Die Dominanz von Apple Inc. und die Globalisierung Essay

Words: 636
Topic: Geschäftlich

Der kommerzielle Erfolg von Apple Inc. beruht auf der Auslagerung von Produktionsaufgaben nach Asien. Der Siegeszug des Unternehmens geht einher mit dem Aufstieg des weltgrößten Elektronik-Auftragsfertigers Foxconn.1 Obwohl sich Apple Inc. in seinen Jahresberichten und Verhaltenskodizes immer wieder zu seinen “Idealen der Corporate Citizenship, Umwelt-, Arbeits- und Sozialverantwortung” bekennt, beutet das Unternehmen allein in China weiterhin 1,4 Millionen Arbeiter aus.2 Große Vertragshersteller in Asien, die vertikal in die Lieferkette des Unternehmens integriert sind, müssen sich mit Preisfestsetzungspraktiken abfinden, die zu einer unfairen Behandlung von Arbeitern führen und Gesundheits- und Sicherheitsrisiken fördern.3 Diese und andere Praktiken von Apple Inc. können als Extraktion von dunklem Wert aus so genannten dunklen Wertschöpfungsketten betrachtet werden. Laut Clelland beläuft sich der ungefähre Wert eines iPads auf 1.077 US-Dollar, was doppelt so hoch ist wie der Verkaufspreis und zehnmal so hoch wie die operative Gewinnmarge des Unternehmens.4 Infolge solcher auf Wertabschöpfung ausgerichteten Managementpraktiken ist es in China zu einer Welle von Selbstmorden unter den Beschäftigten gekommen. Allein im Jahr 2010 unternahmen 18 Fabrikarbeiter im Alter von 17 bis 25 Jahren, die bei Foxconn beschäftigt waren, einen Selbstmordversuch.5 Diese Selbstmordversuche wurden durch ein hartes Produktionsregime ausgelöst, das durch eine übermäßig hohe Produktionsquote, eine extrem begrenzte Anzahl von Pausen und eine strikte Einhaltung der Produktionsdisziplin gekennzeichnet ist.

Daher ist es notwendig, den tatsächlichen Preis des Unternehmenserfolgs von Apple zu untersuchen.

In diesem Beitrag wird untersucht, wie globale Warenketten und die Globalisierung dazu beigetragen haben, dass Apple Inc. eine beherrschende Stellung in der Unterhaltungselektronikbranche erlangt hat. Es wird die Machtdynamik der Lieferkette des Unternehmens anhand des Rahmens globaler Warenketten und globaler Wertschöpfungsketten bewertet. Es wird dargelegt, dass die Machtasymmetrie in der Branche, die durch käufergesteuerte Warenketten gefördert wird, es Apple Inc. ermöglicht, Druck auf seine Produktions- und Logistikdienstleister auszuüben, um die Kosten ständig zu senken. Darüber hinaus werden die ausbeuterischen strukturellen Beziehungen zwischen dem Tech-Giganten und den Rohstoffherstellern erläutert, die massive Transfers von Mehrwert an den Knotenpunkten der globalen Netzwerke der Rohstoffketten ermöglichen.6 In dem Beitrag wird behauptet, dass die iPad-Produktion durch die folgenden Praktiken von Apple Inc. möglich wurde: die Aneignung von versteckten Arbeitsüberschüssen, die Extraktion von unbezahlten Inputs und die “Überschussgewinnung durch ökologische Externalitäten “7. Das Forschungsthema steht in direktem Zusammenhang mit der bisher durchgeführten Studie, die zeigt, dass Apple Inc. ein globales Geschäftsmodell erforscht hat, um extrem niedrige Produktionskosten für das iPad, eines seiner Vorzeigeprodukte, zu erreichen.

Abbildung 1 zeigt eine Karte, die den Weg des iPads über den Globus verdeutlicht. Sie zeigt, woher die Rohstoffe und Technologien für die Ware kommen. Die Karte zeigt auch die Orte, an denen das iPad hergestellt, verpackt und gekauft wird.

Abbildung 2 ist eine Karte des Akteursnetzwerks. Sie zeigt die Akteure und Organisationen, die an der Produktion von iPads beteiligt sind, und verdeutlicht die Art der Beziehungen zwischen ihnen.

Literaturverzeichnis

Chan, Jenny. “A Suicide Survivor: The Life of a Chinese Worker”. Neue Technologie, Arbeit und Beschäftigung 28, Nr. 2 (2013): 84-99.

Chan, Jenny, Ngai Pun, und Mark Selden. “Apples iPad City: Subcontracting Exploitation to China”. In Handbook of the International Political Economy of Production, herausgegeben von Kees van der Pijl, 76-97. London: Edward Elgar Publishing, 2015.

Chan, Jenny, Ngai Pun, und Mark Selden. “Die Politik der globalen Produktion: Apple, Foxconn und Chinas neue Arbeiterklasse”. Neue Technologie, Arbeit und Beschäftigung 28, Nr. 2 (2013): 100-115.

Clelland, Donald. “Das Herzstück des Apfels: Dark Value and Degrees of Monopoly in Global Commodity Chains”. Journal of World-Systems Research 20, no. 1 (2014): 82-87.

Kraemer, Kenneth, Greg Linden, und Jason Dedrick. “Wertschöpfung in globalen Netzwerken: Apple’s iPad and iPhone.” Journal of World-Systems Research 14, no. 1 (2011): 64-73.

Litzinger, Ralph. “Die Arbeitsfrage in China: Apple and beyond.” South Atlantic Quarterly 112, no. 1 (2013): 172-178.

Fußnoten