Ein neues Konzept für die Haushaltsordnung Bericht

Words: 617
Topic: Ökonomie

Zweckerklärung

Zweck des Berichts ist es, die Änderungen im Finanzregulierungssystem im Vereinigten Königreich zu definieren und über die Gründe für die Reform zu informieren (HM Treasury n. d). Außerdem werden Hintergrundprobleme und künftige Empfehlungen skizziert, um die Ernsthaftigkeit des Vorschlags zu verdeutlichen.

Hintergrund

Derzeit ist das Vertrauen in das Finanzsystem gering, weil massenhaft ungeeignete Finanzprodukte an Verbraucher verkauft werden, darunter Hypothekenversicherungen, geteilte Kapitalanlagen, persönliche Renten und Restschuldversicherungen (The Financial Services Authority 2011, S. 7).

Infolgedessen hat eine enorme Anzahl von Kunden erheblich gelitten, und die Branche musste Entschädigungszahlungen in Höhe von rund 15 Mrd. GBP leisten (The Financial Services Authority 2011, S. 7). Solche Ergebnisse wurden in anderen Wirtschaftszweigen als inakzeptabel angesehen.

Die gegebene Situation hat die Notwendigkeit eines neuen Ansatzes zur Regulierung des Finanzsystems im Vereinigten Königreich deutlich gemacht. Darüber hinaus hat die Finanzkrise von 2007 auch eine Reihe von Herausforderungen für die britische Wirtschaft mit sich gebracht.

Der aktuelle Stand

Die Rolle des Finanzsektors beim Aufbau der britischen Wirtschaft ist von wesentlicher Bedeutung, da ein breites Spektrum von Finanzinstituten eine Regulierungsinfrastruktur bildet, die ein akzeptables Beschäftigungs-, Finanzierungs- und Risikomanagementniveau aufrechterhält (HM Treasury 2011, S. 7).

In diesem Zusammenhang erkennt die Regierung die Notwendigkeit an, sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um die finanzielle Leistungsfähigkeit von Unternehmen und Banken sowie ein effizientes Risikomanagement unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen zu gewährleisten. Die Reform der britischen Finanzregulierung ist eine der wichtigsten Prioritäten, die eingeführt werden muss, um das bestehende mangelhafte System zu ersetzen.

Wichtige Überlegungen: Wichtigste Stärken und Schwächen

Die Umstrukturierung der Finanzregulierung im Vereinigten Königreich betraf die Bank of England, führte den Ausschuss für Finanzpolitik und die Financial Conduct Authority ein und schuf verschiedene Gremien, die für Fragen der Transparenz und Koordination zuständig sind (HM Treasury 2011).

Die Reform zielt darauf ab, die Befugnisse der Bank of England zur Wahrung der Finanzstabilität und zur Regulierung der Abwicklungssysteme zu erweitern. Der Ausschuss für Finanzpolitik wurde eingeführt, um die Verantwortung für finanzielle und makroökonomische Fragen zu übernehmen und die finanziellen Risiken zu minimieren.

Die britische Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) hat die Aufgabe, das britische Finanzsystem zu verbessern und zu schützen und die Auswahl an Finanzdienstleistungen im Bereich der Vermarktung zu erleichtern. Schließlich wird den Konzepten der Transparenz und der Koordinierung innerhalb des britischen Finanzsystems große Bedeutung beigemessen.

Mit den neuen Vorschriften werden bessere Koordinierungsmechanismen geschaffen, um sicherzustellen, dass die Finanzprozesse effizient ablaufen. Die mangelnde Betonung der Wechselbeziehung zwischen Finanz- und Wirtschaftsbereich ist einer der größten Schwachpunkte der eingeführten Dokumente.

In diesem Punkt besteht keine Harmonie zwischen den höheren Behörden und den allgemeinen Institutionen, was ein effizientes Funktionieren des Systems verhindert (Slaughter und May 2011). Daher sollten die Konzepte und Ideen kohärenter und systematischer sein, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen.

Nächste Schritte

Nach der Analyse der wichtigsten Punkte des Dokuments zu urteilen, stellen die eingeführten Änderungen einen wichtigen Schritt zur Weiterentwicklung des britischen Finanzregulierungssystems und zur Schaffung eines neuen wirtschaftlichen Rahmens dar.

Noch wichtiger ist, dass die britische Regierung weiterhin Änderungen durchführt, um die Fallstricke zu überwinden (Hoban 2012). Darüber hinaus bieten die Dokumente einen radikalen Ansatz für die Regulierung des institutionellen Rahmens, aber es besteht die Gefahr, dass sich die Erfahrungen der Reform von 1997 wiederholen (Ferran 2011).

Referenzliste

Ferran, E. 2011, “Break-up of the Financial Services Authority”, Oxford Journal of Legal Studies, vol. 31, no. 3, pp. 455-480.

HM Treasury 2011, A New Approach to Financial Regulation: Building a Stronger System, Cm 8012. Web.

HM Treasury n.d. Reforming UK Financial Regulation, Financial Services. Web.

Hoban, M. 2012, Britain still Leads Critical Financial Reform Talks, The Telegraph. Web.

May & Slaughter 2011, Building a Strong System for Financial Regulation: Fundamente gelegt, noch viel Arbeit vor uns, Briefing. Web.

The Financial Services Authority 2011, The Financial Conduct Authority: Ansatz zur Regulierung. Web.