Eine Einführung in eine nachhaltige Zukunft Essay

Words: 855
Topic: Menschlicher Einfluss

Das beschleunigte Tempo der menschlichen Entwicklung und die wahllose Ausbeutung natürlicher Ressourcen führen zu dramatischen Veränderungen auf unserem Planeten. Die globale Erwärmung ist nur ein solches Warnzeichen dafür, dass das empfindliche globale Ökosystem kurz vor dem Umkippen steht. Daher ist es Aufgabe der Menschheit, Lösungen zu finden, damit Mensch und Natur ihre Bedürfnisse in Einklang bringen können, um eine nachhaltige Zukunft zu gewährleisten. In diesem Aufsatz sollen die verschiedenen Facetten menschlicher Interaktionen und ihre Schnittstellen mit der Umwelt untersucht werden, um eine nachhaltige Zukunft zu erreichen.

Es gibt viele Voraussetzungen für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft. Eine davon ist die “nachhaltige Entwicklung”, die definiert wird als “eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen” (Beratan 3). Daher sind eine stabile und sichere Wirtschaft, eine optimale Ausnutzung der natürlichen Ressourcen, ein ökologisches Gleichgewicht und eine stabile Gesellschaft von entscheidender Bedeutung. Das optimale Zusammenspiel zwischen menschlicher Dynamik und Umwelt könnte die Grundlage für eine wirklich nachhaltige Zukunft bilden. Um diese anspruchsvollen Voraussetzungen zu schaffen, bedarf es der Anstrengung der gesamten Gemeinschaft. Nicht nur Politiker, Ökonomen, Technokraten, Geschäftsleute, Umweltschützer und Akademiker sind gefragt, sondern auch der einfache Bürger, dessen uneingeschränkte Beteiligung an den Maßnahmen für eine nachhaltige Zukunft entscheidend ist. Während die Politiker und Technokraten die notwendigen politischen Vorgaben machen und die Regierung unterstützen würden, würden die Umweltschützer und Akademiker die notwendigen technischen Mittel und Kenntnisse bereitstellen. Die Unterstützung der Geschäftsleute wäre von entscheidender Bedeutung, da sie davon überzeugt werden müssten, ihre Geschäftspraktiken “grüner” zu gestalten, anstatt nur auf die kurzfristige Rentabilität ihrer Unternehmen zu achten. Schließlich müssen auch die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugt werden, dass die umgesetzten Maßnahmen und Praktiken sowohl dem Gemeinwohl als auch dem Wohl des Einzelnen dienen. Mit der Beteiligung aller Akteure könnte der Aufbau eines widerstandsfähigen Ökosystems möglich werden.

Die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen kann definiert werden als “die Fähigkeit eines Ökosystems, sich nach einer Störung zu erholen, sich weiterzuentwickeln und sich flexibel an neue Bedingungen anzupassen, was die Fähigkeit zur Selbstorganisation widerspiegelt” (Breckenridge 298). Ökosysteme können sich an allmähliche Veränderungen und allmähliche Verluste anpassen, solange die aufgenommenen Veränderungen innerhalb des Erholungsbereichs des Ökosystems liegen. In dem Moment, in dem die Veränderung über den Rekuperationsbereich hinausgeht, scheitert ein Ökosystem. Wird beispielsweise das Abholzen von Bäumen in einem Regenwald so gesteuert, dass der Regenwald das verlorene Laub regenerieren kann, erholt sich das Ökosystem. Die Umsetzung solcher Erholungsmaßnahmen erfordert jedoch die Einhaltung von Grundsätzen wie dem des Stewardship.

Stewardship bedeutet, dass jeder auf dieser Welt eine Verantwortung gegenüber anderen Menschen und der Welt hat. Stewardship in der Wirtschaft umfasst ein ethisches Management aller Aktivitäten, die mit der Produktion, der Nutzung und der Entsorgung der produzierten Güter verbunden sind, und beinhaltet die Verantwortung für eine sichere Handhabung während des gesamten Lebenszyklus des Produkts im Gebrauch. Dies bedeutet, dass man sich an die ethischen Grundsätze hält, keine Abkürzungen nimmt, die Gesetze des Landes nach Buchstaben und Geist befolgt, nachhaltige Praktiken einführt und das Bewusstsein bei Kunden, Mitarbeitern und in der Öffentlichkeit fördert. In der Politik ist das Konzept der Verantwortlichkeit von größter Bedeutung. Es ist wichtig, dass die politische Klasse versteht, dass die Umsetzung einer nachhaltigen Politik eine unterstützende Politik erfordert. So sollte beispielsweise ein staatliches Rauchverbot nicht als Geisel des politischen Drucks der Tabaklobby betrachtet werden.

Die jüngsten Trends zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft erstrecken sich auf alle Aspekte menschlichen Handelns. Dazu gehören der Einsatz grüner Technologien und grüner Architektur, die Einbeziehung von Umweltschutzmethoden und Recycling für Gebäude, Häuser und Geschäftspraktiken sowie umweltfreundlicher Transport. Das Konzept der sozialen Verantwortung der Unternehmen (Corporate Social Responsibility, CSR) wird definiert als “die kontinuierliche Verpflichtung der Unternehmen, sich ethisch zu verhalten und zur wirtschaftlichen Entwicklung beizutragen, während sie gleichzeitig die Lebensqualität der Mitarbeiter und ihrer Familien sowie der lokalen Gemeinschaft und der Gesellschaft insgesamt verbessern” (KPMG 7), hat an Dynamik gewonnen. Die internationale Gemeinschaft überlässt das Thema Nachhaltigkeit nicht mehr nur der akademischen Diskussion, sondern ergreift Maßnahmen, mit denen die Erhaltung und optimale Nutzung von Ressourcen proaktiv gefördert wird. Dies geschieht sowohl durch den Erlass strenger länderspezifischer Umweltschutzgesetze als auch durch freiwillige Regelungen, die den Markenwert steigern. Der World Wildlife Fund empfiehlt, dass die Sicherung einer nachhaltigen Zukunft die Bekämpfung des Klimawandels, die Gewährleistung der Nahrungsmittel- und Wassersicherheit und die Ausarbeitung eines Plans für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement beinhaltet (WWF 2).

Dies sind nur einige der Initiativen, die ergriffen werden müssen. Abschließend kann mit Nachdruck festgestellt werden, dass die Zukunft der Menschheit von ihrer Fähigkeit abhängt, einen globalen Konsens in Fragen der nachhaltigen Nutzung der Ressourcen zu erzielen und bewährte Praktiken, Strategien und Gesetze für alle menschlichen Aktivitäten zu entwickeln, damit künftige Generationen über ein sich selbst erzeugendes, widerstandsfähiges globales Ökosystem verfügen, das die erforderliche physische, Nahrungsmittel-, Wasser-, Gesundheits-, wirtschaftliche und soziale Sicherheit bietet.

Zitierte Werke

Beratan, Kathy K. “Pennsylvania auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft”. 2006. Web.

Breckenridge, Lee P. “Can Fish Own Water?: Envisioning Nonhuman Property in Ecosystems”. Journal of Land Use Vol 20:2.2005. 293-335.

KPMG. “Corporate Social Responsibility – Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft”. 2009.

WWF. “Leading the World Toward a Safer and Sustainable Future: Greenprint for a New Administration”. 2009. Web.