Ein objektiver Weg, Jesus zu verstehen Essay

Words: 765
Topic: Konzepte von Gott

Einführung

Es ist viel über Jesus gesagt worden, über seine Menschlichkeit und seine Göttlichkeit. Die Bibel hat viele Bücher, die in das Neue und das Alte Testament unterteilt sind. Die christliche Lehre besagt, dass das Neue das Alte nicht ersetzt, sondern auf das eine und wichtigste Ziel hinweist – die Rettung der Menschheit durch Jesus Christus.

Obwohl dies in Bezug auf die Nichtchristen, d. h. die jüdischen und muslimischen Lehren, eher fragwürdig ist, können wir diesen Gedankengang viel tiefer gehen und sehen, wie Nichtchristen auf ihre Argumentation reagieren.

Die Bibel wurde einige Male interpretiert und übersetzt, und das einzige, was ein Bibelleser in Bezug auf Jesus konsequent tun sollte, ist, die Bibel nicht wörtlich zu lesen, würden die Christen sagen. Sie sagen, die Bibel zeige an vielen Stellen, dass Jesus Mensch und Gott zugleich sei. Es gibt Stellen in der Bibel, die die Göttlichkeit und das “Menschsein” Jesu belegen. Wir werden diese Beispiele anführen und dann untersuchen, wie die Gegenargumente der Nichtchristen ausfallen.

Außerdem führen diese drei Religionen – Christentum, Judentum und Islam – ihre grundlegenden Lehren auf das Alte Testament zurück, in dem Abraham als Vater der gesamten Menschheit gilt.

Sie wechseln jedoch den “Weg”, wenn sie zu den Gründern ihrer jeweiligen Religion gelangen. Die Christen betrachten die Juden als ein Hindernis für ihre Religion, weil die Juden Christus nicht als Messias akzeptieren. Doch die Christen sehen in der jüdischen Nichtakzeptanz Jesu als Messias eher einen Vorteil als eine Belastung, weil die christliche Lehre besagt, dass die Christen den Juden Christus predigen sollen.

Biblische ‘Fakten’ über Jesus

In der Bibel ist von der Harmonie der Evangelien die Rede, wie sie die christliche Lehre lehrt. Theologen und Gelehrte studieren das Christentum durch Exegese, d. h. sie betrachten oder studieren Jesus zu seiner Zeit und in seinen Lehrtagen, indem sie auf das Alte Testament zurückgehen, was frühere Propheten über ihn sagten.

Eine andere ist die Auferstehung Jesu, die nach der christlichen Bibel von seinen Jüngern und den Frauen, die mit ihm zusammen waren, ordnungsgemäß bezeugt worden ist. Die Auferstehung wird bis heute von den Juden und anderen Nichtchristen abgelehnt. Die christliche Lehre besagt, dass die Menschheit durch die Auferstehung Jesu mit ihm auferstanden ist.

Ein Beispiel aus der Bibel, das selbst von Christen unterschiedlich interpretiert wird, ist das Konzept der “Wiedergeburt”.

Der Pharisäer Nikodemus war über dieses Thema verwirrt. In Johannes 3, 1-10 wird Nikodemus als Pharisäer beschrieben, ein Führer der Juden, der heimlich zu Jesus kam, um ihn um Klarheit zu bitten. Er bestätigte, dass das, was Jesus getan hat, ein Zeichen dafür ist, dass er von Gott kommt. Er sagte: “Niemand kann diese Zeichen, die du tust, ohne die Gegenwart Gottes tun”. Aber Jesus antwortete ihm: “Wahrlich, ich sage dir, niemand kann das Reich Gottes sehen, der nicht von oben geboren ist” (V. 3).

Nikodemus war über die Antwort noch verwirrter. Er fragte erneut: “Wie kann jemand geboren werden, nachdem er alt geworden ist? Kann man ein zweites Mal in den Schoß der Mutter eintreten und geboren werden?” Die Antwort Jesu ist neu für die damalige Lehre und das, was Nikodemus und die Pharisäer wussten und lehrten. Jesus antwortete weiter: “Niemand kann in das Reich Gottes kommen, der nicht aus Wasser und Geist geboren ist. Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.”

Christen sagen, dass die Wiedergeburt aus Wasser und Geist nicht dasselbe ist wie die physische Geburt, wie sie bei der Geburt im Mutterleib stattfindet. Wenn wir mit Wasser getauft werden, werden wir in die geistige Welt des Christentums geboren. Aber wir müssen im Geist “wiedergeboren” werden, das heißt, wenn wir dem Heiligen Geist erlauben, in unser Leben zu kommen und “wiedergeborene” Christen zu werden. Aber “wiedergeborener Christ” bedeutet nicht, dass es sich um eine religiöse Sekte oder einen Kult handelt, wie es an dieser Stelle in der Bibel heißt.

Christen glauben wirklich an die Konsistenz der biblischen Passagen. Sie sagen, dass geistliche Erneuerung jederzeit und überall erreicht werden kann, weil Jesus – der Gott ist – immer an unserer Seite ist. Jesus sagte: “Niemand kommt zum Vater außer durch mich”.

Schlussfolgerung

Immer mehr Stellen und Abschnitte in der Bibel haben sozusagen eine entgegengesetzte Bedeutung. Und es kann immer mehr Interpretationen geben, genauso wie es immer mehr religiöse Sekten gibt, die sich aus diesen Interpretationen entwickeln.

Theologen warnen die Gläubigen, dass die Bibel nicht wörtlich ausgelegt werden sollte. Beim Lesen und Erkennen der wahren Bedeutung der Bibel müssen verschiedene Dinge berücksichtigt werden. Wir müssen die Kultur und Tradition der Menschen in einer bestimmten Zeit berücksichtigen.

Referenz

Die Heilige Bibel. Neue revidierte Standardversion (katholische Ausgabe). St. Paul Publication, 2000.