Bericht über Aborigine-Politik und Benachteiligung in Schulen (Bewertung)

Words: 397
Topic: Bildung

Einführung

Im Laufe der Jahre hat das mangelnde Engagement der Aborigine-Schüler in der Schule Anlass zu ernster Sorge gegeben. Tatsächlich zeigen verschiedene Studien, dass “… die Mehrheit der Aborigine-Schüler die Schule besucht, aber der Grad ihres Engagements in der Schule das entscheidende Problem ist” (NSW DET & AECG 2004, 96).

Es wurde jedoch eine Reihe von Initiativen in Form von politischen Maßnahmen, Programmen und Dienstleistungen ergriffen, um dieses kritische Thema anzugehen.

Jüngste Initiativen zum Ausgleich der Benachteiligung von Ureinwohnern durch die Schulbildung

Im Folgenden werden einige der in der jüngsten Vergangenheit formulierten Maßnahmen zur Verbesserung der Lernergebnisse von Aborigine-Schülern auf allen Ebenen erörtert.

Die erste Bildungspolitik für Aborigines in New South Wales (New South Wales Aboriginal Education Policy, AEP) wurde 1982 von der Aboriginal Education Unit des Bildungsministeriums von New South Wales formuliert. Die Hauptziele waren die Vermittlung von Bildung an die Aborigines, die Förderung der Beteiligung der Gemeinschaften an verschiedenen Entscheidungsprozessen und die Bereitstellung eines kulturell angepassten Unterrichts. Diese Politik wurde 1996 weiter modifiziert, um die Bedeutung der Bewertung der Lernergebnisse der Schüler auf allen Ebenen einzubeziehen (NSW DET & AECG 2004, 35).

Die Nationale Bildungspolitik für Aborigines und Torres-Strait-Insulaner von 1990 betonte die gemeinsamen Bemühungen aller australischen Regierungen “… um Bildungsgerechtigkeit für australische Ureinwohner” (NSW DET & AECG 2004, 35). Diese Politik wurde im Jahr 1995 überarbeitet, um die Nationale Strategie für die Bildung der Aborigines und Torres Strait Islander 1996-2002 mit 21 langfristigen Zielen zu formulieren (NSW DET & AECG 2004, 35).

Abgesehen von der Regierungspolitik wurde eine Reihe von Initiativen, Dienstleistungen und Programmen durchgeführt, die einen großen Einfluss auf die Schulbildung der Aborigines haben. Diese wurden durch verschiedene Finanzierungsprogramme unterstützt, die von der Aboriginal Programs Unit überwacht wurden, wie das Indigenous Education Strategic Initiatives Program (IESIP), die National Indigenous Literacy and Numeric Strategy (NIELNS), das Vocational Education Guidance for Aboriginals Scheme (VEGAS) und das Aboriginal Tutorial Assistance Scheme (ATAS) (NSW DET & AECG 2004, 37).

Einige der mit Hilfe von IESIP-Mitteln durchgeführten Programme sind:

Einige der Programme, die mit Hilfe von NIELNS-Mitteln durchgeführt wurden, sind:

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Programm Our Story, Telling IT darauf abzielt, Aborigine-Schüler, -Lehrer und -Assistenten bei der Lehrplanentwicklung zu unterstützen. Darüber hinaus wurde das Beschäftigungs- und Karriereentwicklungsprogramm als vorrangiges Beschäftigungs- und Transferprogramm für Aborigine-Lehrer entwickelt (NSW DET & AECG 2004, 41).

Referenz

NSW DET., & AECG., 2004. Unterstützung für die Bildung von Aborigines. Sydney: NIELNS.