Der Niedergang des Unternehmens Apple in China Essay

Words: 951
Topic: Fallstudie

Einführung

Apple ist eine der bekanntesten Marken der Welt und wird mit Luxus, Status, dem American Way of Life oder vielmehr mit einem Teil der globalen Kultur assoziiert. Die Marke wurde auch in China erfolgreich, und die Verkäufe in dieser Region machten in den frühen 2010er Jahren etwa 20 % aller Verkäufe aus (Keizer, 2014). Junge Chinesen waren begierig auf diese Art von Mobiltelefon, da es ihren finanziellen Status und ihr Bewusstsein für globale Trends zeigte (Nasr, 2015).

Das schnelle Wachstum in den 2000er Jahren wurde jedoch in den 2010er Jahren gestoppt, als chinesische Kunden mit einigen Nachrichten über Apple unzufrieden waren (Pun et al., 2016). Das Wachstum von Apple ist nun jedoch aus mehreren Gründen rückläufig, darunter Marketingfehler, die mangelnde Markentreue der Chinesen, der wachsende Wettbewerb und einige ethische Probleme.

Hauptteil

Einer der Gründe für die sinkenden Verkaufszahlen von Apple ist die geringe Markentreue der Chinesen (Beattie, 2012). Obwohl die Mode von Apple in den 2010er Jahren ein weit verbreiteter Trend war, werden neue Favoriten und exklusive lokale Marken bei den chinesischen Kunden immer beliebter. Beattie (2012) betont auch, dass das Werbevolumen von Apple für die Region nicht ausreicht, was zur sinkenden Loyalität beiträgt.

Laut Beattie (2012) zwingt Apple seine Kunden auch dazu, sich in sein eigenes Softwaresystem zu integrieren, was in China oft unpraktisch ist. Die Regierung legt den Kunden und Unternehmen oft bestimmte Beschränkungen auf und zwingt sie, bestimmte Kanäle und Systeme zu nutzen. Außerdem wollen chinesische Kunden viele Möglichkeiten haben, anstatt nur eine begrenzte Anzahl von Plattformen zu nutzen. Schließlich werden auch die hohen Preise als Hindernis für den Kauf eines Apple-Produkts angesehen.

Der wachsende Wettbewerb ist ein weiteres ernstes Problem, mit dem sich Apple auseinandersetzen muss. Lin und Strumpf (2017) behaupten, dass der chinesische Markt mit hochwertigen (auch luxuriösen) Produkten und Marken gesättigt ist. Marken wie Samsung und Xiaomi gewinnen in ihrer Region immer mehr an Popularität, da ihre Preise niedriger sind und ihre Eigenschaften in dem Land mehr geschätzt werden. Eines der Beispiele für diese Sensibilität für die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden ist die Produktion von Mobiltelefonen mit “Beauty”-Funktion.

Diese Funktion hellt die Selfies und Bilder der Nutzer auf und verbessert sie. Noch wichtiger ist, dass die lokalen Marken Modelle mit schnell aufladbaren Akkus anbieten, was von den chinesischen Kunden sehr geschätzt wird (Lin & Strumpf, 2017). Die Verfügbarkeit verschiedener Optionen, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen, lenkt die Aufmerksamkeit der Menschen auf andere Marken und macht Apple weniger attraktiv.

Gleichzeitig könnten ethische Probleme die wichtigsten Probleme sein, die zum Rückgang der Apple-Verkäufe in China beitragen. Eines der meistdiskutierten Themen der frühen 2010er Jahre waren die niedrigen Löhne und unangemessenen Arbeitsbedingungen der Chinesen, die in den Werken arbeiten, die Apple-Produkte herstellen. Pun et al. (2016) stellen fest, dass die Geschichten über chinesische Arbeiter, die in ihren Fabriken Selbstmord begingen, die Bereitschaft, bei Apple zu kaufen, sinken ließen.

Foxconn war eines der Hauptziele der Kritik, da das Unternehmen riesige Gewinne machte, aber niedrige Löhne zahlte und sich nicht um die Sicherheit und Gesundheit seiner Arbeiter kümmerte. Es wurde berichtet, dass die Arbeitskosten für die chinesischen Arbeitskräfte weniger als 2 % ausmachten (Pun et al., 2016). Das chinesische Volk und die Weltöffentlichkeit gaben den Unternehmen die Schuld für ihre Gier, die zum schrecklichen Tod der Arbeiter führte.

Außerdem wurde Apple für die mangelnde Datensicherheit der Nutzer kritisiert. Die Kunden befürchteten, dass ihr Standort und andere Informationen über die Funktion “Häufige Standorte” des Mobiltelefons abgerufen werden können (Keizer, 2014). Dieses Thema fand in der chinesischen Gesellschaft, in der die Menschen um die Vertraulichkeit ihrer persönlichen Daten besorgt sind, große Beachtung. Verschiedene chinesische Fernsehsendungen widmeten sich diesem Thema, und Kunden, IT-Spezialisten und Beamte diskutierten über die Möglichkeit, ihre Daten zu verlieren. Apple gab bekannt, dass häufige Ortsangaben nirgendwo gespeichert werden, außer auf den iOS-Geräten der Nutzer (Keizer, 2014). Diese Art von Erklärung war jedoch für chinesische Nutzer nicht beruhigend genug. Infolgedessen verlor die Marke immer mehr an Popularität.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Apple einen bemerkenswerten Einstieg in den chinesischen Markt geschafft und einen beträchtlichen Anteil gewonnen hat. Dieser Erfolg war jedoch nicht von Dauer, da die Chinesen ihre Vorlieben recht schnell änderten. Zu Beginn des Apple-Verkaufs in China sahen die Menschen Apple-Produkte als “Must-haves” an, die ihren Status und ihre Weltoffenheit demonstrierten. Dennoch änderte sich die Einstellung der Kunden über mehrere Jahrzehnte hinweg. Apples Konzentration auf die eigene Software, hohe Preise, fehlende Werbung, eine unangemessene Politik in Bezug auf die chinesischen Arbeitskräfte und Probleme mit der Datensicherheit trugen zum Niedergang des Unternehmens auf dem chinesischen Markt bei.

Darüber hinaus hatten externe Faktoren einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Marke auf dem chinesischen Markt. Die Chinesen waren schon immer wenig markentreu, und das Aufkommen qualitativ hochwertiger, lokal hergestellter Produkte, die sich an den spezifischen Bedürfnissen der Nutzer orientieren, machte die Mobiltelefone von Apple in China ebenfalls weniger attraktiv. Diese Marketingfehler, zu denen auch die Unfähigkeit des Unternehmens gehörte, auf interne und externe Herausforderungen zu reagieren, führten zu einem recht schnellen Rückgang der Verkaufszahlen und der allgemeinen Beliebtheit der Marke.

Referenzen

Beattie, A. C. (2012). Wie lange kann Apple sein rasantes Wachstum in China aufrechterhalten?: Das IPhone ist ein unverzichtbares Statussymbol, aber es fehlt der langfristige Markenfanatismus. Advertising Age, 83(24). Web.

Lin, L., & Strumpf, D. (2017). Chinesische Telefone nehmen es mit Apple auf. Wall Street Journal. Web.

Keizer, G. (2014). Apple kontert Chinas Vorwurf der iPhone-Spionage schnell. Computerworld. Web.

Nasr, R. (2015). Von Apples Erfolg in China können US-Firmen viel lernen. CNBC. Web.

Pun, N., Shen, Y., Guo, Y., Lu, H., Chan, J. & Selden, M. (2016). Apple, Foxconn und die Kämpfe der chinesischen Arbeiter aus einer globalen Arbeitsperspektive. Inter-Asia Cultural Studies, 17(2), 166-185. Web.