Die Organisationsanalyse der American Heart Association Essay

Words: 1136
Topic: Einrichtungen des Gesundheitswesens

Einführung

Die American Heart Association ist eine freiwillige Gesundheitsorganisation, die sich mit der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen befasst (American Heart Association, 2009). Die Organisation setzt sich für ein gesundes Leben ein, indem sie die Zahl der koronar bedingten Todesfälle reduziert und die Faktoren, die zu koronaren Herzkrankheiten beitragen, wie Rauchen, Cholesterin im Blut und mangelnde körperliche Fitness, verringert. Die Vereinigung wurde 1924 von sechs Kardiologen in New York gegründet, um durch die Zusammenarbeit mit Ärzten und Forschern die Unwissenheit über Herzkrankheiten zu beseitigen (American Heart Association, 2009). Später wurde der Verband umstrukturiert, um die Interessen der Öffentlichkeit durch die Erweiterung und Aufnahme von freiwilligen Mitgliedern aus verschiedenen Bereichen, wie z. B. Unternehmensführung und Gemeindeorganisation, sowie von qualifizierten Spendensammlern zu vertreten.

Im Laufe der Jahre ist die Agentur gewachsen und hat sich zu einer internationalen Organisation entwickelt, die aus medizinischen und nicht-medizinischen freiwilligen Abteilungen besteht, die sich für Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit stark machen. In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung hat sich die Agentur aktiv an der Gesundheitsforschung und an Gemeinschaftsprogrammen beteiligt, die einen großen Einfluss auf die Förderung der öffentlichen Gesundheit hatten, einschließlich der Herznotfallversorgung und des Schlaganfalls.

Gegenwärtig besteht der Verband aus freiwilligen Abteilungen, deren treibende Kraft darin besteht, “glaubwürdige Informationen über Herzkrankheiten und Schlaganfälle für eine effektive Prävention und Behandlung bereitzustellen” (AHA, 2009). Diese treibende Kraft wurde auf kardiovaskuläre Bildung, Wissenschaft und Gemeinschaftsprogramme zugeschnitten, einschließlich der Einbeziehung von Frauen und Minderheitengruppen, um die Öffentlichkeit über Herzkrankheiten und Schlaganfall aufzuklären.

Die Vielfalt der Organisation

Die American Heart Association setzt sich für vielfältige Gesundheitsprogramme ein, da Herzkrankheiten und Schlaganfälle nicht auf eine bestimmte Gruppe von Menschen beschränkt sind und die Vereinigung in einem Umfeld mit einer vielfältigen Bevölkerung arbeitet. Darüber hinaus hat die Organisation die Vielfalt sowohl in ihrem Personalbestand als auch in ihren freiwilligen Programmen und Vertragspartnern berücksichtigt.

Die American Heart Association arbeitet in einem dynamischen Umfeld, in dem sie nicht nur für alle Herzkrankheiten und Schlaganfallkomplikationen zuständig ist, sondern auch für die Förderung allgemeiner öffentlicher Gesundheitsprogramme. Die Organisation übernimmt die Verantwortung für die Finanzierung von Forschungs- und Bildungsprogrammen zum Nutzen aller Mitglieder der Gemeinschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Der Verband führt seine Geschäfte nach ethischen Grundsätzen und ist bestrebt, eine Kultur der Offenheit, Integrität und gleichen Teilnahmemöglichkeiten für alle Mitarbeiter und Freiwilligen des Verbandes zu fördern (AHA, 2009). Darüber hinaus gibt der Verband verschiedene Zeitschriften heraus, die lehrreiche Informationen über allgemeine Gesundheitsfragen und den Weg zu einem gesunden Leben bieten. Hinzu kommen die aufwendigen und engagierten Forschungsprogramme, die der Verband im Laufe der Jahre eingerichtet hat. Die Vereinigung setzt sich dafür ein, den Lebensstil der Öffentlichkeit zu verbessern, indem sie sich auf die Schaffung von Bewusstsein und die Bereitstellung von Ressourcen zur Bekämpfung der Ursachen von Herzkrankheiten, Fettleibigkeit und Schlaganfall bei Kindern konzentriert. Die Vereinigung fördert das Engagement von Einzelpersonen bei der Unterstützung von Initiativen zur häuslichen Pflege und Managed Care sowie bei der Aufklärung der Öffentlichkeit über die Bedeutung von körperlicher Betätigung bei der Kontrolle von Herzkomplikationen.

Die Agency-Theorie besagt, dass eine Organisation, ob mit oder ohne Gewinnerzielungsabsicht, als Vertreter eines Auftraggebers handelt, der ein berechtigtes Interesse an der Organisation hat, um einen Wert für die Interessen des Auftraggebers zu schaffen. Zum Beispiel sind die Aktionäre einer Organisation die Auftraggeber, deren Interesse an der Organisation darin besteht, einen Wert für ihre Investition in Form von Dividenden zu erhalten, während die Mitarbeiter der Organisation eine gute Vergütung von demselben Agenten verlangen werden.

Die AHA ist das Gremium, das sich um die verschiedenen Interessengruppen kümmert, die ein Interesse an der Vereinigung haben, und einen Mehrwert für sie schafft. Zu diesen Interessengruppen gehören unter anderem Patienten, Mitgliedergruppen, die breite Öffentlichkeit, medizinische Anbieter, Angestellte und Freiwillige sowie die Regierung. Alle diese Interessengruppen haben ein berechtigtes Interesse an der Agentur, und durch die Funktionen der Agentur kann ihr Wert abgeleitet werden.

Beziehungen zwischen Gesundheitsdienstleistern und Patienten

Die Beziehung zwischen dem Gesundheitsdienstleister und dem Patienten als Auftraggeber ist eine heikle Angelegenheit, da das Konzept der Verbrauchersouveränität möglicherweise nicht anwendbar ist. In diesem Fall besteht zwar eine Informationsasymmetrie zwischen dem Arzt/Gesundheitsdienstleister und dem Patienten, da der Gesundheitsdienstleister mehr weiß als der Patient, aber die Behandlungspräferenzen von Auftraggeber und Auftragnehmer sind voneinander abhängig, d. h. beide erwarten positive gesundheitliche Ergebnisse (Duncan, Swayne und Ginter, 1998, S. 213). Die AHA ist eine Agentur, deren Auftrag, wie in ihrem Leitbild angegeben, darin besteht, “ein gesünderes Leben ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall zu schaffen” (AHA, 2009). Die Agentur hat sich verpflichtet, einen Mehrwert für Patienten mit Herzkrankheiten und Schlaganfällen zu schaffen, indem sie sicherstellt, dass entsprechende Einrichtungen vorhanden sind, die nicht nur die Krankheiten behandeln, sondern auch ein Bewusstsein für diese Krankheiten schaffen und Präventionsmaßnahmen anbieten. Darüber hinaus hat die Agentur Forschungs- und Bildungsprogramme initiiert, die die Öffentlichkeit über die Bedeutung einer gesunden Lebensweise aufklären sollen. Da der Agent (AHA) über ein umfassendes Wissen über das Gesundheitswesen und den Gesundheitsmarkt verfügt, erwartet der Prinzipal (Patient/Öffentlichkeit) immer, dass er von den Maßnahmen des Prinzipals profitiert.

Die AHA setzt sich dafür ein, dass die Interessen ihrer Mitarbeiter und Ehrenamtlichen gewahrt werden, indem sie ein günstiges Arbeitsumfeld bietet und die Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung schafft. Die AHA setzt sich engagiert und leidenschaftlich für ihre Mitarbeiter ein und honoriert deren Bemühungen durch ein umfassendes und wettbewerbsfähiges Leistungspaket, das verschiedene Krankenversicherungen und Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung umfasst (AHA, 2009).

Die AHA pflegt ein freundschaftliches Verhältnis zu ihren Lieferanten durch ihre gut strukturierte Beschaffungsabteilung, die sich verpflichtet, Qualitätsprodukte und -dienstleistungen zu beschaffen, die den Bedürfnissen der Kunden und den Anforderungen der Organisation entsprechen. Das Interesse der Lieferanten an der Vereinigung besteht darin, ein chancengleiches und förderliches Umfeld für die Geschäftsabwicklung zu haben. Die AHA hat darauf reagiert, indem sie die Vielfalt unter den Lieferanten schätzt und ein wettbewerbsfähiges Umfeld für alle bestehenden und potenziellen Lieferanten, einschließlich Unternehmen, die von Minderheiten und Frauen geführt werden, bei der Lieferung von qualitativ hochwertigen und zeitnahen Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen schafft. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Zulieferer aus ihrer Zusammenarbeit mit der AHA einen Nutzen ziehen.

Schlussfolgerung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in der Gesellschaft weit verbreitet und haben im Laufe der Jahre viele Menschenleben gefordert. Der hohe Anteil dieser Todesfälle ist auf die Unkenntnis der zugrunde liegenden Ursachen zurückzuführen, was die Prävention zusätzlich erschwert. Aus diesem Grund hat die AHA mit Forschungs- und Bildungsprogrammen und anderen Initiativen zur Erhaltung und Förderung der öffentlichen Gesundheit versucht, die Situation in den Griff zu bekommen. Die AHA hat sich mit der Bundesregierung und anderen Gesundheitsbehörden zusammengetan, um sicherzustellen, dass der Allgemeinheit eine erschwingliche und wirksame Gesundheitsfürsorge insbesondere für Herzkrankheiten und Schlaganfälle zur Verfügung steht. Darüber hinaus hat die AHA eine solide Infrastruktur geschaffen, um sicherzustellen, dass alle Interessen der verschiedenen Interessengruppen berücksichtigt werden.

Referenzen

Amerikanische Herzgesellschaft. (2009). Amerikanische Herzgesellschaft: Lernen und Leben. Web.

Duncan, et al. (1998). Handbuch zum Management im Gesundheitswesen. NJ, Wiley-Blackwell.