Ein Plan, der eine effektive finanzielle und operative Entscheidungsfindung integriert Forschungspapier

Words: 4179
Topic: Geschäftlich

Zusammenfassung

In diesem Papier wird ein Managementproblem bei Apple Inc. identifiziert und ein Plan vorgestellt, der eine effektive finanzielle und operative Entscheidungsfindung zur Lösung der Krise integriert. In der Studie wird die Herausforderung des Risikomanagements im Unternehmen bewertet. Es wird eine organisatorische Risikomanagementstrategie vorgestellt, die untersucht, wie Apple seine Risiken durch einen integrierten Ansatz angehen kann.

Ein Rahmen für das Risikomanagement kann für die Lösung dieser Probleme und die Steigerung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens auf dem Markt für Digital- und Personalcomputer von wesentlicher Bedeutung sein. Das Konzept des Risikomanagements beruht auf einer Struktur zur Identifizierung und Analyse von Risiken und Reaktionsmaßnahmen.

Die Strategie erkennt an, dass die Integration der Anteilseigner des Unternehmens und eine wirksame finanzielle und operative Entscheidungsfindung zur Beseitigung organisatorischer Risiken von wesentlicher Bedeutung sind. Diese Studie unterstreicht die Notwendigkeit für Unternehmen, Maßnahmen zu ergreifen, die sie in einem wettbewerbsorientierten Geschäftsumfeld absichern können.

Einführung

Ein häufiges Managementproblem in Organisationen in der modernen Welt ist das operationelle Risiko. Für die Unternehmensleitung ist es schwierig, die Dynamik des Marktes und des externen Umfelds ständig zu überwachen und entsprechend den zu erwartenden Veränderungen zu planen. Ein schneller Überblick über das Unternehmen Apple offenbart mehrere risikobedingte Managementbedrohungen. Apple ist eines der führenden Unternehmen in der Elektronikbranche.

Das Unternehmen entwickelt und verkauft elektronische Produkte, Personal Computer und Software. Zu den Risikoherausforderungen, mit denen das Unternehmen Apple derzeit konfrontiert ist, gehören technologische Stagnation, Führung und Wettbewerb. In dieser Bewertung wird die Managementherausforderung der Risiken, mit denen die Apple Company konfrontiert ist, überprüft und eine Strategie festgelegt, die eine effektive finanzielle und operative Entscheidungsfindung zur Lösung der Herausforderung definiert (Business Wire, 2008).

Die Forschung formuliert einen Risikomanagementplan für das Unternehmen Apple. Die Strategie zielt darauf ab, die organisatorischen Bedrohungen für Apple zu minimieren und sein Rating auf dem Markt zu verbessern. Der Entwurf ist ein strategisches Modell, das die Bedrohung durch Risiken lösen kann, denen Manager täglich in verschiedenen Organisationen ausgesetzt sind.

Das Unternehmen Apple Inc.

Steven Paul Jobs und Stephen Gary gründeten Apple Inc. Sie entwickelten ihren ersten Apple-Computer im April 1976. Die Unternehmer integrierten das Unternehmen im Jahr 1977. Das Unternehmen ist ein “Gigant” in der Herstellung von Personalcomputern und berühmt für Produkte wie Power Mac, Apple I bis Apple III und Macintosh-Linien.

Derzeit fertigt und entwickelt das Unternehmen mobile Kommunikationsgeräte und andere Medienelektronik wie Personal Computer, Musikplayer und andere digitale Geräte. Das Unternehmen bietet Software, Anwendungen, Netzwerklösungen und digitale Inhalte an. Das Unternehmen bietet auch Unterstützungsdienste im Bereich der digitalen Kommunikation an. Es betreibt verschiedene Anwendungen für digitale Inhalte wie die iTunes und Mac App Stores und den iBookstoreSM.

Die Herausforderung für das Management: Organisatorische Risiken

Apple ist nach wie vor eines der führenden Telefonunternehmen der Welt. Das Unternehmen ist eine beliebte Marke bei Investoren und Kunden. Die Kunden bewerten die Produkte von Apple als die besten, weil das Unternehmen Technologie und Kunst in seine Produkte integriert. Anleger bevorzugen die Aktien von Apple gegenüber denen anderer Unternehmen, weil sie auf den Finanzmärkten sehr erfolgreich sind.

Allerdings scheinen mehrere Managementherausforderungen die kommerzielle Entwicklung von Apple zu behindern (Bullen, 2013). Diese Tatsache zeigt sich in der Art und Weise, in der Kunden und Investoren begonnen haben, Desinteresse an Apples neuestem Produkt, dem iPhone 4S, zu zeigen. Dieses nachlassende Interesse von Kunden und Investoren weist auf die Risiken des Unternehmens hin, die sein Wachstum zu bremsen drohen.

Organisatorische Risiken können sich auf Kategorien von Unwägbarkeiten wie Investitions-, Rechtsverbindlichkeits-, Bestands-, Haushalts-, Informationssystem- und Programmmanagementrisiken beziehen. Organisatorische Risiken sind Teil der kritischen Managementprobleme, mit denen Unternehmen zu kämpfen haben.

Zu den organisatorischen Risiken, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist, gehören technologische, Führungs-, Wettbewerbs- und wirtschaftliche Risiken. Apple Inc. ist mit einem technologischen Risiko konfrontiert, da die Veränderungen im Bereich der Innovation zu veralten drohen. Die Merkmale des neuesten iPhone 4S zeigen, dass dem Unternehmen fast die Ideen ausgehen. Das Produkt unterscheidet sich nur geringfügig von seinen Vorgängern in Bezug auf die technologische Kapazität und die physischen Eigenschaften.

Auch das Unternehmen Apple durchläuft eine Phase des Führungswechsels. Dieser Aspekt lässt Zweifel an der künftigen Leistung des Unternehmens aufkommen. Der Tod von Steve Jobs hinterließ im Unternehmen große Lücken in Bezug auf Erfahrung, Visionen, Technologie und Marktkenntnis. Das Unternehmen sieht sich auch dem Risiko des Wettbewerbs durch konkurrierende Firmen wie Nokia und Samsung ausgesetzt. Darüber hinaus steht das Unternehmen vor der Herausforderung eines wirtschaftlichen Abschwungs, der sich auf den Absatz seiner Produkte auswirken kann.

Die Geschäftsleitung von Apple muss ein angemessenes Gleichgewicht zwischen finanziellen und operativen Entscheidungen finden. Dieser Aspekt kann dem Unternehmen helfen, kollektive Entscheidungen zu treffen, die das Unternehmen zu weiterem wirtschaftlichem Wohlstand anspornen können. Das Risikomanagement einer Organisation beginnt mit der Übernahme persönlicher Verantwortung für die strategische Planung und die Koordinierung der täglichen Abläufe in der Organisation, um das Auftreten von Risiken zu mindern (Arens & Loebbecke, 2013).

Risikomanagement unterstreicht die Bereitschaft, sich auf Unwägbarkeiten einzustellen. Es beinhaltet tägliche Lernprozesse, durch die die Unternehmensleitung das Unternehmen vor verschiedenen Bedrohungen schützt. Die Anforderungen an die Unternehmensführung können explizit die Verantwortlichkeit betreffen, die für die Kontrolle der Unternehmensrisiken erforderlich ist. Risikomanagement bedeutet den Erwerb von Verteidigungsstrategien gegen negative Ereignisse wie Finanzkrisen und Katastrophen.

Risikomanagement kann auch ein offensives Instrument sein, mit dem sich ein Unternehmen gegen seine Konkurrenten verteidigen kann. Die Eindämmung von Risikoproblemen kann eine der grundlegenden Prioritäten von Unternehmen sein. Die Geschäftsleitung kann ihre Leistungen durch Risikomanagementpläne verbessern.

Sie sollten wirksame finanzielle und betriebliche Entscheidungen treffen, um Ungewissheiten zu kontrollieren. Die Unternehmen können sich auch darauf konzentrieren, ihre Risiken zu minimieren, um die Unternehmensleistung zu verbessern. Daher ist ein wirksamer Risikomanagementplan ein grundlegendes Instrument zur Verbesserung des komparativen Vorteils eines Unternehmens gegenüber seinen Marktkonkurrenten.

Der Plan: Organisatorische Risikomanagementstrategie

Diese organisatorische Managementstrategie für Apple Inc. erläutert die voraussichtlichen Risiken, denen sich das Unternehmen gegenübersieht, und die Maßnahmen, mit denen diese Risiken durch eine integrierte Methode minimiert werden können. Der Entwurf beinhaltet effektive finanzielle und operative Entscheidungsstrategien. Der Plan umreißt die Risiken und die entsprechenden Lösungen.

Der Zweck des organisatorischen Risikomanagementplans besteht darin, die Risikoprioritäten des Unternehmens Apple zu hinterfragen. Außerdem wird versucht, geeignete Risikokontrollmaßnahmen für das Unternehmen zu implementieren. Mit der Strategie werden die Risiken von den Investoren und Kunden von Apple auf den Versicherer übertragen. Darüber hinaus soll ein System eingerichtet werden, mit dem die verschiedenen Aspekte, die Apple Inc. bedrohen, überwacht und bewertet werden können.

Der organisatorische Risikomanagementplan des Unternehmens Apple kann verschiedene Ziele beinhalten. Das erste beinhaltet die Integration einer effektiven finanziellen und operativen Entscheidungsfindung in das Risikomanagement des Unternehmens. Der Plan zielt darauf ab, das Unternehmen dazu zu bringen, strategische Entscheidungen durch nachhaltige finanzielle und operative Rahmenbedingungen zu treffen. Der Plan soll einen positiven Beitrag zum Management der Risiken von Apple leisten und den anhaltenden finanziellen und operativen Erfolg des Unternehmens weltweit fördern.

Der Entwurf sieht auch vor, die Ressourcen und das Management des Unternehmens so einzusetzen, dass Gefahren, die seine Entwicklung beeinträchtigen könnten, abgewendet werden. Er bemüht sich auch um rechtzeitige und professionelle Beratung, die dazu beitragen kann, fundierte Managemententscheidungen zu treffen. Er sieht auch einen wettbewerbsfähigen Rahmen für die Tätigkeit vor, um eine Kultur der Professionalität und der Motivation der Mitarbeiter zu fördern, damit diese den Auftrag der Organisation erfüllen können.

Das organisatorische Risikomanagement der Apple Company zielt darauf ab, die Vermögenswerte, den Betrieb und die strategische Position des Unternehmens als führender Hersteller von Personal Computern und Produkten mit digitalen Inhalten zu schützen. Die Risikostrategie zielt darauf ab, die Geschäftstätigkeit durch eine effektive finanzielle und operative Entscheidungsfindung zu finanzieren.

Dieser Aspekt kann durch die Kategorisierung von Risiken, die sich auf die finanziellen und betrieblichen Ziele von Apple auswirken können, umgesetzt werden. Das Unternehmen Apple muss das Risikomanagement als einen wichtigen Aspekt eines soliden Managements und einer soliden Unternehmensführung anerkennen. Die Organisation muss Strukturen und Prozesse für das Management von Risiken, interne und externe Überprüfungsprozesse, die Finanzierung des Risikomanagements und einen Rahmen von Verantwortlichkeiten und Maßnahmen zur Regulierung und Vermeidung organisatorischer Risiken festlegen.

Dieser Entwurf des Risikomanagements von Apple Inc. unterstreicht die Notwendigkeit einer gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten des Unternehmens. Es wird darauf hingewiesen, dass Risiken bekämpft werden sollten, um ihr Auftreten zu regulieren. Der Plan ist auch eine wesentliche Aufgabe aller Abteilungen und Manager innerhalb des Unternehmens. Die Regulierung von Risiken muss in den Prioritäten der Organisation an erster Stelle stehen, und zwar durch die Reflexion von Verfahren, Politiken und Richtlinien, die einen Rahmen für das Risikomanagement bilden.

Die Struktur ist für den Kampf gegen organisatorische Herausforderungen notwendig. Das erste Element ist eine Risikomanagementpolitik. Apple Inc. muss eine Risikomanagement-Richtlinie formulieren, die der Organisation als Leitfaden für den Umgang mit dem Problem dienen kann. Die Richtlinie muss sich in den Kontext der Kultur und der Werte des Unternehmens einfügen. Das Unternehmen kann einen Risikomanagement-Ausschuss als maßgebliche Instanz zur Regelung seiner Risikokontrollpraktiken einsetzen.

Die Organisation muss ein Risikomanagementregister führen, um das Vorhandensein verschiedener Bedrohungen zu erfassen. Sie muss auch Reaktionsmaßnahmen zur Bewältigung möglicher Gefahren erarbeiten. Diese Maßnahmen können nur mit Hilfe interner oder externer Prüfer der Organisation wirksam werden.

Apple Inc. muss vierteljährlich eine Überprüfung der Risiken des Unternehmens durchführen. Dieser Aspekt kann bei der Ermittlung potenzieller und bestehender Herausforderungen helfen, die den Fortschritt des Unternehmens zu behindern drohen. Die Audit- und Governance-Einheit des Unternehmens sollte auch Verluste melden, um den Fortschritt des Unternehmens zu verfolgen. Bestimmte Finanzmittel für das Risikomanagement können aus kommerziellen Versicherungen und Selbstversicherungen bezogen werden. Dieser Rahmen kann eine notwendige Grundlage für das Risikomanagement bei Apple Inc. bilden.

Grundpfeiler des Plans

Der Betrieb des Unternehmens umfasst die physischen Anforderungen, die Kommunikation, die Verwaltung der Mitarbeiter, die Prozesse, die Systeme, die Ausrüstung und die organisatorischen Einrichtungen. Für das Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, den geeigneten Pool an Humanressourcen zu finden, da dies eine entscheidende Voraussetzung für den Fortbestand des Unternehmens ist. Um die richtigen Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden, sind wettbewerbsfähige Einstellungsverfahren, angemessene rechtliche Verpflichtungen und wirksame Personalmanagementstrategien erforderlich.

Auch die Systeme und Prozesse der Organisation müssen zuverlässig sein. Dieser Aspekt führt zum Erfolg des Unternehmens als Ergebnis einer effizienten Planung und Gestaltung zur Verbesserung seiner Abläufe. Der Plan muss die ordnungsgemäße Übertragung von Aufgaben an die Mitarbeiter und effiziente Verwaltungsstrukturen umfassen. Zu den Prozessen und Systemen können auch die organisatorischen Einrichtungen und Ausrüstungen, die Verwaltung der Unterlagen sowie die Verfahren und Richtlinien gehören, die das gesamte Unternehmen steuern.

Organisatorische Einrichtungen sorgen für einen effizienten Betriebsablauf. Das Unternehmen muss über eine angemessene Ausstattung für die Produktion, Verwaltung und Kommunikation verfügen. Die Ausrüstungen müssen in den Kontext der Geschäftstätigkeit des Unternehmens passen. Darüber hinaus benötigt das Unternehmen Einrichtungen am richtigen Standort, um die Erreichbarkeit für Mitarbeiter, Kunden und allgemeine Funktionen zu erleichtern.

Das Risikomanagement im Bereich der Operationen ist von entscheidender Bedeutung. Es umfasst die Faktoren, die den Betrieb des Unternehmens stören können (Caplan, 2009). Zu diesen Aspekten gehören Naturkatastrophen, Mitarbeiterbewegungen, Nachfrage- und Lieferantenstörungen, Rechtsstreitigkeiten, ineffizienter Cashflow, familiäre Notfälle, Forderungsausfälle und Versäumnisse im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

Bestimmte Faktoren können über den Erfolg des Apple-Risikomanagementplans entscheiden. Die erste Säule besteht in der Entwicklung eines Finanzplans für das Unternehmen. Das Unternehmen Apple ist in einem Umfeld mit hohen finanziellen Investitionen tätig (Byrne, 2008). Das Unternehmen muss sich angemessene Finanzmittel sichern, um seinen Betrieb und die Produktherstellung zu beaufsichtigen.

Der Finanzplan muss auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmt sein. Er muss auch den kurz- und langfristigen Finanzbedarf des Unternehmens abdecken. Der Finanzplan kann die voraussichtlichen Kosten für die Instandhaltung von Vermögenswerten und Ergebnissen durch geeignete Buchhaltungsstrategien aufzeigen.

Eine wirksame Finanzverwaltung und Entscheidungsfindung muss relevante Instrumente einsetzen, die die Entwicklung von Apple Inc. fördern können. Das Unternehmen kann aufgrund von unangemessenen Entscheidungen und schlechtem Finanzmanagement scheitern. Die wichtigste Verpflichtung des Unternehmens besteht darin, seine finanziellen Anforderungen zu erfüllen.

Dieser Aspekt kann durch einen relevanten, realistischen und soliden Finanzplan erreicht werden. Das Unternehmen muss kritische Hochrechnungen anstellen, die die Betriebskosten über den Finanzzeitraum aufzeigen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Das Unternehmen muss einen ersten Finanzplan für die Gründung erstellen, um das Risikomanagement einzubeziehen.

Das anfängliche Budget kann Personalkosten enthalten, die geeignet sind, die Organisation vor der Planung von Rechts- und Berufskosten, Berufskosten und Ausrüstung zu tragen. Das Budget kann auch Aspekte der Versorgung, der Werbung, der Verkaufsförderung, der Löhne und Gehälter, der Buchhaltung, des Einkommens, der Versorgungsleistungen und der Lohn- und Gehaltskosten einschließen.

Das Unternehmen kann auch einen Betriebshaushalt aufstellen. Dieser Wirtschaftsplan kann die Prioritäten der Organisation in Bezug auf ihre Ausgaben widerspiegeln (Fisher, 2008). Der Risikomanagementplan umfasst die verschiedenen Prognosen für das Unternehmen. Er muss einen gründlichen Überblick über die Jahresabschlüsse geben, die dem Unternehmen helfen können, effektive Pläne zu erstellen.

In diesem Entwurf werden vier notwendige Strategien zur Beherrschung organisatorischer Risiken befürwortet. Der erste wichtige Schritt besteht darin, das Risiko zu verhindern. Zweitens kann die Organisation Anstrengungen unternehmen, um die Auswirkungen des Risikos zu verringern. Die dritte Maßnahme ist die Vermeidung des Auftretens oder Wiederauftretens des Risikos. Die vierte strategische Maßnahme ist die Beibehaltung des Risikos.

Integrationsprozess: Effiziente finanzielle und operative Entscheidungsfindung

Eine integrierte, effektive finanzielle und betriebliche Entscheidungsfindung verbindet die voneinander abhängigen Prozesse der Finanz- und Betriebswirtschaft mit kritischen Aspekten der Entscheidungsfindung. Die Einbindung bietet eine funktionsübergreifende Orientierung und Zusammenarbeit zur Verbesserung effizienter und effektiver Entscheidungsfindungsprozesse, die das Unternehmen zu einer besseren Leistung anspornen können.

Der Integrationsprozess muss auch eine funktionale Zusammenarbeit gewährleisten, die die abteilungsübergreifende Verknüpfung von Finanz- und Betriebsentscheidungen verbessert. Das Unternehmen muss eine Verbindung zwischen Organisationsplanung und Budgetierung sowie Systemen und Abläufen herstellen (Heidari & Wu, 2009).

Diese Bemühungen können einen beeindruckenden Kanal schaffen, durch den ein effizienter Risikomanagementplan erfolgreich sein kann. Führende Unternehmen profitieren von den Vorteilen einer engeren Verbindung zwischen der Finanzabteilung und dem operativen Geschäft bei der Risikokontrolle. Dieser Aspekt verbessert die Aussichten der Organisation, Aufgaben, die zu verschiedenen Bedrohungen führen können, effektiv zu planen.

Verschiedene Faktoren fördern die Integration der finanziellen und operativen Entscheidungsfindung. Der erste wichtige Aspekt ist das Vorhandensein von Daten und der Informationsfluss zwischen diesen Abteilungen. Daten oder Informationen können notwendig sein, um die funktionale Integration von Finanz- und Betriebsabteilung zu erleichtern.

Die Daten können in Form von Zukunftsprojektionen oder Abteilungsplänen vorliegen. Informationen fördern die Konsistenz von Entscheidungen zwischen den einzelnen Abteilungen der Organisation. Dieser Aspekt reduziert die Duplizierung von Strategien und ermöglicht eine kritische Bewertung von Situationen durch Budgets und Datenprojektionen. Die gemeinsame Nutzung von Daten durch verschiedene Abteilungen einer Organisation verbessert die Planung, die Berichterstattung und das Risikomanagement.

Technologie kann auch ein weiterer grundlegender Faktor für die Integration einer effektiven finanziellen und operativen Entscheidungsfindung sein, um organisatorische Risiken zu beseitigen oder zu verringern. Technologie dient als Medium für die Übertragung, den Austausch und die Verarbeitung von Informationen oder Daten zwischen den Abteilungen.

Organisationen mit einem integrierten Leistungsmanagement können verschiedene Vorteile wie eine effektive Budgetierung, Planung, Projektionen und Risikomanagement erzielen (Collins & Porras, 2011). Ein integriertes Leistungsmanagement macht auch den Prozess der Entscheidungsfindung einfach und effizient. Die Technologie stützt sich auf konsistente Informationen, die den Vergleich von Informationen zwischen verschiedenen Einheiten erleichtern.

Unternehmen mit einer effektiven Ausrichtung der Abteilungen können ihre Risiken durch eine effiziente Entscheidungsfindung auf der Grundlage technologischer Daten wirksam kontrollieren und verwalten. Die Angleichung ermöglicht auch die Bewertung persönlicher objektiver Leistungen und das Aufspüren von Risiken, die die Leistung oder das Wachstum eines Unternehmens gefährden könnten.

Diese Verknüpfung bietet den Unternehmen eine Grundlage für die Steigerung ihrer Effizienz in Bezug auf Prozesse, Funktionen, Daten und technische Fragen. Diese Form der Integration fördert auch die Qualität der Humanressourcen bei der Bereitstellung ihrer Dienstleistungen und Produkte für die Kunden in angemessener Weise. Die Technologie spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung einer effektiven finanziellen und operativen Entscheidungsfindung.

Der Prozess des Risikomanagements

Apple Inc. muss den Kontext, in dem es in diesem Sektor tätig ist, festlegen und definieren. Es muss seine strategischen und organisatorischen Ziele in Übereinstimmung mit dem Strategieplan festlegen. Der Grund dafür ist, dass das Risikomanagement von Apple in diesem Kontext stattfinden kann und der Strategieplan ein effizientes Instrument zur Bewertung und Kontrolle des Auftretens von Risiken werden kann (Houtpt & Embersit, 2011).

Zu den strategischen Elementen, die den Kontext bestimmen, gehören die strategischen Ziele von Apple, das politische und wirtschaftliche Umfeld der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, die Interessengruppen des Sektors, die wichtigsten Akteure und der internationale Ruf des Unternehmens. Zu den operativen Elementen, die den Kontext des Unternehmens definieren und festlegen können, gehören Ressourcen, Raum, Verfügbarkeit von Forschungsergebnissen, Personal und Compliance.

Der zweite Teil des Risikomanagementprozesses des Plans beinhaltet die Identifizierung der Risiken des Unternehmens. Diese Phase kann ein entscheidender Bestandteil der Strategie sein, da sie Mechanismen zur Lösung der verschiedenen identifizierten Risiken festlegen kann. Der Prozess kann in einem strukturierten Format durchgeführt werden.

Durch diese Maßnahme kann eine Liste von Ereignissen erstellt werden, die bei ihrem Auftreten eine erhebliche Bedrohung für die Organisation darstellen können. Die Abhilfemaßnahme kann als Indikator für die Identifizierung von Organisationsrisiken dienen. Dieser Aufwand ist wichtig, weil er ein Risikodiagramm erstellt, das helfen kann, wirksame Maßnahmen zur Bewältigung der Bedrohungen zu ermitteln.

Der dritte Schritt in diesem Prozess ist die Entwicklung eines Risikoanalyseinstruments. Apple Inc. kann ein Instrument zur Risikobewertung entwickeln, mit dem sich Herausforderungen identifizieren lassen.

Das Instrument kann auch eine Bewertung und anschließende Analyse der Herausforderungen ermöglichen. Die Manager des Unternehmens können die Bedrohungen registrieren. Sie können auch den verschiedenen Risiken je nach ihrer Art in der Analyse Werte zuweisen. Bei der Risikoanalyse können die potenziellen Auswirkungen der Schwierigkeiten berücksichtigt werden (Hughes et al., 2009). Sie kann vergangene Ereignisse im Zusammenhang mit der Bedrohung bewerten und zukünftige Auswirkungen prognostizieren.

So kann die Analyse beispielsweise die Auswirkungen eines möglichen zukünftigen finanziellen Rückschritts des Unternehmens anhand von Fallstudien gescheiterter Organisationen abschätzen. Die Analyse kann die Wahrscheinlichkeit des Eintretens des Risikos innerhalb der bestehenden Rahmenbedingungen und Strukturen untersuchen. Die Untersuchung kann eine wirksame Beschreibung berücksichtigen, um die Wahrscheinlichkeit des Eintretens der Bedrohung zu berücksichtigen. Der dritte Teil der Risikobewertung kann eine Berechnung der Schwierigkeit beinhalten, indem die Folgen- und Wahrscheinlichkeitsbewertungen auf der Risikomatrix verglichen werden.

Der vierte Schritt im Prozess der Risikokontrolle ist die Bewertung der Bedrohung. Ziel dieser Maßnahme ist es, eine umfassende Entscheidung zu treffen, die sich auf die Analyse des Risikos bezieht. Sie muss auch die Priorität der Maßnahmen unterstreichen, die das Unternehmen zur Bewältigung der Bedrohung ergreifen kann.

Die Bewertung des Risikos ermöglicht es einer Organisation, eine Entscheidung auf der Grundlage der wissenschaftlichen Ergebnisse der Herausforderung zu treffen. Dieser Bericht skizziert 4 allgemeine Maßnahmen, die Organisationen integrieren können. Zu den Elementen gehören Vermeidung, Verringerung, Abschwächung und Übertragung des Risikos.

Der fünfte Teil des Risikokontrollprozesses umfasst die Überwachung, Überprüfung, Kommunikation und Konsultation. Die Ursachen von Risiken ändern sich mit der Zeit. Die Organisation muss die Entwicklung der Risiken mit Hilfe eines Überwachungsmechanismus verfolgen, um sicherzustellen, dass sie die Risiken unter Kontrolle hat und normal arbeitet.

Das Unternehmen sollte eine vierteljährliche Überprüfung aller Risiken durchführen. Diese Überprüfung kann ein entscheidender Teil des Prozesses der Risikokontrolle und -behandlung sein. Kommunikation und Konsultation zwischen den Beteiligten in einer Organisation können in allen Phasen eines Risikomanagementprozesses entscheidende Werte sein. Diese Komponenten sorgen für eine angemessene Koordination, um Risiken zu verstehen und zu bewältigen. Der Prozess der Risikoregulierung erfordert einen kontinuierlichen Dialog zwischen den Anteilseignern, um eine ganzheitliche Dimension für Lösungen zu schaffen.

Das Unternehmen kann die Strategie erfolgreich umsetzen, indem es nützliche Instrumente wie die Wahrscheinlichkeit, die Folgen, die Höhe des Risikos, die Risikomatrix und Bewertungsskalen einsetzt (Philip & Marshall, 2010). Die Wahrscheinlichkeitsskala kann zur Schätzung der Eintrittswahrscheinlichkeit des Risikos verwendet werden.

Mit der Folgenskala können die Auswirkungen des Risikos je nach seiner voraussichtlichen Art bewertet werden. Das Instrument des Risikoniveaus kann für die Priorisierung der Risiken verwendet werden. Darüber hinaus kann die Risikomatrix für die Kombination der Folgen und Wahrscheinlichkeiten eines Risikos von wesentlicher Bedeutung sein. Die Bewertungsskala kann bei der Beurteilung des Risikoniveaus verwendet werden.

Versicherung für Manager

Übertragung der Bedrohung

Orientierungsstrukturen

Richtung

Entschädigung

Verabschiedung eines Einhaltungsplans

Prüfungen

Gekennzeichnete Ausstiegsstellen

Entschädigung

Übertragung von Risiken

Herkunft: (Bullen, 2013)

Apple besteht aus drei Hauptabteilungen. Dazu gehören die Abteilungen Personal, Finanzen, Marketing und Produktion. Die Abteilungen beziehen sich auf die Tätigkeiten, die sie ausführen. Darüber hinaus kann die Betriebsführung mit den Aktivitäten der Produktionsabteilung gleichgesetzt werden. Die Humanressourcen innerhalb des Unternehmens arbeiten auf der Grundlage ihrer Fachkenntnisse zusammen. Diese Tatsache ermöglicht es Apple, seine Ziele zu erreichen und treibt sie voran.

Die derzeitige Organisation von Apple konzentriert sich auf Abläufe, die die Kosten des Unternehmens senken und seine Flexibilität verbessern (Rezaee, 2010). Die Führungskräfte des Unternehmens haben die grundlegende Kontrolle über die Abläufe und den Fluss der Aktivitäten. Das Unternehmen dezentralisiert seine Verantwortlichkeiten und Rechenschaftspflichten an das Management.

Sie ermöglicht es den Mitarbeitern und Abteilungsleitern auf den unteren Ebenen, sich an der Führung des Unternehmens zu beteiligen. Die Bemühungen von Apple um die Dezentralisierung seiner Tätigkeiten verbessern die Kontrollprozesse, die Planung und die Entscheidungsfindung. Darüber hinaus zeigt der Marktansatz des Unternehmens bei wichtigen innovativen Produkten wie dem iPod und iTunes, dass es genau auf die Gegebenheiten der heutigen Welt reagiert. Nur praktische und effektive Initiativen zur Entscheidungsfindung in den Bereichen Finanzen und Betrieb können die Risiken des Unternehmens minimieren und seine Leistung in der Branche verbessern.

Die Finanzabteilung des Unternehmens liefert die wirtschaftlichen Grundlagen für Apple. Sie arbeitet im Einklang mit den Unternehmenszielen und -operationen im Budget (SEC Litigation Release No. 17710, 2010). Die Abteilung ist für die Finanz- und Kapitalflüsse von internationalen und inländischen Kunden zuständig. Sie nimmt das Mandat für das Risikomanagement und die Liquidität des Unternehmens wahr. Bei Apple beispielsweise nimmt die Rolle des Finanzmanagers eine entscheidende Stellung innerhalb des Unternehmens ein.

Die Finanzabteilung ist dafür zuständig, zusätzliche Einnahmen für das Unternehmen zu erzielen. Sie verbessert den Innovationsprozess und die Entwicklung neuer, hochwertiger Produkte, die den Kundenstamm erweitern können. Dieser organisatorische Risikoregulierungsplan kann ein wichtiges Instrument sein. Er hilft, mögliche Schwierigkeiten zu kontrollieren, die die Entwicklung von Apple entgleisen lassen könnten. Er fördert den Prozess der Integration von finanzieller und operativer Entscheidungsfindung.

Kosten und Nutzen

Die Kosten von Apple können mit den Ressourcen zusammenhängen, die das Unternehmen investiert, um sich vor Risiken zu schützen. In einem 2011 von der Europäischen Union veröffentlichten Bericht wurde das Unternehmen bei den Investitionen in Forschung und Entwicklung weltweit auf Platz 46 eingestuft.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass das Unternehmen höhere Investitionsrenditen als seine Konkurrenten erzielt hat. Das Unternehmen plant, im Jahr 2014 10,6 Mrd. USD für die Innovation neuer Produkte, einschließlich Montagemaschinen, auszugeben. Apple Inc. plant außerdem, 468 Milliarden Dollar zu investieren, um seine Smartphones und Tablets von denen der Firma Samsung zu unterscheiden. Apple investiert 200 Millionen Dollar in Rechtsstreitigkeiten gegen das Unternehmen Android aufgrund von Geschäftskonkurrenz.

Apple Inc erhält Gewinne von 108% der mobilen Sektor als seine Konkurrenten verlieren Mittel. In der dritten Phase des Jahres 2013 profitierte das Unternehmen von 57 % der Gewinne aus dem Smartphone-Geschäft. In diesem Papier wird Apple Inc. also als ein Unternehmen dargestellt, das in Bezug auf Kosten- und Nutzenanalysen profitiert.

Schlussfolgerung

Apples Problem, seine Risiken zu managen, kann durch diesen Plan angegangen werden. Die Strategie bietet eine Struktur zur Kontrolle der verschiedenen Bedrohungen, die die Entwicklung des Unternehmens beeinträchtigen können (Wehinger, 2010). Eine gemeinsame Anstrengung der Interessengruppen, denen Apple gehört, kann einen erfolgreichen Kampf gegen die Risiken, denen das Unternehmen ausgesetzt ist, garantieren.

Das Unternehmen muss eine strenge Risikokontrollpolitik verfolgen, die den umfassenden Pool an Humanressourcen und das Managementteam dabei unterstützt, einen maximalen Wert für das Unternehmen zu schaffen. In dem Papier wird die Notwendigkeit für Unternehmen bewertet, verschiedene Mechanismen des Risikomanagements zu integrieren. Die Risiken können unterschiedlicher Natur sein. Ein integrierter Ansatz bei der Bekämpfung von Bedrohungen, wie er in diesem Papier erörtert wird, kann für Unternehmen in aller Welt zu den gewünschten Ergebnissen führen.

Referenzen

Arens, A., & Loebbecke, J. (2013). Auditing: An integrated approach. (7thed.). New Jersey, NJ: Prentice-Hall International, Inc.

Bullen, P. (2013). Risikomanagement. Managementalternativen für Humanressourcen. Abgerufen von http://www.mapl.com.au/risk/risk3.htm

Business Wire. (2008). “Sunbeam Corporation senkt Umsatz- und Gewinnerwartungen für das erste Quartal. Connecticut, CT: Cengage Learning.

Byrne, A. (2008). “Wie Al Dunlap sich selbst zerstörte”. Business Week (Ausgabe 3585). New York, NY: Harper Collins.

Caplan, D. (2009). Interne Kontrollen und Aufdeckung von Managementbetrug. Journal of Accounting Research, 37 (1), 101-117.

Collins, J. C., & Porras, J. I. (2011). Building your Company’s Vision. Harvard Business Review, 74(5), 65-77.

Fisher, A. (2008). “Die am meisten bewunderten Unternehmen der Vereinigten Staaten von Amerika”. Fortune Journal, 157 (5): 65-67.

Heidari, M., &Wu, L. (2009). Framework for Pricing Interest Rates and Interest Rate Tools. Financial and Quantitative Analysis Journal, 44(3), 517-550.

Houtpt, V., & Embersit, J. (2011). A Method for Evaluating Interest Rate Risk in Commercial Banks. Journal of Federal Reserve Bulletin, 77(1), 625-37.

Hughes et al. (2009). Führungsqualitäten: Enhancing the lessons of experience. (6. Auflage), Connecticut, CT: Cengage Learning.

Philip, D., & Marshall, J. (2010). Pricing Long Bonds: Pitfalls and Opportunities. Zeitschrift für Finanzanalysten. 1(1), 32-39.

Rezaee, Z. (2010). Betrug bei Finanzberichten: Prävention und Aufdeckung. New York, NY: John Wiley & Sons, Inc.

SEC Litigation Release Nr. 17710. (2010). Durchsetzungsmitteilung Nr. 1623 zur Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung. Ehemalige leitende Angestellte der Sunbeam Corp. vergleichen die Vorwürfe der SEC; Dunlap und Kersh willigen in Unterlassungsklagen wegen Betrugs, dauerhafte Sperren von Führungskräften und Direktoren sowie zivilrechtliche Geldstrafen ein. Abrufbar unter https://www.sec.gov/litigation/litreleases/lr17710.htm

Wehinger, G. (2010). Zukünftige Risiken für die Finanzindustrie in einem sich verändernden Zinsumfeld. Zeitschrift für Finanzmarkttrends, 2010(1), 17-39.

Anhang

Übernommen vom Betriebsergebnis nach OEM ($ USD)