragen (AVEVA 2017). In den fünf untersuchten Jahren haben diese Verantwortlichen auch mindestens zweimal pro Jahr Analysten-Briefings mit denselben Aktionären abgehalten.

In Bezug auf die Rechenschaftspflicht, die im dritten Abschnitt des Corporate-Governance-Kodex hervorgehoben wird, ist es angebracht, darauf hinzuweisen, dass die Aveva-Gruppe in den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 faire, ausgewogene und verständliche Übersichten über die Finanzlage des Unternehmens in ihren jährlichen Veröffentlichungen (Geschäftsberichte 2017) veröffentlicht hat. Die Berichte sind auch für die Öffentlichkeit frei zugänglich, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Finanzberichterstattungsstandards für börsennotierte Unternehmen. Im Allgemeinen haben sich die von den Managern und Direktoren der Aveva Group ergriffenen Maßnahmen zur Einhaltung der Bestimmungen des britischen Corporate Governance Code positiv auf den Ruf und das Image des Unternehmens ausgewirkt. Ein Beleg dafür ist der positive Anstieg des Aktienkurses, der im Analysezeitraum zu verzeichnen war. Verschiedene Analysten, wie z. B. Woods (2017) und Newenham (2015), vertreten die gleiche Ansicht.

Mittelfristige Finanzstrategien, um ein FTSE 100-Unternehmen zu werden

Schließlich sollte die Aveva-Gruppe ihre Marktpräsenz über ihre traditionellen europäischen Aktivitäten hinaus erweitern. Insbesondere muss das Unternehmen seine Geschäftsstrategie auf die Bereitstellung wichtiger IT-Dienstleistungen in Schwellenländern wie Asien, dem Nahen Osten und Afrika ausrichten. Diese Märkte sind für das Wachstum des Unternehmens von entscheidender Bedeutung, da sie neue Möglichkeiten für die Entwicklung der Industrie bieten, insbesondere in den Bereichen Schifffahrt und Energie, auf die sich Aveva spezialisiert hat. Diese Ansicht wird durch die Art vieler FTSE-100-Unternehmen gestützt, die eine breitere Marktpräsenz haben als die Aveva Group heute (London Stock Exchange PLC 2017).

Referenzliste

AJ Bell Holdings Limited 2017, AVEVA Group PLC AVV, Web.

Jahresberichte 2017, Aveva Group PLC, Web.

AVEVA 2017, Unternehmensführung, Web.

Bloomberg 2017, Unternehmensübersicht der AVEVA Group PLC, Web.

Collier, P 2015, Accounting for managers: interpreting accounting information for decision-making, 5th edn, John Wiley & Sons, New York, NY.

FML 2017, Aveva-Gruppe (AVV), Web.

London Stock Exchange PLC 2017, FTSE 100, Web.

Macro Axis 2017, Finanzkennzahlen der AVEVA-Gruppe (UK), Web.

MSN Worldwide 2017, AVEVA Group PLC, Web.

Newenham, P 2015, “Aveva erwirbt Derry-Softwarefirma 8over8 für 26,9 Millionen Pfund”, Irish Times, Web.

Reuters 2017, AVEVA Group PLC (AVV.L), Web.

Woods, J 2017, ‘AVEVA Group PLC’, Financial Times, Web.