Die Ereignisse der amerikanischen Geschichte in der Zeit von 1492 bis 1865 Essay

Words: 1105
Topic: Geschichte

Die amerikanische Geschichte besteht aus sehr vielen Ereignissen. In den Jahren 1492 bis 1865 fanden viele dieser Ereignisse statt. Zum Beispiel gab es Bürgerkriege und Sklaverei. Die amerikanische Geschichte umfasst auch die berühmtesten Menschen, die eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spielten. Dies sind einige der Ereignisse, die in den vergangenen Tagen stattfanden.

Bürgerkriege

Die Sklaverei war ein wesentlicher Beitrag zum Bürgerkrieg. Der Bürgerkrieg war das Ergebnis von Kämpfen zwischen Sklavenstaaten und Befürwortern von Nicht-Sklavenstaaten. Als Amerika zu expandieren begann, wollte man wissen, ob die neuen Staaten der Union der Sklaverei oder der Freiheit beitreten würden. Daraufhin erließ Missouri eine Vorschrift, die die Sklaverei in den umliegenden Staaten verbot.

Wilton schlug daraufhin vor, die Sklaverei in den neuen Gebieten zu verbieten. Die Spannungen verschärften sich während des Kansas-Nebraska-Gesetzes, das zwei Gebiete schuf, die sich entweder für die Freiheit oder die Sklaverei entscheiden sollten. Die Angelegenheit wurde noch komplizierter, als Missourianer in den Staat eindrangen und versuchten, ihn zur Sklaverei zu zwingen. Diese Probleme führten zu Gewalt, und es kam zu einem heftigen Kampf in Lawrence, Kansas.

Das Wachstum der Abolitionsbewegung ist ein wesentlicher Beitrag zu den Bürgerkriegen. Es entstanden Sympathien, die gegen die Sklaverei und die Sklavenhalter gerichtet waren. Die Nordstaatler waren gegen die Sklaverei. Sie verabschiedeten den Fugitive Slave Act, der gegen diejenigen vorging, die für die Sklaverei verantwortlich waren. Außerdem löste die Wahl von Abraham Lincoln Bürgerkriege aus. Die Menschen im Süden glaubten, dass er sich gegen die Sklaverei einsetzte und die Interessen des Nordens begünstigte. Daher begann der Krieg, noch bevor er Präsident des Staates wurde.

Staatliche versus föderale Rechte

Ein weiterer Grund für den Bürgerkrieg waren die Rechte der Bundesstaaten gegenüber denen des Bundes. Es gab zwei Gruppen, die unterschiedlich argumentierten. Die einen vertraten die Auffassung, dass der Staat absolute Rechte habe, während die anderen argumentierten, dass die Bundesregierung mehr Kontrolle ausüben würde. Dies führte zur Bildung einer losen Konföderation mit einer äußerst schwachen Bundesregierung.

Dann trafen sie sich zu einem Verfassungskonvent und schufen im Geheimen die Verfassung der Vereinigten Staaten. Die Bundesregierung verweigerte den Staaten das Recht, Bundesgesetze als verfassungswidrig zu erklären. Die Staaten fühlten sich nicht mehr respektiert. Der Streit begann, als die beiden sich nicht miteinander einigen konnten (Muzzey 324).

Wichtige Personen der amerikanischen Geschichte

Viele Menschen haben die Vergangenheit Amerikas mitgestaltet. Zum Beispiel spielten Präsidenten in Amerika eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Agricola ist ein Mann, der ein römischer Staatsmann war. Er war Soldat und wurde später Statthalter. Er war auch erfolgreich, als er versuchte, Kaiser von Rom zu werden. Dann wurde er zum Kommandeur der römischen Legion in Britannien ernannt.

Alexander der Große war ein Mann, der nur eine Hand hatte. Dennoch gelang es ihm, in weniger als einem Jahrzehnt die halbe Welt zu erobern. Er war ein gebildeter Mann. Er war in der Lage, sogar das unbesiegbare Imperium zu erobern. Er kämpfte und ging als Sieger aus der Schlacht von Gaugamela hervor. Alexander schaffte all das, als er gerade einmal fünfundzwanzig Jahre alt war. Er eroberte viele Städte und wurde ein herausragendes militärisches Genie, das mit keinem anderen Mann verglichen werden konnte.

Mohammed repräsentierte die islamische Religion. Er arbeitete daran, den Glauben der Menschen wiederherzustellen. Außerdem beseitigte er soziale Missstände und schuf eine gerechte Gesellschaft. Christoph Kolumbus ist ein Entdecker, der über das offene Meer segelte und der Welt die Welt näher brachte. Er trug dazu bei, das nördliche und südliche Amerika zu erforschen. Andererseits war er für die Verbreitung von Infektionen bei den Ureinwohnern Amerikas verantwortlich.

Der Ayatollah ist eine Person, die in der amerikanischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt hat. Er machte den Iran zur ersten islamischen Republik der Welt. Er predigte gegen den amerikanischen Einfluss. Dies führte zu den militanten Studenten, die die amerikanische Botschaft angriffen.

Nach dem Bürgerkrieg fanden in den Vereinigten Staaten von Amerika mehrere historische Ereignisse statt. Die Amerikaner wollten sich nicht an dem Krieg beteiligen. Der Eintritt in diesen Krieg führte zur Isolation der “Greatest Generation”. Hiroshima beendete diesen Krieg. Der Bürgerkrieg trug dazu bei, die Vereinigten Staaten zu formen.

Länder und Menschen könnten nicht so unabhängig sein, wie sie es heute sind, wenn der Süden die Schlacht nicht gewonnen hätte. Ohne diesen Krieg gäbe es nirgendwo auf der Welt Schwarze an der Macht. Das Leben eines jeden Menschen hat sich durch den Bürgerkrieg in jenen Tagen verändert. Der Dritte Weltkrieg verursachte Probleme wie den Tod durch Bombenangriffe. Sein Ende brachte den Frieden in der Welt zurück. Dies gab den Menschen eine weitere Chance, in einer friedlichen Umgebung zu leben.

Amerikanische Revolution

Die Amerikanische Revolution ist auch eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die amerikanische Revolution begann in Form eines Konflikts zwischen den dreizehn Kolonien und dem britischen Empire. Franzosen und Indianer lösten die Revolution aus. Dies führte zu einer Niederlage Großbritanniens, das sich hoch verschuldet hatte und hohe Einnahmen verlangte.

Die Prohibition von 1763 war ein Beitrag der Amerikanischen Revolution. Es verbot den Amerikanern, sich jenseits der Appalachen niederzulassen. Die Vereinigten Staaten konnten nicht so sein, wie sie sind, bevor die Amerikanische Revolution stattfand. Sie führte zur Schaffung einer neuen Verfassung und einer neuen Stiftung, die den Staat ins Leben rief. Amerika kämpfte um seine Unabhängigkeit.

Große Depression

Die USA sind ein Land, das ernsthafte Probleme hatte. Zum Beispiel erhalten die Menschen in den Vereinigten Staaten Unterstützung durch staatliche Lebensmittelmarken. Das liegt daran, dass viele Bürger nicht genug zu essen für ihre Familien haben. Imperien gehen aus vielen Gründen unter. Im Falle Amerikas sind es die Bedrohungen durch China, die den Niedergang des Imperiums verursacht haben.

Niedergang der Wirtschaft

Bürgerkriege verursachten viele Probleme wie den Rückgang des Wirtschaftswachstums. Die Folgen des Krieges waren Bildungsmangel, Nahrungsmangel, Todesfälle und vieles mehr. Der Staat hatte nicht genügend Arbeitskräfte, weil es an Bildung mangelte. Daher schrumpfte die Wirtschaft aufgrund der nicht erledigten Arbeit.

Lebensmittel wurden zu einem ernsten Problem, das zu einem Rückgang des Wirtschaftswachstums führte. In dieser Situation war die Nachfrage nach Lebensmitteln außerordentlich hoch, aber die Lebensmittel waren sehr knapp. Die Preise für Lebensmittel stiegen extrem stark an. Die Menschen mussten extrem hart arbeiten, um einen zusätzlichen Dollar für den Kauf von Lebensmitteln zu bekommen.

Mit dem Tod verlor der Staat Arbeitskräfte, einschließlich der Regierungsbediensteten. Dies führte dazu, dass einige Aufgaben, insbesondere in der Regierung, von niemandem erledigt werden konnten. Das Ergebnis war, dass die Regierung den Staat schlecht regierte. Dies führte zum Aufkommen einiger Tugenden wie Diebstahl. Das lag daran, dass die Regierung nicht in der Lage war, das Gesetz gegenüber denjenigen durchzusetzen, die es brachen. Dies waren einige Beispiele für die Ursachen des wirtschaftlichen Niedergangs.

Zitierte Werke

Muzzey, David Saville. Eine amerikanische Geschichte. Boston: Ginn and Company, 1911. Drucken.