Die Übernahme von Machiavellis Ideen durch Apple Inc. Essay

Words: 2160
Topic: Geschäftlich

Die Ideen aus Der Fürst haben dazu beigetragen, den Führungsstil verschiedener Führungskräfte in unterschiedlichen Bereichen zu verbessern. Das Buch bringt eine Reihe von Themen zum Ausdruck, die entscheidend dafür sind, dass eine Organisation die gewünschten Ziele erreicht. Machiavelli vertrat die Ansicht, dass Gesetze eine wichtige Rolle bei der effektiven Führung von Staatsangelegenheiten spielen. Seiner Ansicht nach ist “das Vorhandensein solider militärischer Kräfte ein Zeichen für das Vorhandensein solider Gesetze”, was bedeutet, dass eine Organisation über effiziente Regeln und Vorschriften verfügen muss, um effizient arbeiten zu können. In dem gesamten Buch erklärt Machiavelli, wie ein Staat am besten Krieg gegen Aggressoren führen kann. Seine Ideen sind wichtig für die Entwicklung von Unternehmensstrategien, denn er rät Führungskräften, sich auf den Wettbewerb angemessen vorzubereiten.

Die Apple Corporation hat die Ideen von Machiavelli angewandt, um ihre Leistung auf dem Markt zu stärken und ihren Marktanteil zu erhöhen. In diesem Beitrag wird untersucht, wie Apple die Grundsätze Machiavellis angewandt hat. Das Unternehmen stützte sich auf die Führung von Steve Jobs, der verschiedene Führungsstile und -techniken einsetzte, darunter autokratische und transformationale Führungsmodelle, um dorthin zu gelangen, wo es heute steht. Der derzeitige CEO, Tim Cook, hält sich an die von Jobs angewandten Modelle, versucht aber, sie an das Marktumfeld anzupassen. Daher ist Apple dank der Fähigkeit seiner Führung, machiavellistische Strategien anzuwenden, erfolgreich mit dem turbulenten Markt umgegangen.

Die Apple Corporation lehnt sich bei der Bewältigung des Verdrängungswettbewerbs, der die modernen Märkte kennzeichnet, stark an die Ideen von Machiavelli an. Machiavelli gab dem Fürsten eine Reihe von Möglichkeiten an die Hand, wie er die Stadt stärken kann, wie er mit den Untertanen in der neu erworbenen Stadt umzugehen hat und wie er eine Revolution im eigenen Land verhindern kann, die das Erreichen der Ziele behindern könnte. In ähnlicher Weise wird Apple dazu angeregt, seine Märkte zu stärken, neue Märkte zu erschließen und sicherzustellen, dass Konkurrenten nicht in seine wichtigen Märkte eindringen. In dem Buch weist Machiavelli den Prinzen an, sich auf die Diplomatie zu verlassen, die Innenpolitik zu nutzen, taktische Strategien anzuwenden, die Geografie zu beherrschen und historische Analysen durchzuführen, um andere Königreiche zu übertreffen. In gleicher Weise konzentriert sich Apple auf die Bildung neuer Partnerschaften durch ständige Verhandlungen, die Anwendung fortschrittlicher Technologien, das Verständnis des heimischen Marktes und die Durchführung von Marktforschung, um die Leistung der Produkte und Dienstleistungen zu verstehen. Mit anderen Worten: Machiavelli schlug vor, dass der Fürst alle verfügbaren Taktiken einsetzen sollte, um Größe für die Stadt zu erreichen, denn der Zweck heiligt immer die Mittel. In ähnlicher Weise legt die Strategie von Apple nahe, dass das Unternehmen verschiedene Geschäftsstrategien anwendet, um die wichtigsten Ziele zu erreichen.

Der Erfolg von Apple ist auf fünf wichtige Faktoren zurückzuführen, von denen einer die Erfahrung ist. Das Unternehmen ist seit mindestens fünfzehn Jahren in der Branche tätig, was ihm einen Vorteil gegenüber Neueinsteigern und Wettbewerbern verschafft. Die Geschäftsleitung verfügt über ein angemessenes Wissen, das für die Bewältigung der Herausforderungen des Technologiemarktes entscheidend ist. Insbesondere die leitenden Angestellten sind sich der Anforderungen und Wünsche der Verbraucher voll bewusst und werden stets Produkte entwickeln, die die Bedürfnisse der Verbraucher erfüllen. Auf dieser Grundlage verfügt das Unternehmen über Erfahrung im Umgang mit dem Wettbewerb. Steve Jobs hat sehr effektiv dafür gesorgt, dass das Unternehmen seine Ziele erreicht, denn er war mehrere Jahre lang in der Branche tätig.

Der Verwaltungsrat entschied sich für Jobs als Vorstandsvorsitzenden aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit in der Branche. Diese Strategie zielte darauf ab, den Herausforderungen des Wettbewerbs und der Innovation zu begegnen. Die Ideen von Machiavelli beeinflussten die Direktoren bei der Ernennung von Jobs zum CEO, da er als Fürst (eine Führungspersönlichkeit in der Übergangszeit) angesehen wurde, der mit allen Bedrohungen fertig werden würde, die die Verwirklichung der Ziele behindern würden. Steve Jobs war eine Führungspersönlichkeit, die sich stets von Machiavellis Ideen inspirieren ließ, da er die Schwächen der Konkurrenten ausnutzte, um sicherzustellen, dass das Unternehmen technologisch führend war. Er entwickelte kreative und innovative Taktiken, um die Bemühungen der Konkurrenten zu vereiteln. Während andere Branchenakteure wie Samsung und Nokia komplexe Produkte auf den Markt brachten, bestand Steve Jobs auf Einfachheit, was bedeutet, dass er an Machiavellis Idee glaubte: “Ein Fürst darf kein anderes Ziel, keinen anderen Gedanken haben und keinen anderen Beruf ergreifen als den des Krieges” (Machiavelli 47).

Der Prinz sollte sich von unnötigem Hass fernhalten, indem er starke Beziehungen zu seinen Mitarbeitern aufbaut, um an der Macht zu bleiben. Die derzeitigen und früheren Vorstandsvorsitzenden von Apple haben dafür gesorgt, dass sie mit keinem Mitarbeiter einen Groll hegen. Vor allem Steve Jobs war sich dieser Tatsache bewusst und führte Veränderungen in der Unternehmensführung ein, die die verschiedenen Interessengruppen dazu ermutigten, das Beste für das Unternehmen zu geben. So wie Machiavelli dem Fürsten riet, bei der Durchsetzung von Staatsgesetzen Grausamkeit anzuwenden, nutzte Steve Jobs sie, um für das Unternehmen Großes zu erreichen. Machiavelli forderte den Fürsten auf, Hass zu vermeiden, da dieser das langfristige Wohlwollen der Regierung gefährden würde. Machiavelli zufolge muss der Fürst die Bevölkerung vor Aufständen im eigenen Land und vor kriegerischen Handlungen von außen schützen. Aus diesem Grund wird von der Beschlagnahmung von Eigentum und der Abschaffung traditioneller Strukturen abgeraten.

In ähnlicher Weise hat die Führung von Apple die Konfrontation mit verschiedenen Interessengruppen, einschließlich der Regierung und der Mitarbeiter, vermieden. Steve Jobs beugte Konflikten mit den Mitarbeitern vor, indem er eine leistungsfähige Personalabteilung einrichtete, die sich um Beschwerden der Mitarbeiter kümmert und die persönliche Entwicklung und den beruflichen Aufstieg fördert. Machiavelli betonte die Bedeutung des Wohlwollens, da es nur dazu beiträgt, die Vorherrschaft des Fürsten zu stabilisieren, aber nicht das Glück der Bürger fördert. Steve Jobs genoss eine überwältigende Unterstützung im Unternehmen, da er wegen seiner Innovations- und Führungsqualitäten so sehr gefürchtet war, dass er zum mächtigsten globalen Wirtschaftsführer wurde (McCray 248).

Die Konkurrenten von Apple sind bei der Anwendung des Begriffs “Innovation” völlig gescheitert, weil der Begriff oft falsch interpretiert wird. Die Konkurrenten des Unternehmens behaupten zwar, in ihren Wertaussagen, ihrer Mission und ihren Betriebsgrundsätzen innovativ zu sein, aber sie versäumen es, die wichtigen Aspekte zu erfassen. Nach Rahe ist Innovation teuer und wird von Unternehmen immer wieder falsch interpretiert, da sie nicht mit der Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen verbunden ist (Rahe 28). Für die Konkurrenten von Apple bedeutet Innovation die Einführung neuer Marketingstrategien, die die sozialen Medien einbeziehen. Für die Apple Corporation geht es bei der Innovation um die Verbesserung der bereits vorhandenen Strategien, Produkte und Betriebstechniken. Apple ist sich bewusst, dass das Unternehmen, wenn es innovativ sein will, die Dinge für verschiedene Interessengruppen verbessern muss. Der erste Schritt zur Verwirklichung von Innovation besteht darin, die Natur des Menschen zu verstehen.

Machiavelli stellte fest: “Die Liebe wird durch ein Band zusammengehalten, das die Menschen, die Schurken sind, brechen können, wann immer es ihnen zum Vorteil gereicht, aber die Furcht wird durch die Furcht vor dem Schmerz gestützt, die immer präsent ist” (Machiavelli 78). Der Philosoph stellte fest, dass der Mensch bestimmte besondere Eigenschaften hat, die untrennbar mit seiner Natur verbunden sind, da er egozentrisch ist, auch wenn er manchmal bereit ist, die Interessen anderer zu erfüllen. Da Apple sich dieser Realität bewusst ist, hat das Unternehmen stets Vorsicht walten lassen, wenn es um den turbulenten Markt ging. Samsung und Nokia sind einige der Konkurrenten, die eine ernsthafte Bedrohung für das Unternehmen darstellen, aber die Anwendung machiavellistischer Ideen spielt eine wichtige Rolle, um sicherzustellen, dass das Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt.

Das Unternehmen ist dazu übergegangen, starke Partnerschaften mit Interessengruppen, der Gemeinde und der Regierung zu bilden, um eine Konflikteskalation zu verhindern. “Wann immer ein Individuum die Entscheidung trifft, sich zu isolieren, sind die Chancen, an Informationen zu gelangen, begrenzt, obwohl es weiß, dass Information Macht bedeutet” (Fischer 89). Apple hält seine Mitarbeiter dazu an, mit der Gemeinschaft zu interagieren, da sie auf wertvolle Informationen stoßen könnten, die zur Entwicklung neuer Technologien führen. Dies erklärt, warum Apple immer in Kontakt mit Menschen steht, insbesondere mit Händlern von Produkten, Lieferanten von wichtigen Produkten und Partnern. Steve Jobs war ein ganz normaler Mensch in der Gesellschaft, der mit jedem in Kontakt treten wollte.

Das Unternehmen befähigt seine Mitarbeiter, ihre höheren Bedürfnisse zu erfüllen, indem es ihre Ideen aufgreift und sie zu komplexen Technologien weiterentwickelt. Machiavelli stellte fest, dass Menschen, die Macht erhalten, ehrgeizig sind. Sie sind nicht wie gewöhnliche Bürger, die mit dem Status quo zufrieden sind. Machiavelli riet dem Fürsten, seinen Leuten besondere Dienste anzubieten, weil sie sich dann verpflichtet fühlen, seinen Interessen zu dienen. In ähnlicher Weise hat Apple verschiedene Interessengruppen wie die Gemeinschaft, die Mitarbeiter, die Eigentümer und die Zulieferer mit besonderen Leistungen belohnt, sowohl in finanzieller als auch in nicht-finanzieller Hinsicht, was eine wichtige Rolle beim Aufbau einer starken Bindung zwischen ihnen und dem Unternehmen gespielt hat.

Machiavelli zufolge muss sich der Fürst mit den Mächtigsten anfreunden. Er stellte fest: “Da die Fürsten nicht umhin können, von jemandem gehasst zu werden, sollten sie sich mit größter Sorgfalt bemühen, den Hass der Mächtigsten zu vermeiden” (Machiavelli 103). Feinde spielen bei der Strategieformulierung eine besondere Rolle, aber die Organisation muss immer versuchen, den Zorn der Mächtigen in der Gesellschaft zu vermeiden. Apple ist stets darauf bedacht, mit der Regierung zu verhandeln und die gesetzlichen Bestimmungen zu befolgen, um Konflikte zu vermeiden. Der Philosoph schlug vor, dass der Fürst manchmal daran denken sollte, etwas Gutes zu tun. Machiavelli bemerkte, dass “es für einen Fürsten nicht nötig ist, barmherzig, treu, human, religiös und aufrichtig zu erscheinen und es auch zu sein, sondern dass er so eingestellt ist, dass er, wenn er es nicht sein will, sich in das Gegenteil zu verwandeln vermag und weiß” (Machiavelli 116). Auch wenn Apple im Umgang mit verschiedenen Menschen unterschiedliche Strategien anwendet, tut das Unternehmen manchmal auch Gutes. So sponsert das Unternehmen beispielsweise verschiedene staatliche Projekte im Zusammenhang mit der technologischen Entwicklung und gibt der Gesellschaft durch Strategien der sozialen Verantwortung von Unternehmen etwas zurück.

Auch wenn viele Analysten der Meinung sind, dass die Geschäftsleitung von Apple die Geschäftsethik beachtet, hat das Unternehmen nie um der Tugenden willen so gehandelt, sondern es ist eine der Strategien, um seine Expansionsstrategie voranzutreiben. Wann immer Apple etwas Neues auf den Markt bringen will, überrascht es die Menschen in dem Sinne, dass es ihnen seine Strategie nicht verrät (Peterson 32). Machiavelli vertrat die Ansicht, dass ein Fürst unberechenbar sein sollte, da er so seine Macht erhalten kann. Ein Unternehmen mit einer vorhersehbaren Strategie hat geringere Erfolgschancen, denn das Geschäft ist ein Pokerspiel, bei dem es darauf ankommt, die wahren Gedanken zu verbergen. Mit anderen Worten: Das Unternehmen muss im Umgang mit den verschiedenen Interessengruppen unberechenbar sein. Apple hat nie gewollt, dass seine Konkurrenten erraten, was das Unternehmen auf den Markt bringen will. Apple hat es geschafft, die gewünschten Ziele zu erreichen, indem es die Technologie, die es bei der Produktion von Waren anwendet, geschützt hat. Die Führungsspitze von Apple wusste, dass es riskant ist, die Technologie der Konkurrenz preiszugeben, da dies die Entwicklung von Gegenstrategien ermöglicht. Als Computer aufgrund ihrer Größe langweilig geworden waren, entwickelten Steve Jobs und sein Team einen farbenfrohen iMac, der sich zu einem weltweiten Verkaufsschlager entwickelte.

Machiavelli mahnte den Fürsten zur Vorsicht, denn überall lauerten Angreifer, die geduldig auf eine Gelegenheit warteten, ihn zu stürzen. In ähnlicher Weise hat sich Apple immer so verhalten, als ob die Konkurrenten bereit wären, seine rechtmäßige Position auf dem Markt zu übernehmen. Machiavelli bemerkte, dass der Herrscher immer auf der Hut sein sollte, da der nächste Partner Unheil anrichten könnte. Das Unternehmen hat Angst vor Nachwuchsmanagern mit radikalen Ideen und hat sich stets bemüht, deren Fähigkeiten zu nutzen und sie entsprechend zu entlohnen (He 121). Unter der Führung von Steve Jobs und dem derzeitigen CEO Tim Cook lässt das Unternehmen die innovativen und hochtalentierten Mitarbeiter nicht ohne entsprechende Vereinbarungen gehen. Das Unternehmen produziert Waren und Dienstleistungen, die die Gefühle und Leidenschaften der Menschen ansprechen. In der Politik, so Machiavelli, regiert die Leidenschaft über die Vernunft. Das bedeutet, dass Apple die Emotionen der Menschen gewinnen muss. Das Unternehmen hat dieses Konzept verstanden, denn es hat Strategien entwickelt, um die Aufmerksamkeit des wichtigen Marktsegments zu gewinnen. Apple gilt als kluges Unternehmen, da es nur mit den besten Leuten und Lieferanten zusammenarbeitet. Das Unternehmen hat nie den Fehler gemacht, sich auf Berater zu verlassen, sondern beschäftigt die besten Mitarbeiter auf dem Markt. Dies steht im Einklang mit Machiavellis Vorschlag, dass ein Fürst nur mit den klügsten Leuten zusammenarbeiten sollte.

Zitierte Werke

Fischer, Markus. Die geordnete Lizenz: Zur Einheit des Machiavelli’schen Denkens. New York: Lexington Book, 2000. Drucken.

He, Newton. “Wie man nachhaltige Wettbewerbsvorteile erhält: Case Study on the Evolution of Organizational Strategic Management.” International Journal of Business Administration 3.5 (2013): 112-120. Print.

Machiavelli, Niccolo. Der Fürst. New York: Digireads, 2009. Drucken.

McCray, James. “Crisis Management in Smart Phones: The Case of Nokia vs. Apple. “European Business Rview 23.3 (2011): 240-255. Print.

Peterson, Merton. “iPhone und Apps: The Brand Management and Marketing Aspects of Apple’s iPhone and Associated Applications Software.” Strategic Direction 27.3 (2012): 12-45. Print.

Rahe, Paul. Machiavellis liberales republikanisches Erbe, Cambridge University Press, 2006. Drucken.