Eine Kritik an der Tourismuspolitik und -planung in Singapur Bericht

Words: 2621
Topic: Tourismus

Einführung

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Singapur. Laut dem Bericht des Fremdenverkehrsamtes von 2011 zog das Land 13 171 303 Touristen an, was mehr als dem Doppelten der Gesamtbevölkerung des Landes entspricht (Singapore Tourism Board 2013).

Wirtschaftswissenschaftlern zufolge ist die Wirtschaft Singapurs in den letzten Jahrzehnten dank des Tourismus, der im gleichen Zeitraum ebenfalls enorm zugenommen hat, schnell gewachsen. Daher kann das Wirtschaftswachstum mit dem Wachstum des Tourismus in Verbindung gebracht werden.

Das Fremdenverkehrsamt von Singapur hat bei der Entwicklung von Plänen und Strategien zur Verbesserung des Sektors im Hinblick auf die betreffende Art von Tourismus eine Vorreiterrolle gespielt und versucht, auch andere Wirtschaftssektoren in die Planung einzubeziehen (Carrigan 2010). Infolgedessen haben die in den letzten Jahren umgesetzten Pläne dazu geführt, dass Singapur einen Anstieg der jährlichen Touristenzahlen verzeichnen kann.

Darüber hinaus hat die Regierung Singapurs eine Vorreiterrolle bei der Erhaltung der Umwelt gespielt und so eine der besten Umgebungen der Welt geschaffen, was dem Land einen guten Ruf als wichtige Touristenattraktion eingebracht hat. Das Land hat vier offizielle Sprachen, die es den Einheimischen ermöglichen, sich mit den Besuchern effektiv zu verständigen.

Im Einkaufs- und Transportsektor wird jedoch hauptsächlich Englisch gesprochen, was den Komfort für die Besucher erhöht. Die Regierung hat die grundlegenden Infrastruktureinrichtungen des Landes verbessert, so dass die Touristen die wichtigsten Touristenattraktionen erreichen und in vollen Zügen genießen können.

Die wichtigsten Arten des Tourismus in Singapur

Zu den wichtigsten Arten des Tourismus in Singapur gehören Umwelt-, Geschäfts-, Sport- und Kulturtourismus. Um mit dem Umwelttourismus zu beginnen: Wie bereits erwähnt, verfolgt die Regierung von Singapur eine Politik, die den Umweltschutz im Land fördert.

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Tourismus und Umweltschutz, da viele Touristen bevorzugt Regionen besuchen, die ein gutes Umfeld für die Freizeitgestaltung bieten. Singapur ist ein kleines Land, und das Wachstum seiner städtischen Zentren wurde durch die Rodung der natürlichen Vegetation in großen Teilen des Landes ermöglicht.

Um den Umweltvorteil zurückzugewinnen, hat die Regierung von Singapur ein Netz von Grünanlagen in den Stadtzentren eingeführt, um die städtische Umwelt zu verbessern (YuChen 2010). Dieser Schritt hat es dem Land ermöglicht, eine der grünsten Städte der Welt zu haben.

Die bestehenden Maßnahmen zielen darauf ab, den Umwelttourismus in Singapur zu fördern, z. B. durch umweltfreundliche Abfallbeseitigungsmechanismen, die es dem Land ermöglichen, seine ökologische Gelassenheit zu verbessern.

Dieser Schritt hat es Singapur ermöglicht, zusammen mit Costa Rica, Thailand und Nepal zu den meistbesuchten Ländern für Ökotourismus zu gehören, da sie mit einer natürlichen Umwelt ausgestattet sind. Die Fähigkeit, die Umwelt zu erhalten, führte zur Einführung von Zoos in städtischen Grünanlagen, die bei der Anziehung von einheimischen und ausländischen Touristen eine Vorreiterrolle spielen (Tse 2001).

Auch der Geschäftstourismus ist ein wichtiger Tourismussektor in Singapur. Die kleine Landmasse des Landes hat sich zu Städten entwickelt, so dass das Land als “asiatischer Stadtstaat” bezeichnet wird, da das gesamte Land ein städtisches Zentrum ist. Die Bevölkerung des Landes lebt in den Städten, da es an Platz für ländliche Siedlungen mangelt.

Die Regierung hat eine Wirtschaftspolitik eingeführt, die es dem Land seit der wirtschaftlichen Rezession von 1985 ermöglicht, Geschäftstouristen anzuziehen. Das Hauptziel der singapurischen Regierung ist es, das Land zu einem wichtigen Geschäftszentrum in Südasien zu machen.

Das Land verfügt über wichtige Geschäftsinfrastrukturen wie Einkaufszentren, die Millionen von Touristen aus der Region anziehen. Der Bezirk Orchard Road beispielsweise beherbergt viele mehrstöckige Einkaufszentren mit zahlreichen Hotels und ist das wichtigste Touristenzentrum des Landes.

Laut Singapore Tourism Board (2013, Abs. 6) ist Vivo-City “das größte Einkaufszentrum des Landes und hat seit seiner Eröffnung im Jahr 2006 Millionen von Touristen angezogen”. Wirtschaftswissenschaftler bezeichneten die Eröffnung als einen großen Meilenstein für das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung in Singapur.

Das Singapore Tourism Board (2013, Abs. 7) stellt fest, dass zur Förderung des Geschäftstourismus im Land “das Fremdenverkehrsamt und andere Partner den jährlichen Great Singapore Sale organisieren, der große Rabatte und Sonderangebote in den teilnehmenden Einkaufszentren im ganzen Land umfasst”.

Weitere Maßnahmen zur Förderung des Geschäftstourismus sind Steuerbefreiungen und verlängerte Öffnungszeiten in den Einkaufszentren, um ausländische Touristen anzuziehen und zu beherbergen.

Auch der Sporttourismus ist eine wichtige Form des Tourismus in Singapur. Das Land ist eine Insel und daher ein geeigneter Ort für den Wassersport. Im Jahr 2008 war das Land Gastgeber des Großen Preises von Singapur, einer Formel-1-Weltmeisterschaft, da es über modernisierte Rennstrecken in der Marine Bay verfügt.

Darüber hinaus war das Rennen das erste in der Geschichte der Formel 1, das bei Nacht stattfand. Die Regierung und das Fremdenverkehrsamt von Singapur wurden für den Erfolg des Rennens verantwortlich gemacht, da sie sich sehr für den Erfolg der Veranstaltung einsetzten.

Im Jahr 2010 war das Land Gastgeber der ersten Olympischen Jugendspiele, die über 180.000 Touristen aus aller Welt anzogen.

Schließlich gibt es in Singapur auch Kulturtourismus-Veranstaltungen, die einen wichtigen Tourismussektor der Wirtschaft bilden. Der Kulturtourismus umfasst eine Vielzahl von Veranstaltungen, die das ganze Jahr über vom Singapore Tourism Board gefördert werden. Singapur gehört zu den Volkswirtschaften mit gemischten Kulturen, in denen ausländische Kulturen die einheimischen dominieren.

Zu den wichtigsten kulturtouristischen Veranstaltungen gehören die Chingay Parade, das Singapore Arts Festival und das Singapore Garden Festival, die Millionen von Touristen ins Land locken. Weitere jährliche Kulturveranstaltungen sind das Singapore Sun Festival und das Christmas Light Up and Jewel Festival.

Darüber hinaus betrachtet die Mehrheit der Bevölkerung die Küche Singapurs als Ausdruck der kulturellen Vielfalt des Landes, wobei in den verschiedenen Verkaufszentren Lebensmittel verschiedener Kulturen wie chinesische oder traditionelle tamilische Gerichte angeboten werden (Ardahaey 2011).

Einige Stände bieten malaiisches Essen, indische Zutaten und andere Gerichte aus Asien und westlichen Kulturen an. Ein Großteil der Lebensmittel wird nicht in Restaurants, sondern in den Läden der Händler angeboten, um die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Wirtschaft anzukurbeln und erschwingliche Lebensmittel für jedermann zur Verfügung zu stellen, um einen großen Kundenstamm in den Läden der Händler zu fördern.

Die Fremdenverkehrsämter haben erkannt, dass Essen ein wichtiger Bestandteil der Touristenattraktion ist, und haben daher die Regierung dazu veranlasst, das Singapore Food Festival einzuführen, das jährlich im Juli stattfindet. Zusätzlich zum Kulturtourismus gibt es in den meisten Restaurants und Kneipen Singapurs indische und chinesische Tänzer, die Kunden in die Lokale locken.

Politische Planung und Analyse des Tourismus in Singapur

Um die angestrebten Ziele im Tourismussektor zu erreichen, hat die Regierung von Singapur in Zusammenarbeit mit dem Singapore Tourism Board Strategien und Pläne entwickelt, die auf die Förderung des Tourismussektors im Lande ausgerichtet sind.

Die aktive Rolle der Regierung besteht darin, die Zukunft des Tourismussektors zu planen, die Entwicklung moderner Infrastrukturen zu gewährleisten und unternehmerische Aktivitäten in der Wirtschaft zu fördern.

Die Regierung Singapurs nimmt die Tourismusbranche so ernst, wie sie es verdient, denn sie ist ein wichtiger Motor für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Die Regierung hat Pläne für die Zukunft der Branche, wobei sie sich darauf konzentriert, in Zukunft touristische Attraktionen und Veranstaltungen einzuführen, um die Zahl der Touristen, die das Land jedes Jahr empfängt, zu erhöhen.

Im Hinblick auf die Zukunftsplanung der Tourismusindustrie hat die Regierung Ökotourismusgebiete eingerichtet, in denen Besucher die umweltfreundlichen Gartenanlagen mit Zoos genießen können, die es den Touristen ermöglichen, Wildtiere aus nächster Nähe zu beobachten.

Darüber hinaus plant die Regierung, die Infrastrukturen zu modernisieren, die den Tourismus in der Wirtschaft begünstigen. Die Regierung hat eine wichtige Rolle bei der Förderung der Tourismusindustrie gespielt, indem sie für eine moderne Verkehrsinfrastruktur in den Bereichen Straßen, Flughäfen und Schienennetze gesorgt hat.

Die Städte und Vororte Singapurs sind durch modernisierte Straßen- und Schienennetze gut miteinander verbunden, so dass Touristen bequem durch das Land reisen können.

Auch die Sporteinrichtungen wurden modernisiert, um das internationale Niveau zu erreichen, wie die Rennstrecke des Großen Preises von Singapur und die Stadien, in denen 2008 die Olympischen Jugendspiele stattfanden, zeigen.

Darüber hinaus hat sich die Regierung von Singapur an vorderster Front um die Förderung des Unternehmertums im Tourismussektor bemüht. Das Unternehmertum ist ein Schlüsselfaktor für wirtschaftliches Wachstum und Entwicklung und damit ein wesentliches Organ des Tourismussektors.

Das Land hat eine Geschäftspolitik, die das Unternehmertum in der Wirtschaft fördert, und dieser Schritt hat das Wachstum des Tourismussektors weitgehend angekurbelt. In dem Land gibt es sowohl einheimische als auch ausländische Unternehmer, die stark in das Gastgewerbe investiert haben, wodurch viele Hotels und Gaststätten entstanden sind, die Touristen im Land bedienen (Reisinger 2009).

Darüber hinaus haben internationale Unternehmen in die singapurische Wirtschaft im Verkehrssektor investiert, z. B. in der Luftfahrtindustrie, im Hotelgewerbe und in Ladenketten (Hall & Page 2012). Die Fähigkeit der singapurischen Regierung, das Unternehmertum zu fördern, hat eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Wachstums und der Entwicklung der Tourismusindustrie gespielt.

Bei der Planung und Analyse des Tourismus in Singapur zeigt sich, dass der Sektor flexibel und offen für Veränderungen ist. Die Tourismusbranche ist ein heikler Sektor, in dem persönliche Interessen und Gefühle eine wichtige Rolle für den Erfolg in der Branche spielen.

Daher müssen die Regierung und das Fremdenverkehrsamt von Singapur eine flexible Politik verfolgen und die Umsetzung einer starren Politik vermeiden. Touristen mögen Orte, an denen sie von den Behörden anerkannt und respektiert werden, da eine solche Geste ein Gefühl des Stolzes hervorruft. Daher hat die Regierung Singapurs eine Politik entwickelt, die Touristen dazu ermutigt, sich sicher und hoch geschätzt zu fühlen, wenn sie das Land besuchen.

Einige dieser Maßnahmen umfassen die Einrichtung von international standardisierten Unterkünften, die gut abgesichert und anfällig für Änderungen der internationalen Standards zu Verbesserungszwecken sind (Balaguer & Cantavell-Jorda 2002).

Darüber hinaus hat die Regierung in Zusammenarbeit mit dem Singapore Tourist Board und anderen Akteuren einen strategischen Plan mit dem Titel “Uniquely Singapore” (Einzigartiges Singapur) ausgearbeitet, der darauf abzielt, Touristen bei jedem Besuch des Landes einzigartige und andersartige Erfahrungen zu bieten.

Diese Politik steht im Einklang mit der Flexibilität der Industriepolitik, die ein häufiges Rebranding der wichtigsten Attraktionen und Veranstaltungen im Land vorsieht, um das Land für jeden Besuch einzigartig zu machen (Hitchcock et al. 2009). Wenn man sich diese Strategie ansieht, ist ein häufiges Rebranding, das den Touristen gefallen soll, teuer, aber in einigen Bereichen kann ein Rebranding effektiv durchgeführt werden.

Zu den Bereichen, in denen ein Rebranding durchgeführt werden kann, gehören die Einkaufszentren, in denen häufig neue Waren eingeführt werden. Darüber hinaus kann Museen, Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben geraten werden, jährlich ein Rebranding durchzuführen, um dieses Ziel zu erreichen.

Laut dem Singapore Tourism Board (2013, Abs. 11) spielt das Board eine wichtige Rolle bei der “Aufklärung der Einheimischen über die einzigartigen Merkmale des Landes, um sie zu Botschaftern für die Touristen zu machen, und die Idee ist ein brillanter Schachzug, da sie es ihnen ermöglichen wird, den Touristen auf der Durchreise etwas über das Land beizubringen”. Kritiker argumentieren, dass die Idee Singapur zu einem der Länder mit den gastfreundlichsten Einheimischen der Welt machen wird, wie etwa Thailand.

Die singapurische Regierung hat sich an vorderster Front darum bemüht, “die Welt nach Singapur zu bringen”, und in den letzten Jahren scheint das Land diesen Traum verwirklicht zu haben. Wie bereits erwähnt, gehört das Land zu den Ländern, in denen die Zahl der Touristen die der Einheimischen übersteigt, was bedeutet, dass es zu einem “Muss” geworden ist.

Die New York Times hat Singapur aufgrund seiner Fähigkeit, verschiedene Formen des Tourismus zu beherbergen, und der Bemühungen der Regierung, den Tourismus im Land zu fördern, als eine der besten touristischen Attraktionen der Welt eingestuft (YuChen 2010).

Darüber hinaus hat die Regierung Partnerschaften mit anderen touristisch attraktiven Volkswirtschaften wie China, Indien und anderen Ländern im asiatischen Raum geschlossen, um eine gemeinsame Attraktivität zu schaffen, die ein gemeinsames Wirtschaftswachstum in der Region ermöglichen würde.

Die Vorteile Singapurs

Die singapurische Regierung hat Maßnahmen ergriffen, die das Land zu einem wichtigen Innovationszentrum der Welt machen sollen. Große Fortschritte wurden in der IKT-Entwicklung erzielt, die ein Schlüsselfaktor für die technologische Entwicklung ist. Die Industrie des Landes nutzt moderne Anlagen, die eine hochwertige und effiziente Produktion ermöglichen.

Darüber hinaus verfügt das Land über modernisierte Bildungseinrichtungen, die zusammen mit modernisierten Industrien eine wichtige Rolle bei der Anziehung von Touristen und der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes in der globalen Wirtschaftsarena spielen. Darüber hinaus spielen modernisierte Infrastrukturen eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Attraktivität des Landes für Menschen aus aller Welt.

Das Land hat eine strategische Lage, die es aufgrund des guten Klimas das ganze Jahr über für Touristen attraktiv macht. Die geringe Größe Singapurs macht es attraktiv, da es eine der wenigen Stadtstaaten der Welt ist und somit als Geschäftszentrum in der südasiatischen Region dient.

Politische Stabilität ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Tourismusindustrie in einer Volkswirtschaft, da Touristen Regionen bevorzugen, in denen Sicherheit und Frieden dank politischer Stabilität garantiert sind (Hitchcock et al. 2010).

Die Nachteile von Singapur

Trotz der vielen Vorteile, die Singapur genießt, gibt es auch einige Nachteile, die mit dem Bestreben des Landes einhergehen, eine führende Touristenattraktion zu werden. Das Land hat mit undichten Stellen zu kämpfen, da seine Geschäftsgeheimnisse in der ganzen Welt bekannt sind und die Touristen erfahren, wie die Geschäfte im Land abgewickelt werden.

Darüber hinaus besteht in Singapur aufgrund der unterschiedlichen ethnischen Herkunft und des kulturellen Erbes, die ein Land anfällig für Kriminalität machen, ein hohes Risiko einer erhöhten Kriminalität. Daher muss die Regierung strenge Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, die die Effizienz der Sicherheitskontrollen bei Touristen erhöhen und gleichzeitig deren Menschenwürde wahren.

Ein weiteres Problem, mit dem sich das Land konfrontiert sieht, ist die Gefahr einer rekonstruierten ethnischen Zugehörigkeit, bei der sich die Einheimischen gegen die Touristen wenden könnten, indem sie behaupten, dass die Ausländer ihnen bestimmte Chancen in der Wirtschaft verwehren (Durbarry 2004).

Schlussfolgerung

Singapur ist eines der bekanntesten Reiseziele der Welt. Die Fähigkeit, ein perfektes Reiseziel zu werden, hängt von der Fähigkeit ab, sich an externe Anforderungen anzupassen, wobei die singapurische Regierung in die Modernisierung der Infrastrukturen investiert hat, um die international festgelegten Standards zu erfüllen.

Darüber hinaus erfordert der Tourismussektor je nach Bedarf eine große Anzahl von Arbeitskräften, und Singapur hat bewiesen, dass es über genügend Arbeitskräfte verfügt, um die große Nachfrage im Tourismussektor des Landes zu befriedigen.

Darüber hinaus hängt der Erfolg des Tourismussektors in Singapur von den Bemühungen der Regierung ab, unternehmerische Aktivitäten im Land zu unterstützen und zu fördern, da viele Investoren in die Branche investiert haben, was wiederum eine große Zahl von Touristen anzieht.

Die Pläne und Strategien der singapurischen Regierung in Verbindung mit dem Mandat des Fremdenverkehrsamtes werden eine wichtige Rolle bei der Förderung des stetigen Wachstums des Tourismus im Lande spielen. Singapur genießt mehrere Vorteile, die für das Wachstum des Tourismus im Land entscheidend sind.

Dazu gehört unter anderem die IKT-Entwicklung; allerdings haben diese Vorzüge auch Nachteile wie die bereits erwähnte Unsicherheit. Die Gefahr, dass andere Länder den Einfallsreichtum Singapurs kopieren, ist ebenfalls real. Die in diesem Papier dargelegten Pläne und Strategien sind jedoch geeignet, den Tourismussektor in der singapurischen Wirtschaft zu verbessern.

Referenzliste

Ardahaey, F 2011, ‘Economic Impacts of Tourism Industry’, International Journal of Business and Management, Vol. 6 No. 8, pp. 123-145.

Balaguer, J & Cantavell-Jorda, M 2002, ‘Tourism as a Long-run Growth Factor: The Spanish Case”, Angewandte Wirtschaftswissenschaften, Nr. 34, 7, S. 877-884.

Carrigan, A 2010, Postcolonial Tourism: Literature, Culture, and Environment, Taylor & Francis, London.

Durbarry, R 2004, ‘Tourism and Economic Growth: The Case of Mauritius”, Tourism Economics, Bd. 10 Nr. 3, S. 389-401.

Hall, C & Page, S 2012, Tourism in South and Southeast Asia, Routledge, London.

Hitchcock, M, King, V & Parnwell, M 2009, Tourism in Southeast Asia: Challenges and New Directions, NIAS Press, Kopenhagen.

Hitchcock, M, King, V & Parnwell, M 2010, Heritage tourism in Southeast Asia, University of Hawaii Press, Tokyo.

Reisinger, Y 2009, Internationaler Tourismus: Cultures and Behaviour, Elsevier, London.

Singapore Tourism Board: Das Wunder 2013 hautnah erleben,

Tse, R 2001, “Estimating the impact of economic factors on tourism: evidence from Hong Kong”, Tourism Economics, Bd. 7 Nr. 3, S. 277-293.

YuChen, I 2010, ‘The Environmental Impact of Singapore Tourism Development Analysis and Response’, The International Hospitality and Tourism Student Journal, Vol. 2 No. 3, pp. 56-89.