Bericht über die Entwicklung der Automobilindustrie

Words: 1345
Topic: Verkehr

In der Vergangenheit war es ein sehr schwieriges Unterfangen, von einer Stadt zur nächsten zu reisen. Es gab kein zuverlässiges, sicheres und effizientes Transportmittel. Die Abhängigkeit von Pferden und Pferdekutschen machte das Reisen zu einer unangenehmen Erfahrung. Aber alles änderte sich, als der Mensch das Automobil erfand. Nach jahrzehntelanger Forschung, Konstruktion und Erprobung hat das moderne Auto das Leben aller Menschen auf der Welt verändert. Dies wäre nicht möglich gewesen ohne den Beitrag von Erfindern, Ingenieuren und sogar Geschäftsleuten, die es dem Durchschnittsbürger ermöglichten, ein Auto zu besitzen.

Geschichte

Im Jahr 1769 wurde der erste Prototyp des Automobils von einem Mann namens Nicolas-Joseph Cugnot erfunden (Sinclair, 2004, S.10). Es kann als das erste Automobil angesehen werden, weil es einen Mechanismus zur Bewegung eines Fahrzeugs hat, das mindestens einen Passagier – den Fahrer – befördern kann. Es war eine einfache Konstruktion mit drei Rädern und wurde von einer Dampfmaschine angetrieben (Sinclair, 2004, S.10). Aber sie war nicht sehr effizient und konnte nur eine kurze Strecke zurücklegen.

Einige Jahrzehnte später gelang es den Ingenieuren, größere Veränderungen vorzunehmen und das Fahrzeug statt mit Dampfmaschinen mit elektrischer Energie anzutreiben. Die Leistung kann jedoch nicht über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden und wurde daher als ungeeignet für Langstreckenfahrten angesehen. In den 1870er Jahren entwickelten jedoch zwei deutsche Ingenieure eine innovative Methode zum Antrieb des Automobils. Die Ingenieure Augusto Otto und Gottlieb Daimler schufen den ersten zuverlässigen Verbrennungsmotor, der mit Benzin betrieben wurde, und nannten ihn treffend “Otto-Zyklus-Motor” (Sinclair, 2004, S.12). Dies war der Beginn einer wissenschaftlichen Revolution auf dem Gebiet des Verkehrs.

Innovation und Veränderungen

Das Problem des Verbrennungsmotors war der Mangel an Leistung. Rudolf Diesel lieferte einen großen Teil der Lösung, als er eine Innovation entwickelte, die die Welt als Dieselmotor kennen lernen sollte. Aufgrund der Konstruktion und des hohen Gewichts-/Leistungsverhältnisses war er jedoch auf den Schienenverkehr, schwere Lastwagen und Busse beschränkt (Flink, 1990, S.12). Es muss nicht weiter ausgeführt werden, dass nur wenige Menschen solch große Fahrzeuge kaufen und warten können.

Der rasante Wandel in der Automobilindustrie begann mit dem Eintritt von Carl Benz in die Branche. Es war Carl Benz, der 1893 die Entwicklung eines vierrädrigen Autos abschloss (Flink, 1990, S.12). Benz führte auch die elektrische Zündung ein, und diese brillante Innovation veranlasste viele, seine Entwürfe zu kopieren (Flink, 1990, S.13). Doch erst die Entwicklung des Modells T durch Henry Ford machte es möglich, dass auch ganz normale Menschen in den Genuss eines eigenen Autos kamen.

Marketing

Wissenschaftler und Erfinder aus der Automobilbranche konzentrierten ihre Energie auf die Entwicklung eines Autos, das ein kommerzieller Erfolg werden kann. Sie wollten ein Problem lösen, aber gleichzeitig sind sie den Investoren und anderen Beteiligten verpflichtet, die die Mittel zur Verfügung stellen, um Geld zu verdienen. Es ist daher kein Zufall, dass die Besten in diesem Geschäft diejenigen waren, die ihre Liebe zum Design und zur Herstellung von Autos mit der Notwendigkeit, ihre Autos marktfähig zu machen, verbinden konnten. Bei der Erwähnung von Namen wie Daimler, Benz, Peugeot und Ferrari kommt einem sofort der Gedanke, dass sich Wirtschaft und Technik überschneiden müssen, um ein Auto herzustellen und zu verkaufen. In dieser Hinsicht gibt es nur wenige, die den Status von Henry Ford erreichen können.

Henry Ford verfügte nicht nur über den neugierigen und wissenschaftlichen Verstand eines Wissenschaftlers und Erfinders, sondern auch über die unheimliche Fähigkeit zu verstehen, wie die Welt des Handels funktioniert. So war Ford einer der ersten, der ein System entwickelte, mit dem hochwertige und erschwingliche Autos hergestellt werden konnten. Er experimentierte mit dem Autodesign, den im Herstellungsprozess verwendeten Materialien und konzipierte ein radikales Fabrikdesign, das auf Geschwindigkeit und Effizienz setzt (York, 2010, S. 38). Der Beweis für den Erfolg des Model T war die Tatsache, dass sich das Leben der in abgelegenen Gegenden lebenden Bauern nach dem Kauf ihres ersten Model T zum Besseren veränderte:

Das Model T machte aus einer halbtägigen oder ganztägigen Fahrt mit Pferd und Wagen in die Stadt eine schnelle Fahrt von ein oder zwei Stunden. Mit einem Model T fühlten sich die Bauernfamilien weniger isoliert. Manchmal half das Auto sogar bei der Arbeit auf dem Hof. Ford zeigte gern, wie man ein Rad vom Model T abnehmen, einen Riemen an der Achse befestigen und damit anstelle eines Generators landwirtschaftliche Maschinen antreiben konnte (York, 2010, S.40).

Das Zeitalter des Automobils ist endgültig angebrochen. Abgesehen von Fords genialem Fließbandverfahren gibt es noch eine andere Erklärung dafür, warum er mehr Autos als seine Konkurrenten verkaufen konnte. Ford wusste, wie er seine Autos vermarkten musste. Er wusste, dass seine Autos nicht gerade billig waren. Die Autos waren jedoch weniger teuer als andere. Als das erste Modell T im Jahr 1908 auf den Markt kam, kostete es 850 Dollar, und das Unternehmen schaltete eine Anzeige, in der es hieß: “Kein Auto unter 2000 Dollar bietet mehr” (York, 2010, S.39). Dies war eine brillante Werbekampagne, denn die breite Öffentlichkeit verstand sofort, dass die besten Autos bis zu 2.000 Dollar kosten konnten, aber für weniger als die Hälfte des Preises kann ein Käufer ein zuverlässiges Auto besitzen und seine Vorteile genießen.

Es dauerte nicht lange, bis das Modell T ein durchschlagender Erfolg wurde. Die Werbung war wirklich effektiv. Doch schon bald darauf waren die Käufer anspruchsvoller geworden, und so mussten die Autohersteller wirksamere Werbemaßnahmen entwickeln, vor allem in einer Branche, in der die Konkurrenz groß war.

In dieser Werbung kann man sehen, wie Chrysler versucht, drei Arten von Verbrauchern anzusprechen: diejenigen, die ein sparsames Auto wollen; diejenigen, die kein teures Auto kaufen wollen, aber die beste Alternative suchen; und diejenigen, die das Geld haben, ein luxuriöses Auto zu kaufen, das mit importierten Modellen verglichen werden kann. Durch die sorgfältige Untersuchung der Kundenbedürfnisse und die anschließende Präsentation verschiedener Wahlmöglichkeiten sollte der Umsatz gesteigert werden (Scharff, 1999, S.51). Die Chrysler Company musste etwas anbieten, das im Rahmen ihres Budgets lag. Gleichzeitig versuchte das Unternehmen jedoch, die Käufer zum Kauf der teureren und eleganteren Modelle zu bewegen.

Im Laufe der Jahre hat die verarbeitende Industrie Berater eingestellt, um zu verstehen, wonach der Markt sucht. Im 21. Jahrhundert ist es nicht ungewöhnlich, dass Automobilwerke Folgendes beherbergen: Human Factor Studio; Comfort Lab; und Wave Lab (Hutt & Speh, 2010, S.64). Diese Methoden werden eingesetzt, um den Zielmarkt zu verstehen und Erkenntnisse zu gewinnen, die zur Entwicklung von Produkten beitragen können, mit denen das Unternehmen Gewinne erzielen kann. Der Zweck besteht darin, die Bedürfnisse der Verbraucher zu antizipieren und dann ein Auto zu entwickeln, das den besten Komfort mit der besten Technologie zu einem wettbewerbsfähigen Preis bietet.

Marketing war ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg und nicht nur der mechanische Aspekt des Autos. Marketing ist ein bewusster Prozess, bei dem die Bedürfnisse beobachtet werden und etwas getan wird, um diese Bedürfnisse zu befriedigen. Marketing ist auch deshalb wichtig, weil es die Menschen darüber informiert, was verfügbar ist. Wenn niemand weiß, wie man ein Produkt vermarktet, dann bleibt es einfach in der Fabrikhalle oder im Ausstellungsraum stehen, und niemand weiß seine Schönheit und seinen Nutzen zu schätzen.

Schlussfolgerung

Die Automobilindustrie begann mit bescheidenen Anfängen. Heute ist sie eine Multimilliarden-Dollar-Industrie, die eine Verbindung von Japan nach Afrika schafft. So hat das Automobil die Art und Weise, wie die Menschen leben, verändert. Die Herausforderungen beim Bau eines effizienten und sicheren Automobils wurden gemeistert, auch wenn Wissenschaftler und Innovatoren den Prozess weiter untersuchen, um das Produkt zu verbessern. Die Automobilindustrie ist in den Jahrzehnten, seit Henry Ford das erste Modell T auf den Markt brachte, erheblich gewachsen. Im Moment gibt es keine Anzeichen für eine Verlangsamung. Die Menschen haben immer wieder Werbung gemacht, weil sie wussten, dass dies die einzige Möglichkeit ist, ein breiteres Publikum anzusprechen. Die Automobilindustrie hat einige Höhen und Tiefen erlebt, aber sie wird nicht verschwinden, solange die Menschen Autos brauchen.

Referenzen

Flink, J. (1990). Das Automobilzeitalter. MA: Massachusetts Institute of Technology Press.

Hutt, M. & Speh, T. (2007). Business Marketing. OH: Southwestern-Cengage Learning.

Scharff, Virginia. (1999). Taking the Wheel. New York: The Free Press.

Sinclair, J. (2004). The Automobile. MN: Capstone Press.

York, M.J. (2010). Henry Ford: Manufacturing Mogul. MN: ABDO Publishing.