Ein Plan zur Einhaltung der arbeitsrechtlichen Vorschriften für Limousinen von Landslide Coursework

Words: 1188
Topic: Arbeitsrecht

Bradley Stonefield muss für seinen neuen Limousinenservice alle arbeitsrechtlichen Vorschriften in Austin, TX, beachten. In allen Prozessen, an denen die 25 Mitarbeiter beteiligt sind, muss Herr Stonefield die Einhaltung der Gesetze sicherstellen, um den Erfolg des Unternehmens zu gewährleisten. Die Nichteinhaltung dieser Gesetze könnte zu langen juristischen Auseinandersetzungen mit den Mitarbeitern und ihren Vertretern führen und das Unternehmen in den finanziellen Ruin treiben.

Dieses Memo befasst sich mit den einschlägigen Arbeitsgesetzen und ihrer rechtlichen Anwendung. Darüber hinaus werden die Folgen der Nichteinhaltung der Arbeitsgesetze erläutert. Diese Gesetze sind unterschiedlich, aber ein Arbeitgeber muss alle Gesetze einhalten, auch solche, die nicht in diesem Memo behandelt werden.

Das Memo konzentriert sich auf vier Arbeitsgesetze, die Landslide Limousines beachten muss. Zu diesen Arbeitsgesetzen gehören das texanische Zahltaggesetz, das texanische Mindestlohngesetz, das texanische Gesetz über Kinderarbeit und die Diskriminierung am Arbeitsplatz.

Die Arbeitsgesetze für Austin, TX und die Konsequenzen bei Nichteinhaltung

Das texanische Arbeitsgesetzbuch enthält eine Bestimmung über das texanische Zahltagsgesetz. Das Gesetz gilt für alle privaten Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe. Jede Person, die gegen Bezahlung Dienstleistungen erbringt, gilt als Arbeitnehmer, mit Ausnahme von Angehörigen und unabhängigen Auftragnehmern.

Es gibt bestimmte Zahlungen, die unter das texanische Zahltagsgesetz fallen. Das Unternehmen muss alle Vergütungen, unabhängig von ihrer Berechnungsweise, Provisionen und Boni auf der Grundlage der Vereinbarung sowie bestimmte Zusatzleistungen, die auf der Grundlage einer schriftlichen Vereinbarung oder der Unternehmenspolitik geschuldet werden, ausweisen.

Die Nichteinhaltung des texanischen Zahltagsgesetzes hat schwerwiegende Folgen für einen Arbeitgeber. Die Texas Workforce Commission (TWC) ermittelt und stellt fest, ob ein Arbeitgeber das Gesetz nicht beachtet und in böser Absicht gehandelt hat. Die TWC prüft eine Verwaltungsstrafe gegen den Arbeitgeber in Höhe des geforderten Lohns oder in Höhe von 1.000 Dollar, je nachdem, welcher Betrag niedriger ist.

Gleichzeitig kann auch jeder Arbeitnehmer, der in böser Absicht eine Beschwerde einreicht, mit ähnlichen Strafen belegt werden. Insgesamt verstößt es gegen das Gesetz, wenn ein Arbeitgeber nach Erhalt einer Mitteilung der TWC keine Löhne zahlt und eine Person in der Absicht einstellt oder weiterbeschäftigt, fällige Löhne nicht zu zahlen.

Mindestlohngesetz von Texas

Die TWC bietet sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern Informationen über das texanische Mindestlohngesetz und ihre jeweiligen Pflichten, Rechte und Rechtsmittel im Rahmen des Gesetzes.

Das Gesetz verpflichtet einen Arbeitgeber, einen Mindestlohn für nicht freigestellte Arbeitnehmer festzulegen, schriftliche Bescheinigungen über den Verdienst der Arbeitnehmer vorzulegen, die TWC als zuständige Stelle für die Bereitstellung von Informationen über die texanischen Mindestlohnbestimmungen anzuerkennen, zivilrechtliche Rechtsmittel anzubieten und bestimmte Arbeitgeber von dem Gesetz auszunehmen.

Derzeit hat Texas den Bundesmindestlohn aus dem Jahr 2009 übernommen, der 7,25 Dollar pro Stunde betrug. Das Gesetz hindert die Beschäftigten nicht daran, höhere Löhne zu verhandeln.

Arbeitgeber können Trinkgelder, Verpflegungs- und Unterkunftskosten auf den Mindestlohn anrechnen, allerdings nur unter bestimmten Einschränkungen. Ein Arbeitgeber darf Arbeitnehmer, die auf dem Betriebsgelände wohnen, nicht für Bereitschaftsdienst zusammen mit der normalen Arbeitszeit entschädigen.

In einigen Fällen kann ein Arbeitgeber Arbeitnehmern, die an bestimmten Krankheiten, insbesondere psychischen Erkrankungen, leiden, weiterhin einen Lohn unterhalb des Mindestlohns zahlen.

Jeder Arbeitgeber, der weniger als den gesetzlichen Mindestlohn zahlt, kann von den Arbeitnehmern verklagt werden. Ein Arbeitnehmer kann innerhalb von zwei Jahren nach dem Fälligkeitsdatum eine Klage einreichen, um den nicht gezahlten Lohn und den entstandenen Schaden geltend zu machen. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber die Prozesskosten tragen.

Das Gesetz gilt für Arbeitnehmer unter 18 Jahren. Das texanische Kinderarbeitsgesetz schützt Kinder vor schädlicher Beschäftigung. Außerdem dürfen Kinder unter 14 Jahren nicht beschäftigt werden, außer in bestimmten Situationen.

Die TWC kontrolliert auch alle Fragen im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Kindern mit dem Ziel, das Recht auf Bildung, Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden zu schützen. Die TWC hat das Recht, die Arbeitsbedingungen für Kinder zu überprüfen, und Arbeitgeber, die eine Untersuchung behindern, können strafrechtlich belangt werden. Unternehmen müssen sich an das staatliche Gesetz halten, “mit Ausnahme von Einrichtungen, die dem Bundesgesetz über faire Arbeitsbedingungen (Fair Labor Standards Act, FLSA) unterliegen”.

Nach dem texanischen Staatsgesetz können Kinder unter bestimmten Bedingungen zum Führen eines Kraftfahrzeugs zu gewerblichen Zwecken beschäftigt werden. Das Kind darf unter direkter Aufsicht der Eltern oder des Erziehungsberechtigten in deren Unternehmen arbeiten.

Das Kind muss im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Kinder können in Unternehmen arbeiten, in denen sie keinen Gewerbeschein benötigen, um die Arbeit auszuführen. Schließlich darf ein Kind kein Fahrzeug mit einem Gesamtgewicht von mehr als 15.000 Pfund und mit mehr als zwei Achsen führen.

Außerdem schreibt das texanische Gesetz vor, dass Kinder im Alter von 14 bis 15 Jahren nicht mehr als 8 Stunden am Tag und 48 Stunden in der Woche arbeiten dürfen und nicht vor 5 Uhr morgens zur Arbeit erscheinen dürfen.

Jeder Verstoß gegen das texanische Gesetz über Kinderarbeit ist ein Vergehen der Klasse B”. Wenn jedoch eine Person ein Kind beschäftigt, das das Mindestalter für “eine Art von Beschäftigung nicht erfüllt, dies aber in gutem Glauben im Vertrauen auf eine scheinbar gültige Altersbescheinigung getan hat, kann dies eine Verteidigung gegen die Strafverfolgung sein”.

Daher ist die Nichteinhaltung des texanischen Kinderarbeitsgesetzes eine Straftat, die strafrechtlich geahndet wird. Darüber hinaus kann die TWC alle Verwaltungsstrafen gegen den Arbeitgeber in Höhe von bis zu 10.000 USD pro Verstoß bewerten.

Ein ehemaliger, derzeitiger oder künftiger Arbeitnehmer kann im Bundesstaat Texas nach dem texanischen Arbeitsgesetzbuch gegen einen Arbeitgeber klagen. Die TWC prüft viele Fälle im Zusammenhang mit der Diskriminierung von Arbeitnehmern in den folgenden Bereichen:

So verbietet beispielsweise das Gesetz zur Altersdiskriminierung in der Beschäftigung von 1967 die Diskriminierung aufgrund des Alters der Beschäftigten, insbesondere der über 40-Jährigen.

Arbeitgeber dürfen bei der Einstellung, Beförderung, Entlassung, Entlohnung oder in anderen Bereichen der Beschäftigungspolitik nicht aufgrund des Alters diskriminieren (Ray, Sharpe, & Strassfeld, 2011). Arbeitgeber, die sich nicht an dieses Gesetz halten, können mit einer Geldstrafe von bis zu 500 US-Dollar oder einer Freiheitsstrafe von höchstens einem Jahr belegt werden oder müssen mit einer Anklage in beiden Punkten rechnen.

Die TWC prüft alle Diskriminierungsbeschwerden und arbeitet mit ihrer Abteilung für Bürgerrechte (einem neutralen Ermittler) zusammen, um festzustellen, ob eine Diskriminierung gemäß dem texanischen Arbeitsgesetzbuch stattgefunden hat. Die Bundeskommission für Chancengleichheit am Arbeitsplatz (Equal Employment Opportunity Commission, EEOC) ist für die Klärung von Diskriminierungen am Arbeitsplatz im Bundesstaat Texas zuständig.

Es verstößt gegen das texanische Arbeitsgesetz, wenn ein Arbeitgeber Vergeltungsmaßnahmen gegen einen Arbeitnehmer ergreift, weil dieser eine Diskriminierungsbeschwerde einreicht, eine Beschwerde unterstützt, sich der Diskriminierung widersetzt oder sich an einem Verfahren beteiligt. Daher darf ein Arbeitgeber keine Mitarbeiter aus solchen Gründen entlassen, zurückstufen oder belästigen.

Das texanische Arbeitsgesetz über Arbeitnehmerdiskriminierung betrifft Arbeitgeber mit mehr als 15 Beschäftigten.

Empfehlungen, wie Landslide Limousines konform sein können

Die Texas Workforce Commission ist dafür verantwortlich, dass alle Arbeitgeber in Austin, TX, das texanische Arbeitsrecht einhalten. Diese Gesetze wurden erlassen, um sowohl den Arbeitgeber als auch die Arbeitnehmer vor jeglicher Form von Missbrauch und Ausbeutung zu schützen.

Die Nichteinhaltung des texanischen Arbeitsgesetzes hat rechtliche Strafen und finanzielle Folgen für das Unternehmen. Herr Bradley Stonefield sollte daher die folgenden Empfehlungen berücksichtigen, wenn er Mitarbeiterangelegenheiten für Landslide Limousines behandelt.

Referenzen

Gould IV, W. (2013). A Primer on American Labor Law (5. Aufl.). Cambridge: Cambridge University Press.

Ray, D., Sharpe, C., & Strassfeld, R. (2011). Understanding Labor Law (3r ed.). New York: LexisNexis.

Texas Workforce Commission. (2014). Employment Law: Discrimination, Wages & Child Labor. Web.