Ein Vorfall am Owl Creek Essay

Words: 667
Topic: Amerikanische Romane Schreibstil

In der Geschichte An Occurrence at the Owl Creek Bridge von Ambrose Bierce zeigt der Autor, wie ein Mensch die Zeit wahrnimmt. Die Darstellung der Zeit in der Geschichte zeigt die fließende Natur der Zeit (Bierce, n.d). Der Autor nutzt die Natur der Zeit auf einzigartige Weise, um eine Geschichte zu erzählen, die von der Gegenwart in die Vergangenheit führt. Im wahrsten Sinne des Wortes stellt sich der Autor die Gegenwart vor, indem er die Vergangenheit benutzt. Die Zeit ist in der Geschichte von entscheidender Bedeutung, da sie die verschiedenen Probleme offenbart, die das Leben der anderen Figuren beeinflussen.

Bis zu einem gewissen Grad ist die Zeitwahrnehmung des Autors nicht die gleiche wie die der anderen Figuren. Es ist interessant zu beobachten, wie der Autor die Zeit nutzt, um einen kontinuierlichen Fluss von Ereignissen zu unterbrechen. Der Autor nutzt die Zeit, um Ereignisse darzustellen, die die Realität veranschaulichen. Vielleicht ist der Autor der Meinung, dass die Zeit das Schicksal der einzelnen Figuren in der Geschichte begünstigt. Die Hauptfigur der Geschichte ist der Meinung, dass die Zeit für sie nicht günstig ist. Farquhar ist zum Beispiel der Meinung, dass die Zeit bei ihm langsamer vergeht als bei den anderen.

In der Geschichte scheint Farquhar in seinem eigenen zeitlosen Reich gefangen zu sein. In dieser Hinsicht versucht der Autor, die Gefühle der Figur auf metaphorische Weise darzustellen. So bezeichnet der Autor Farquhar beispielsweise als “ein riesiges Pendel” (Kapitel III, S. 3), um zu zeigen, dass er sich der aktuellen Ereignisse nicht bewusst ist.

Der Autor verwendet die Metapher der Zeit, um zu erklären, wie man ins Halbbewusstsein abdriften kann. Diese Zeit kann entweder durch das Symbol des Schlafs oder des Traums dargestellt werden. Ein Beispiel: “Farquhar schließt die Augen, um seine Gedanken zu fixieren” (Kapitel II, S. 2). An dieser Stelle wird deutlich, dass die gegenwärtigen Ereignisse für Farquhar nicht günstig sind. Zu diesem Zeitpunkt stellt die Zeit einen Übergangsort dar, der sich zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit befindet.

Die Darstellung der Zeit als subjektiv durch den Autor ist faszinierend. Vielleicht ist dies der Grund, warum Farquhar versucht, die Zeit zu manipulieren. Farquhar sieht diese Manipulation der Zeit als eine gute Möglichkeit, der Realität zu entkommen. Die subjektive Natur ermöglicht es jedoch, dass wichtige Ereignisse wie der Tod die Figur einholen.

An dieser Stelle wird deutlich, dass Farquhar die Zeit genutzt hat, um eine Verwirrung zwischen Realität und Illusion zu schaffen. Der Leser erkennt die Kluft, die der Autor zwischen Realität und Illusion überbrückt hat, erst am Ende der Erzählung. Vielleicht zeigt diese Verwirrung und Unterbrechung der realen Ereignisse, wie sehr die Menschen darum kämpfen, die Zeit und die Ereignisse, die sie im wirklichen Leben betreffen, zu kontrollieren.

Mit der Zeit erschafft der Autor eine Fantasiewelt für Farquhar. Die Art und Weise, wie Farquhar sich seine Flucht aus dem Tod vorstellt, ist das Ergebnis einer Reflexion über die Vergangenheit “als Bundes-Scout” (Kapitel 1, S.1) des nördlichen Scouts. In seiner Phantasie durchquert Farquhar die Zeit und nimmt sich als konföderierter Soldat wahr.

Der Autor hat das Treibholz als Symbol für die Zeit verwendet. Wie eine Uhr hilft das Treibholz Farquhar, durch die Gewässer zu reisen. Das Treibholz ist eine Verzerrung der Zeit, da er sich vorstellt, das Treibholz zu sein. Die Geschwindigkeit, mit der sich das Treibholz durch das Wasser bewegt, lässt Farquhar sich fragen, wie langsam oder schnell die Zeit ist. In der Tat wird die Existenz des Treibholzes zu einem Symbol dafür, wie Farquhar die Zeit wahrnimmt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Autor die Geschichte zu nutzen scheint, um die Zeitwahrnehmung des Lesers zu hinterfragen. Dies wird deutlich, wenn der Autor in der Geschichte Vorahnungen verwendet, um zu zeigen, dass Farquhars Geschichte tatsächlich fiktiv ist. Generell will der Autor wissen, ob sich der Leser der Gegenwart bewusst ist und ob die Gegenwart eine Realität ist.

Referenz

Bierce, A. (n.d). Ein Vorfall an der Owl Creek Bridge. Abgerufen von https://www.pagebypagebooks.com/Ambrose_Bierce/An_Occurrence_At_Owl_Creek_Bridge/index.html