Das Unternehmertum von Apple Inc.: iPod und iPad Aufsatz

Words: 1008
Topic: Geschäftlich

Einführung

In den letzten Jahren hat das Interesse am Unternehmertum stark zugenommen, was damit zusammenhängt, dass kleine Unternehmen wesentlich zum Wirtschaftswachstum und zum Aufschwung beitragen. Viele Menschen wagen sich auch an eine unternehmerische Laufbahn, da sie im Vergleich zu größeren Unternehmen mehrere wirtschaftliche Vorteile bietet. Ein Unternehmer ist eine Person, die beschlossen hat, auf eigene Rechnung zu arbeiten. Ein erfolgreicher Unternehmer hingegen ist eine Person, die Veränderungen initiiert, die einen kreativen Geist hat und ein Erfinder ist (Stokes, Wilson und Mador 16). Kurz gesagt, ein Unternehmer in der Wirtschaft ist jemand, der eine Idee hat, sie in die Praxis umsetzt, um Geld zu verdienen, und bereit ist, jedes Risiko einzugehen, um ihren Erfolg zu sichern. Beim Konzept des Unternehmertums geht es um Innovation: Eine Person denkt über neue Organisationsformen, neue Produkte, neue Märkte und neue Produktionsmethoden nach (Scarborough 27).

Warum ist Unternehmertum wichtig?

Wenn Innovationen eine Nachfrage schaffen, dann entsteht Wohlstand. Die Hauptaufgabe eines Unternehmers in der Wirtschaft besteht also darin, eine Reihe von Inputs auf kreative Weise zu kombinieren, um für den Kunden einen Wert zu schaffen (Boettke 56). Die Produktion erfolgt, während der Unternehmer davon ausgeht, dass der Wert den Preis der Inputs übersteigt. Wenn die Kosten des Wertes höher sind als die der Input-Faktoren, dann wird ein höherer Ertrag erzielt. Infolgedessen wird Wohlstand geschaffen. Steve Jobs hat es mit Apple geschafft.

Um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen, bedarf es eines Unternehmers, einer Person, die eine Chance auf dem Markt sieht und dann den Antrieb, die Motivation und die Fähigkeit entwickelt, Ressourcen zu finden, um diese Chance zu nutzen. Ein Unternehmer hat die Zuversicht, dass er in der Lage ist, Risiken einzugehen und sein Geschäft weiterzuführen. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist der revolutionäre Anführer von Apple, Steve Jobs (Audretsch und Keilbach 36). Er betrachtete das Scheitern als eine Möglichkeit, zu lernen, und nicht als einen Rückschlag. Er war in der Lage, sich klare Ziele und Vorgaben zu setzen, um den Erfolg zu sichern.

Unternehmertum ist ein Schlüsselelement der Unternehmensführung, denn die Wirtschaft braucht einen Visionär mit einzigartigen Ideen. Diese Ideen können umgesetzt werden, um ein Produkt besser oder billiger zu machen, um einen bestimmten Bedarf zu decken oder um ein völlig neues Marktsegment zu schaffen, wie es Apple getan hat. Ein Visionär ist eine Person, die in der Lage ist, über etwas nachzudenken, das noch nie zuvor gemacht wurde, und flexibel genug ist, um sich an Veränderungen auf dem schnell wachsenden Markt anzupassen. Die Menschen müssen sich jeden Tag auf neue Ideen und Techniken einlassen. Der unternehmerische Gewinn hängt davon ab, dass der Manager produktive Dienstleistungen erbringt, die Gewinne erwirtschaften (Landstrom 68). Darüber hinaus ist ein Unternehmer eine Person, die sowohl Eigenschaften von Innovatoren als auch von Managern in sich vereint. Das Management eines Unternehmens umfasst Verfahren, Strategien und die Erzielung von Gewinnen. Es gibt auch eine Führungsstruktur, die für die Schaffung von Kontrollen und Gleichgewichten wichtig ist, um sicherzustellen, dass es keinen Machtmissbrauch gibt.

Unternehmertum und Apple

Das Konzept des Unternehmertums im Zusammenhang mit Apple ist zweideutig. Einerseits wurde der frühere Leiter des Unternehmens für die Schaffung neuer Arbeitsplätze für die Bevölkerung gelobt (siehe unten), andererseits ist es ihm nicht gelungen, einen neuen Visionär zu finden, der das Unternehmen in die richtige Richtung lenken könnte. Es gibt jedoch hervorragende Beispiele dafür, wie das Unternehmertum das Geschäft beeinflusst; eines davon ist die Einführung des iPod im Jahr 2007, die dem Unternehmen die Möglichkeit eröffnete, die Preise für Musik zu kontrollieren. Vor dieser Innovation war Musik für jedermann über eine Vielzahl von illegalen und legalen Quellen erhältlich. Das neue Ethos von Apple, das eine Zahlung für Musik verlangte, unterschied sich drastisch von der Methode “kostenlos für alle” im Internet, obwohl es ein enormer Erfolg war (Bessant und Tidd 501).

Apropos Unternehmertum: Die Einführung des neuen, aktualisierten und überarbeiteten “Post-PC”-Geräts namens iPad im Jahr 2012 hat einen enormen Unterschied bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze für die amerikanische Bevölkerung und die Wirtschaft der USA im Allgemeinen gemacht (Brownfield Abs. 3). Wenn ein Gerät in der Lage ist, Veränderungen in einem solchen Ausmaß zu bewirken, ist das wahre Unternehmertum geboren. Laut Tim Cook, CEO von Apple, war der Zweck der Entwicklung einer neuen Version des iPad nicht die Entwicklung eines innovativen Produkts, sondern die Schaffung einer neuen Kategorie. Dies ist ein echtes Merkmal des unternehmerischen Aspekts von Apple – die Schaffung nicht nur eines Produkts, sondern einer neuen Produktkategorie, die auch positive Auswirkungen auf die Wirtschaft hat und neue Arbeitsplätze für die Bevölkerung schafft.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Konzept des Unternehmertums ein Schlüsselelement für jedes erfolgreiche Unternehmen ist. Es geht darum, Entscheidungen zu treffen, innovativ zu sein, die Zukunft vorauszusehen, unabhängig zu sein und am Ende erfolgreich zu sein. Jedes Unternehmen braucht eine Sache, die es auszeichnet. Es braucht eine Sache, die es von den anderen unterscheidet, wie das Beispiel von Apple Inc. zeigt. Unternehmer sind Personen, die brillante Innovatoren sind und einem Unternehmen helfen können, profitabel zu werden und neue Regeln und Tendenzen zu diktieren. Der derzeitige Mangel an Unternehmern bei Apple Inc. ist ein Rückschlag für das Unternehmen und die gesamte Branche seit dem Tod von Steve Jobs. Es gibt jedoch immer Raum für Veränderungen und Verbesserungen. Unter der Führung eines starken Visionärs wird Apple in der Lage sein, das wiederherzustellen, was es verloren hatte, und wieder einen neuen Aufschwung zu nehmen.

Zitierte Werke

Audretsch, David, und Max Keilbach. “Unternehmertum und regionales Wachstum: An Evolutionary Interpretation”. Journal of Evolutionary Economics 14.5 (2004): 605-616. Drucken.

Bessant, John, und Joe Tidd. Innovation und Unternehmertum. 2nd ed. 2011. New York, NY: John Wiley & Sons. Drucken.

Boettke, Peter. What Role for Entrepreneurship in Economic Development, Universität Oxford, UK: Hayek Fellow (LSE), 2004. Drucken.

Brownfield, Mike. Apple, das iPad und echtes Unternehmertum. 2012. Web.

Landstrom, Hans. Pioneers in Entrepreneurship and Small Business Research, New York, NY: Springer Verlag, 2007. Drucken.

Scarborough, Norman. Effective Small Business Management an Entrepreneurial Approach, Upper Saddle River, New Jersey: Prentice Hall, 2012. Drucken.

Stokes, David, Nicholas Wilson, und Martha Mador. Unternehmertum. Boston, Massachusetts: Cengage Learning EMEA, 2010. Drucken.