Eine Erläuterung der Figur “Hester” Essay

Words: 523
Topic: Literatur

Einführung

Der “Rocking-Horse-Gewinner” ist ein Roman von D.H. Lawrence. Der Roman wurde 1926 in Harper’s Bazaar veröffentlicht und erschien danach in Lawrences erstem Band mit Kurzgeschichten. Der Roman besteht aus vier Figuren: Paul, Hester, Basset und Oscar Creswell. Hester, Pauls Mutter, ist lebendiger und besser dargestellt als die anderen drei Figuren. In diesem Aufsatz wird die Figur “Hester” durch eine Analyse ihres Charakters sowie durch das Aufzeigen von Metaphern und Gleichnissen, die sich auf sie im Roman beziehen, näher erläutert.

Diskussion

Hesters Beziehung zu ihren Kindern, insbesondere zu Paul, und ihre Gefühle über die Beziehung zwischen Schicksal und Wohlstand geben Aufschluss über ihre Einstufung. Obwohl sie sich bemüht, eine gute Mutter zu sein, bis hin zur Täuschung ihrer Kolleginnen und Kollegen, ist sie nicht in der Lage, die Realität vor ihren Kindern zu verbergen. Lawrence nutzt diese Elemente, um zu zeigen, dass Hester gierig ist und ihre Fixierung auf Schicksal und Geld zu einer ernsthaften Besessenheit für ihren Sohn Paul führt.

Durch die Demonstration von Hesters Körpersprache werden ihre Züge umfassend enthüllt. Die Autorin zeigt, dass Hester introvertiert ist, insbesondere wenn sie versucht, “etwas vor Paul zu verbergen” (Lawrence 367). Ihre Gefühllosigkeit zeigt sich darin, dass sie “Pauls Behauptung keine Beachtung schenkt” (Lawrence 367).

Die Autorin zeigt, dass Hester egozentrisch ist, was sich darin zeigt, dass sie “den Brief unter dem Stapel der anderen versteckte und kein Wort darüber sagte” (Lawrence 375). Die Verbesserung ihrer Persönlichkeit zeigt sich deutlich, als sie “plötzliche seltsame Anfälle von Leichtigkeit in Bezug auf Paul” (Lawrence 378) hat, was folglich ihre humanitäre Seite hervorhebt.

Der Autor verwendet Dialoge, um Hesters Charakter darzustellen. Zunächst hat sie eine negative Einstellung zur Arbeit, wie sie in der Aussage “Ich werde sehen, ob ich nicht etwas machen kann” (365) zum Ausdruck kommt, und ihr pessimistischer Charakter zeigt sich auch im Gespräch mit ihrem Sohn (siehe unten),

Paul: “Aber warum sind wir arm, Mutter?”

Hester: “Nun – ich nehme an, es liegt daran, dass dein Vater kein Glück hat.” (Lawrence 366)

In dem Gespräch macht Hester Pauls Vater für ihr Pech verantwortlich.

Im weiteren Verlauf der Geschichte wird Hester immer liebevoller. So macht sie sich zum Beispiel Sorgen um ihren Sohn und sagt: “Versprich mir, dass du nicht die Nerven verlieren wirst… versprich mir, dass du nicht so viel an Pferderennen und Veranstaltungen denken wirst” (Lawrence 377).

Metaphern und Gleichnisse in der Kurzgeschichte, die sich auf die Figur “Hester” beziehen

Lawrence verwendet direkte Metaphern und Gleichnisse, um die Persönlichkeit von Hester zu unterstreichen. Die Geschichte beginnt mit einer Metapher, die Hesters liebloses Verhalten veranschaulicht. Dies zeigt sich in der Aussage: “Sie fühlte, dass ihre Kinder ihr aufgedrängt worden waren, und sie konnte sie nicht lieben” (Lawrence 365). Die Metapher “tiefe Linien … in ihr Gesicht” wird verwendet, um ihre egozentrische Persönlichkeit darzustellen. Der Autor stellt fest, dass Hester aufgrund ihrer lieblosen und pessimistischen Züge “wie ein großes Monster” (Lawrence 9) ist.

Schlussfolgerung

Lawrence verwendet hervorragende Schreibmittel, um Hesters Charakterzüge darzustellen. Die Tatsache, dass sich ihr Charakter im Laufe der Geschichte verändert, macht die Geschichte für den Leser interessant.

Zitierte Werke

Lawrence, David. The Rocking-Horse Winner. Boston: Dramatic Publishers. 2011. Drucken.