Eine Analyse darüber, wie menschliches Verhalten durch Lebensphilosophien und Wohlbefinden geformt wird Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 357
Topic: Lebensphilosophie

Die Studie “Is Life Nasty, Brutish, and Short? Philosophies of Life and Well-Being” (Aknin, Arikm, Dunn & Norton 2011) befasst sich mit der Frage, inwieweit die allgemeine Öffentlichkeit Hobbes’ Ansicht unterstützt, dass das Leben kurz und hart ist (Kant, 1983), was sich auf das Wohlbefinden und das bürgerliche Engagement des Einzelnen auswirkt. Die Autoren gehen davon aus, dass zivilgesellschaftliche Organisationen notwendig sind, um das Wohlbefinden der Menschen angesichts ihrer brutalen Natur zu schützen.

Der Artikel untersucht die Ansicht von Hobbes in Verbindung mit geringerem Glück, die Beziehung zwischen Lebensphilosophien und bürgerlichem Engagement sowie die subjektiven Lebensüberzeugungen, die die Beteiligung der Menschen an der Welt prägen. Zur Überprüfung ihrer Hypothese führten die Autoren Umfragen durch, in denen sie den Teilnehmern Fragen zu ihren Lebensansichten, Philosophien und Überzeugungen stellten.

Sie rekrutierten zufällig ausgewählte Personen aus verschiedenen Teilen der Welt mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und Prinzipien. Bei der Festlegung ihrer Schlüsselvariablen stellten sie für jede Studie eine andere Reihe von Fragen. Die Studie ergab, dass Menschen, die das Leben als kurz und hart ansehen, am wenigsten glücklich sind, sich weniger für ihre bürgerlichen Pflichten engagieren und glauben, dass sich schlechte Ereignisse aus der Vergangenheit in der Zukunft wiederholen werden.

Die Autoren waren in der Lage, ihre Behauptungen durch die Ergebnisse ihrer Experimente zu untermauern. Durch die Durchführung von Zufallsbefragungen konnten die Autoren eine Plattform für Fairness schaffen, indem sie Voreingenommenheit ausschlossen, die bei ihren Kritikern auftreten könnte. Die Forschung zeigt, dass das menschliche Verhalten im Allgemeinen von der persönlichen Philosophie des Einzelnen abhängt.

Die Studie zeigt, dass das Wohlbefinden eines Menschen eng mit seiner persönlichen Lebenseinstellung und der Art und Weise, wie er sie lebt, verbunden ist. Das menschliche Verhalten wird durch diese Philosophie geprägt und führt zu seiner Einbindung in die Gesellschaft. Warum wurde bei der Durchführung der Studie die Religion nicht berücksichtigt, da die Philosophien diskutiert wurden?

Referenzen

Aknin L.B. , Dunn E.W. , Norton M.I. & Arikm L. (2011). Ist das Leben böse, brutal und kurz? Philosophies of Life and Well-Being. Social Psychological and Personality Science.

Kant, I. (1795/1983). Ewiger Friede und andere Abhandlungen über Politik, Geschichte und Moral (Ted Humphrey, Trans.). Indianapolis, IN: Hackett Publishing.