Eine Analyse des Al-Qaida-Briefs von Abu Muhammad an Abu Musab aus dem Jahr 2005 Essay

Words: 715
Topic: Kriegsführung

Bei der Analyse und Ausarbeitung von Strategien für den Umgang mit Feinden müssen verschiedene Variablen berücksichtigt werden. Zu diesen Variablen des operativen Umfelds gehören politische, militärische, wirtschaftliche, soziale, infrastrukturelle und informationelle Faktoren (PMESII).

Darüber hinaus wurden der Armeedoktrin zwei weitere Variablen hinzugefügt, nämlich die physische Umgebung und die Zeit (PT). Bei der Analyse des Briefes von Abu Muhammad an Abu Musab ist die Art und Weise, in der diese Variablen auftreten, von entscheidender Bedeutung, wenn sinnvolle Strategien entworfen und umgesetzt werden sollen.

Aus dem Brief geht klar hervor, dass es innerhalb von Al-Qaida unter der allgemeinen Führung von Bin Laden administrative Ränge gibt. Als zweiter Befehlshaber in der globalen Al-Qaida-Führung ist es Abu Muhammads Aufgabe, den regionalen Führern Orientierungshilfen zu geben, was in diesem Brief deutlich zum Ausdruck kommt.

Er beschreibt einen Plan, wie die amerikanischen Streitkräfte aus dem Irak abgezogen werden können, um eine muslimisch geführte Verwaltung zu etablieren: “Die zweite Phase: Errichten Sie eine islamische Autorität oder ein Amirat … über so viel Gebiet wie möglich, um seine Macht im Irak zu verbreiten” (2005).

Die besagte Strategie zielt darauf ab, die politische Vorherrschaft von Al-Qaida sowohl im Irak als auch in den Nachbarländern zu sichern. Er geht auch auf die Strategie für die Einsetzung der Regierung ein und erklärt, dass die Regierungsbehörde nach dem Abzug der Amerikaner aus dem Irak vom Volk gewählt werden wird; ein Aspekt, der eine politische Bedeutung hat. Abu Muhammad bittet Abu Musab, ihm Einzelheiten über die politische Lage im Irak mitzuteilen (2005). Dies zeigt, dass Al Qaida mehr als alles andere an politischer Vorherrschaft interessiert ist.

In der Einleitung des Schreibens teilt Abu Muhammad mit, dass er dem Sender Al-Jazeera eine Rede auf Band zur Ausstrahlung geschickt hat. Er erkundigt sich, ob die gesamte Botschaft ausgestrahlt wurde, und verspricht, Einzelheiten der Rede in diesem besonderen Brief zu nennen. Aus diesem einleitenden Teil als

Nun, es ist offensichtlich, dass der bequemste Kommunikationskanal der Al-Qaida der Brief ist, der vorzugsweise über verschiedene Publikationen verschickt wird. Es ist auch klar, dass alle Briefe, die an den Anführer, Osama Bin Laden, geschickt werden,

Entweder gehen sie durch die Hände untergeordneter Beamter oder Bin Laden liest sie zuerst und gibt dann die Nachricht an seine Helfer weiter: “Wir haben Ihre letzte veröffentlichte Nachricht an Bruder Usama Bin Laden erhalten.” (Abu Muhammad, 2005). Im weiteren Verlauf des Briefes verrät Abu Muhammad, dass die größte Herausforderung für Al-Qaida in den Medien liegt. Er behauptet, dass sie sich in einem Kampf um die Herzen der Menschen befinden, da er die Unterstützung der Massen als die wichtigste treibende Kraft für ihre Mission ansieht (Abu Muhammad, 2005).

Die von der Al-Qaida beabsichtigte Methode, die amerikanischen Streitkräfte aus dem Irak zu vertreiben, beinhaltet den Einsatz militärischer Gewalt. In dem Brief schlägt Abu Muhammad vor, dass sie, um ihr Ziel, die Bildung einer islamischen Regierung, zu erreichen, “neben dem Kampf und dem Krieg” sofort mit der Feldarbeit beginnen müssen. (2005) Er schlägt eine Kombination aus militärischen Maßnahmen und politischen Kräften im Kampf gegen die amerikanischen Streitkräfte vor und rät Abu Musab, dafür zu sorgen, dass sie genügend Unterstützung von den Massen erhalten.

Abu Muhammad hält den Dschihad für eine sehr erfolgreiche Methode, um das Ziel der Vorherrschaft im Nahen Osten zu erreichen. Auch wenn er dies nicht kategorisch ausspricht, impliziert seine Botschaft aufgrund der Definition des Dschihad den Einsatz militärischer Angriffe auf Kräfte, die nicht den Glauben von Al-Qaida teilen. Die Aussage, dass die Mudschaheddin sich nicht darauf beschränken sollten, die Amerikaner zu verjagen und “ihre Waffen niederzulegen” (Abu Muhammad, 2005), veranschaulicht die Art der militärischen Gewalt, die die Al-Qaida bei ihrer Mission einzusetzen gedenkt.

Schlussfolgerung

Damit es den amerikanischen Streitkräften gelingt, die Kriegsgebiete unter Kontrolle zu halten, müssen bei der Analyse von Nachrichten, die zwischen den verschiedenen Reihen des Gegners abgefangen werden, unbedingt die verschiedenen Variablen des operativen Umfelds berücksichtigt werden.

Es sollte darauf geachtet werden, dass alle scheinbar winzigen Details bei allen Entscheidungen zur Abwehr eines feindlichen Angriffs angemessen berücksichtigt werden. Dies ist umso wichtiger, wenn die feindlichen Streitkräfte über Autoritätszentren verfügen, die über die ganze Welt verstreut sind. Nur wenn man die Gedankengänge des Feindes versteht, kann man die richtigen Strategien entwickeln, um den Sieg zu sichern.

Referenz

Muhammad, A. (18. Juni 2005). Persönliche Mitteilung. Abu Musab, 1-10.