Eine unbequeme Wahrheit von D. Guggenheim Bericht

Words: 546
Topic: Filmwissenschaft

Einführung

Der Film zeigt, dass mangelndes Wissen und fehlende Informationen über die globale Erwärmung und Treibhausgase zu einem der Hauptprobleme der modernen Gesellschaft werden. Der Film zeigt, dass die Gesellschaft durch die Ausbeutung oder anderweitige Beeinträchtigung der meisten terrestrischen und aquatischen Ökosysteme der Erde Schaden zugefügt hat. Ob fahrlässig oder absichtlich, menschliche Aktivitäten haben die Verschlechterung der natürlichen Umwelt und das Aussterben vieler Arten verursacht. These: Al Gore beweist, dass die globale Erwärmung ernster und katastrophaler ist als angenommen, und dass es Aufgabe der Weltgemeinschaft ist, die Umweltverschmutzung zu verringern.

Haupttext

Der Film belegt die These sehr effektiv und eindrucksvoll mit realen Daten und wissenschaftlichen Fakten. Al Gore zeigt, dass Schadstoffe den Seh-, Geschmacks- und Geruchssinn beeinträchtigen und Gesundheitsschäden verursachen können. Das Potenzial des Klimawandels und die Erschöpfung der Ressourcen können schließlich die grundlegenden Rahmenbedingungen der Gesellschaft, wie wir sie kennen, verändern. Diese potenziellen Auswirkungen werden sich höchstwahrscheinlich bis zum Ende des einundzwanzigsten Jahrhunderts noch verschärfen, wenn die Erde voraussichtlich eine menschliche Biomasse von dreißig Milliarden Menschen haben wird. Es ist ganz natürlich, dass man sich von der Komplexität der zahlreichen Umweltprobleme, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist, überwältigt fühlt und glaubt, dass der Einzelne all den Variablen, die unsere Gesellschaft bedrohen, ausgeliefert ist. Ungeachtet der Tatsache, dass der Einzelne vielleicht hilflos ist, versuchen Hunderttausende von Einzelpersonen und Organisationen, diese Probleme zu lösen, und haben auf vielen Gebieten einen gewissen Erfolg.

Unter Berücksichtigung der utilitaristischen Perspektive kann man sagen, dass die Gesellschaft und die globale Gemeinschaft für die globale Erwärmung verantwortlich sind, weil ihre Handlungen einen direkten Einfluss auf die Ergebnisse haben: menschliche Aktivitäten verursachen den globalen Klimawandel. Viele Menschen sind mehr am wirtschaftlichen und materiellen Gewinn interessiert und vernachlässigen dabei moralische und ethische Normen und Grundsätze. Einige Organisationen haben eine globale Reichweite, andere sind national oder lokal ausgerichtet. Einige haben Einfluss auf die Öffentlichkeit, andere wirken auf die Regierung ein und wieder andere handeln direkt (z. B. durch den Aufkauf von Wildnisgebieten, um sie vor Bebauung zu schützen). Aus einer egalitären Perspektive sind alle Menschen gleich. Das Recht auf saubere Luft und sauberen Boden ist ein Grundrecht für alle Menschen. In diesem Fall verletzen Industrieunternehmen und staatliche Behörden das Recht der Gemeinschaft, die globale Erwärmung und die Verschmutzung zu verringern. Die Umweltpolitik wird stark durch das Zusammenspiel vieler verschiedener Personen in privaten und öffentlichen Funktionen beeinflusst, auch wenn sie letztendlich von öffentlichen Beamten gestaltet wird. Die Anliegen der Umweltpolitik lassen sich in verschiedene Phasen unterteilen, die weitgehend von wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und anderen gesellschaftlichen Kräften bestimmt werden. Die internationale Ungerechtigkeit und das Fehlen strenger Gesetze gegen Umweltverschmutzung und Probleme der globalen Erwärmung sind eine Verletzung dieses Rechts.

Schlussfolgerung

Insgesamt überzeugt der Film die Zuschauer davon, dass jeder für die Umweltverschmutzung und die globale Erwärmung verantwortlich ist, und dass es die Aufgabe jedes Einzelnen ist, die Katastrophe zu verhindern. Die Ökosphäre wird durch lokale Schadstoffe wie die Freisetzung von Chemikalien (FCKW, Kohlendioxid und andere Gase), die Abholzung von Wäldern und andere Veränderungen des Lebensraums beeinflusst. Es bestehen enorme Unsicherheiten für wissenschaftliche Messungen, da die verschiedenen Teile der Ökosphäre auf unzählige Weise auf molekularer bis globaler Ebene zusammenwirken. Schadstoffe verändern die Ökosphäre im großen Stil, wobei das Ergebnis noch ungewiss ist und die Folgen möglicherweise weitreichend sein werden.

Zitierte Werke

Eine unbequeme Wahrheit. Regie: D. Guggenheim Paramount, 2006.