Eine e-Business-Analyse von Amazon.com Forschungspapier

Words: 1782
Topic: Elektronischer Geschäftsverkehr

Amazon ist ein in den USA ansässiges E-Commerce-Unternehmen und Amerikas führender Händler im elektronischen Handel (Wood, 2011). Das Unternehmen wurde von Jeffrey Bezes gegründet, der Vorsitzender, Präsident und CEO war. Er nannte das Unternehmen Amazon, um es mit dem größten Fluss der Welt, dem Amazonas, in Verbindung zu bringen.

Mit der Namensgebung Amazonas konnte Bezes zwei Ziele mit einem Namen erreichen. Erstens war er in der Lage, das Unternehmen mit der Größe und dem Einfluss des Amazonas in Verbindung zu bringen. Zweitens benutzte er den Buchstaben “A” als ersten Buchstaben des Firmennamens, wodurch die Internetsuche nach seinem Unternehmen viel schneller als bei anderen Organisationen war.

Obwohl das Unternehmen 1994 mit Sitz in Seattle, Washington, gegründet wurde, wurde seine Website ein Jahr später, 1995, ins Leben gerufen (Byers, 2006). Amazon hat Zentren in verschiedenen Ländern, was in seiner Geschichte und seinem Wachstum eine Besonderheit darstellt.

Um ein weltweites Publikum zu erreichen, ist das Unternehmen in sieben verschiedenen Sprachen zugänglich: Englisch, Chinesisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch. Obwohl alle diese Sprachen einen gemeinsamen Geschäftsplan haben, sind sie in verschiedenen Sprachen zugänglich.

1997, drei Jahre nach seiner Gründung, ging Amazon zum ersten Mal an die Börse. Allerdings war dieses Jahr auch das Jahr, in dem das Unternehmen mit einem wichtigen Rechtsstreit konfrontiert wurde, der sein Wachstum bedrohte. In der Klage wurde dem Unternehmen vorgeworfen, falsche Behauptungen darüber aufgestellt zu haben, der führende Buchhändler der Welt zu sein.

Amazon gelang es jedoch, sein Haus in Ordnung zu halten und den Fall außerhalb des Gerichtssystems beizulegen und gleichzeitig seinen Slogan aufrechtzuerhalten, der Weltmarktführer im Buchverkauf zu sein. Ein weiterer Nachteil, mit dem das Unternehmen bei seinem Wachstum konfrontiert war, war die langsame Wachstumsrate seit dem Börsengang im Jahr 1997.

Im Jahr 2008 gelang es dem Unternehmen jedoch, seine verunsicherten Anleger durch die Übernahme durch die Bank of America zu beruhigen. Eine der starken Säulen im Hintergrund von Amazon ist seine Fähigkeit, mehr Internetrecherchen nach Buchtiteln anzubieten, als es traditionelle Buchläden tun könnten.

Im Laufe der Jahre hat sich Amazon von einer Phase des Online-Buchhandels zu einem CDS- und DVD-Händler entwickelt. Später entwickelte sich das Unternehmen zu einem diversifizierten E-Commerce-Handel, der sich nicht nur auf Haushaltsgeräte beschränkte, sondern auch Farben und Downloads anbot. Das Unternehmen tätigte weitere Akquisitionen, wobei die jüngste die Übernahme von kiva systems im Jahr 2012 war.

Bei der Befriedigung der Kundenbedürfnisse hat sich Amazon nicht durch geografische Grenzen einschränken lassen. Als Online-Unternehmen zielt Amazon auf einen weltweiten Kundenstamm ab und ist so weit gegangen, für verschiedene Länder und Sprachen eigene Websites zu eröffnen. Auf der Basis gibt es physische Zentren, die helfen, mit den Kundenbedürfnissen in Kontakt zu bleiben, die nicht online erfüllt werden können, wie z. B. Kundenfeedback.

Was die einzelnen Kunden für ihre Produkte angeht, so waren die ersten Kunden der Organisation Online-Buchleser. Inzwischen haben sich die Kunden auf Lebensmittel ausgeweitet, die sowohl verderbliche als auch nicht verderbliche Produkte umfassen.

Diese werden den einzelnen Kunden in den Morgenstunden, tagsüber oder zu der vom Kunden angegebenen Zeit geliefert. Das Unternehmen erfüllt die Bedürfnisse der Arbeiterklasse, die wenig Zeit zum Einkaufen hat, indem es diese frischen Produkte anbietet. Obwohl die Kunden für frische Produkte geographisch begrenzt waren, haben sich die Dienstleistungen auf verschiedene andere Staaten als Washington ausgeweitet (Junnarkar, 1998).

Darüber hinaus ist es Amazon gelungen, sich einen Marktanteil in der Filmverleihbranche zu sichern. Unterhaltung ist in der modernen Gesellschaft zu einem Schlüsselaspekt der Globalisierung geworden.

Die Unterhaltungsindustrie wächst grenzüberschreitend massiv, und die Bedürfnisse des Publikums nehmen täglich zu. Im Jahr 2008 wagte Amazon den Einstieg in die Filmproduktion durch eine Partnerschaft, die den Kundenkreis erweiterte (Beckett, 1998).

Durch den technologischen Fortschritt ist es Amazon gelungen, die Bedürfnisse der Kunden durch das Angebot von Datenspeicherdiensten zu befriedigen. Diese Dienste richten sich an Kunden mit unterschiedlichen Datenmengen ab 5 MB, wobei die Gebühren auf monatlicher Basis erhoben werden.

Der technologische Fortschritt hat die Diversifizierung des Unternehmens über verschiedene Plattformen wie Web-Hosting-Dienste, Messaging mit Warteschlangen, die verteilt werden und ein Clinch der Online-Musikindustrie vor allem durch das Angebot von Downloads im MP3-Format eingeleitet.

Großkunden für Haushaltsgeräte machen auch einen großen Teil des Amazon-Marktes aus. Dies begann zunächst mit Küchenutensilien unter der Marke Amazon. Nach zwei Jahren wurde das Sortiment auf Industriegüter wie Farben erweitert (Rivlin, 2005).

Während das Unternehmen diese Dienstleistungen online anbietet, gibt es eine Option für die Lieferung der meisten Produkte, da das Unternehmen sich in die Versandindustrie gewagt hat, um die Bedürfnisse der Online-Kunden besser zu erfüllen.

Die Strategie, die ein Unternehmen anstrebt, ist ein entscheidender Faktor für seinen Erfolg. Der Erfolg von Amazon beruht auf seiner Fähigkeit, das Internet zu nutzen, was ihm in einem Bereich, der von ständigem Wachstum und Wandel geprägt ist, einen Vorsprung vor seinen Wettbewerbern verschafft.

Es gibt eine strategische Planung, die die Reichweite des Unternehmens und den Zugang zu seinen Kunden mit jeder Entscheidung, die getroffen wird, verbessert. Dabei hat Amazon seine Website strategisch so gestaltet, dass alle Produkte angezeigt werden. Gleich nach dem Öffnen der Website führen die Registerkarten die Kunden leicht zu den wichtigsten Produkten.

Mit einer einzigen Schaltfläche und einem Klick auf die Registerkarten können alle Kunden leicht erreicht werden. Es gibt eine Registerkarte, die sich mit Büchern befasst, eine Registerkarte, die die Kunden zu Accessoires und Bekleidung führt, eine Registerkarte für Elektronik, DVDs, Online-Magazine und eine für Spielzeug und Spiele.

Darüber hinaus handelt das Unternehmen mit Waren, die leicht sind und durch seine einzigartige Strategie bei der Nutzung des Internets einfach transportiert werden können. Das Unternehmen trägt dazu bei, den Transport und die Erschwinglichkeit von im Internet gekauften Waren und Dienstleistungen zu erleichtern, indem es mit leichten Produkten handelt.

Die Online-Produkte werden für jeden überall erschwinglich. Während Wissensmanagement einem Unternehmen hilft, mit dem Wandel Schritt zu halten und die vorhandenen Ressourcen zu erhalten, hat Amazon eine bedeutende Rolle im Wissensmanagement gespielt.

Dies geschah vor allem durch Softwareentwicklungszentren, die sich hauptsächlich in Seattle befinden und in mehreren Teilen der Welt vertreten sind. Diese Softwareentwicklungszentren haben Amazon einen Vorsprung bei der Bewältigung von Veränderungen und Innovationen verschafft.

Das Wissensmanagement erfolgt auch über einen Dienst, bei dem Verbraucher ihre gebrauchten Bücher, CDs und DVDs tauschen können. Die von Amazon angebotenen Bücher sind eine Form des Wissensmanagements.

Durch den strategischen Einsatz von IKT hat Amazon seine Kommunikationskanäle zwischen allen seinen Partnern verbessert. Auf der Amazon-Website gibt es ein schnelles Feedback, das die Bereitstellung von Dienstleistungen verbessert. Das Unternehmen nutzt Linux-basierte Technologie, um seine Leistung zu verbessern.

Die EC-Metrics-Strategie des Unternehmens hat erheblich zur Markenbindung und zur Förderung der Interaktion mit den Kunden beigetragen. Diese Strategie wird durch den kreativen Dialog und die Analyse über ein Forum realisiert, in dem Autoren ihren Lesern über die Amazon-Bemerkung Kommentare zu Buchseiten geben können.

Außerdem können die Kunden im Rahmen der EC-Metrics-Strategie Bewertungen auf den Webseiten der einzelnen Amazon-Produkte abgeben. Physische Call- und Fulfillment-Center stehen zur Verfügung, um das Kundenbeziehungsmanagement zu fördern.

Im Rahmen seiner EG-Strategie fördert das Unternehmen über seine Websites lebhafte kommerzielle Aktivitäten. Fast jeder, vom Kunden bis zum Unternehmen, vom Unternehmen bis zum Kunden, kann fast alles über seine Website verkaufen.

Das Unternehmen bietet eine Provision für seine Produkte an, wenn jemand einen Link auf seine Website setzt. In seiner kommerziellen Strategie verlangt das Unternehmen eine geringere Provision als seine Kunden wie ebay (Oswald, 2008).

Als Online-Unternehmen ist die Sicherheit ein zentrales Anliegen der Amazon Company. In seiner EG-Sicherheitspolitik verwendet Amazon den Secure Commerce Server von Netscape über das Secure Socket Film-Verfahren, um die Kreditkarteninformationen der Kunden vom Internet-Katalog zu trennen.

Dieses Verfahren verhindert, dass Hacker auf sensible Kreditkarteninformationen der Nutzer zugreifen können. Fragen des Urheberrechts sind für das Sicherheitssystem eines jeden Online-Unternehmens von zentraler Bedeutung. Amazon verhindert Urheberrechtsverletzungen in hohem Maße, indem es den Zugang zu einer begrenzten Anzahl von Seiten eines Buches und zu Bildern gewährt.

Die Regulierung des Internets ist mit der modernen Entwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs zu einem wichtigen Thema geworden. Die Regierungen erlassen laufend Gesetze, die sich zu einem Hindernis für die Branche entwickeln und die Freiheit des elektronischen Geschäftsverkehrs einschränken.

Diese Gesetzgebung hat das elektronische Marketing von E-Commerce-Unternehmen durch Vorschriften wie regulierte Werbe-E-Mails und regulierte Informationen stark eingeschränkt. Viele Regierungen regulieren den elektronischen Handel kontinuierlich durch Zensur und Kontrolle, was die Branche unberechenbar und unzuverlässig macht.

Der Wettbewerbsvorteil bezieht sich auf den Aspekt, in einem bestimmten Bereich oder bei der Bereitstellung bestimmter Produkte das Kommando zu haben. Einer der Wettbewerbsvorteile, den Technologien dem Unternehmen Amazon bieten können, ist die Fähigkeit, leicht erreichbar zu sein.

Durch das Internet erhält Amazon Zugang zu Suchmaschinen und kann so Menschen unabhängig von ihrem geografischen Standort erreichen. Strategisch gesehen hat die Technologie die Fähigkeit, mehr Kunden in Verbraucher umzuwandeln, und zwar über das Click-and-Mortal anstelle einer Schaltfläche in einem Ladengeschäft.

Die Technologie kann auch einen Wettbewerbsvorteil in Sachen Sicherheit bieten. Wenn die Verbraucher sich ihrer Sicherheit sicher sind, können sie Online-Einkäufe bequemer tätigen als in Systemen, die anfällig für Hacker sind.

IT ist in der Lage, den Wettbewerbsvorteil von Amazon durch Produktionssteigerung und Kostensenkung durch ein System der Vernetzung zu erhöhen. Automatisierungssoftware hat eine außerordentliche Fähigkeit, den Wettbewerbsvorteil des Unternehmens zu erhöhen.

Während viele Unternehmen weiterhin in den elektronischen Handel einsteigen, können die Hindernisse in dieser Branche nicht ignoriert werden. Einerseits ist die Unsicherheit ein weit verbreitetes Problem, da die Weitergabe privater Informationen zu massiven Schäden bei Einzelpersonen und Unternehmen führt.

Die Menschen haben wenig Vertrauen in Online-Geschäfte, was eine große Herausforderung für den elektronischen Handel darstellt. Außerdem geben viele Unternehmen nicht die vollen Kosten ihrer Produkte an, was die Verbraucher beim Kauf zögern lässt, weil sie versteckte Preise befürchten. Wie bereits erwähnt, stellen auch die Internetbeschränkungen ein großes Hindernis für diese Branche dar.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Unternehmen Amazon dank der Kombination von Geschäftsstrategien inmitten des Wettbewerbs weiter gedeiht. Das Unternehmen hat bewiesen, dass es fit genug ist, um in Zeiten des Wandels und der Entwicklung zu überleben.

Obwohl das Unternehmen beweist, dass das E-Commerce-Geschäft ein enormes Potenzial hat, muss jeder, der sich in diesen Bereich wagt, zunächst die Taktik und die Kreativität des Erfolgs lernen.

Referenzen

Beckett, J. (1998). Amazon zum Kaufen. San Franscisco Gate: Cengange Learning.

Byers, A. (2006). Der Gründer von Amazon.com. New York, NY: Rosen Verlagsgruppe.

Junnarkar, S. (1998). Amazon will zwei Unternehmen kaufen. CNET News. Web.

Oswald, D. (2008). Borders kehrt zum Online-Handel zurück und lässt Amazon fallen. International Business Times. Web.

Rivlin, G. (2005). Eine Revolution im Einzelhandel. South Melbourne, Australien: Thomson Learning.

Wood, D.B. (2011). Amazon drängt Kalifornien zu einem Referendum über die Online-Verkaufssteuer. The Christian Science Monitor. Web.