Die Geschichte der Modemarke Balenciaga Essay

Words: 1879
Topic: Design

Einführung

Cristobal Balenciaga war einer der beliebtesten Modedesigner und Künstler während des Zweiten Weltkriegs und der frühen Nachkriegszeit. Er schuf weibliche Silhouetten, die von der spanischen Kultur und Tradition inspiriert waren. Doch Paris war der Ort, an dem Balenciaga aufstieg. Seine Kindheit verbrachte er bei seiner Mutter, einer Näherin, in einem Dorf in der spanischen Stadt Getaria. Seine Nähkünste im zarten Alter brachten ihm ein Stipendium in Madrid ein, wo er das professionelle Schneidern lernte. Von dort aus begann er, Modedesigns zu entwickeln, die die königliche Familie und den Adel in Spanien anzogen. Mit ihrer Unterstützung stieg Balenciaga zu einer bemerkenswerten Marke in der europäischen Modeindustrie auf.

Geschichte der Marke Balenciaga

Balenciaga wurde 1895 in einem Dorf im spanischen Baskenland geboren und verbrachte einen Großteil seines frühen Lebens bei seiner Mutter, die als Schneiderin arbeitete. Nachdem Balenciaga von seiner Mutter die Fertigkeiten der Schneiderei und des Designs erlernt hatte, erhielt er ein Stipendium in Madrid, um sich dort in Schneiderei und Design weiterzubilden (Julia Abs. 1). Seinen ersten Erfolg feierte er in seinem Heimatland, wo er die Boutique Eisa in Madrid und Barcelona eröffnete. Dazu gehörte auch der mondäne Badeort San Sebastian am Meer. Die spanische Königsfamilie und die Mitglieder des Adels im Lande bevorzugten die Marke Balenciaga. Der Spanische Bürgerkrieg störte jedoch seine Geschäfte im Land (Heilbrunn Abs. 2). Infolgedessen verlegte er seine Geschäftsräume nach Paris, wo die beste Weltmode ausgestellt wurde.

Balenciaga reihte sich in die Liga anderer talentierter Designer wie Elsa Schiaparelli, Coco Chanel, Mainbocher und anderen ein. Er eröffnete seine erste Ausstellung im Atelier in der Avenue George V. Seine Kollektionen für die Ausstellung waren stark von der spanischen Renaissance beeinflusst.

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten war Balenciaga in der Lage, während seiner gesamten Mode- und Designkarriere eine Vielzahl historischer Stile zu interpretieren. Das “Infanta-Kleid” zum Beispiel wurde durch die traditionellen Kostüme der spanischen Prinzessin interpretiert, wie sie in den Porträts von Diego Velazquez dargestellt sind (Julia Abs. 3). Seine stark verzierte “Jacke des Lichts” wurde von den Toreros beeinflusst, die beim Stierkampf getragen werden.

Im Jahr 1939 begannen die französischen Medien, Balenciaga wegen seines revolutionären Ansatzes bei der Kreation von Modetrends zu loben. Infolgedessen kämpften Käufer aus der ganzen Welt um den Zugang zu seinen Modekollektionen. Seine Kunden konnten es riskieren, während des Zweiten Weltkriegs aus anderen Teilen der Welt anzureisen, um die Entwürfe der Marke Balenciaga zu kaufen (Heilbrunn Abs. 6). Eines seiner beliebtesten Stücke ist der quadratische Mantel, bei dem die Ärmel zusammen mit der Passe aus einem Stück geschnitten sind.

In seinem Geschäft gab es eine Vielzahl von Modeartikeln mit einer spektakulären Kombination einzigartiger Farben. Er mischte auf einzigartige Weise schwarze und braune Spitzen mit leuchtenden Rosatönen. In der Nachkriegszeit wurden die Designs von Balenciaga gestrafft und zu einer der beliebtesten Marken in der Modeindustrie (Nicklas 439).

Diese Abbildung zeigt Heilbrunns Illustration der leichten Jacke von Balenciaga, die für Frauen entworfen wurde.

Die Kleidung, die Balenciaga entwarf, unterschied sich von den beliebten und kurvenreichen Designs, die Christian Dior als neue Trends vermarktete. Andererseits bevorzugte Balenciaga die fließenden Linien, die ihm die Möglichkeit gaben, die Beziehung zwischen der Kleidung und dem Körper einer Frau zu verändern. Balenciaga ließ die Taillenlinien fallen und hob sie dann an, um die unabhängige und natürliche Taille der Trägerinnen zu betonen. In den frühen 1950er Jahren führte die Marke die Ballonjacke für Frauen ein. Es war ein hervorragender neuer Look, der den Oberkörper bedeckte (Heilbrunn Abs. 4). Sie bietet einen Sockel für den Kopf der Trägerin. Im Jahr 1957 kreierte Balenciaga hoch taillierte Puppenkleider. Balenciaga drapierte stilvoll die Kokonmäntel und Ballonröcke, die als einfacher oder doppelter Puff ausgestellt wurden.

Mit dem innovativen Ansatz des Gründers für Modedesigns dominierte die Marke Balenciaga in den 1960er Jahren die Modeindustrie. Die Marke zeigte weiterhin Kollektionen, die mit unvergleichlichem Können und einzigartiger Schönheit hergestellt wurden. Sie setzte auf innovative Weise Stoffe aus gewagten Materialien, schwere Kleidung und ornamentale Stickereien ein. Infolgedessen ging Balenciaga eine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Haus Abraham ein.

Gemeinsam entwickelten sie die steifere Version des Seidengazars, die Balenciaga bei der Herstellung von Anzügen, Abend- und Tageskleidern verwendete (Miller Abs. 3). Er schuf sich einen Stamm treuer Kunden wie Pauline de Rothschild, die Herzogin von Windsor, Gloria Guinness und andere, die den diskreten Designansatz der Marke weiterhin zu schätzen wussten. Die Schließung des Balenciaga-Salons im Jahr 1968 beendete die Karriere dieses großen Schneiders, Modedesigners und Künstlers. Nichtsdestotrotz ist der Einfluss seiner Arbeit aus den 1930er bis 1960er Jahren immer noch spürbar, wie die bemerkenswertesten Entwürfe des zwanzigsten Jahrhunderts (Julia Abs. 4).

Sozialer Einfluss und Wettbewerbe

Die Kreativität und die innovativen Eigenschaften von Balenciaga hatten großen Einfluss auf die Gesellschaft, insbesondere auf den europäischen Kontext. Seine herausragenden Entwürfe und sein einzigartiger Ansatz in der Mode fanden die Unterstützung des spanischen Adels und der königlichen Familie. Er entwarf Kleider und andere Kleidungsstücke für die königlichen Familien und angesehene Persönlichkeiten der spanischen Gesellschaft (Miller Abs. 5). Infolgedessen kauften hochrangige Personen aus verschiedenen Ländern die Mode von Balenciaga, um ihren hohen sozialen Status zu wahren. Die Marke galt als Luxus und als die teuerste Kleidung. Die Marquesa de Casa Torres erkannte sein Talent schon in jungen Jahren (Heilbrunn Abs. 5).

Obwohl er von seiner Mutter, die Schneiderin war, gelernt hatte, entwickelte Balenciaga spektakuläre Fähigkeiten im Nähen. Um die Gesellschaft zu unterstützen, förderte Torres ihn, damit er in Madrid berufliche Fähigkeiten erlernen konnte.

Die soziale und finanzielle Unterstützung, die er von verschiedenen Personen und Organisationen erhielt, führte dazu, dass er die Gesellschaft in Bezug auf die aktuelle Mode veränderte. So war das von ihm entworfene und in Paris gegründete Modehaus ein Symbol für eine noble Gesellschaft. Das Geschäft trug seinen Namen, der auch die Marke seiner Entwürfe war. Viele Gesellschaften auf der ganzen Welt waren von den Entwürfen Balenciagas begeistert. Er pflegte Entwürfe, die auf die gehobene Gesellschaft abzielten. Als Abkürzung des Vatersnamens seiner Mutter betrieb Balenciaga seine ersten Läden unter dem Label Eisa (Julia Abs. 6). Die Marke veränderte die Wahrnehmung der Gesellschaft in Bezug auf Kleidung und Design zu Beginn und in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts.

Die Abbildung zeigt eine Illustration von Heilbrunn für eine Ballonjacke von Balenciaga für Frauen.

Die prägenden Erfahrungen von Balenciaga in Spanien bildeten die Grundlage für die Popularität der Marke im gesellschaftlichen Kontext von Paris. Durch seine Schneiderkunst und die Beherrschung von Designkonzepten war die gehobene Gesellschaft von seiner Perfektion des passenden Kleides besessen (Nicklas 441). Er manipulierte Kreise und Halbkreise, die viele Menschen faszinierten, die die klerikale Kleidung und die kirchlichen Gewänder bewunderten, die im Spanien des frühen zwanzigsten Jahrhunderts üblich waren. Seine Verwendung bestimmter Farben wie Grautöne, Schwarz, Violett und leuchtende Rottöne schuf bestimmte Dekorationsformen, die in der Gesellschaft Anklang fanden (Heilbrunn Abs. 7).

Die Verwendung von aufwendigen Stickereien und Borten sowie von bestimmten Stoffen war die vorherrschende Ästhetik in den Gesellschaften in Spanien und Frankreich. Die Menschen, die die historischen Gemälde und Skulpturen Spaniens liebten, begeisterten sich für Balenciagas drapierte Kostüme. Seine frühen Entwürfe in San Sebastian machten seine Marke in Paris als internationale Damenmode bekannt (Byers 265).

In der Vergangenheit wurden mehrere Wettbewerbe veranstaltet, bei denen einige der atemberaubenden Kleider von Balenciaga entworfen wurden. Der Balenciaga-Frühjahr/Sommer-Wettbewerb wird zum Beispiel jedes Jahr im Bazaar auf der Pariser Modewoche veranstaltet. Jedes Jahr wird ein Gewinner-Look für Balenciaga ausgewählt, als Würdigung des klassischen Designs, das im frühen zwanzigsten Jahrhundert vorherrschte (Arana 207).

Wirtschaftlicher Einfluss

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert gab es verschiedene Personen und Organisationen, die eine Vielzahl von Modedesigns entwickelten. Frauenkleider und die dazugehörige Mode standen seit Jahrhunderten im Mittelpunkt (Byers 266). Infolgedessen war der Wettbewerb sehr hart, insbesondere vom späten neunzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Generische Modedesigns konnten in einem solchen Geschäftsumfeld nicht überleben. Der europäische Kontext war weltweit führend mit seinen einzigartigen und innovativen Ansätzen im Modedesign (Heilbrunn Abs. 8). Um sich als einer der Besten unter den finanziell stabilen Konkurrenten hervorzuheben, entwickelte Balenciaga sein Geschäft auf der Grundlage von Innovation und Einzigartigkeit.

Balenciaga war, wie andere Inhaber von Couture-Unternehmen auch, sehr verschwiegen, was seine internen Geschäftsabläufe betraf. Die Designansätze waren eine Herausforderung, da Einzelpersonen und Unternehmen die Designs anderer stahlen, um generische Mode zu kreieren. Dadurch wurde der Markt verwässert, insbesondere für die aufstrebenden Akteure, die davon träumten, ein größeres Marktsegment zu erobern (Byers 267). Balenciaga verfügte über keinen großen finanziellen Hintergrund.

Das einzige Mittel, das ihm zur Verfügung stand, um zu florieren und sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich in der Branche etwas zu bewirken, war sein reichhaltiges Design, das mehrere Attribute aus der spanischen Renaissance aufgriff. Er ließ den historischen Aspekt Spaniens in sein Design einfließen, um bezaubernde Outfits zu entwerfen. Er nutzte das einzigartige Design und die hochwertige Produktion, um einen großen Kundenstamm in die Balenciaga-Geschäfte zu locken (Julia Abs. 8).

Die Abbildung zeigt Heilbrunns Bild, das Balenciagas innovativen Entwurf eines quadratischen Mantels für die gehobenen Gesellschaften des frühen zwanzigsten Jahrhunderts illustriert.

Evolution und Entwicklung

Balenciaga begann mit vier Geschäften in den Städten Madrid und Barcelona. Da die Zahl der Kunden zunahm, bestand ein großer Bedarf an weiteren Geschäftsräumen. Daher erweiterte er im Jahr 1937 die Werkstattfläche (Nicklas 443). Im Jahr 1941 richtete Balenciaga zwei weitere Ateliers ein, um auf die wachsenden Bedürfnisse seiner Kunden zu reagieren. In der frühen Nachkriegszeit richtete er zwei weitere Werkstätten ein. Im Jahr 1955 fügte er ein weiteres Atelier für Kleider hinzu, so dass es insgesamt zehn waren. Die Marke entwickelte sich von einem einzigen Geschäft zu einem internationalen Unternehmen der Modebranche mit mehr als dreihundert Mitarbeitern (Arana 217).

Ikonische Sammlungen

Die ikonischen Kollektionen von Balenciaga sind in seinem 2011 eingerichteten Museum zu sehen. Die wichtigste Sammlung sind die atemberaubenden Stickereidesigns, die er für seine stilvolle Kleidung verwendete. Sie haben einzigartige und attraktive Drucke mit architektonischen Volumen, die die Adligen zu jener Zeit verehrten (Heilbrunn Abs. 10). Er verwendete gestickte Motive, um seine Modedesigns zu entwerfen. Er verwendete die Stickereien von bekannten Designern wie Mesrine, Lesage und Rebe. Er entwarf Tages- und Cocktailmodelle aus bedruckten Stoffen. Er verwendete große grafische Motive, zu denen auch Blumenmuster gehörten (Arana 221).

Schlussfolgerung

Die Marke Balenciaga wurde nach ihrem Erfinder, Cristobal Balenciaga, benannt. Er war bekannt für seine radikale Herangehensweise an die modischen Veränderungen der weiblichen Silhouette in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. Er nutzte verfahrenstechnische Fertigkeiten in der Schneiderei, um variable Kleidungsstücke zu entwerfen. Im Gegensatz zu anderen Modeschöpfern verfügte Balenciaga über Drapier- und Schnitttechniken, die zu seinen einzigartigen Musselinmustern passten. Infolgedessen erwarb er sich in der Modeindustrie weltweit Respekt für seine Techniken und seine Fähigkeit, Phantasien in die Realität umzusetzen. Der unerschütterliche Perfektionismus, den er in seinen Entwürfen an den Tag legte, hat der Marke Balenciaga ihren heutigen Ruf eingebracht. Die Kollektionen von Balenciaga inspirieren auch heute noch moderne Modedesigner.

Zitierte Werke

“Cristobal Balenciaga (1895-1972) Essay: Heilbrunner Zeitleiste der Kunstgeschichte | The Metropolitan Museum of Art.” Heilbrunn Timeline of Art History. N.p., n.d. Web.

Arana, Balda. “Models, die Balenciaga tragen, in der Modepresse: A Comparative Study.” International Journal of Fashion Studies 2.2 (2015): 203-23. Print.

Byers, Catherine Fox. “Balenciaga: Spanish Master”. Australasian Journal of Popular Culture the Australasian 1.2 (2011): 263-67. Print.

Julia, Urgel. “Cristóbal Balenciaga: Ein zeitloses Erbe”. Olivia Palermo. N.p., 2013. Web.

Miller, Lesley. “Cristóbal Balenciaga”. Love to Know: Beauty & Fashions, 2014. Web.

Nicklas, Charlotte. “Tradition und Innovation: Recent Balenciaga Exhibitions.” The Journal of Dress, Body & Culture 17.4 (2013): 431-444. Drucken.