Blakes Das gefundene kleine Mädchen und Das verlorene kleine Mädchen: Analyse und Vergleich

Words: 1202
Topic: Gedichte

Einführung

“The Little Girl Lost” und “The Little Girl Found” sind Gedichte von William Blake. Zusammen mit “The Angel”, “The Fly” und anderen Gedichten Blakes wurden sie 1794 in “Songs of Innocence and of Experience” veröffentlicht. Die beiden Gedichte handeln von einem kleinen Mädchen namens Lyca, das sich im Dschungel verirrt hat, und von ihren Eltern, die nach ihrer Tochter suchen. In diesem Beitrag soll eine Analyse von “Das verlorene kleine Mädchen” und “Das gefundene kleine Mädchen” vorgenommen werden.

Das verlorene kleine Mädchen: Zusammenfassung und Analyse

Das Gedicht “Das kleine verlorene Mädchen” von William Blake erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das sich im Dschungel verirrt und verloren geht. Später wird sie von einem Löwen aufgelesen, der sich um sie kümmert und sie gleichzeitig vor allen anderen Tieren des Waldes beschützt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass “Das verlorene kleine Mädchen” eine Phase des Übergangs von der unschuldigen Kindheit zu den komplizierten Wegen des Erwachsenseins beschreibt.

Der Löwe steht in dem Gedicht für die bösen Menschen in der Welt. Am Ende des Gedichts sind Lyca, das kleine Mädchen, und der Löwe in eine unwahrscheinliche Verbindung verwickelt. Das ist symbolisch. Das ist im Allgemeinen der Fall, wenn Kinder älter werden und anfangen zu erkennen, dass es eine viel größere Welt gibt als die, die ihnen ihre Eltern vorgestellt haben.

Mit sieben Jahren ist Lyca technisch gesehen noch Jahre von ihrem Teenager-Alter entfernt, aber wir können daraus schließen, dass Blake die Figur benutzt hat, um die Jugend zu repräsentieren. Lycas Eltern leiden wegen ihres Verschwindens. Das kann bedeuten, dass ein Teenager-Mädchen sich mit der falschen Firma einlässt, um ihren Eltern Schmerz zuzufügen.

Der Löwe wird als alt beschrieben, und er ist versucht, das kleine Mädchen zu verschlingen, aber nach einigen Leckerbissen entscheidet er sich dagegen. Diese Symbolik steht wahrscheinlich für einen älteren Mann, der das rebellische Mädchen gerne ausnutzen würde, sich aber nicht dazu durchringen kann, dies zu tun. Stattdessen verhält er sich wie eine Vaterfigur und beschützt das Mädchen vor anderen Männern (Leoparden, Tigern) mit ebenso bösen Motiven.

Das gefundene kleine Mädchen: Analyse und Zusammenfassung

Das Gedicht “A Little Girl Found” ist eine Fortsetzung von “The Little Girl Lost”. William Blake erzählt darin die Geschichte von Lycas niedergeschlagenen Eltern, die sich bemühen, sie zu finden. Schließlich entdecken sie den Löwen, in dessen Obhut sich Lyca befindet. Der Anblick des Löwen flößt ihnen Angst ein, und sie stehen regungslos da, als er (der Löwe) sich nähert.

Lycas Eltern sind jedoch überrascht, als der Löwe sie nicht angreift, sondern ihnen freundlich die Hände leckt. Er fordert sie auf, ihm in seine Höhle zu folgen. Dort finden sie die kleine Lyca friedlich liegend. Der Löwe stellt in diesem Fall einen Schutzengel dar. Seine Fürsorge für das kleine Mädchen bedeutet, dass es in dieser Welt, egal wie schwierig die Dinge auch sein mögen, gute Menschen gibt, die bereit sind, eine helfende Hand zu reichen.

Blake nutzte den Löwen auch, um zu zeigen, dass manchmal die Menschen, die wir am liebsten meiden würden, am besten geeignet sind, uns die Hilfe zu geben, die wir auf unserem Weg brauchen.

Am Ende des Gedichts entscheiden sich Lyca und ihre Eltern dafür, in der Wildnis zu leben, und dies veranschaulicht das sich entwickelnde Vertrauensverhältnis zwischen Menschen, die sich von Natur aus nicht vertrauen würden. Indem der Löwe sich gut um Lyca kümmert, anstatt sie auszunutzen, kann er in den Augen von Lycas Eltern seine Vertrauenswürdigkeit unter Beweis stellen, und das könnte der Hauptgrund sein, warum sie sich zum Bleiben entschließen.

Es ist fast so, als ob die Eltern des Mädchens zu dem Schluss gekommen sind, dass die Menschen, denen man am wenigsten trauen kann, am Ende loyal und ehrlich sind. Es könnte sein, dass es an dem Ort, an dem Lyca und ihre Eltern wohnten, einige Leute gab, die nach außen hin unschuldig aussahen, sich aber als Menschen mit Hintergedanken herausstellten. Das bestätigt das Sprichwort, dass es besser ist, den Teufel zu kennen als den Engel, den man nicht kennt.

Vergleich und Diskussion

Die beiden Gedichte “Das verlorene kleine Mädchen” und “Das gefundene kleine Mädchen” sind im Wesentlichen zwei Teile einer Geschichte, wobei das zweite eine Fortsetzung des ersten ist. Das erste Gedicht führt den Leser von dem Punkt, an dem sich die kleine Lyca im Dschungel verirrt, bis zu dem Punkt, an dem sie von einem Löwen (in all seinen oben erläuterten symbolischen Formen) aufgenommen wird, der schließlich ihr einziger Schutz ist. Der zweite Text zeichnet die Reise von Lycas Eltern nach, die auf der Suche nach ihrer Tochter alle möglichen Herausforderungen meistern müssen.

Die Geschichte überschneidet sich mit dem letzten Teil des ersten Gedichts, als die Eltern den Löwen treffen, der sie in seine Höhle führt, wo das kleine Mädchen friedlich schläft. Die beiden Texte verwenden viel Symbolik und Bildsprache, wie oben beschrieben wurde. Leider hat die Verwendung des einen für das andere dazu geführt, dass das Gedicht sehr kontrovers aufgenommen wurde.

Das liegt daran, dass das Stilmittel der Geschichte zwar mehr Inhalt verleiht, der Leser aber bis zu einem gewissen Grad nicht genau erkennen kann, was der Autor mit der Verwendung eines bestimmten symbolischen Elements ursprünglich bezwecken wollte. Die Leserinnen und Leser müssen je nach ihrem Verständnis verschiedene Interpretationen der beiden Gedichte finden. Solange sie ihre Interpretationen verteidigen können, kann auch der Autor keine Einwände erheben.

Ein weiteres Stilmittel, das in den beiden Gedichten ausgiebig verwendet wurde, ist der Reim. In der ersten Strophe des Gedichts Das kleine Mädchen verloren zum Beispiel wurden die Zeilen “soll aufstehen und suchen” und “für ihren Schöpfer sanftmütig” an den Enden gereimt. Auch in dem Gedicht Das kleine Mädchen fand reimen sich die Anfangszeilen “die ganze Nacht in Weh” und “Lycas Eltern gehen”. Tatsächlich reimt sich in beiden Gedichten jede zweite Zeile auf die andere.

Lassen Sie uns nun eine kurze Inhaltsanalyse vornehmen. “Das gefundene kleine Mädchen” und “Das verlorene kleine Mädchen” haben zwei gemeinsame Hauptthemen. Dabei handelt es sich um häusliche Streitigkeiten zwischen Eltern und aufmüpfigen Kindern sowie um die richtigen zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb der Gesellschaft. Das erste Thema ist das Verschwinden von Lyca aus der elterlichen Firma und der Kampf der Eltern, sie zu finden.

Das zweite Thema wird aus dem Blickwinkel von Lycas Verbindung mit dem Löwen sowie durch ihre Eltern illustriert, die sich mit demselben Löwen so gut verstehen, dass sie beschließen, von nun an in seiner Gesellschaft zu bleiben. Ein weiteres Thema veranschaulicht die Beziehung zwischen Männern und Frauen in der Gesellschaft, wobei die letzteren von den ersteren abhängig sind, um Sicherheit zu erhalten.

Das zeigt sich daran, wie Lycas Mutter sich an den Arm ihres Mannes klammert, als der Löwe auf sie zukommt. Wahrscheinlich hatte auch der Mann Angst vor der drohenden Gefahr, nahm aber seinen Mut zusammen und verteidigte seine Frau machohaft. Zum Glück für ihn war der Löwe freundlich gesinnt.

Schlussfolgerung

Dieser Aufsatz ist eine Fallstudie über The Little Girl Lost und The Little Girl Found von W. Blake. Beide Gedichte sind im Wesentlichen zwei Teile einer Geschichte, wobei das zweite eine Fortsetzung des ersten ist. Die Gedichte erzählen von einem kleinen Mädchen, das sich im Dschungel verirrt hat, und von seinen Eltern, die nach ihm suchen. Dieses Papier enthält eine vergleichende Analyse von “The Little Girl Lost” und “The Little Girl Found”.