Die Organisationskultur der Apple Corporation Forschungspapier

Words: 2133
Topic: Geschäftlich

Einführung

Apple Inc ist ein amerikanisches Unternehmen, das Elektronik, Software und viele andere Online-Lösungen herstellt. Steve Jobs und Steve Wozniak gründeten dieses Unternehmen 1976 als kleine Firma, die sich auf Softwareprodukte spezialisierte. Das Unternehmen hat im Laufe der Jahre ein massives Wachstum erlebt und ist zu einem der führenden Elektronikunternehmen auf dem Weltmarkt geworden. Sein engagiertes Team von Managern, Strategen und Mitarbeitern hat dafür gesorgt, dass seine Marke in den Jahren 2010 und 2011 zu den besten der Welt zählte. Das Umsatzvolumen dieses Unternehmens ist sehr beeindruckend, vor allem wegen seiner einzigartigen Fähigkeit, neue innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Die Geschäftsleitung des Unternehmens ist bestrebt, die besonderen Fähigkeiten seiner Mitarbeiter zum Vorteil des gesamten Unternehmens zu nutzen. In dieser Studie versucht der Forscher, die Struktur, die Kultur, die Führung, die menschliche Natur, die Entscheidungsfindung und die Ziele der Mitarbeiter zu analysieren.

Organisatorische Struktur und Kontrolle

Nach Lüsted (2012) definiert die Organisationsstruktur die Art und Weise, in der eine Organisation geführt wird. Bei Apple Inc. ist die Organisationsstruktur in drei Ebenen der obersten Führungsebene gegliedert. Die folgende Abbildung hilft bei der Definition der Organisationsstruktur von Apple Inc.

An der Spitze des Unternehmens steht der Verwaltungsrat, der für alle strategischen Entscheidungsprozesse verantwortlich ist. Der Vorsitzende und alle anderen Vorstandsmitglieder mit Ausnahme von drei leitenden Angestellten haben in diesem Vorstand keine Führungsposition inne. Das bedeutet, dass sie außer ihrer Rolle als Vorstandsmitglieder keine weitere Führungsposition in diesem Unternehmen innehaben. Sie spielen jedoch eine wichtige Rolle bei der Formulierung von Strategien und der Genehmigung wichtiger Entscheidungen, die schwerwiegende Auswirkungen auf das Unternehmen haben können. Die anderen drei Vorstandsmitglieder, die Führungspositionen innehaben, sind der Chief Executive Officer, der Chief Operating Officer und der Chief Financial Officer. Diese Vorstandsmitglieder haben neben ihrer Tätigkeit als Vorstandsmitglieder spezifische Führungsaufgaben zu erfüllen. Der Chief Executive Officer ist der geschäftsführende Leiter des Unternehmens, der das Unternehmen in seinem Bestreben, strategische Ziele zu erreichen, führt.

Unterhalb dieser Top-Führungskräfte sind die Abteilungsleiter angesiedelt. Dazu gehören der Leiter der Marketingabteilung, der Leiter der Logistikabteilung, der Leiter der Produktionsabteilung, der Leiter der Versicherungsabteilung und der Hauptbuchhalter. Diese Abteilungsleiter arbeiten sehr eng mit den drei Topmanagern zusammen, um sicherzustellen, dass die Unternehmensrichtlinien entsprechend den Wünschen der Aktionäre des Unternehmens umgesetzt werden. Den Abteilungsleitern untergeordnet sind operative Manager, die für bestimmte Aufgaben in verschiedenen Abteilungen des Unternehmens zuständig sind. Wie bereits erwähnt, ist Apple Inc. ein multinationales Unternehmen, das sich erfolgreich auf dem Weltmarkt etabliert hat. Um sicherzustellen, dass die Geschäfte auf dem Weltmarkt reibungslos ablaufen, hat die Unternehmensleitung Regionalleiter eingesetzt, die dem Chief Operating Officer unterstellt sind. Diese Regionalleiter befinden sich in den verschiedenen kontinentalen Hauptquartieren des Unternehmens in Europa, im asiatisch-pazifischen Raum, in Südamerika und in Afrika. Sie arbeiten unter der Leitung des Leiters der Marketingabteilung, sind aber dem Chief Operating Officer gegenüber rechenschaftspflichtig. Diese regionalen Leiter sind für die Ernennung und Überwachung aller Aktivitäten der Vertreter von Apple Inc. in den verschiedenen Ländern ihres Zuständigkeitsbereichs verantwortlich. Die untersten Führungskräfte in diesem Unternehmen sind die Mitarbeiter in verschiedenen Abteilungen, die keine leitenden Positionen im Unternehmen innehaben.

Organisationskultur bei Apple Inc.

Die Organisationskultur ist einer der wichtigsten Aspekte der Organisation, auf deren Definition die Geschäftsführung von Apple Inc. großen Wert gelegt hat. Laut Lüsted (2012) bilden die Mitarbeiter einen sehr wichtigen Aspekt eines Unternehmens. Manchmal kann es eine Herausforderung sein, einen Weg zu finden, sie dazu zu bringen, aus derselben Perspektive zu denken, insbesondere für ein Unternehmen, das wie Apple Inc. auf einem globalen Markt tätig ist. Die Organisationskultur trägt dazu bei, die Verhaltensmuster aller Beteiligten in einem Unternehmen zu definieren. Jeder Mitarbeiter ist in der Lage zu bestimmen, was er oder sie bei der Erledigung verschiedener Aufgaben innerhalb einer Organisation tun und was er oder sie vermeiden sollte. Auf diese Weise kann die Unternehmensleitung vorhersagen, wie sich ein bestimmter Akteur bei der Erledigung verschiedener Aufgaben verhalten wird.

Bei Apple Inc. ist die Organisationskultur tief in den Werten und Überzeugungen des Unternehmens verwurzelt. Einer der wichtigsten Werte dieses Kunden ist die Wahrung der Integrität bei allen Tätigkeiten. Dieser Wert wurde allen Beteiligten eingeflößt, so dass er zu einer kulturellen Praxis in diesem Unternehmen geworden ist. Zur Wahrung der Integrität in diesem Unternehmen gehört nicht nur die Vermeidung von Bestechung, sondern auch anderer negativer Praktiken, die dem Unternehmen einen unangemessenen Vorteil auf dem Markt gegenüber anderen verschaffen sollen.

In seiner Wertaussage verpflichtet sich Apple dazu, qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, die die Bedürfnisse der Kunden auf einzigartige Weise erfüllen. Diese Wertaussage hat das Verhaltensmuster der Mitarbeiter nicht nur in den Produktionszentren, sondern auch in der gesamten Produktionskette bestimmt. Laut Bach (2007) hat Steve Jobs bei den Mitarbeitern des Unternehmens den Glauben geweckt, dass sie Perfektionisten sein können, wenn sie es ernst meinen. Dieser Glaube hat das Verhaltensmuster der Mitarbeiter, vor allem in der Produktionsabteilung, stark beeinflusst. Sie sind stets bestrebt, ihre Fähigkeiten einzusetzen, um einzigartige Produkte zu entwickeln, von denen sie wissen, dass sie die Anforderungen der vielfältigen Kunden erfüllen. Diese gemeinsame Anstrengung der Mitarbeiter hat dazu geführt, dass Apple Inc. seit drei Jahren in Folge als das innovativste Unternehmen der Welt eingestuft wird (Lüsted, 2012). Kulturelle Toleranz ist eine wichtige Praxis in diesem Unternehmen. Apple Inc. beschäftigt Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund. In den meisten Fällen arbeiten diese Mitarbeiter in der gleichen Umgebung, so dass es notwendig ist, sie zu integrieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Die Unternehmensleitung setzt sich für Programme ein, die die kulturelle Toleranz und Integration am Arbeitsplatz fördern sollen. Diese Werte haben dazu beigetragen, dass in diesem Unternehmen eine einzigartige Kultur entstanden ist, in der die Mitarbeiter ohne strenge Aufsicht arbeiten und Vielfalt als Stärke und nicht als Quelle der Spaltung innerhalb des Unternehmens angesehen wird. Diese Kräfte haben wesentlich dazu beigetragen, die Position dieses Unternehmens als eines der führenden Elektronikunternehmen auf dem Weltmarkt zu stärken.

Leiterschaft

Nach Lüsted (2012) ist die Führung einer der wichtigsten Faktoren, die den Erfolg eines Unternehmens in einer bestimmten Organisation bestimmen. Apple verdankt seinen Erfolg den Führungsqualitäten seiner obersten Führungsebene, insbesondere Steve Jobs. Laut Gillam (2012) ist es fast unmöglich, über Apple Inc. zu sprechen, ohne auf die Führungsqualitäten von Steve Jobs einzugehen. Es ist wichtig, die Geschichte dieses Unternehmens kurz zu analysieren, um die Rolle der Führung zu verstehen. Als das Unternehmen 1976 gegründet wurde, starteten Steve Jobs und seine Mitbegründer ein ernsthaftes Programm zur Erweiterung der Produktionskapazität von Apple Inc. Obwohl sich die drei darauf einigten, die Führungsrolle zu teilen, war es offensichtlich, dass Steve Jobs in dieser frühen Phase die Kontrolle über das Unternehmen hatte. Dank seiner Managementfähigkeiten konnte das Unternehmen rasch expandieren. Nach einigen Jahren wuchs es zu einem großen Unternehmen heran, das von einem Aufsichtsrat geleitet werden musste. Im Jahr 1985 wurde ein neuer Geschäftsführer eingestellt, um das Unternehmen auf die nächste Stufe zu bringen. John Sculley wurde aufgrund seiner umfangreichen Kenntnisse in dieser Branche als Geschäftsführer eingestellt.

Seine Managementstrategien führten jedoch zu Konfrontationen zwischen dem neuen Chef und Steve Jobs. Zu dieser Zeit war Jobs Leiter der Produktionsabteilung. Die Differenzen zwischen diesen beiden Führungskräften wurden unüberbrückbar, und als sich der Vorstand mit dem Problem befasste, wurde Jobs von seinem Posten als Betriebsleiter des Unternehmens degradiert. Diese Entwicklungen zwangen Jobs, aus dem Unternehmen auszuscheiden und sein eigenes Unternehmen zu gründen. Die Zeit nach dem Weggang von Steve Jobs war für das Unternehmen sehr katastrophal. Der Führung unter John Sculley gelang es nicht, eine dauerhafte Lösung für einige der Probleme zu finden, mit denen das Unternehmen bei seinem Expansionsprogramm konfrontiert war. Sculley versäumte es, eine wirksame Strategie zu entwickeln, um alle Beteiligten zu integrieren und ihre Interessen bestmöglich zu berücksichtigen. Er blieb nicht lange an der Spitze des Unternehmens, bevor er abgelöst wurde. Nach der Rückkehr von Steve Jobs als Chief Executive Officer im Jahr 2007 konnte Apple Inc. einen wirklichen Erfolg auf dem Markt verzeichnen.

Wie Zylla-Woellner (2013) feststellt, war Jobs eine visionäre Führungspersönlichkeit. Während seiner Amtszeit hatte Apple eine flexible Führungsstruktur, die darauf bedacht war, den Wandel voranzutreiben. Das Management ermutigte die Mitarbeiter, in allen Arbeitsbereichen innovativ zu sein, um ihre Effizienz und Produktivität zu verbessern. Tim Cook, der Steve Jobs an der Spitze des Unternehmens abgelöst hat, hat diese Führungsstruktur übernommen.

Menschliche Natur und Motivation

Das Verständnis der menschlichen Natur und der Motivation ist eine der besten Möglichkeiten, wie ein Unternehmen auf dem Markt erfolgreich sein kann. Laut Lüsted (2012) ist Apple Inc. aufgrund seiner Strategien zur Mitarbeiterführung einer der besten Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten. Um mit Hilfe der Mitarbeiter erfolgreich zu sein, braucht ein Unternehmen ein System, das es ihm ermöglicht, die Motivation der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten, um ihre Leistung zu steigern. Mit einem Team motivierter Mitarbeiter entfällt die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung, da die Arbeitnehmer aus eigenem Antrieb den Gesamterfolg ihres Arbeitgebers anstreben. Apple setzt zwei Hauptstrategien ein, um seine Mitarbeiter zu motivieren. Die erste Strategie sind die materiellen Vorteile, die die Mitarbeiter auf der Grundlage ihrer jährlichen Leistung erhalten. Laut Zylla-Woellner (2013) führt Apple Programme durch, bei denen jedes Jahr Mitarbeiter mit außergewöhnlichen Leistungen aus verschiedenen Abteilungen ausgewählt werden, die dann eine finanzielle Belohnung für ihre Bemühungen erhalten. Das Programm hat sich als motivierender Faktor für die Mitarbeiter erwiesen, da sie wissen, dass ihre Bemühungen immer wahrgenommen werden.

Das Unternehmen setzt auch andere, nicht monetäre Strategien ein, um die Motivation der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten. Vor seinem Ausscheiden als Chief Executive Officer von Apple Inc. führte Jobs ein System ein, bei dem die Mitarbeiter auf der Grundlage ihrer Leistung befördert werden. Neben den akademischen Qualifikationen spielte auch die Leistung eines Mitarbeiters auf dem Markt eine wichtige Rolle für seine Karriereentwicklung im Unternehmen. Das Unternehmen hat auch ein integriertes Kommunikationssystem eingesetzt, um den freien Informationsfluss von den Mitarbeitern zum Management und zurück zu verbessern. Dadurch wurde ein Umfeld geschaffen, in dem Probleme, die einzelne Mitarbeiter betreffen, sofort angesprochen werden, sobald sie auftreten. Dies hat wesentlich dazu beigetragen, die Arbeitsmoral der Mitarbeiter zu verbessern.

Entscheidungsfindung und Strategieformulierung

Der Entscheidungsfindungsprozess ist nach wie vor einer der wichtigsten Managementprozesse in jeder Organisation. Wie viele andere Unternehmen setzt auch Apple Inc. neue Technologien wie das Decision Support System (DSS) ein, um das Management bei wichtigen Entscheidungen zu unterstützen (Lashinsky, 2012). Tim Cook hat jedoch ein neues System zur Entscheidungsfindung eingeführt, das auf den Ansichten aller Beteiligten, insbesondere der Mitarbeiter des Unternehmens, basiert. In diesem System wird von jeder Unterabteilung erwartet, dass sie Entscheidungen trifft, die ihre betrieblichen Aktivitäten verbessern. Die Entscheidungen, die jede Unterabteilung trifft, müssen auf den Ansichten der einzelnen Mitarbeiter innerhalb dieser Einheit beruhen. Der Leiter der Unterabteilung erstellt dann einen Bericht, in dem einige der besten Alternativen zur Lösung eines bestimmten Problems erläutert werden. Der Bericht aller Unterabteilungen wird dem Leiter der betreffenden Abteilung vorgelegt, der sich mit seinem Gremium zusammensetzt, um die von jeder Unterabteilung vorgeschlagenen Optionen zu bewerten. Der Abteilungsleiter erstellt dann einen Bericht, in dem er erläutert, warum er sich für einen bestimmten Lösungsansatz unter den angebotenen Alternativen entschieden hat. Dieser Bericht wird dann der obersten Führungsebene vorgelegt, die dann auf der Grundlage der vorgelegten Fakten Entscheidungen treffen muss.

Die Strategieformulierung in diesem Unternehmen stützt sich bei der Entscheidungsfindung stets auf den oben beschriebenen systematischen Ansatz. Die Unternehmensleitung hat immer betont, wie wichtig es ist, bei der Formulierung ihrer Strategien die Informationen der Nachwuchskräfte zu nutzen. Diese Nachwuchskräfte sind immer vor Ort und kennen daher die Realität vor Ort. Daher ist es notwendig, sie in den Prozess der Strategieformulierung einzubeziehen, um praktische Ansätze für die Bewältigung der verschiedenen Aufgaben in diesem Unternehmen zu finden.

Ziele und Vorgaben der Mitarbeiter

Für das Management ist es von entscheidender Bedeutung, die Ziele der Mitarbeiter zu verstehen, um einen Weg zu finden, sie mit den Zielen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Das Management von Apple Inc. hat in diesem Bereich des Managements keine guten Leistungen erbracht. Obwohl das Unternehmen über wirksame Systeme verfügt, die die Mitarbeitermotivation im Unternehmen steigern sollen, gibt es noch keine Strategie, mit der das Unternehmen die Ziele der Mitarbeiter definiert. Das bedeutet, dass Apple noch nicht die beste Strategie gefunden hat, um die persönlichen Ziele mit den Gesamtzielen des Unternehmens in Einklang zu bringen.

Schlussfolgerung

Apple Inc. ist eine der erfolgreichsten Firmen in der heutigen globalen Gesellschaft. Der Erfolg dieses Unternehmens lässt sich auf seine effektive Managementstruktur und ein Team engagierter Mitarbeiter zurückführen. Steve Jobs hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Unternehmen seine derzeitige glorreiche Position auf dem Elektronikmarkt erreicht hat.

Referenzen

Bach, B. (2007). Auswirkungen von Basistechnologien auf Apple Inc: Cybermarketing & Enabling Technologies. München: GRIN Verlag GmbH.

Gillam, S. (2012). Steve Jobs: Apple icon. Minneapolic, MN: ABDO Pub. Co.

Lashinsky, A. (2012). Inside Apple: How America’s Most Admired-and Secretive-Company Really Works. New York: Grand Central Publishing.

Lüsted, M. A. (2012). Apple: Das Unternehmen und sein visionärer Gründer, Steve Jobs. Minneapolis, MN: ABDO Pub.

O’Grady, J. D. (2009). Apple Inc. Westport, Conn: Greenwood Press.

Zylla-Woellner, J. (2013). Business Analysis of Apple Inc. New Jersey: John Wiley.