“Eine geräuschlose geduldige Spinne” und “Moby-Dick” Literaturanalyse Essay

Words: 1254
Topic: Literatur

Einführung

Dieses Papier vergleicht ein Gedicht von Whitman (1) mit dem Titel “A Noiseless Patient Spider” mit einer exklusiven Erzählung von Melville in seinem Werk “Moby-Dick”. Zum Vergleich werden die Verwendung von Metaphern, der künstlerische Stil und die Darstellung der Menschheit analysiert. Die Analyse gliedert sich in drei Abschnitte, die diesen Aufsatz umreißen. Sie lauten wie folgt

Eine kleine Metapher als Symbol für ein großes Problem

Sowohl Whitman (1) als auch Melville (1) präsentieren eine umfassende Sicht auf das Universum, indem sie kleine symbolische Analyseelemente verwenden. Whitman (1) verwendet die Spinne als Metapher für die Menschheit, die in einem Meer der Ungewissheit (dem Universum) ertrinkt, während Melville (1) Pips Erfahrung mit dem Meer nutzt, um die Kämpfe der Menschen in der Welt darzustellen. Als winziges, losgelöstes und maßloses Geschöpf erkundet die Spinne ihre Umgebung und rast unermüdlich durch sie hindurch.

Eine tiefere Analyse von Whitmans (1) Spinnenmetapher zeigt auch, wie der Mensch darum ringt, sich in seiner Umgebung zurechtzufinden, indem er verschiedene Dinge ausprobiert. Noch metaphorischer zeigt Whitman (1), dass der schwierigste Teil des Lebens der Spinne das Ablegen von Eiern in einem Meer von Verwirrung ist, gekennzeichnet durch endlose Versuche, ein Netz zu spinnen. Diese Erzählung ist symbolisch für die Versuche der Menschen, ihre Seelen miteinander zu verbinden.

Auch Melville (4) verwendet eine ähnliche Metapher, um seine Sicht der Welt anhand von Pips Erfahrung als Schiffbrüchiger zu erklären. Als Pip aus dem Boot ins Meer springt, wird er zu einem kleinen Spektakel in einem riesigen Ozean. Tatsächlich sagt der Autor: “Das Meer hatte seinen endlichen Körper mürrisch aufrecht erhalten, aber die Unendlichkeit seiner Seele ertränkt. Allerdings nicht ganz ertränkt. Sondern lebendig hinabgetragen in wundersame Tiefen” (3).

Ausgehend von dieser Aussage nutzt Melville die Erfahrung von Pip, um die Beziehung zwischen den Menschen und dem Universum zu erklären. Pip ist ein winziges Element in einem riesigen Universum. Die Weite seiner Umgebung zeigt, wie zerstreut und losgelöst wir (als Menschen) sein können. Die Spinne ist die gleiche Darstellung desselben Gefühls, denn obwohl sie klein ist, repräsentiert sie die Weite der menschlichen Seele. Daher verwenden sowohl Whitman (1) als auch Melville (3) denselben künstlerischen Stil, um die menschliche Erfahrung im Universum darzustellen.

Einsatz von Tieren

Die Verwendung von Tieren zur Darstellung menschlicher Emotionen oder menschlicher Eigenschaften ist ein häufiges Phänomen in vielen künstlerischen Werken. Die metaphorische Verwendung von Tieren zur Darstellung desselben Themas ist jedoch ein einzigartiges künstlerisches Mittel, das Whitman (1) und Melville (2) erfolgreich eingesetzt haben. Beide Autoren verwendeten die Spinne und den Wal metaphorisch, um die menschlichen Gefühle der Geduld und der Gier darzustellen. Whitmans (1) Erzählung ist direkt, denn allein der Titel “A noiseless patient spider” (Eine geräuschlose, geduldige Spinne) zeigt die menschliche Eigenschaft (der Geduld), die er darzustellen versucht. Es besteht zwar Einigkeit darüber, dass niemand jemals ein Wal oder eine Spinne gewesen ist, um zu wissen, welche Eigenschaften sie besitzen, aber beide Autoren verwenden ihre tierischen Eigenschaften (direkt und indirekt), um verschiedene menschliche Eigenschaften zu erklären.

So verwendet Whitman (1) die Spinne als Personifizierung von Geduld und Heimlichkeit. Ebenso beschreibt er die Spinne als “geräuschlos”, weil er möchte, dass wir seine Geschichte aus einer “Outward-in”-Perspektive betrachten, im Gegensatz zu einer “Inward-out”-Perspektive. Mit anderen Worten, er möchte, dass wir wissen, dass ein größeres Wesen auf die Spinne blickt, und nicht die Spinne auf das größere Wesen. Das Geschöpf ist hier die menschliche Seele, und die Spinne ist ihr Abbild. Geräuschlos und geduldig sind Begriffe, die für die Gelassenheit unseres Verständnisses der Beziehung zwischen der Spinne und der menschlichen Seele stehen. In der Tat sind diese Attribute oft ein Synonym für unser Verständnis der menschlichen Seele. Ähnlich wie Whitman (1) die Eigenschaften der Spinne benutzt, um die menschliche Seele zu erklären, benutzt Melville den Wal, um die menschliche Gier darzustellen.

Als Pip und seine Mannschaft zum Fischen hinausfuhren, wollten sie in erster Linie Wale fangen und deren Fleisch verkaufen. Verständlicherweise gehen viele Menschen einer wirtschaftlichen Tätigkeit nach, um Geld zu verdienen. Wenn sie jedoch anfangen, den Wal als wertvoller zu betrachten als das menschliche Leben, werden wir alarmiert. In einem Auszug aus Melvilles Werk sagt Pips Mannschaft zu ihm: “Bleib im Boot, Pip, oder, bei Gott, ich werde dich nicht auffangen, wenn du springst; denk daran. Wir können es uns nicht leisten, durch Leute wie Sie Wale zu verlieren; ein Wal würde für das Dreißigfache von dem verkauft werden, was Sie erzielen würden” (2). Diese Aussage zeigt, dass die Fischer das Leben eines Wals mehr schätzten als das eines anderen Menschen.

Ihre Liebe zum Geld erklärt auch, warum die Fischer Pip im Stich ließen, als er zum zweiten Mal ins Wasser sprang. Sie ließen ihn zurück, als sie den Wal verfolgten. Diese Analyse zeigt, dass der Wal der Inbegriff der menschlichen Gier ist. Seine enorme Größe und sein Potenzial, beim Verkauf auf dem Fischmarkt viel Geld zu bringen, waren eine taktvolle Strategie des Autors, um die Größe der menschlichen Gier darzustellen. Wale sind in der Tat die größten Säugetiere der Erde, und der Autor hat sich bewusst dafür entschieden, den Wal zu benutzen, um die Art von Geld darzustellen, die Menschen durch den einfachen Verkauf von Walen erzielen können. Die Verwendung des Wals und der Spinne als Sinnbild für menschliche Emotionen ist eine taktvolle Strategie von Whitman (1) und Melville (2), um tierische Eigenschaften zu personifizieren und sie zur Erklärung menschlicher Merkmale zu nutzen.

Darstellungen der Humanität

Obwohl aufschlussreich, zeigt die “Noiseless Patient Spider” die Hoffnungslosigkeit der Menschheit. Im Gegensatz zu Melville (3), der ein Licht am Ende des Tunnels zeigt, lässt Whitmans (1) Gedicht den Leser in der völligen Hoffnungslosigkeit der Menschheit zurück. Die Enden beider Artikel sind für den Leser wichtig, um die Erzählungen der Autoren zu verstehen, da sie beide die menschlichen Schwächen und Kämpfe veranschaulichen. Whitmans Gedicht (1) steht für Letzteres, während Melvilles Geschichte (1-3) für Ersteres steht.

Whitman (2) verwendet die Spinne als Personifizierung der menschlichen Instinkte als Kampf der menschlichen Seele (das Bedürfnis nach Zugehörigkeit). Als die Spinne ihren Faden auswirft, um ihre Umwelt zu verstehen, gelingt es ihr nicht, sich an einer Wand festzuhalten. Der gescheiterte Versuch hindert sie daran, ein Netz zu bauen. Die Losgelöstheit ist vergleichbar mit dem Versagen der menschlichen Seele, sich zu verbinden. Am Ende des Gedichts zeigt der Autor, dass der “Kampf” weitergeht, fast aussichtslos.

Hier sagt er: “Bis der hauchdünne Faden, den du wirfst, irgendwo hängen bleibt, o meine Seele” (2). Im Vergleich dazu ist Melville (3) optimistisch, was den menschlichen Geist angeht. Obwohl er zunächst die Auswüchse der menschlichen Gier zeigt, indem er erzählt, wie Pips Kollegen ihn zurücklassen, während sie einen Wal verfolgen, drückt er Hoffnung aus, als die Kollegen zu ihm zurückkommen. Seine Erzählung endet, als sie wieder zusammenkommen und Pip ihnen von seinen Erfahrungen mit Gott erzählt. Durch diese Interaktion zeigt Melville (3) die Hoffnung auf die Menschheit.

Schlussfolgerung

Auf der Grundlage einer Bewertung der oben genannten literarischen Werke wird in diesem Papier argumentiert, dass sowohl Melville (3) als auch Whitman (1) einen ähnlichen künstlerischen Stil verwenden (Verwendung von Metaphern zur Symbolisierung eines größeren Themas). Ebenso wird gezeigt, dass die beiden Künstler taktvoll Tiere verwenden, um menschliche Eigenschaften wie Gier und Geduld zu personifizieren. Diese Einblicke zeigen verschiedene Konvergenzpunkte für beide literarischen Werke. Ihr Ausgangspunkt ist jedoch die Darstellung der Menschheit und der Hoffnung, die in ihr existiert. Hier zeigt Whitman (1), dass es keine Hoffnung für die Menschheit gibt, während Melville (1-3) zeigt, dass es selbst in den Wirren des Lebens Menschlichkeit gibt.

Zitierte Werke

Melville, Herman. Moby-Dick. Oktober. 1851. Web.

Whitman, Walt. Eine geräuschlose geduldige Spinne. March. 1891. Netz.