“Ein Spaziergang in der Nacht” und “Eine trockene weiße Jahreszeit” Essay

Words: 605
Topic: Rassismus

Die afrikanische Apartheid und die Diskriminierung, mit der viele Menschen konfrontiert waren, wurden zur Grundlage für eine Reihe von Büchern und Filmen. “A Walk in the Night” und “A Dry White Season” sind zwei Filme, die die Unterdrückung von Menschen afrikanischer Abstammung beschreiben. Die Diskriminierung und Ungleichbehandlung hatte keine wirkliche Grundlage, außer Egoismus, Habgier und der bloßen Fähigkeit, anderen Menschen ungestraft Schaden zuzufügen.

Der Film “A Walk in the Night” erzählt die Geschichte des Afrikaners Mikey, der eine harte Nacht hinter sich hat. Er ist einer der Arbeiter in der örtlichen Fabrik und wird entlassen, weil er den Vorarbeiter zur Rede stellt, nachdem er rassistisch als “Kaffer” beschimpft wurde (A Walk in the Night). Dies ist sehr repräsentativ für die Gesellschaft, in der Menschen aufgrund ihrer Rasse und Hautfarbe mit Beleidigungen davonkommen können.

Ein solches Verhalten würde nicht toleriert werden, wenn es jemandem mit gleichem Status oder gleicher Rasse widerfahren würde, aber für Menschen afrikanischer Abstammung war es akzeptabel. Dies zeigt, wie ignorant und grausam ein ganzes Volk sein kann und welchen Einfluss eine große Anzahl von Einzelpersonen haben kann. Mikey ist empört über ein solches Verhalten, und seine Reaktion kostet ihn seinen Job. Nachdem er die Fabrik verlassen hat, lernt er Joey kennen, der sich mit den falschen Leuten eingelassen hat und ein Leben voller Kriminalität und Arbeitslosigkeit führt.

Obwohl Mikey Joey helfen will, wird ihm klar, wie sinnlos seine Bemühungen sind, denn eine ganze Gesellschaft ist voreingenommen und kann sich nicht über Nacht ändern. Dann erfährt Mikey, dass seine Freundin schwanger ist, und fühlt sich hoffnungslos, weil er seinen Job verloren hat und weiß, dass die Gesellschaft, in der er lebt, sehr ungesund ist. Dann begegnet er einem Polizeibeamten, der seine Frustration noch steigert, indem er ihn schikaniert und einen anderen rassistischen Namen benutzt.

Mikey ist so gestresst, dass er mit seinem Nachbarn Onkel Doughty einen trinken geht. Sie führen ein herzliches Gespräch, denn Doughty ist schon lange dabei und kannte Mikey, als er noch ein Kind war, und auch seine Mutter. Der Höhepunkt des Films ist die Szene, in der Onkel Doughty sagt: “Mikey, mein Junge… Das ist nur eine Redeweise.” (A Walk in the Night). Das macht Mikey wütend und er tötet Doughty.

Diese Szene zeigt, wie müde und gedemütigt das afrikanische Volk war, weil es so lange mit Diskriminierung und Missachtung konfrontiert war. Der Film “A Dry White Season” ist eine weitere Darstellung der Diskriminierung von Afrikanern. Er erzählt die Geschichte eines weißen Lehrers in einer südafrikanischen Schule, der von einem Mann, Gordon, um Hilfe gebeten wird.

Ben, der Lehrer, weigert sich, da er sich nicht an dem Kampf zwischen den Rassen und Gesellschaften beteiligen will. Obwohl er den Kampf vermeidet, stellt er sich ihm später, weil er das inakzeptable Verhalten der Weißen sieht. Gordon und seine Frau werden getötet und Ben nimmt den Kampf gegen das Regime der Weißen auf.

Das Zitat “Schwarze führen ein Doppelleben – eines, das man sieht, und eines, das man nicht sieht” beweist, dass die Beleidigungen und der Stress, den die Weißen verursacht haben, unsichtbar sind und dass die afrikanischen Ureinwohner gezwungen sind, ihr Leben in Segregation und Trennung zu leben (A Dry White Season). Im Film verkörpert Ben den Kampf um Respekt und Gleichberechtigung und porträtiert alle, die sich für die Schwarzen einsetzten und sich nicht scheuten, sie zu bekämpfen. Beide Filme sind eine starke Darstellung von Ereignissen, die als einer der dunklen Flecken in der Geschichte der Menschheit angesehen werden können.

Zitierte Werke

Eine trockene weiße Jahreszeit. Ex. Prod. Paula Weinstein. Beverly Hills, Vereinigte Staaten: MGM. 1989. Film.

Ein Spaziergang in der Nacht. Ex. Prod. Mickey Madoda Dube. Johannesburg, Südafrika: SABC. 2000. Film.