Bildungsmodell zum Wutmanagement Qualitative Forschung Essay

Words: 1094
Topic: Psychologie

Abstrakt

Im Folgenden werden verschiedene Ansätze und Strategien zur Gesundheitsförderung im Hinblick auf eine qualitativ hochwertige psychosoziale Versorgung der Teilnehmer untersucht. Im ersten Kapitel werden die Problemstellung, der Zweck der Studie und die Forschungsfragen beleuchtet.

Es wird darauf hingewiesen, dass ungelöste Wut verschiedene körperliche Störungen wie Herzinfarkte, Erkältungen, Bluthochdruck, Angstzustände, Verdauungsprobleme und Grippe verursachen kann. Daher sollte die Wut bei Menschen mit Depressionen gut behandelt werden.

Die Informationen aus dem pädagogischen Lehrplan werden für erwachsene Bewährungshelfer bei Legacy Services in Orange, Georgia, von Nutzen sein. Anhand der Informationen wird die Gruppe die ermittelten Mittel zur Wutbewältigung in der Ausbildung nutzen.

Im zweiten Kapitel wird eine sorgfältige Auswertung der bedeutenden Literatur zum Bildungsmodell des Wutmanagements vorgenommen. Die Literatur und die Beiträge der Ausschussmitglieder werden in die Entwicklung des Lehrplans einfließen. Das dritte Kapitel befasst sich mit der Methodik und den Verfahren.

Daher wird die Bibliothek der Universität San Juan für dieses Projekt konsultiert werden. Das vierte Kapitel wird sich mit den Erwartungen befassen.

Das Programm wird sich auf die Gemeinschaft auswirken, da es aktuelles Wissen zu Themen wie erfolgreiche Techniken, effektive Kommunikation, emotionales Bewusstsein, Familiendynamik und Auslöser für Wutmanagement vermittelt.

Methodik und Verfahren

Bei der Durchführung einer vom IRB genehmigten Studie werden in der Methodik zwei Methoden angewandt. Da es sich bei dem Forschungsgegenstand um eine Entwicklungsstudie handelt, wird eine Methode angewandt. Die Methode wird entwicklungsorientiert sein.

Suchverfahren: Es wird eine sorgfältige Überprüfung der bedeutenden Literatur im Zusammenhang mit dem Bildungsmodell zur Wutbewältigung durchgeführt (Antonsen & Thimm, 2014). Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf historischen Daten, epidemiologischen Informationen, Lehrplanentwicklung und Lerntheorie.

Verwendete Bibliotheken: Für die Studie wird eine Bibliothek genutzt. Die Bibliothek der Universität San Juan wird für dieses Projekt genutzt.

Verwendete Suchmaschinen und Datenbanken: In der Studie werden zwei Datenbanken verwendet. Bei den Datenbanken handelt es sich um Zitate und Zusammenfassungen von EBSCO und PubMed.

Suchbegriffe: Eine Reihe von Suchbegriffen wurde verwendet, um Quellen für dieses Projekt zu finden. Zu den Begriffen gehörten der Praktikumsvorschlag und die Bildungsressource.

Boolesche Zeichenfolgen: Für die Literatursuche wurden boolesche Zeichenfolgen berücksichtigt. Bei der Literaturrecherche werden zwei Boolesche Zeichenfolgen verwendet. Die erste Boolesche Formel lautet Wut UND Gedanken. Die zweite Boolesche Formel lautet Wut ODER Verhalten.

Alter der Quellen: Um die Aussagekraft der Literaturübersicht zu erhöhen, werden aktuelle, von Experten geprüfte Artikel verwendet. Die Quellen wurden in den letzten zwei oder einem Jahr veröffentlicht.

Modalitäten der Forschung: Die verfügbare Literatur wird mehrere Forschungsmodalitäten aufzeigen. In der Studie werden Längsschnitt- und Sondierungsstudien verwendet. Es werden einige Längsschnittstudien zum Thema Wutmanagement untersucht. Explorative Artikel werden ebenfalls in die Untersuchung einbezogen.

Es werden verschiedene Ansätze für die Betreuung dieser besonderen Bevölkerungsgruppe erörtert.

Formativer Ausschuss: Es wird ein formativer Ausschuss gebildet. Die ausgewählten Ausschussmitglieder verfügen über eine didaktische Wissensbasis und klinische Erfahrung im Bereich des Wutmanagements. Die von diesem Ausschuss gesammelten Informationen werden den Prozess der Lehrplanentwicklung vorantreiben.

Darüber hinaus wird der fachliche Beitrag dieses Ausschusses bei der Entwicklung von Bildungsprodukten, wie z. B. Vortragsmaterialien, eine wichtige Rolle spielen. Bei der Entwicklung von Lehrplänen für die Gruppe der erwachsenen Bewährungshelfer werden auch andere Fachleute aus dem Gesundheitswesen, die mit dieser Zielgruppe gearbeitet haben, zu Wort kommen.

Summativer Ausschuss: Zur Überprüfung der Ergebnisse des formativen Ausschusses wird ein summativer Ausschuss eingesetzt. Die Mitglieder des Summativausschusses setzen sich aus klinischen Praktikern zusammen, die mit der tatsächlichen Betreuung erwachsener Bewährungshilfeempfänger befasst sind.

Die Überarbeitung des Lehrmaterials wird auf der Grundlage ihrer Empfehlungen vor der endgültigen Umsetzung erfolgen.

Studienobjekte: Die Informationen aus dem Bildungscurriculum werden für erwachsene Bewährungsexperten nützlich sein (Antonsen & Thimm, 2014). Die erwachsenen Bewährungshelfer, die die Informationen erhalten werden, sind erwachsene Bewährungshelfer der Legacy Services in der Region Rockville Metropolis.

Die Justizvollzugsanstalt bietet erwachsenen Bewährungshelfern, die wegen eines Vergehens oder einer Straftat verurteilt wurden, eine umfassende Betreuung. Die Bewährungshäftlinge sind schwarzer, weißer, hispanischer und asiatischer Herkunft. Ihr Alter reicht von 16 bis 75 Jahren.

Studienort: Der Studienort ist die Rockville Metropolis. Die Region ist bekannt für ihr dynamisches Bildungssystem. Die Stadt liegt in unmittelbarer Nähe zu Washington DC. Die Einrichtung in der Region bietet ein komplettes Kontinuum an psychosozialen und altersbezogenen Dienstleistungen.

Zu den Dienstleistungen gehören Abschreckungsprogramme, ambulante Rehabilitation, psychiatrische Einrichtungen und Sonderpädagogik.

Die Studie wird eine Reihe von Annahmen enthalten. So wird zum Beispiel davon ausgegangen, dass es sich bei den Literaturübersichten um die neuesten handelt. Dies bedeutet, dass es außer den identifizierten keine weitere aktuelle Literatur zu diesem Thema auf dem Markt gibt.

Ebenso wird davon ausgegangen, dass der formative Ausschuss über die erforderlichen Kenntnisse verfügt, um bei der Entwicklung des Projekts mitzuwirken, und der summative Ausschuss über die erforderlichen Kenntnisse verfügt, um bei der Validierung des endgültigen Projekts mitzuwirken. Schließlich wird davon ausgegangen, dass die erwachsenen Bewährungshelfer einen Sekundarschulabschluss haben.

Das Bildungsmodell unterliegt einer Reihe von Einschränkungen. Die erste Einschränkung besteht darin, dass das Bildungsmodell auf erwachsene Bewährungshelfer der Legacy Services in Orange, Georgia, beschränkt ist. Bei den Bewährungshelfern handelt es sich um Inhaber eines Sekundarschulabschlusses.

Die Experten verfügen über verschiedene Fähigkeiten wie Führung, Entscheidungsfindung, Einfühlungsvermögen sowie mündliche und schriftliche Kommunikation. Ihr Bildungsniveau stellt eine Einschränkung dar, da sie nicht über ausreichende Kenntnisse in der Psychiatrie verfügen (Willner et al., 2013). Die letzte Einschränkung besteht darin, dass das verwendete Unterrichtsmaterial aus Sekundärdaten entwickelt wurde.

Erwartungshaltung

Der erwartete Nutzen dieses Bildungsprojekts besteht darin, erwachsene Bewährungshelfer zu schulen. Ziel des Programms ist es, verschiedene Ansätze und Strategien zur Gesundheitsförderung zu erforschen, um den erwachsenen Bewährungshelfern eine hochwertige psychische Gesundheitsversorgung zu bieten.

Einige der durchgeführten Aktivitäten werden die Vermittlung von Informationen über gesundheitliche Ansätze zur Wutbewältigung verbessern. Erwachsene Bewährungshelfer werden auch darüber aufgeklärt, wie sie ihr Verhalten ändern können, während sie mit ihren Wutproblemen umgehen.

Das Programm wird sich auf die Gemeinschaft auswirken, da es aktuelles Wissen über Themen wie erfolgreiche Techniken, effektive Kommunikation, emotionales Bewusstsein, Familiendynamik und Auslöser für Wutmanagement vermittelt. Auf diese Weise werden die Systeme der Gesundheitsversorgung verbessert.

Daher sollten die Gemeindemitglieder und die erwachsenen Bewährungshäftlinge erwarten. Das letztendliche Ziel des Programms ist es, ein Bildungsprogramm zu entwickeln, das in anderen Gesundheitsgemeinschaften im ganzen Land, die sich mit der Betreuung erwachsener Bewährungshäftlinge befassen, eingesetzt werden kann.

Durch die Forschung könnten sich neue Möglichkeiten ergeben. So wird die Einrichtung den Nutzen eines effektiven Umgangs mit dem Ärger aus der Studie erkennen. Folglich wird sie eine Reihe anderer Forscher einstellen, um unsere Studie in Zukunft weiterzuführen.

Referenzen

Antonsen, L., & Thimm, J. (2014). Wirksamkeit der kognitiven Verhaltenstherapie bei Depressionen in der Routinepraxis. BMC Psychiatry, 14(292), 2-9.

Willner, P., Rose, J., Jahoda, A., Kroese, B., Felce, D., Cohen, D., Hood, K. (2013). Gruppenbasiertes kognitiv-verhaltenstherapeutisches Wutmanagement für Menschen mit leichten bis mittleren geistigen Behinderungen: Cluster randomised controlled trial. The British Journal of Psychiatry, 1(23), 288-296.