Bericht über die Regulierung von Alkohol, Tabak, Feuerwaffen und Sprengstoffen (Alcohol, Tobacco, Firearms, and Explosives Regulation)

Words: 569
Topic: Öffentliche Politik

Im Jahr 2002 wurde die Nationale Politik der USA in Bezug auf die Verwendung von und den Handel mit Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffen verabschiedet. Diese Politik brachte viel Licht in die Angelegenheit und zog eine klare Grenze zwischen den akzeptierten Handlungen und denjenigen, die rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Daher kann ihre Verabschiedung als ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der nationalen Politik angesehen werden (Krouse, 2012).

Die Tatsache, dass die zu untersuchenden Fragen schließlich von einer einzigen Rechtsinstanz behandelt wurden, ist eindeutig einer der Vorteile der oben genannten Politik. Als Ergebnis der genannten Neuerung kann eine zeitnahe und effiziente Reaktion auf die damit verbundenen Probleme erwartet werden. Darüber hinaus sollte der Behörde zugute gehalten werden, dass sie die Probleme im Zusammenhang mit Drogen, Schusswaffen und Sprengstoffen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene verwaltet und somit die Quellen des Drogen- und Schusswaffenhandels erfolgreich aufspürt (Ritter, 2015).

Leider weist die Politik auch mehrere Schwachstellen auf. Die fehlende Verbindung zwischen der Ursache des Problems und seinen Ergebnissen kann als der wichtigste angesehen werden; während RATFE es ermöglicht, die Probleme im Zusammenhang mit illegalem Tabak-, Alkohol-, Schusswaffen- und Sprengstoffkonsum anzugehen, gelingt es nicht, die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Faktoren zu beseitigen, die die genannten Probleme überhaupt erst verursachen (Phillips et al., 2015).

Beibehaltung der Vorteile und Beseitigung der Nachteile

Die Einführung der neuesten technologischen Fortschritte in den Rahmen der RATFE-Operationen wird die Rechtzeitigkeit und Wirksamkeit ihrer Reaktionen auf die Fälle der illegalen Verwendung der oben genannten Substanzen und Gegenstände verbessern. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die RATFE mit den Instrumenten ausgestattet wird, die eine Verstärkung der Politik und eine sorgfältige und genaue Informationsbeschaffung, -auslegung und -weitergabe ermöglichen.

Die oben genannten Nachteile können mit Hilfe von Änderungen an der derzeitigen Verordnung behoben werden. Insbesondere sollte die RATFE die Möglichkeit in Betracht ziehen, die Probleme zu analysieren, die zum Anstieg der Alkohol- und Drogenkriminalität führen; insbesondere müssen die sozioökonomischen Faktoren untersucht werden. Jüngste Studien zeigen nämlich, dass Drogenhandel, Alkoholmissbrauch und die Überschreitung der Grenzen der Selbstverteidigung sowie andere Straftaten mit der derzeitigen Waffenkontrollpolitik in Zusammenhang stehen. Es ist jedoch anzumerken, dass die Einführung der RATFE-Mitglieder in die neuen Aufgaben und Verantwortlichkeiten eine umfassende Schulung erfordert, damit das Gremium in der Lage ist, die erforderlichen Bewertungen der bestehenden Risiken in angemessener Weise durchzuführen und rechtzeitig auf neue Bedrohungen zu reagieren.

Wissenschaftliche Unterstützung

Die im Rahmen der Forschung verwendeten Papiere liefern ausreichende Beweise für die oben genannten Punkte. Diese Studien helfen bei der Bewertung der untersuchten Politik, indem sie relevante Informationen über ihre Auswirkungen liefern. Mit anderen Worten, die Quellen ermöglichen es, die positiven und negativen Ergebnisse der auf praktische Dilemmata angewandten Politik zu ermitteln.

Die Papiere können als gültig angesehen werden, da sie in von Experten begutachteten Fachzeitschriften und auf Websites der US-Regierung veröffentlicht wurden und vergleichsweise aktuell sind. Daher sind die Quellen recht vertrauenswürdig und daher zuverlässig. Da sie genügend Informationen für die Bewertung liefern, bilden sie eine solide Grundlage für die zu erstellende Analyse.

Referenzliste

Krouse, W. J. (2012). Das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives (ATF): Budget and operations for FY2011. Washington, DC: Congressional Research Service. Web.

Phillips, C. D., Nwaiwu, O., Lin, S.-h., Edwards, R., Imanpour, S., & Ohsfeldt, R. (2015). Concealed handgun licensing and crime in four states. Journal of Criminology, 2015(803742), 1-8. Web.

Ritter, N. (2015). Studie identifiziert Wege zur Verbesserung des ATF-Programms für ballistische Beweise. Web.