Eine Analyse eines Fertigungsunternehmens Hesketh & Brown Report

Words: 1655
Topic: Geschäftlich

Zusammenfassung

Hesketh & Brown ist ein Unternehmen, das in der Herstellung verschiedener Produkte tätig ist. Das Unternehmen hat drei Produktionsstätten, nämlich Kenyon Meaney, Marshall Fearon und Swarbrick Hattersley. In diesen Werken werden 52 verschiedene Arten von Produkten hergestellt. Die Produkte haben unterschiedliche Kosten, Verkaufspreise und Absatzmengen.

Das Ziel dieses Berichts ist es, alle Produkte auf ihre Rentabilität hin zu überprüfen. Es soll auch geklärt werden, ob Produkte, die arbeitsintensivere Tätigkeiten beinhalten, weniger produktiv sind oder nicht. Ein weiterer Aspekt, der untersucht werden soll, ist die Auswirkung der Gewinnspanne auf den Gesamtgewinn. Und schließlich werden wir die Vorteile der Durchführung einer Umfrage für neu einzuführende Produkte diskutieren.

Aufgaben # 1 & 2

Aus den Zahlen in der Excel-Tabelle geht hervor, dass die Gewinnspanne, die zu den Nettokosten der Produkte hinzugerechnet wurde, für jedes einzelne Produkt unterschiedlich ist. Die folgenden Zahlen und das nachfolgende Diagramm zeigen die Gewinnspanne für jedes Produkt der Kenyon Meaney Produktpalette.

Tabelle 1: Gewinnspanne von Kenyon Meaney

Schaubild 1: Gewinnspanne von Kenyon Meaney

Aus dem Diagramm geht hervor, dass es kein festes Kriterium für die Gewinnspanne gibt, die auf die Nettokosten aufgeschlagen wird. Die Gewinnspanne reicht von -11,69 % bis 45,67 %. Außerdem gibt es drei Produkte, die mit Verlust verkauft wurden. Diese Produkte sind KM 12, KM 14 und KM 19.

Aus den Zahlen in der angegebenen Excel-Datei (hb.xls) geht hervor, dass bei diesen drei Produkten die Arbeitskosten 1,6 bis 1,8 Mal höher sind als die Materialkosten. Wenn die Arbeitskosten höher sind als die Materialkosten eines Produkts, dann ist die Gewinnspanne negativ oder geringer.

Es gibt jedoch einige Produkte, die sich dieser Logik widersetzen. Bei KM 15 beispielsweise betragen die Materialkosten 5,44 £, während die Arbeitskosten 15,56 £ betragen, d. h. 2,86-mal höher als die Materialkosten.

Die Zahlen zeigen jedoch, dass die Gewinnspanne für dieses spezielle Produkt 45,67 % beträgt. Ein ähnliches Verhältnis findet sich bei den Produkten KM 2, KM 4, KM 5, KM 7, KM 11, KM 13, KM 16, KM 17 und KM 18. Die Feststellung, dass die Gewinnspanne geringer ist, wenn die Arbeitskosten höher sind als die Materialkosten, ist also nicht angemessen.

Die folgenden Zahlen und das nachfolgende Diagramm zeigen die Gewinnspanne für jedes Produkt der Marshall Fearon Produktpalette.

Tabelle 2: Gewinnspanne von Marshall Fearon

Schaubild 2: Gewinnspanne von Marshall Fearon

Auch bei der Produktpalette von Marshall Fearon ist festzustellen, dass zwei der Produkte mit Verlust verkauft wurden. Es handelt sich um MF 4 und MF 8. Die Arbeitskosten für diese beiden Produkte sind ebenfalls höher als die Materialkosten.

Aber auch hier gibt es Beispiele, bei denen die Arbeitskosten höher sind als die Materialkosten, und diese Produkte haben Gewinne erzielt, nämlich MF 1, MF 2, MF 3, MF 5, MF 6, MF 7, MF 9, MF 10, MF 11 und MF 12. Es ist erwähnenswert, dass in dieser Produktgruppe nur bei MF 13 die Arbeitskosten unter den Materialkosten liegen.

Die folgenden Zahlen und das nachfolgende Diagramm zeigen die Gewinnspanne für jedes Produkt der Swarbrick Hattersley-Produktpalette.

Tabelle 3: Gewinnspanne von Swarbrick Hattersley

Schaubild 3: Gewinnspanne von Swarbrick Hattersley

In der Produktgruppe von Swarbrick Hattersley gibt es ebenfalls zwei Produkte, die mit Verlust verkauft wurden, nämlich SH 5 und SH 18. Auch hier sind die Arbeitskosten höher als die Materialkosten. Besorgniserregend ist jedoch, dass bei dem Produkt SH 18 die Arbeitskosten das 20,75-fache der Materialkosten betragen. Dies hat sich offensichtlich in den Verkäufen niedergeschlagen, die mit einem Verlust von 83,59 % getätigt wurden.

Um die Leistung aller drei Fabriken zu kennen, wäre es besser, ihren Gesamtumsatz und die Gesamtgewinnspanne zu vergleichen. Das folgende Diagramm zeigt die Details:

Schaubild 4: Vergleich der drei Fabriken in Bezug auf Umsatz und Gewinnspanne

Um den Leistungsvergleich der drei Fabriken besser zu verstehen, wollen wir ein weiteres Diagramm erstellen, das uns das Verhältnis zwischen den Nettokosten der Produkte und dem Gesamtumsatz des Jahres 2011 zeigt. Die folgenden beiden Diagramme zeigen uns den Vergleich. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen (Werte) die gleichen sind, aber die Darstellung in beiden Diagrammen unterschiedlich ist.

Schaubild 5: Vergleich der drei Fabriken in Bezug auf den Umsatz und die Nettokosten

Schaubild 6: Vergleich der drei Fabriken in Bezug auf den Umsatz und die Nettokosten

In der vorliegenden Excel-Tabelle gibt es einige Einträge, die meiner Meinung nach fehlerhaft sind. Ich möchte diese nur für den Fall erwähnen, dass sie bearbeitet werden müssen. Ich habe die Einträge tabellarisch dargestellt, um sie für den Leser leicht verständlich zu machen.

Tabelle 4: Beobachtete Fehler

Ein weiterer großer Fehler, der mir (vermeintlich) aufgefallen ist, ist der große Unterschied zwischen den Arbeits- und den Materialkosten. Es ist verständlich, wenn alle Produkte einer bestimmten Fabrik die gleiche Tendenz aufweisen. Wenn dieses Merkmal jedoch nur bei einigen wenigen Produkten auftritt, bedeutet dies, dass die Daten fehlerhaft sind.

Es gibt ein solches Produkt, das einer gründlichen Überprüfung bedarf. Bei dem Produkt SH 18 belaufen sich die Materialkosten auf 3,82 £, während die Arbeitskosten für dasselbe Produkt 79,30 £ betragen. Ich bin sicher, dass das Produkt genau aus diesem Grund hohe Verluste erlitten hat.

Zuweisungen # 3

Wenn ein Produkt eine hohe Gewinnspanne hat, heißt das noch lange nicht, dass es auch hohe Gewinne abwirft. Es hängt alles von den Verkäufen ab, die für dieses bestimmte Produkt getätigt werden. Es ist eine einfache Rechnung. Je höher der Umsatz, desto höher die Gewinne.

Auch wenn ein Produkt eine geringere Gewinnspanne hat, aber der Verkauf dieses Produkts hoch ist, kann der Gesamtgewinn dieses Produkts höher sein als der des Produkts, das eine höhere Gewinnspanne, aber weniger Verkäufe hat. Wir werden zwei Beispiele aus jeder Fabrik nehmen, um dies zu verstehen.

Von den beiden Produkten wird eines eine höhere Gewinnspanne, aber einen geringeren Umsatz haben und das andere eine geringere Gewinnspanne, aber einen höheren Umsatz. Dann werden wir den Gesamtgewinn sehen, den die beiden Produkte gemacht haben. Beginnen wir mit der Kenyon Meaney Fabrik.

Das Produkt KM 15 hat eine Gewinnspanne von 45,67 %, aber es wurden nur 22 Stück davon verkauft. Der mit diesem Produkt erzielte Jahresgewinn betrug 325 £. Das Produkt KM 2 hat eine Gewinnspanne von 9,01 %, aber die Verkäufe für dieses Produkt betrugen 383 Stück. Der mit diesem Produkt erzielte Jahresgewinn betrug 950 £.

In der Marshall Fearon Fabrik hat das Produkt MF 6 eine Gewinnspanne von 69,39%, aber die Verkäufe für dieses Produkt betrugen nur 87 Einheiten. Der mit diesem Produkt erwirtschaftete Jahresgewinn betrug 629 £. Das Produkt MF 11 hat eine Gewinnspanne von 12,86 %, aber die Verkäufe für dieses Produkt betrugen 1445 Stück.

Der mit diesem Produkt erwirtschaftete Jahresgewinn betrug 2579 £. In der Fabrik Swarbrick Hattersley wurde mit dem Produkt SH 10 eine Gewinnspanne von 28,22 % erzielt, aber es wurden nur 79 Einheiten dieses Produkts verkauft. Der mit diesem Produkt erzielte Jahresgewinn betrug 539 £.

Das Produkt SH 11 hat eine Gewinnspanne von 17,31 %, aber die Verkäufe für dieses Produkt betrugen 203 Einheiten. Der mit diesem Produkt erzielte Jahresgewinn betrug 808 £. Daraus ergibt sich, dass der Gesamtgewinn nicht von der Gewinnspanne abhängt. Es sind die Verkäufe, die den Unterschied ausmachen.

Zuweisungen # 4

Die Durchführung einer Umfrage zu neuen oder bereits vorhandenen Produkten ist immer von Vorteil, vorausgesetzt, sie wird gut geplant und organisiert durchgeführt. “Unternehmen nutzen Marktforschungsumfragen, um viele Arten von Informationen von Verbrauchern und Geschäftskunden zu erhalten.

Die Unternehmen sammeln diese Informationen vor der Einführung von Produkten, aber die meisten Kundendaten erhalten sie nach der Einführung von Produkten” (Suttle). Der wichtigste Faktor bei einer Umfrage ist die Art und Weise, in der der Fragebogen formuliert ist. Welche Art von Fragen sind in dem Fragebogen enthalten?

Welche Art von Antworten sind für die Fragen erforderlich? Ob ein einfaches Ja oder Nein ausreicht oder ob beschreibende Antworten erforderlich sind. Ein weiterer Faktor ist die Länge des Fragebogens. Wie viel Zeit wird eine Person benötigen, um alle Fragen zu beantworten?

Es ist ratsam, den Fragebogen so klein zu halten, dass innerhalb von 20 bis 25 Minuten alle Fragen beantwortet werden können. Neben dem Fragebogen spielt auch die Zielgruppe eine Rolle. Ein weiterer Faktor ist die Art und Weise, in der die Umfrage durchgeführt wird.

Ob der Fragebogen per E-Mail verschickt wird oder ob man die Leute persönlich trifft. Es wird davon ausgegangen, dass etwa 75 % der Verkäufe des Unternehmens allein über 20 Unternehmen abgewickelt werden. Die Meinung dieser Unternehmen ist nur dann hilfreich, wenn die Unternehmen auch die Endverbraucher der Produkte sind.

Andernfalls ist es sinnlos, sie nach ihrer Meinung zu neuen Produkten zu fragen. Wenn die neuen Produkte schließlich auf den Markt gebracht werden sollen, wird die breite Öffentlichkeit ein besseres Urteil abgeben können, und nur sie wird in der Lage sein, eine offene Meinung zu äußern.

Schlussfolgerung und Empfehlungen

Nach Durchsicht aller Einzelheiten und Ergebnisse wird deutlich, dass von den drei Fabriken von Hesketh & Brown die Gesamtleistung der Fabrik Kenyon Meaney am besten ist. Danach kommt die Fabrik Marshall Fearon und die schlechteste Leistung hat die Fabrik Swarbrick Hattersley. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Leistung der Kenyon Meaney Fabrik zufriedenstellend ist.

Es gibt immer Raum für Verbesserungen. Die Unternehmensleitung sollte mehr Gewicht auf das Werk Swarbrick Hattersley legen und versuchen, es auf das Niveau des Werks Kenyon Meaney zu bringen. Das Gleiche gilt für das Werk Marshall Fearon. Auch hier sind zahlreiche Änderungen und Verbesserungen erforderlich.

Es gibt viele alarmierende Zahlen in der Excel-Tabelle. Wenn es sich dabei um Unstimmigkeiten handelt, sollte sofort eine Bearbeitung erfolgen. Aber Gott bewahre, wenn die genannten Zahlen korrekt sind, sollte die Produktion der entsprechenden Produkte sofort gestoppt werden. Außerdem sollte es ein festes Muster für die Berechnung des Verkaufspreises geben.

Die Gewinnspanne sollte für alle Produkte festgelegt werden. Das derzeitige System ist sehr verwirrend. Wie wir bereits gesehen haben, ist die Spanne der Gewinnspanne zu groß.

Es scheint, dass es keinen qualifizierten Buchhalter gibt, der die Geschäftsführung bei all diesen Arbeiten unterstützt. Der erste Schritt zur Verbesserung der Leistung des Unternehmens besteht also darin, einen gut qualifizierten und erfahrenen Vollzeitbuchhalter zu ernennen.

Zitierte Werke

Suttle, Rick. 2012. Die Wichtigkeit von Kundenfeedback. Web.