Eine andere Wahl, eine andere Chance Analytischer Essay

Words: 2110
Topic: Drogen- und Alkoholsucht

Einführung

Another Choice, Another Chance (ACAC) ist eine gemeinnützige Organisation, die jungen Menschen bei der Überwindung von Drogenabhängigkeit und Alkoholmissbrauch hilft. Seit 1994 betreibt die Organisation eine Behandlungseinrichtung in Sacramento, Kalifornien (ACDC, 2012, S. 1).

Seit seiner Gründung hat ACAC Tausenden von Jugendlichen geholfen, ihre Drogensucht zu überwinden. Das Hauptprofil der Klienten, die bei der Organisation Hilfe erhalten, sind junge Menschen im Alter von 12-17 Jahren und junge Erwachsene im Alter von 18-24 Jahren. Die meisten dieser Klienten sind nicht nur alkohol- und drogenabhängig, sondern leiden auch an psychischen Störungen.

Einige von ihnen haben auch Jugendarrest erlebt, während andere in Banden verwickelt waren oder aus dem allgemeinen Bildungssystem ausgeschlossen wurden (ACDC, 2012, S. 1).

Organisatorisches Mandat

Das Mandat von ACAC steht in engem Zusammenhang mit dem Auftrag der Organisation, der darauf abzielt, die Prävalenz von Drogen und Drogenmissbrauch zu verringern. Das Mandat der Organisation konzentriert sich daher auf die Bereitstellung von Alkohol- und Drogenbehandlung, psychosoziale Beratung, Behandlung von Doppeldiagnosen, Wutmanagement, Dienste zur Diversion von Banden sowie Alkohol- und Drogenprävention (ACDC, 2012).

Die Auswirkung dieser Mandate auf die strategische Ausrichtung von ACAC konzentriert sich auf die Definition der Position der Organisation als Schlüsselpfeiler des Wachstums der Gemeinschaft.

Auf diese Weise spielt ACAC eine zentrale Rolle bei der Unterstützung der Jugend bei der Überwindung sozialer Missstände, die ihr Wachstum (und damit auch das Wachstum der Gemeinschaft) behindern. In dieser Hinsicht bietet das Mandat von ACAC einen strategischen Fokus auf die Entwicklung der Gemeinschaft.

Auftrag und Werte

ACAC hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Drogen- und Substanzmissbrauch unter Jugendlichen zu verringern. Die Organisation ist auch bestrebt, die Prävalenz von psychischen Störungen unter Jugendlichen zu verringern und die daraus resultierenden Verhaltensprobleme einzudämmen. Auf diese Weise will ACAC das Leben der betroffenen jungen Menschen und ihrer Familien verbessern.

Schließlich definieren sechs Säulen die organisatorischen Werte von ACAC. Dazu gehören Transparenz, Gemeinsamkeit, Respekt, Fürsorge, Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit. Diese Werte zielen nicht nur darauf ab, ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen der Organisation und ihren Kunden aufzubauen, sondern auch das gleiche Vertrauen mit allen beteiligten Interessengruppen zu schaffen (ACDC, 2012).

Stakeholder-Analyse

Zu den wichtigsten Interessengruppen von ACAC gehören die Jugendlichen (Kunden), Spender, Mitarbeiter (Angestellte) und die Gemeinschaft. Jeder Interessenvertreter spielt eine wichtige Rolle bei der Arbeit der Organisation. Die Jugendlichen sind die Hauptnutznießer der Aktivitäten der Organisation.

Mit anderen Worten: Sie sind Gegenstand der Aktivitäten der Organisation, denn alle Strategien der Organisation zielen darauf ab, das Leben der Jugendlichen (insbesondere derjenigen, die mit Drogenmissbrauch zu kämpfen haben) zu verbessern.

Auch die Spender spielen eine wichtige Rolle für die Tätigkeit des Unternehmens, denn sie finanzieren die Aktivitäten der Organisation. Ohne ihre Unterstützung hätte ACAC große Schwierigkeiten, seinen Betrieb aufrechtzuerhalten (ACAC, 2012).

Auch die Mitarbeiter sind für den Erfolg der Organisation von zentraler Bedeutung, da sie die Strategie der Organisation umsetzen. Einige von ihnen arbeiten in ihrer Freizeit für die Organisation, ohne dafür bezahlt zu werden. Andere opfern einen Großteil ihrer Zeit, um das reibungslose Funktionieren der Organisation zu gewährleisten.

Schließlich ist auch die Gemeinde ein wichtiger Akteur für die Arbeit von ACAC, da sie nicht nur die Aktivitäten der Organisation unterstützt, indem sie das richtige Umfeld für die Rehabilitation bereitstellt, sondern auch von der Organisation profitiert, indem sie rehabilitierte Jugendliche in der Gemeinde aufnimmt.

Die Akzeptanz der rehabilitierten Jugendlichen ist ein entscheidender Bestandteil der Arbeit von ACAC, denn wenn die Gemeinschaft die Jugendlichen nicht wieder in die Gesellschaft integriert, wäre es sinnlos, sie überhaupt zu rehabilitieren. Jeder Interessenvertreter spielt daher eine wichtige Rolle bei der Arbeit der Organisation.

Die Gewinnung und Aufrechterhaltung der Unterstützung von Interessengruppen ist eine entscheidende Komponente für die Aufrechterhaltung des Betriebs von ACAC. Eine Möglichkeit, wie ACAC die Unterstützung seiner Stakeholder gewinnen kann, ist die Einführung einer Betriebskultur, die auf die Bedürfnisse und Erwartungen seiner Stakeholder eingeht (Bryson, 2011).

Auf diese Weise kann die Organisation die Unterstützung und das Wohlwollen der Interessengruppen gewinnen, um die Arbeit der Organisation zu unterstützen.

So kann das ACAC beispielsweise die Einbeziehung aller Interessengruppen in den Entscheidungsprozess der Organisation fordern, damit bei der Formulierung wichtiger Entscheidungen ein umfassender Beitrag aller Interessengruppen geleistet wird.

Der Ausschluss einiger Interessengruppen aus dem Entscheidungsprozess der Organisation kann dazu führen, dass einige Interessengruppen der Organisation mit Argwohn und Misstrauen begegnen.

ACAC sollte auch die Unterstützung der Interessengruppen aufrechterhalten, indem es einen offenen Kommunikationskanal mit allen seinen Interessengruppen bereitstellt. Auf diese Weise können die Organisation und die Interessengruppen Ideen und Meinungen über die Arbeit der Organisation austauschen.

Durch solche offenen Kommunikationskanäle können auch alle Probleme und Bedenken der Interessengruppen gelöst werden. Durch ein offenes Ohr für die Anliegen der Interessengruppen kann ACAC auch die Unterstützung der Interessengruppen erhalten.

Auf diese Weise können sich die Stakeholder vertreten und wichtig für das Unternehmen fühlen (Bryson, 2011). Insgesamt sollte ACAC alle Stakeholder als wichtige Partner in der Organisation behandeln.

Analyse des internen und externen Umfelds (SWOT-Analyse)

Wohlwollen der Gemeinschaft: ACAC genießt ein großes Wohlwollen von verschiedenen Partnern in der Gesellschaft. Bisher haben die Regierung, private Unternehmen und Philanthropen der Organisation große Unterstützung zuteil werden lassen.

So verlieh beispielsweise die Drogenbekämpfungsbehörde (DEA) der Gründerin des ACAC, Dr. Vanessa Lindsey, eine Auszeichnung für ihren Beitrag zur Verringerung des Drogenkonsums unter Jugendlichen (ACDC, 2012, S. 2).

Dieses Wohlwollen überträgt sich auch auf viele andere Partner, wodurch die Organisation eine große Unterstützung für ihre Aktivitäten erhält.

Vielfältigkeit: Der Erfolg von ACAC ist zum Teil auf die Vielfalt zurückzuführen, die es bei der Umsetzung seines Auftrags genießt. Laut der Website der Organisation setzt sich die Klientel aus 31 % Weißen, 27 % Afroamerikanern, 22 % Hispanoamerikanern, 13 % Asiaten und 7 % anderen ethnischen Gruppen zusammen (ACDC, 2012, S. 2). Aufgrund dieser Vielfalt nehmen die Menschen die Arbeit der Organisation als repräsentativ und entgegenkommend für alle Menschen wahr.

Erfahrenes Personal: ACAC ist seit mehr als 16 Jahren tätig. In dieser Zeit hat die Organisation einen vielfältigen Pool an erfahrenen Mitarbeitern aufgebaut. Diese Mitarbeiter haben in hohem Maße zum Erfolg der Organisation beigetragen, indem sie die besten Strategien zum Vorantreiben der Organisation entwickelt haben.

Begrenzte Reichweite: Die Tätigkeit von ACAC konzentriert sich hauptsächlich auf einen geografischen Standort, Sacramento, Kalifornien. Sein Mandat zielt jedoch darauf ab, die Prävalenz des Drogenmissbrauchs nicht nur in diesem geografischen Gebiet, sondern auch in anderen geografischen Regionen zu verringern. ACAC verfügt nicht über diese geografische Reichweite und kann daher nur wenige Menschen erreichen.

Diese begrenzte Reichweite untergräbt das Mandat der Organisation.

Begrenzte Finanzmittel: Begrenzte finanzielle Mittel beeinträchtigen die Effizienz von ACAC, da die meisten seiner Tätigkeiten erhebliche finanzielle Investitionen erfordern.

Allerdings verfügt die Organisation nicht über genügend finanzielle Mittel, um die meisten ihrer Initiativen umzusetzen und ihre Programme aufrechtzuerhalten. Außerdem ist das Unternehmen eine gemeinnützige Einrichtung und daher (sehr) auf Wohltäter angewiesen, um seinen Betrieb aufrechtzuerhalten (ACAC, 2012).

Unzureichende Unterbringung: ACAC ist bestrebt, ein geeignetes Umfeld für die Rehabilitation von Drogenabhängigen und psychisch Kranken zu schaffen. Dieser Auftrag erfordert daher, dass die Organisation ausreichend Wohnraum zur Verfügung stellt, um alle, die ihre Dienste in Anspruch nehmen, unterzubringen.

Die Organisation verfügt jedoch nicht über genügend Unterkünfte, um alle, die ihre Dienste in Anspruch nehmen, unterzubringen. Tatsächlich befinden sich die meisten Unterkünfte der Organisation im Stadtgebiet von Sacramento. Patienten, die hier keine Unterkunft finden, müssen sich in Tagesunterkünften einschreiben (ACAC, 2012). Die Tagesunterkünfte beeinträchtigen die Effizienz der Organisation.

Ausdehnung der Reichweite: Die Ausweitung der Reichweite von ACAC ist eine realistische Möglichkeit, das Mandat der Organisation zu festigen. Die Organisation kann daher ihre Tätigkeit über Kalifornien hinaus ausweiten und möglicherweise in neue Bundesstaaten vordringen.

Suche nach neuen Partnern: Die Suche nach neuen Entwicklungspartnern ist ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie von ACAC, da neue Partner die Organisation (finanziell oder anderweitig) unterstützen können.

Bislang genießt ACAC immense Unterstützung von wichtigen Partnern wie dem Sacramento City Unified School District, dem Elk Grove Unified School District und dem Sacramento County Office of Education (ACAC, 2012). Es gibt weitere Möglichkeiten, zusätzliche organisatorische Unterstützung zu erhalten, indem neue Partner gesucht werden.

Zusammenarbeit: Da die Strategie von ACAC auf die Entwicklung des Gemeinwesens ausgerichtet ist, bietet die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen des Gemeinwesens ein immenses Potenzial für die Förderung der Ziele von ACAC.

Zu den Organisationen, mit denen ACAC zusammenarbeiten kann, gehören Gesundheitseinrichtungen und andere gemeinnützige Organisationen (insbesondere solche, die sich für die Verringerung der Alkoholprävalenz unter Jugendlichen einsetzen).

Früher Drogenkonsum unter Teenagern: Studien zeigen, dass der frühe Drogenkonsum im Leben eines Teenagers die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass er im späteren Leben harte Drogen konsumiert (ACAC, 2012). Nationale Statistiken zum Drogenkonsum besagen, dass Teenager heute (im Vergleich zu früher) in sehr jungen Jahren Drogen konsumieren.

Der frühe Drogenkonsum unter Teenagern stellt eine Bedrohung für die Aktivitäten von ACAC dar, da er das Ziel, die Verbreitung des Drogenmissbrauchs in der Gesellschaft zu verringern, untergräbt.

Steigende Betriebskosten: Die steigenden Kosten für Waren und Dienstleistungen stellen eine Bedrohung für die Aktivitäten von ACAC dar, da die Organisation auf Wohltäter angewiesen ist, um ihren Auftrag zu erfüllen. Die steigenden Kosten für Güter und Dienstleistungen machen es unhaltbar, kostenlose Dienstleistungen anzubieten.

Unzureichende finanzielle Mittel: Wie viele andere gemeinnützige Organisationen kämpft auch ACAC mit dem Problem der unzureichenden finanziellen Mittel. Wenn die Organisation nicht in der Lage ist, angemessene finanzielle Mittel zur Unterstützung ihrer Tätigkeit aufzubringen, kann sie letztendlich ihre Mitarbeiter nicht bezahlen und ihren Kunden keine Dienstleistungen anbieten.

Zusammenfassung

Aus der obigen SWOT-Analyse geht hervor, wie wichtig es für ACAC ist, nachhaltige Finanzquellen und zuverlässige Partner zu finden. Diese Bedürfnisse erweisen sich als die wichtigsten Pfeiler der Strategie der Organisation.

Bei der strategischen Planung muss daher genau darauf geachtet werden, dass die Organisation zuverlässige Partner für die Finanzierung und Unterstützung der Organisation findet.

Strategische Fragen

Zu den wichtigsten strategischen Fragen für ACAC gehört die Frage, wie die organisatorischen Ressourcen für die Planung und Bewältigung des Gemeindewachstums integriert werden können, wie ein strafferer Prozess für die Erreichung der organisatorischen Ziele (mit geringen finanziellen Mitteln) entwickelt werden kann und wie die Reichweite von ACAC auf die Gemeinde ausgeweitet werden kann.

Bei der Überprüfung der SWOT-Analyse des Unternehmens und der Ermittlung der für das Unternehmen wichtigsten Punkte wurden diese Punkte identifiziert. Die oben genannten strategischen Themen sind für ACAC wichtig, weil sie Wachstumschancen aufzeigen und die größten Herausforderungen für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beseitigen.

Strategien zur Bewältigung der Probleme

ACAC kann seine organisatorischen Ressourcen zur Planung und Verwaltung seiner Tätigkeiten integrieren, indem es zunächst die Ressourcenverfügbarkeit der Organisation bewertet. Dieser Prozess erfolgt durch die Entwicklung von Protokollen für die Ressourcenzuweisung, damit die Organisation ihre Ressourcen auf unparteiische und gerechte Weise zuweist (Bryson, 2011).

Durch die Einführung einer Technologieplattform, die alle organisatorischen Abläufe umfasst, entsteht ein gestraffter Prozess zur Erreichung der Organisationsziele. Durch die Vorteile der Einführung von Technologie (wie z.B. positive Kosten-Nutzen-Bewertungen) kann ACAC seine organisatorischen Prozesse mit sehr geringen finanziellen Mitteln rationalisieren (Bryson, 2011).

ACAC kann seine Präsenz in der Gemeinschaft ausweiten, indem es Online-Dienste anbietet, um Kunden zu helfen, die weit vom Hauptstandort der Organisation (Sacramento, Kalifornien) entfernt sind. Diese Strategie ist gerechtfertigt, weil sie kurzfristig kostengünstig und praktisch ist.

Verabschiedung des Strategieplans

Die Verabschiedung und Umsetzung der oben genannten strategischen Pläne erfordert die Einbeziehung aller Beteiligten in den Entscheidungsprozess. Mit anderen Worten: Alle Beteiligten müssen verstehen, warum die oben genannten Strategien die besten und sinnvollsten für die Organisation sind. Ihre Akzeptanz der Strategie symbolisiert ihre Zustimmung zur Umsetzung der Strategien.

Organisatorische Zukunftsvision

Wir wollen ein vorbildliches Rehabilitationszentrum für Opfer von Drogenmissbrauch und psychischen Erkrankungen sein, unabhängig von ihrem Standort und Hintergrund.

Prozess der Umsetzung

Die drei wichtigsten Prozesse zur Umsetzung der strategischen Pläne von ACAC sind die Kontaktaufnahme mit den Interessengruppen, die Messung der Fortschritte und die Überwachung der strategischen Pläne.

Überwachung und Bewertung

Zu den beiden wichtigsten Punkten, die eine weitere Änderung des Strategieplans erforderlich machen könnten, gehören die Prozesse der Kontaktaufnahme mit den Interessengruppen und die Einführung von technologischen Instrumenten zur Unterstützung der Strategie der Organisation.

Die Erforschung der Bedürfnisse und der Dynamik, die jede Initiative umgeben, verändert diese Fragen. Zum Beispiel hat jeder Stakeholder ein besonderes Interesse an der Organisation und ACAC muss jedes Interesse bewerten, wenn es die Stakeholder erreicht.

Reflexionen über den strategischen Planungsprozess

In Anbetracht meiner Erfahrungen bei der Formulierung des strategischen Planungsprozesses von ACAC habe ich erkannt, dass der strategische Planungsprozess ein vielschichtiges Unterfangen ist, das eine sorgfältige Prüfung der verschiedenen Facetten des strategischen Plans erfordert.

Ich habe auch festgestellt, dass es von entscheidender Bedeutung ist, die Nachhaltigkeit jedes strategischen Prozesses zu bestimmen, da jede Strategie eine langfristige Auswirkung auf die Aktivitäten der Organisation haben muss. Neben diesen Erkenntnissen war der strategische Planungsprozess sehr aufschlussreich.

Referenzen

ACAC. (2012). Eine andere Wahl, eine andere Chance. Abgerufen von http://acacsac.org/what-we-do/

ACDC. (2012). Eine andere Wahl, eine andere Chance. Abgerufen von https://www.donateacar.com/find-a-charity/

Bryson, J. (2011). Strategische Planung für öffentliche und gemeinnützige Organisationen: A Guide to Strengthening and Sustaining Organisational Achievement. London: John Wiley & Sons.