Eine unbequeme Wahrheit Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 673
Topic: Klimawandel

Eine unbequeme Wahrheit ist ein Film von Al Gore, der das sehr kontroverse Thema der globalen Erwärmung behandelt. Al Gore als Politiker und Wissenschaftler klärt die Öffentlichkeit ausdrücklich über die Umweltverschmutzung auf, die die globale Erwärmung und damit den Treibhauseffekt verursacht.

Menschliche Aktivitäten auf diesem Planeten sind die Hauptursache für die katastrophale globale Erwärmung, die zu Dürren, Wirbelstürmen, Krankheiten, Tornados, Überschwemmungen und anderen lebensbedrohlichen Katastrophen geführt hat. Kohlenstoffemissionen aus Industrie, Haushalten, Autos und anderen Bereichen sind die Hauptursachen für die globale Erwärmung. Außerdem wird durch die Abholzung der Wälder die “Kohlenstoffsenke” verkleinert, was zu einer höheren Kohlendioxidkonzentration in der Erdatmosphäre führt.

Al Gore verwendet visuelle Darstellungen wie Diagramme und Fotos der Erde, Hurrikane und Überschwemmungen, um nur einige zu nennen, um sein Konzept des jüngsten dramatischen Klimawandels zu erläutern. Er behauptet, dass der Kohlendioxidgehalt auf der Erdoberfläche zunimmt. Die Korrelation zwischen menschlichen Aktivitäten, die zunehmend Kohlenstoff auf der Erdoberfläche freisetzen, und dem Mangel an Vegetationsbedeckung sind der Hauptbeitrag zu diesem Anstieg. In den letzten vierzehn Jahren hat es einen hohen Kohlenstoffausstoß gegeben.

Die wichtigste Auswirkung des erhöhten Kohlendioxidausstoßes in der Atmosphäre ist die starke Eisschmelze auf verschiedenen Gebirgen. Aufgrund der hohen Temperaturen, die durch die globale Erwärmung verursacht werden, kam es in der jüngsten Vergangenheit unter anderem im Himalaya, in Peru in Südamerika, in den italienischen Alpen und in Patagonien zu einer erheblichen Eisschmelze.

Hinzu kommt, dass viele Flüsse aufgrund der globalen Erwärmung austrocknen. Daher wird in naher Zukunft das Wasser knapp werden, weil alle Wassereinzugsgebiete derzeit zerstört sind. In letzter Zeit kam es in Asien und Südamerika zu zahlreichen Überschwemmungen, die auf die starke Eisschmelze zurückzuführen sind. Normalerweise schmilzt und verdunstet das Eis aufgrund der hohen Temperaturen, was zu starken Regenfällen und damit zu Überschwemmungen führt.

Das jüngste Auftreten von Wirbelstürmen, Tornados und Taifunen ist auf die hohen Temperaturen in den Ozeanen und anderen Gewässern zurückzuführen. Zu diesen Wirbelstürmen gehören Ivan, Dennis, der berüchtigte Tsunami, Emily und Katrina, die eine hohe Zahl von Todesopfern und enorme Sachschäden zur Folge hatten.

Die Hauptursache für diese Wirbelstürme ist jedoch der Anstieg der Temperaturen auf dem Meeresspiegel. Aufgrund der globalen Erwärmung steigt die Temperatur des Meer- oder Ozeanwassers über das normale Maß hinaus an. Infolgedessen nimmt die Windgeschwindigkeit zu, wodurch sich die Energie des Windes erhöht und katastrophale Wirbelstürme entstehen. Da die Kohlendioxidemissionen in der Atmosphäre zunehmen, sind in naher Zukunft weitere katastrophale Ereignisse auf der Erde zu erwarten.

Der Treibhauseffekt hat zu hohen Bodentemperaturen geführt. Die Lufttemperaturen sind gestiegen, was zu einer Verdunstung der Bodenfeuchtigkeit führt. Die Folge ist ein Austrocknen der Vegetation aufgrund von Wassermangel. Es kommt zu einer starken Ausdehnung von Wüsten wie der Sahara und anderen Gebieten. Dieses Phänomen trägt somit zur globalen Erwärmung bei, da die Vegetation die wichtigste Kohlenstoffsenke auf der Erdoberfläche ist. In Städten wie Nairobi und Harare wurde in letzter Zeit ein hohes Malariavorkommen festgestellt, weil die Vektoren, die in warmen Gebieten gedeihen, in höhere Lagen gewandert sind.

Diese beiden Städte liegen im Hochland; aufgrund der globalen Erwärmung, die unter anderem durch Industrie, Autos und Landwirtschaft verursacht wird, steigen die Temperaturen jedoch an, was das Überleben der Moskitos begünstigt. Andere Infektionskrankheiten wie die Vogelgrippe sind aufgrund der Auswirkungen der Treibhausgase wieder aufgetaucht. Die Umweltverschmutzung hat nicht nur zur globalen Erwärmung geführt, sondern auch zum Ausbruch neuer Infektionskrankheiten wie Ebola und dem West-Nil-Virus und anderen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die globale Erwärmung zu katastrophalen Auswirkungen auf die Erde geführt hat. Dazu gehören das Austrocknen der Vegetation, Wirbelstürme, Tornados, Taifune, Überschwemmungen, das Absterben von Korallenriffen, Erdbeben, Eisschmelze und Waldbrände und vieles mehr. Darüber hinaus brechen aufgrund der globalen Erwärmung neue Krankheiten aus, die zum Verlust von Menschenleben führen.

Allerdings sind menschliche Aktivitäten auf der Erde die Hauptursache für die globale Erwärmung durch die Emission von Treibhausgasen. Die wachsende menschliche Bevölkerung hat zu einer zunehmenden Abholzung der Vegetation geführt, um das Nahrungsangebot zu erhöhen. Daher sind eine Verringerung der menschlichen Kohlenstoffemissionen und eine kontinuierliche Wiederaufforstung die einzige Lösung, um die globale Erwärmung einzudämmen, denn laut Al Gore verbrauchen Bäume jegliches Kohlendioxid, das sich in der Atmosphäre befindet.