Bericht der American Heart Association

Words: 1316
Topic: Einrichtungen des Gesundheitswesens

Die gesundheitsgefährdenden Auswirkungen von Herzkrankheiten und Schlaganfällen nehmen in Amerika von Tag zu Tag zu. Fettleibigkeit und andere ungesunde Bedingungen haben dazu geführt, dass immer mehr Amerikaner an Herzkomplikationen leiden. Infolgedessen haben mehrere Organisationen beschlossen, die Initiative zu ergreifen, um die Ausbreitung dieser Krankheit einzudämmen. Daran beteiligt waren Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, die der Meinung waren, dass die Amerikaner dringend darüber aufgeklärt werden müssen, wie sie diese Komplikationen vermeiden können und wie man auch nach einer solchen Erkrankung gut leben kann. Zu den Organisationen, die sich entschlossen haben, die Ausbreitung dieser zunehmenden Bedrohung einzudämmen, gehörte die American Heart Association.

Das Hauptziel bei der Gründung der American Heart Association war der “Austausch von Wissen über Herzkrankheiten” (Enzyklopädie des öffentlichen Gesundheitswesens, 2009, Abs. 1). Seit ihrer Gründung im Jahr 1924 hat die Organisation große Fortschritte gemacht, und 1948 wurde das Institut als freiwillige Gesundheitsorganisation anerkannt. Der Auftrag änderte sich von der einfachen Weitergabe von Wissen über Herzkrankheiten hin zum Aufbau eines gesünderen Lebens ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle.

Derzeit hat die Organisation ihren Hauptsitz in Dallas, Texas. Zur Erleichterung ihrer Tätigkeit koordiniert die Organisation ihre Aktivitäten mit acht Mitgliedsorganisationen der American Heart Association, die auf regionaler Ebene angesiedelt sind und daher lokale Aufgaben zur Förderung der Mission und Vision der American Heart Association wahrnehmen. Insgesamt hat die gesamte Organisation mehr als 3.000 Mitarbeiter. Darüber hinaus arbeitet die Organisation Hand in Hand mit mehr als 22,5 Millionen Menschen, die als Freiwillige bei der Förderung ihrer Ziele in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten mitwirken. Insgesamt wird die Organisation von einem Vorstand geleitet, der sich aus Mitgliedern aus Wissenschaft, Medizin, Wirtschaft und Industrie zusammensetzt (Enzyklopädie der öffentlichen Gesundheit, 2009, Abs. 2).

Um ihr Hauptziel zu erreichen, übt die Organisation zahlreiche Aktivitäten aus. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören die Forschung, die Förderung der öffentlichen Gesundheit, die berufliche Aus- und Weiterbildung und die kommunalen Dienste. Angefangen bei der Forschung hat die American Heart Association diesem Bereich in ihren Programmen einen hohen Stellenwert eingeräumt. Sie hat sich aktiv an der Finanzierung von Forschungseinrichtungen beteiligt, um das Wissen über die Ursachen dieser Krankheit, ihre Behandlung und den Schutz der amerikanischen Bevölkerung vor Ansteckung zu erweitern. Sie hat die Forschung in Bereichen gefördert, in denen es große Lücken gibt, die letztlich zu unkontrollierbaren Todesfällen führen. So sind beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache bei Frauen in Amerika. Tatsächlich sterben daran fast so viele Frauen wie an den vier folgenden tödlichen Krankheiten bei Frauen zusammen (American Heart Association, 2009, Abs. 1). Der Verband hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass die Ursachen für die Zunahme der kardiovaskulären Todesfälle bei Frauen erforscht werden.

Darüber hinaus fördert die Organisation derzeit die Forschung, um die Ursachen für die höhere Sterblichkeitsrate von Frauen nach einem Herzinfarkt im Vergleich zu Männern zu ermitteln. Frauen erholen sich auch langsamer als ihre männlichen Kollegen, wenn sie wegen derselben Krankheit behandelt werden. Die Organisation finanziert daher Forschungsarbeiten, um das Verständnis für die Logik hinter diesem Phänomen zu fördern, damit die Todesfälle bei Frauen kontrolliert werden können. Es werden auch Forschungen über Herzstillstände bei jüngeren Frauen und Herzversagen bei älteren Frauen durchgeführt (American Heart Association, 2009, Abs. 1).

Um ihre Ziele zu fördern, hat sich die Vereinigung auch der Förderung der Ausbildung ihrer Mitglieder verschrieben. Damit soll ihr Wissen darüber gefördert werden, wie sie die Öffentlichkeit und die Patienten und ihre Familien darüber aufklären können, wie sie mit ihren Erkrankungen umgehen, wie sie behandelt werden und wie sie sich um diese Patienten kümmern können. Die Vereinigung erreicht dies durch die Bereitstellung relevanter Instrumente, die für die Förderung des Dialogs und die Bereitstellung von Informationen, die für die Bedürfnisse der Patienten notwendig sind, unerlässlich sind. Zu diesen Instrumenten gehört es, den Fachleuten wichtiges Wissen darüber zu vermitteln, wie sie ihre Patienten dazu ermutigen können, kluge Behandlungsentscheidungen zu treffen, und sie über die einschlägigen Programme und Websites zu informieren, die für diese Patienten wichtig sind. Anschließend stellen die Fachkräfte sicher, dass sie diese Informationen an ihre Patienten weitergeben (American Heart Association, 2009, Abs. 1). Darüber hinaus stellt der Verband den Fachleuten Hilfsmittel wie persönliche Gesundheitsakten zur Verfügung, die für die Ermittlung des Gesundheitszustands des Patienten (frühere Trends und aktuelle Entwicklungen) unerlässlich sind. Dies ermöglicht es dem Arzt, die wirksamste Behandlung anzubieten, die auch die Sicherheit des Patienten gewährleistet.

Die Organisation leistet auch gemeinnützige Arbeit, um sicherzustellen, dass Patienten und ihre Familien ausreichend über kardiovaskuläre Komplikationen informiert sind. Für die Patienten bietet die Organisation Dienste wie Heart Hub und persönliche Gesundheitsakten an. Diese sind wichtig, weil sie persönliche Informationen über die Entwicklung des Patienten liefern, so dass er den Verlauf seiner Medikation nachvollziehen und seinem Arzt genaue Informationen geben kann. Darüber hinaus liefert die Gesellschaft relevante Informationen darüber, wie der Patient für sich selbst sorgen kann. So lernt der Patient beispielsweise, die Warnzeichen eines bevorstehenden Anfalls zu erkennen. Auf diese Weise kann der Patient unerwartete Anfälle vermeiden. Der Verband bietet Patienten mit Herzkomplikationen auch Informationen zur Ernährung an. Diese Informationen sind wichtig, da sie den Patienten in die Lage versetzen, sich so zu ernähren, dass ihr allgemeines Wohlbefinden gefördert wird (American Heart Association, 2009, Abs. 1).

Der Verein engagiert sich nicht nur direkt für die Patienten, indem er ihnen Informationen über ein positives Leben mit Herzkrankheiten bietet, sondern auch, indem er die Patienten darüber informiert, wo sie Hilfe bekommen können, wenn sie diese benötigen. Dazu gehört die Bereitstellung von Informationen über die örtlichen Hilfszentren für die verschiedenen Formen von Herzkrankheiten. Sie stellt auch deren Kontakte und kostenlose Rufnummern für Notfälle zur Verfügung. Schließlich bietet die Vereinigung einzigartige und spezielle Informationen über alle Formen von Herzkomplikationen, angefangen bei Herzrhythmusstörungen, Diabetes, Herzinfarkt, Herzversagen, Bluthochdruck, peripherer Arterienerkrankung und Schlaganfall. Sie befassen sich mit den speziellen Problemen in jedem Fall und wie man sich vor ihnen schützen kann, wie man positiv mit ihnen leben kann und von welchen Zentren man im Falle einer dieser Komplikationen Hilfe erhalten kann (American Heart Association, 2009, Abs. 1).

Neben ihrem Einsatz für die Patienten hat die Vereinigung auch das Hauptziel, die gesunde amerikanische Bevölkerung vor Krankheiten zu schützen. Um dies zu erreichen, bemüht sie sich, die gesunde Bevölkerung über ihre Risiken und deren Berechnung zu informieren. Der Verband klärt die Öffentlichkeit darüber auf, wie sie ihren Diabetes-Status und ihren Blutdruck überprüfen und einschätzen kann. Diese sind mitunter die wichtigsten Vorläufer für komplizierte Herzerkrankungen, die bei Erwachsenen und Kindern zu Todesfällen führen. In Zusammenarbeit mit anderen Organisationen hat die American Heart Association Programme zur Förderung eines gesunden Amerikas in Schulen aufgelegt. Sie organisieren Veranstaltungen, bei denen sie für eine gesunde Ernährung werben, indem sie Wege aufzeigen, wie die in und außerhalb der Cafeterien servierten Speisen gesund gemacht werden können, Mechanismen zur Förderung körperlicher Aktivitäten in den Schulen und außerhalb der Schulen bereitstellen, auf Unterrichtseinheiten drängen, die eine gesunde Lebensweise fördern, und schließlich entsprechende Wellness-Programme für das Personal anbieten (Robert Wood Johnson Foundation, 2009, Abs. 3).

Als gemeinnützige Organisation ist die American Heart Association kein Unternehmen und hat daher keine Interessengruppen. Sie ist eine Organisation, deren freiwillige Mitgliedschaft darauf abzielt, Forschungslösungen bereitzustellen und Empfehlungen für die Behandlung, Vorbeugung und Kontrolle von Herzkomplikationen zu geben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die American Heart Association eine Organisation ist, deren Hauptziel es ist, dafür zu sorgen, dass die Amerikaner gesund leben, indem sie angemessene Forschungen über Herzkrankheiten und andere gesundheitliche Komplikationen, die zu Herzkomplikationen führen können, bereitstellt. Sie hat ihren Auftrag durch die Förderung der Forschung, die Bereitstellung von Informationen für Fachleute, die Bereitstellung von Informationen für Patienten über die Behandlung solcher Komplikationen und die Bereitstellung von Informationen für die gesunde Öffentlichkeit darüber, wie sie ein sicheres Leben durch gesunde Ernährung und körperliche Aktivitäten, um fit zu bleiben, leben können, gefördert.

Referenzen

Amerikanische Herzgesellschaft. (2009). Über uns. Web.

Enzyklopädie des öffentlichen Gesundheitswesens. (2009). Amerikanische Herzvereinigung. Web.

Robert Wood Johnson Stiftung. (2009). American Heart Association, Clinton Foundation, Robert Wood Johnson Foundation helfen Schulen, ein gesünderes Umfeld für die Schüler der Nation zu schaffen. Web.