Bericht über Animationsprobleme

Words: 927
Topic: Unterhaltung und Medien

Einführung

Die Herstellung von Animationen ist kein sehr schwieriger Prozess, aber auch nicht ganz einfach. Zu den Hauptmerkmalen einer erfolgreichen Animation gehören Vorstellungskraft, Zeit und Sinn für Proportionen, um interessante Charaktere zu präsentieren und dreidimensionale Zeichnungen zu erstellen (Johnson n. p.). Schattierungen und Farben spielen auch beim Zeichnen von Kurven und Linien eine wichtige Rolle, und daher ist es von entscheidender Bedeutung, genaue Konturen zu entwerfen, die als Grundelemente des Zeichentrickfilms dienen.

Demnach kann die Animation als eine eigenständige Kunstform betrachtet werden, für deren Beherrschung entsprechende Fähigkeiten und Erfahrungen erforderlich sind. Darüber hinaus besteht das Hauptziel von Animatoren darin, ihre imaginären Figuren zum Leben zu erwecken und zu bewegen; die Fachleute sollten auch die Phasen der Erstellung von Animationen berücksichtigen, von den Farben, dem Zeichnen, den Skizzen und den Linien bis hin zur Zusammenstellung von Bildern und Fotos zu einem dreidimensionalen Cartoon.

Es gibt eine große Anzahl von Software, mit der Animationen unterschiedlicher Qualität und Art erstellt werden können, z. B. 3D Studio Max, Lightwave, Blender und Swift 3D (Top Animation Programs n. d.). Außerdem ist es oft schwierig, das Programm zu wählen, das für alle Zwecke der Animation geeignet ist. Es gibt auch verschiedene Techniken und Ansätze für die Erstellung von Animationen, und man sollte sich über die Vor- und Nachteile dieser Branche informieren, bevor man mit dem Prozess fortfährt.

Hintergrund

Nach Wells ist die Animation “… ein Film, der von Hand, Bild für Bild, hergestellt wird und die Illusion einer Bewegung vermittelt, die nicht direkt im herkömmlichen fotografischen Sinne aufgezeichnet wurde” (10). Auch wenn der technische Prozess der Erstellung von Animationen anerkannt werden sollte, ist das kreative Element ebenfalls von großer Bedeutung.

Konkret versuchen berühmte Filmemacher und Animatoren, die Realität umzuwandeln und widersetzen sich der von den Disney-Studios produzierten Art von Animation, die einer anderen Art von realistischer Darstellung entspricht, die mit dem Realfilm übereinstimmt (Wells 11).

Mit der Entwicklung der Technologien wurde die Animation durch die Einführung digitaler Bildgebungsverfahren, die es den Animatoren ermöglichen, spezifische Werkzeuge zu verwenden und verschiedene Medienplattformen zu durchqueren, erheblich weiterentwickelt (Kerlov 4). Das Aufkommen des digitalen kreativen Umfelds hat die Grenzen zwischen den visuellen Disziplinen, einschließlich Animation, Rundfunk, Grafik und Film, verwischt.

Die Problemidentifizierung

Wie jeder andere Bereich unterliegt auch die Animationsproduktion einer Reihe von Zwängen und Problemen, die es zu lösen gilt. Insbesondere gibt es aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Computertechniken keine eindeutige Definition und Abgrenzung dieser Branche. Zweitens gibt es eine Konfrontation zwischen den Animatoren über den Zweck von Animationen.

So sind einige der Meinung, dass Animationen darauf abzielen sollten, eine alternative Realität zu schaffen, die an die bestehenden Welten erinnert, während andere eher der Meinung sind, dass Zeichentrickfilme der Selbstdarstellung und der Umsetzung spezifischer kreativer Ansätze und Stile dienen, bei denen die Proportionen von untergeordneter Bedeutung sind. Schließlich gibt es ein Dilemma bezüglich des technologischen Fortschritts und der Kreativität, da einige glauben, dass diese Dinge unvereinbar sind.

Auswirkungen

Die Einführung der digitalen Umgebung ist ein großer Beitrag zur Animationsproduktion, kann aber ineffizient werden, wenn die Verwaltung der verschiedenen Medien nicht gewährleistet ist. Um den Produktionsfluss zu unterstützen, wird eine technische Unterstützung benötigt, denn “ohne ihren Fleiß, ihre Wachsamkeit und ihre schnelle Reaktion auf technische Probleme wären die meisten Computeranimationsprojekte wirklich nicht zu bewältigen” (Kerlov 67).

Die weitere Entwicklung von Computergeräten lässt weniger Raum für persönliche Interventionen, wie manche Fachleute glauben mögen. Daher kann ein schlechtes und inkonsequentes Management die Situation verschlimmern. Der Streit zwischen Animatoren über den Zweck führt zu weiteren Debatten über die Rolle dieser Branche. Budd und Kirsch zufolge “weist die Animation Merkmale der gesamten visuellen Kommunikation auf und setzt sie ein, wobei die Grenze zwischen Fiktion und Realität verwischt wird” (76). In dieser Hinsicht ist es unmöglich, dieses Genre einem der beiden Typen zuzuordnen.

Mögliche Lösungen

Zur Lösung der bestehenden Probleme und Zwänge können bestimmte Lösungen angeboten werden. Zunächst ist es möglich, eine eigene Disziplin einzuführen, die sich mit den digitalen Ansätzen zur Erstellung dreidimensionaler Bilder befasst, was die Einführung mehrerer Definitionen dieses Begriffs erfordert.

Insbesondere kann die Animation jetzt nicht mehr als ein Film betrachtet werden, der von Hand gemacht wird, sondern mit Hilfe einer digitalen Erstellungsumgebung. Eine genauere Bestimmung der Begriffe wird auch die Frage der Kreativität und des Selbstausdrucks klären (Parent 26). In der Tat bedeutet der Einsatz von Technologien keine unzureichende Einbindung in den kreativen Prozess, denn Werkzeuge können den Individualismus des Zeichentrickfilms nicht verändern, sondern fördern den Produktionsprozess.

Schließen

Insgesamt entwickelt sich die Animationsbranche weiter, und daher führen die Fachleute ständig neue Ansätze und Techniken ein, um die Qualität der dreidimensionalen Bilder zu verbessern. Außerdem ist dieser Bereich bei den Zuschauern, die diese Kunst aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen, sehr beliebt.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Animation eine der sich entwickelnden Branchen ist, die eng mit der Kunst, der Kinematografie und der Fotografie verbunden ist. Aufgrund ihrer vielfältigen Spezialisierung ist es oft schwierig, einen strengen Rahmen für ihre Zwecke und Ziele zu definieren. Um diese Probleme zu lösen, sollten neue Definitionen, Kategorien und Begriffe eingeführt werden, damit sich der Bereich erfolgreich entwickeln kann. Außerdem sollten sich Animatoren und Filmemacher auf Genres und Stile der Animation festlegen.

Zitierte Werke

Budd, Mike, und Max H. Kirsch. Disney neu denken: Private Kontrolle, öffentliche Dimensionen. US: Wesleyan University Press, 2005. Drucken.

Johnson, Trevor. “Wie man schnell und einfach 3D-Cartoons zeichnet”. EzineArticles. EzineArticles, 2001. Web.

Kerlow, Isaac. Die Kunst der 3-D-Computeranimation und -effekte. New York: Wiley, 2003. Drucken.

Parent, Rick. Computeranimation: Algorithmen und Techniken. US: Morgan Kaufman, 2002.

“Top-Animationsprogramme.” Animationsprogramme. Animation Programs, 2011. Web.

Nun, Paul. Understanding Animation. New York: Routledge, 1998. Drucken.