“Farm der Tiere” von George Orwell Kritischer Essay

Words: 757
Topic: Amerikanische Literatur

Einführung

Das Buch Animal Farm von George Orwell ist ein satirisches Werk, das 1945 in England veröffentlicht wurde. In dem Buch wird der sowjetische Kommunismus mit Hilfe von Tierfiguren auf einem typisch englischen Bauernhof, Manor Farm, angegriffen. Die Tierfiguren stellen im übertragenen Sinne die Führer der kommunistischen Partei dar.

Die Tiere inszenieren eine erfolgreiche Revolution, die den Bauern stürzt, aber später werfen korrupte, von egoistischen Interessen getriebene Schweine die verbindlichen Grundsätze des Animalismus über Bord. Das Buch hat für jeden Leser eine andere Bedeutung, je nach seinen persönlichen Erfahrungen. Für eine Person, die mit der Geschichte der Sowjetunion vertraut ist, veranschaulicht das Buch die Herrschaft der kommunistischen Partei, die auf die Revolution von 1917 folgte und nun als unterdrückende und konterrevolutionäre Kraft wahrgenommen wird.

Ein Jugendlicher aus einem vom Krieg zerrissenen Land wird die Erkenntnis gewinnen, dass Revolutionen nicht funktionieren und absolute Macht korrumpiert, wie Napoleons Missachtung der sieben Gebote zeigt. In der Farm der Tiere schuften die Tiere das ganze Jahr über, nicht zu ihrem eigenen Nutzen, sondern für ihre Herren. Dies ist die Wahrnehmung eines Arbeitnehmers, der das Gefühl hat, dass seine Bemühungen dem Herrn zugute kommen.

Der Roman ist eine Fabel gegen den Sozialismus in der Sowjetunion, die Tiere als Figurationen der kommunistischen Parteiführer verwendet. Die beiden Schweine, Napoleon und Schneeball, stehen für Josef Stalin und Leo Trotzki als Führer.

Die Revolution von 1917 führte zur Errichtung eines neuen kommunistischen Regimes unter der Führung von Wladimir Lenin. Das neue kommunistische Regime übertrug die Kontrolle über Grund und Boden und die Industrie vom privaten Sektor auf die Regierung, um ein zentralisiertes Wirtschaftssystem zu schaffen, das das Land auf den Weg des wirtschaftlichen Erfolgs bringen sollte.

Nach dem Tod von Lenin im Jahr 1924 übernahmen Stalin und Trotzki die Kontrolle über die Sowjetunion. Stalin schmiedet einen Plan, der zur Verbannung von Trotzki, einem Verfechter des Kommunismus, führt. Genau wie in Animal Farm führt der Kampf um Macht und Einfluss zwischen Snowball und Napoleon zur Verbannung von Snowball von der Farm. Nach der Revolution in der Animal Farm begründen die Tiere die Philosophie des Animalismus, um sich von den Menschen zu unterscheiden.

Doch später, nach Schneeballs Verbannung, “fangen die Schweine an, auf ihren Hinterbeinen zu laufen, so wie es die Menschen tun” (Orwell, 1996, S. 121). Genau wie Napoleon im Tierreich wurde Stalin diktatorisch und vernachlässigte die Philosophie des Kommunismus. Er ging mit Brutalität gegen seine vermeintlichen politischen Feinde vor, die anfangs seine Vertrauten waren.

Andererseits repräsentiert die Animal Farm die aktuellen politischen Ereignisse der Revolution in diktatorischen Ländern wie Libyen. Das Buch veranschaulicht, warum und wie Revolutionen stattfinden, um moderne Diktaturen zu beseitigen. Die unterdrückerische Herrschaft ermutigt die revolutionäre Bewegung zur Beseitigung des Regimes.

Der Major stachelt die Revolution durch seine Äußerungen gegenüber dem loyalen und energischen Boxer an. “Und du, Boxer, an dem Tag, an dem du deine großen Muskeln verlierst und ihre Kraft verlierst, wird Jones dich an die Knackers verkaufen, die dir die Kehle durchschneiden und dich für die Foxhounds abkochen werden” (Orwell, 1996, S. 20).

Ironischerweise wird Boxer nicht von Jones verraten, sondern von den anderen Tieren, die nach der Revolution die Macht übernehmen. Revolutionen bringen auch das Dilemma mit sich, was nach der Beseitigung des diktatorischen Regimes geschieht. Ein Jugendlicher, der jetzt in Libyen lebt, würde sich mit diesem Buch identifizieren, wenn man bedenkt, dass die tyrannische Herrschaft Gaddafis vor kurzem gestürzt wurde.

In der Animal Farm wurden die Opfer der Tiere nicht belohnt, nur die Herren, die Schweine, profitierten von der harten Arbeit der Tiere. Ein Arbeiter aus der Mittelschicht wird auf die Idee kommen, dass seine oder ihre Bemühungen der obersten Führung des Unternehmens zugute kommen, aber nicht dem Arbeiter. Zum Beispiel: “Das ganze Jahr über arbeiteten die Tiere wie Sklaven … nicht zu ihrem eigenen Nutzen” (Orwell, 1996, S. 63). Das bedeutet, dass die Herren von der harten Arbeit der Tiere profitierten, aber die Tiere wurden, ohne es zu merken, zu Sklaven ihrer Herren.

Schlussfolgerung

Das Buch Farm der Tiere von George Orwell ist eine politische Satire, die für verschiedene Menschen je nach ihren persönlichen Erfahrungen eine unterschiedliche Bedeutung hat. Historisch gesehen, stellt das Buch die Geschichte des Kommunismus in Russland dar. In der Farm der Tiere geht es auch um die jüngsten revolutionären politischen Ereignisse in vielen Ländern und die Folgen solcher Revolutionen für das Leben der Menschen. Die harte Arbeit der Tiere in der Farm der Tiere wird nicht belohnt, stattdessen profitieren die Mütter am meisten; die Bedeutung des Buches für einen Arbeiter der Mittelklasse.

Referenz

Orwell, G. (1996). Farm der Tiere. New York: New American Library.